1. Deafheaven – "Ordinary Corrupt Human Love"

Seit "Sunbather" gelten sie als Inbegriff des "Hipster Black Metal" und des Trveheimers schlimmster Albtraum: Deafheaven. Sonnenempfindliche Spike-Kuttenträgen werden auch vor "Ordinary Corrupt Human Love" quiekend wegrennen, denn selbst in tiefschwarzen …

Zurück
  • Vor 2 Monaten

    Und jetzt ist mir klar warum ich dieses Jahr an Metal nur eine ältere Decapitated Scheibe gekauft habe. Einzig mit Behemoths LYAYD könnte ich noch warm werden, ist mir aber nicht auf Anhieb gelungen.

    • Vor 2 Monaten

      Interesse an Death-Grind? Aborted war wohl echt stark, paar richtige Killersongs drauf.. Konsequente Weiterentwicklung, technisch natürlich über jeden Zweifel erhaben und trotzdem mit ner gehörigen Portion Groove und Headbangparts.

  • Vor 2 Monaten

    Deafheaven simpel als "Metal" zu labeln ist natürlich etwas gewagt ... aber pfeif. Die Platte ist ein absoluter KILLER, reißt einem das Gemüt wieder und wieder in Fetzen. D'accord!