Ein Musikjahr, in dem kein neues Black Eyed Peas-Album erscheint, ist ein gutes Jahr. So gesehen liegen zwei fette Jahre hinter uns. Doch auch inhaltlich wusste 2012 zu begeistern: Deep House aus Spanien, 60er-Psych-Rock aus Down Under und Indie-Pop aus der Pfalz: Dass sich die 35 laut.de-Autoren überhaupt …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    Baude
    Kann ich nachfühlen, aber so war es doch schon immer, irgendwelche Rap-Artists wurden schon immer von Genrefremden rausgepickt ohne Schimmer von dem was sie da eigentlich gerade anführen. Und das Textverständnis ist ja generell eher mau, viel zu wenig Leute geben sich überhaupt Mühe den den Text zu verstehen, von den Fähigkeiten dazu ganz zu schweigen. Wenn es dann auch noch Rap ist hört es eh bei den allermeisten Menschen auf, da braucht es dann schon Rap-Fans! :)

  • Vor 7 Jahren

    Baude
    Kann ich nachfühlen, aber so war es doch schon immer, irgendwelche Rap-Artists wurden schon immer von Genrefremden rausgepickt ohne Schimmer von dem was sie da eigentlich gerade anführen. Und das Textverständnis ist ja generell eher mau, viel zu wenig Leute geben sich überhaupt Mühe den den Text zu verstehen, von den Fähigkeiten dazu ganz zu schweigen. Wenn es dann auch noch Rap ist hört es eh bei den allermeisten Menschen auf, da braucht es dann schon Rap-Fans! :)

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« meine zwei cent: scott ist gott, restplatzierung egal, alles super...
    1. Scott Walker - Bish Bosch
    2. Dalis Car - InGladAloneness
    3. Leonard Cohen - Old Ideas
    4. Paul Weller - Sonic Kicks
    5. Fields Of The Nephilim - Ceremonies (Ad Mortem Ad Vitam)
    6. Light Asylum - Light Asylum
    7. Public Image Ltd - This Is PIL
    8. Phillip Boa - Loyalty
    9. Wovenhand - The Laughing Stalk
    10. David Byrne St Vincent - Love This Giant
    11. John Cale - Shifty Adventures In Nookie Wood
    12. Brian Eno - LUX
    13. Jon Lord - Concerto For Group And Orchestra
    14. Swans - The Seer
    15. Metallica - Beyond Magnetic »):

    Ach ja, Beyond Magnetic. Dann hab ich doch ne Top 8 :D

  • Vor 7 Jahren

    Ich vermisse auch Kendrick Lamar. Hab bis letzte Woche das Album total ignoriert und seitdem läuft es auf Dauerrotation. Mich hat seit meinen Jugendjahren kein US-Rap-Album mehr so begeistert, absolut großartig!

  • Vor 7 Jahren

    da fehlt nick waterhouse. definitiv mein album des jahres.

    und was macht lana del rey in der liste? ich mag die ja sogar, also zumindest die paar songs von ihr, die man anhören kann. aber das album verursacht körperliche schmerzen, wenn mans komplett durchhören muss. dieses peinliche rumgejaule und sprechgesinge und mit-ausgelutschten-floskeln-um-sich-gewerfe das da passiert, das hält doch kein mensch aus.

  • Vor 7 Jahren

    @Die Pfütze des Eisbergs (« wem geht eigentlich auch dieser Begriff "Hipster" derbe auf die nerven? »):

    Nur denen, die selber einer zu sein scheinen.

  • Vor 7 Jahren

    @Santiago (« Freut mich, dass Lanegan recht weit vorn mit dabei ist; für mich das beste Album des Jahres. »):

    Für mich trotz diverser schlechter Kritiken ein unglaublich gelungenes Album, was einfach seine Monate benötigt, um seinen einzigartige Atmosphäre zu entfalten. Aber daran sieht man wie dumm die ganzen Review-Schreiberlinge sind. Kaum ist das Album draußen, wird einmal drüber gehört und ein Rezension in die Welt hinausgeschleudert. Das Lanegan-Teil erfüllt auch den Tatbestand innovativer Musik, was zwingend notwendig ist, um in eine Best-of-Liste zu finden.

  • Vor 7 Jahren

    Also wenn man das Album vom guten K-Dot schon beim Release als Klassiker bezeichnet und dann taucht es nicht in der Liste der besten Alben 2012 auf, dann stimmt irgendwas nicht...

    Good Kid, M.A.A.D City gehört nämlich mindestens in die Top 10.

  • Vor 7 Jahren

    perfekte liste für die fensterglashornbrillenfraktion samt jutebeuteln.
    und wenn genres schall und rauch sind...warum dann genrejahrestop-listen?!

