Es begab sich im Jahre 2000: Das Große Jubeljahr der römisch-katholischen Kirche. Da boxte Johannes Paul II. im Kettenhemd! Außerdem erblickten in jenem Jahr das norwegische Fußball-Wunderkind Erling Haaland und Rapper Mero das Licht der Welt.

Vom Zellhaufen zum Superstar in zwei Dekaden. Vor ebenso …

Zurück zur News
  • Vor 2 Monaten

    Oh je! Wer hat denn all die Rappers in die Liste gepackt? Eminem is' ja noch irgendwie nachvollziehbar, Outkast maybe, aber der Rest, insb. die deutschen Vertreter?
    Bin nie Fan von denen gewesen, aber wenn hier ein Album von deutschen Interpreten fehlt, dann Guano Apes "Don’t Give Me Names", sehr homogen und doch abwechslungsreich mit 'nem Haufen Ohrwürmern, die mir heute noch öfter mal durch'n Kopp schwirren. Dafür kann man dann ja Die Ärzte rausnehmen...

    • Vor 2 Monaten

      Oh, wo ich auch schon bei Rap war: Jurassic 5 - Quality Control

    • Vor 2 Monaten

      Noch mehr Rap: "Spax - Alles relativ" 2xLP durchweg gut.

    • Vor 2 Monaten

      Also gerade im Hinblick auf die deutsche (Rap-) Szene ist die Auswahl sehr gelungen. C&J und Curse sind einfach absolut Classics.

      War das mit Spax ein ernster Vorschlag?

      Und bei den Apes definitiv Zustimmung!

    • Vor 2 Monaten

      Gerade deutscher Rap hat keinerlei musikalische Bedeutung, da er mit dem Rap(dem Genre) ansich nichts zu tun hat. Glaubt wirklich einer, das irgendein Amerikaner ein bedeutendes deutsches Rapalbum nennen könnte?

      Die Attitüde fest zu machen an den allgemeinen Merkmalen des Rap:

      "Die Hauptmerkmale populärer Rap-Inhalte zeichnen sich neben „Ego-Trippin'“ sowie der Authentizität („Realness“) des Protagonisten auch durch Verherrlichung von Drogenkonsum, Gewalt sowie Kriminalität, bis hin zu satanischen Merkmalen wie dem Ausleben von Trieben und Gefühlen durch (beispielsweise) Rache oder Sex aus. Dies führte regelmäßig dazu, dass einige Tonträger indiziert wurden. Zudem werden, umgangssprachlich „Image Rap“ genannt, unter anderem auch auf Fiktion basierende Inhalte durch manche Künstler vermittelt. Des Weiteren bedienen sich diverse Rapper des sogenannten „Storytelling-Rap“, was mit „Geschichten erzählen“ übersetzt werden kann sowie am „Battle-Rap“, bei dem ein realer oder fiktiver Gegner möglichst unterhaltsam verbal gedemütigt werden soll."

      stülpt sich deutscher Rap wie ein schlecht sitzendes Kondom über, um dumme Jungs und Mädels den letzten Euro aus der Tasche zu ziehen.

      Deshalb haben deutsche Rapalben überhaupt nichts in solch einer Liste zu suchen. Also Liste überflüssig.

    • Vor 2 Monaten

      Mc Speedi kickt die knowledge, yüah!

    • Vor 2 Monaten

      Woher auch immer dein Zitat kommt, der Autor hat nur geringfügig mehr Ahnung als Du. Und du hast keine Ahnung

    • Vor 2 Monaten

      Entschuldige das Zitat kommt aus dem Wiki zu Rap, bin schon sehr gespannt drauf Caps wie du das wiederlegen möchtest. Zumal du nicht erahnen kannst, wie wenig Ahnung ich tatsächlich habe. Deshalb allein schon bestätigt mein Kommentar sich, das die Liste ansich überflüssig ist. Danke dir also!

    • Vor 2 Monaten

      Speedi hat keine Ahnung.
      Caps aber auch Null. Nur son meurersyndrom. Beiss beiss vor deinem Computer

      Keine Eier, die ganzen Leute hier

    • Vor 2 Monaten

      @DarkO Spax-Album war inhaltlich gut und vielfältig, Beats? von Stylewarz? MirkoMachine? egal, beides Garanten gewesen. FlowinIMMO hat in dem Jahr auch released, inhaltlich auch ziemlich gross (erstes Album nach der Klapse?). Ist aber beides wohl eher "Hip Hop" als blosser "Rap". Das war eh die Zeit in der ich mich von dem ganzen mehr oder weniger entfernt habe...

    • Vor 2 Monaten

      Alles nachvollziehbar. Ich hab bloß gefragt, weil ich noch nie jemand hab sagen hören, dass er ein Spax Album großartig findet. War mir deshalb nicht sicher, wie ich deine Aussage einordnen soll. ;)

    • Vor 2 Monaten

      "Großartig" find ich das jetzt aber auch nicht. Wollte eigentlich nur ausdrücken, dass die Beiden von mir genannten sich hinter den von der Laut-Redaktion ausgewählten deutschen Rappern keineswegs zu verstecken brauchen, sondern evtl sogar die Nase vorn hatten.

  • Vor 2 Monaten

    Also, mir persönlich fehlt "Hybrid Theory".

