Ihre raren Konzerte in Europa lässt sich Barbra Streisand teuer bezahlen. Die Italiener wehrten sich schon gegen die immensen Ticketpreise, nun regt sich auch Widerstand in der Schweiz. Deutsche Fans kommen im Vergleich relativ günstig weg.

Rom/Zürich/Berlin (sk) - Mit Spannung erwarteten europäische Fans Barbra Streisand. Bei den hohen Ticketpreisen mussten sie aber zweimal hinschauen, um ihren Augen trauen zu können. Die italienischen Freunde der Diva ließen sich das nicht gefallen und wehrten sich gegen die deftigen Eintritte. Nach heftigen Protesten musste die Amerikanerin ihr Konzert in Rom absagen. Eigentlich hätte dort der Tourautakt stattfinden sollen.

Dieser wurde jetzt auf Zürich am 18. Juni verlegt. Wie 20min.ch berichtet, schlägt dort aber bereits der Konsumentenschutz Alarm. Der Veranstalter "Good News nützt die Bereitschaft der Fans aus, ihren Star um jeden Preis zu sehen", meint Andreas Tschöpe von der Stiftung für Konsumentenschutz. Die Preise seien "einfach unerhört". Schweizer Anhänger der Sängerin und Schauspielerin müssen dort bis zu 2250 Franken (ca. 1360 Euro) bezahlen, um ihren Star einmal live zu erleben.

In Deutschland kommt man da um einiges billiger weg. Laut dem Online-Ticketshop getgo.de müssen Interessenten für die billigsten Tickets 114,50 Euro hinblättern. Die teuerste Eintrittskarte ist für 557 Euro zu haben. Auf Nachfrage von laut.de rechtfertigt der Veranstalter der Show in Deutschland, DEAG, die Preise mit dem Umfang der Produktion. Eine Sprecherin erklärte, dass Frau Streisand eine "opulente und üppige Show mit einem 57-köpfigen Orchester" am 30. Juni auf der Berliner Waldbühne veranstalten werde. Die Bühne sei für die "größte Entertainerin aller Zeiten" extra noch einmal vergrößert und ein Bühnenbild erstellt worden, so dass sie eine "megafette Show" abliefern könne.

Das Gerücht, sie habe bisher noch keinen deutschen Boden betreten, räumen ihre Fans auf ihrer deutschen Fanpage aus der Welt. Sowohl in Hamburg, als auch in Baden-Baden verweilte sie kurze Zeit. In Hamburg gab sie eine Pressekonferenz im Rahmen der Promotiontour ihres Film Yentl von 1983. Diesen Film präsentierte sie auch während eines Interviews mit Joachim Fuchsberger in dessen Show "Auf los geht's los". Musikalisch hat sie in Deutschland jedoch noch nie Station gemacht.

Um so ärgerlicher ist es wohl für Fans, dass die Ticketpreise für das einzige Konzert so hoch sind. Der Vorverkauf startet am 1. Juni.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Barbra Streisand

"Viele Rocksänger haben eine Begabung, die mir leider fehlt, sie schreiben sich ihr eigenes Repertoire." So ehrlich stapeln die wenigsten Superstars …

63 Kommentare

  • Vor 14 Jahren

    Aufgrund Ihrer deutschlandfeindlichen Äusserungen sollte Ihr die Einreise verboten werden...

  • Vor 14 Jahren

    @SomethingLost (« Aufgrund Ihrer deutschlandfeindlichen Äusserungen sollte Ihr die Einreise verboten werden... »):

    Steilvorlage der Woche! Aber bringt eh nix ...

  • Vor 14 Jahren

    @SomethingLost (« Aufgrund Ihrer deutschlandfeindlichen Äusserungen sollte Ihr die Einreise verboten werden... »):

    Aufgrund Deiner streisandfeindlichen Aussagen sollte Dir generell jegliche Ausreise verboten weden. :D

    Die göttliche Barbra...bei Getgo war im Moment nix mit Tickets (schon ausverkauft???) :eek:, habe mich für Ticket-Erhalt-Meldung registriert.

    Aber die Preise...:damn:

    Erstmal gucken, ob es überhaupt irgendwie eine Karte gibt.

  • Vor 14 Jahren

    @Friederike (« Bevor die gute Barbra Streisand sich negativ über Deutschland äußert, soll sie sich erst einmal das Land angucken, statt sich an irgendwelchen Nazi-Stereotypen festzuhalten. (Die Amerikaner haben da so ein Faible...). »):

    Ja, Adam Green zum Beispiel, wenn er singt: "Good Night to my Nazi Friends". In diesem Fall ein Brooklyn-Szene-Begriff für sowas wie "Kontroll-Freak". Ein bisschen was von diesem hintergründigen Humor könntest Du übrigens auch ganz gut gebrauchen.

  • Vor 14 Jahren

    Qualität hat ihren Preis
    -------------------------

    Das ist doch einfach saublöd und peinlich; Diese Frau ist nicht irgendein retorten Superstar, der von irgend einem Studio gepusht wird oder sich hochgevögelt hat. SIE ist eine Legende und eine der wenigen ganz Grossen überhaupt ever. Ihr Name steht in einer Reihe mit Elvis, The Beatles oder Frank Sinatra & Abba. Und sie ist ja auch nimmer die Allerjüngste. Sie ist es schlicht einfach wert, denn das ist ein once-in-a-lifetime Erlebnis.

    Leistet es Euch, Ihr würdest es sonst später bedauern!

    Ausserdem - sie nimmt das Geld ja nicht aus Raffgier für sich (was sie bei all den atemberaubenden Verkaufszahlen in ihrem Leben schon lange nicht mehr nötig hat), sondern sammelt für Charity wie Aids und Umwelt-Programme. Da ist man doch gerne bereit einmal auch viel zu bezahlen.

    Das Gejammmer über die Preise ist schlicht peinlich, besonders für reiche Länder wie die Schweiz (und Deutschland) und dann speziell noch Zürich, wo man jeden Abend viele sehr gut verdienende Leute mit ihrem Geld prassen sieht. Es gibt genug gut verdienende Leute und wer es sich wirklich nicht leisten kann, der hat ja noch die Möglichkeit den DVD zu kaufen danach. Sammeln für gute Zwecke funktioniert nunmal nicht wenn man nur knapp kostendeckende Eintrittspreise verlang. Ausserdem möcht ich ja nicht wissen, wer ausser Barbra da noch alles mitkassiert - vom Veranstalter bis...?

    *****************
    Fact bleibt - Barbra Streisand ist einer der letzten wirklichen Weltstars und ist jeden Franken oder Euro wert! Geht hin und nehmt was fürs Leben mit, Leute! In 5 Jahren spürt ihr die 400 Euro nicht mehr, aber das Erlebnis habt ihr für immer in euren Herzen!
    **********************************

  • Vor 14 Jahren

    kommt schon, das ist Barbra streisand, für die kann man schon mal was hinlegen... ich meine, Barbra Streisand... whoooooo!!!
    ich stimme clemensSchweiz vollkommen zu, nein noch mehr ich würde sogar sagen das die 400 euro fast unverschämt billig sind und dieses Megastars absolut unwürdig. Da sollte man eigentlich schon nen 1000er auf den Tisch legen müssen...