  • Vor 7 Jahren

    Freut mich, dass Dylan so weit oben ist. Fiona müsste allerdings vieeeeel höher angesiedelt sein als diese ganze Hipsterkacke.

  • Vor 7 Jahren

    @JaDeVin (« @Die Pfütze des Eisbergs (« wem geht eigentlich auch dieser Begriff "Hipster" derbe auf die nerven? »):

    Nur denen, die selber einer zu sein scheinen. »):

    Dann oute ich mich gerne, der Umgang mit dem Begriff nervt extrem.
    Wenn jetzt dauernd Leute ankommen und sich sogar damit profilieren etwas NICHT zu kennen, das sie als Hipsterscheiße abtun, dann kann ich das nur dumm finden.

  • Vor 7 Jahren

    Muss Kubischi zustimmen, der Begriff Hipster wird absolut inflationär verwendet und vieles pauschal über diesen Kamm gescherrt. Und wenn ein Fake-Bling-Clown über Horn-Brillen-Hipsters herzieht ist das Opfer-Verhältnis doch wieder 1:1. Dann lieber das Schnäuzchen halten.
    :)

  • Vor 7 Jahren

    Muss Kubischi zustimmen, der Begriff Hipster wird absolut inflationär verwendet und vieles pauschal über diesen Kamm gescherrt. Und wenn ein Fake-Bling-Clown über Horn-Brillen-Hipsters herzieht ist das Opfer-Verhältnis doch wieder 1:1. Dann lieber das Schnäuzchen halten.
    :)

  • Vor 7 Jahren

    wankelmütig wie eh und je
    jetzt ist unser provinzpartisan aufeinmal von der langen baggy zur skinny jeans übergelaufen
    köstlich und traurig zugleich

  • Vor 7 Jahren

    Garret im Reich der Phantasie.. Es gab nie Baggys und es wird nie Skinny-Jeans geben bei mir. Es gab schon immer und wird immer geben: mannhaft locker geschnittene Hosen. Man ist als Styler geboren und etabliert Stile wie selbstverständlich oder rennt Opfer-mäßig falschen Vorbildern hinterher, setzt sich Plastik-Schmuck ins Ohr und schmiert sich Pomade in die Haare, wie Du Dünnbrettbohrer.

  • Vor 7 Jahren

    @akademiker (« Garret im Reich der Phantasie.. Es gab nie Baggys und es wird nie Skinny-Jeans geben bei mir. Es gab schon immer und wird immer geben: mannhaft locker geschnittene Hosen. Man ist als Styler geboren und etabliert Stile wie selbstverständlich oder rennt Opfer-mäßig falschen Vorbildern hinterher, setzt sich Plastik-Schmuck ins Ohr und schmiert sich Pomade in die Haare, wie Du Dünnbrettbohrer. »):

    jahrelang bist du damit hausieren gegangen dass du baggy-jeans besitzt und aufeinmal leugnest es du? du hast wohl nen knick in der hornbrillenoptik.
    als nächstes willst du wohl erzählen, dass es nie skateboards, urbane gangtreffen und dice-spiele gewürzt mit promoexemplaren und spargelkochen gab? auch der offenkundige hang zu vernebelten und flüssigen mürbemachern war wohl alles nur teil des plans! oute dich jetzt als der du bist: ein schaumschläger und scharlatan

  • Vor 7 Jahren

    Garret
    Du hast da was falsch verstanden, jahrelang hat Sodi das Gerücht in die Welt gesetzt ich würde Baggys tragen und ich hab ihn machen lassen. Dass kaum etwas was Sodi den lieben langen Tag so blubbert Gehalt hat ist ne ganz andere Frage - die Du Dir scheinbar mal stellen solltest.
    Der Rest rund um Spargel und Skateboards stimmt freilich. Oute Dich: Du bist latent homosexuell.

  • Vor 7 Jahren

    das kommt von einem der hier mit seinen sogenannten bemützten katalogfotos für irgendeinen tante-helga-shop angeben wollte. autsch.. rutsch mal nicht auf deiner baggyspur aus. es ist fakt dass du der deutsche sir benni miles sein möchtest

  • Vor 7 Jahren

    Sir Benni Miles war für mich immer schon Fake-Shit, Allah. genau wie alles andere wo dick und fett Schriftzüge drauf sind. Und angeben wollte ich gewiss nie, sowas liegt mir sogenannt fern. Und jetzt polier den Brilli, Boi, Fakt ist nämlich hier nur, dass es für mehr als 10 Plastik-Karat nicht reicht bei Dir. :)