    • Vor 2 Monaten

      Absolut! Neben der großartigen Musik mindestens auch als Beispiel für eine Band die nicht nur A) grandios an sich selbst gescheitert ist, sondern B) gute Alben rausgehauen hat - okay, ein gutes Album, nämlich A Thousand Suns - deren Rezeption daran gelitten hat, dass viel zu lange noch der 00er Nu-Metal Bewertungsmaßstab war. Und wo ich grad drüber nachdenke: Gerade weil LP-Alben viiiel zu lange nur unter besagtem Genre-Mikroskop behandelt wurden, warum ist dann C) The Hunting Party nicht besser bei rumgekommen als so Müll wie Living Things und One More Light? (Chester natürlich RIP)

    • Vor 2 Monaten

      Ja, ATS ist ein Meisterwerk ♥
      C) Frage ich mich auch. Nach wie vor fallen mir nur 2 nicht vollends befriedigende Antworten ein: (1) die Leute sind einfach "dumm", (2) wenn ich mich recht erinnere, ist Promo/Tour wegen Chesters Knöchelverletzung abrupt eingebrochen, dadurch weniger Aufmerksamkeit? Aber bei LPs Status hätte sich die restliche Promo ja eigentlich alleine machen müssen..

      fällt mir ne Anekdote aus der Abizeit ein, M (LP Fan) spielt J (casual fan, geht mit dem öhhhh seit Meteora sind die voll lasch öhhh gebashe mit) The Hunting Party vor: J braucht erstmal Äonen, bis bei ihm ankommt, dass Keys To The Kingdom tatsächlich einer der neuen Tracks ist.
      Bestätigt vielleicht (1)..

  • Vor 2 Monaten

    Sunset Mission, Deltron3030, Daisies Of The Galaxy, Felt Mountain, Unreasonable Behaviour, Black Market Music, The W, BRP4 & Battlekingz. Also zusätzlich zu den sowieso schon genannten. Ohne Infest, Chocolate Starfish... und Hybrid Theory wärs wirklich ein mega Jahrgang gewesen.

  • Vor 2 Monaten

    Kann es sein, daß laut.de einen Mangel an Hip-Hop-Redakteuren hat? Das Genre kommt mir hier ziemlich unterrepräsentiert vor.

  • Vor 2 Monaten

    Dass Millencolins Pennybridge Pioneers (auch wenn es nicht mal das beste Millencolin-Album ist...) nicht auftaucht, gehört bestraft. Der letzte Höhepunkt des 90s Skatepunk bevor diese im Rückblick fast vergessen große Szene - trotz weiterer guter Alben vieler großer Bands der 90er - in den frühen 00er Jahren implodiert ist.

    • Vor 2 Monaten

      Aus diesem Genre (oder von nahen Verwandten) kamen danach schon noch ein paar sehr gute Alben. Rise Against-The Unraveling oder (eines meiner Top 5-Alben aller Zeiten) Zero Down-With a Lifetime to Pay.

    • Vor 2 Monaten

      Das meitne ich doch, dass danach zwar immer noch gute alben kamen, aber im Mainstream war das bis auf wenige ausnahmen (Bad Religion, NoFX, Rise Against) erfolgreich. :)

    • Vor 2 Monaten

      Ja, das hab ich dann nach Abschicken und erneutem Lesen meines Kommentars auch gemerkt. Da war ich wohl zu übereifrig.

      Wann war denn diese Musikrichtung jemals so richtig im Mainstream? In meiner Erinnerung hat sie nur an dessen Pforten gekratzt.

    • Vor 2 Monaten

      Ist jetzt die Frage, wie man Mainstream definiert, aber in puncto alternativer Gitarrenmusik war diese ganze Skatepunknummer von Fat Wreck und Epitaph Records Mitte der 90er schon eines der ganz großen Dinger. Wenn ich mir live Mitschnitte vom Bizarre Festival Ende der 90er angucke, wo echt viele Menschen Bands wie Good Riddance und No Use For A Name (zurecht!) abgefeiert haben, merkt man im Vergleich zu heute schon, dass sich diese Szene ziemlich geschrumpft hat.

    • Vor 2 Monaten

      Die ein oder andere Band konnte sicherlich auch ganz gut davon leben und halbwegs grosse Hallen füllen, was ich aber meinte ist, dass es nicht in den Charts oder auf MTVIVA (evtl spät nachts?) oder gar auf RTL oder im Spiegel stattgefunden hat. Das war, zumindest da wo ich herkomme, eher 'ne Sache für Angehörige bestimmter Szenen und deren näheres Umfeld. Bin mir aber auch nicht sicher, da ich die Musik erst Jahre nach ihrer Hochzeit für mich entdeckt habe.

  • Vor 2 Monaten

    Goldfrapp und Bohren & der Club of Gore wurden bereits von kubi genannt, ich möchte außerdem um folgende Nennungen erhöhen:

    Calexico - Hot Rail
    A Perfect Circle - Mer de Noms
    Einstürzende Neubauten - Silence is Sexy
    Hungry Ghosts - Alone, Alone
    Godspeed You! Black Emperor - Lift your skinny fists...
    Amen - We have come for your parents
    Surrogat - Rock
    DJ Koze - Music is okay
    A Silver Mt. Zion - He has left us alone, but sometimes...
    Mudvayne - LD50
    Spiritual Beggars - Ad Astra
    Cave In - Jupiter
    The Appleseed Cast - Mare Vitalis

  • Vor 2 Monaten

    Boysetsfire - After The Eulogy, auch aus 2000.

  • Vor 2 Monaten

    Since I Left You von den Avalanches ebenso.