Ein bisschen unheimlich, wie BTS mit jedem Comeback noch etwas größer werden. Dabei ist die siebenköpfige Boygroup schon seit Jahren das Größte, Dominanteste und Erfolgreichste, was der koreanische Pop zu bieten hat. "On", "Boy With Luv" und "Fake Love" haben alle sogar in Amerika die Top Ten geknackt …

Zurück zur News
  • Vor 9 Monaten

    Hat jemand Yannik eigentlich schon ein Album von den "Schlümpfen" gezeigt? Ich wette, der nächsten Platte von denen würde er sofort 5/5 geben und danach völlig unbeirrt darauf bestehen, daß sie die größten lebenden Künstler und unhaßbar sind.

    • Vor 9 Monaten

      Ey, lass Yannik in Ruhe. Und ja, ich stehe auf ihn. Und nein, ich kenne ihn nicht.

    • Vor 9 Monaten

      Du hast ja keine Ahnung, wovon du redest. Ohne dass die Schlümpfe den Weg bereitet hätten, hätte es einen Spongebob Schwammkopf als musikalischen Ausnahmekünstler nie gegeben. Wahrscheinlich wäre er nur zu einer weiteren Ahoi-Brause Leiche in der Statistik verkommen.

    • Vor 9 Monaten

      Ach, Quatsch! Spongebobs einschneidendstes musikalisches Erlebnis war, als er in Castrop-Rauxel backstage auf nem Gig von den Giraffenaffen vom altehrwürdigen Benjamin Blümchen dem frisch gesignten Tabaluga vorgestellt wurde, mit dem er anschließend zwei Wochen spurlos verschwand, um mit ihm um die Wette zu koksen etc... Danach ging es erst so richtig los.

      "His Bobness" verbindet mit den Schlümpfen nicht mehr als eine freundliche Rivalität. Seinen Weg ist er aber ganz allein gegangen.

  • Vor 9 Monaten

    Oh, Mann! Erst war Kpop Pop(rock), dann kamen EDM, HipHop und Trap-Elemente und jetzt ein Disco-Revival? Mega krass! Wo nehmen die nur immer diese absolut verrückten Ideen her?

    Song ist aber relativ gefällig und geht zumindest halbwegs nach vorne. Gepaart mit der verhältnismäßig simplen/einheitlichen Songstruktur und dem englischen Gesang würde es mich nicht groß wundern, wenn der Song diesmal auch das westliche Mainstream-Radio knackt.
    Persönlich finde ich den Song stellenweise zu infantil bzw. mit zu viel künstlichem Süßstoff geladen, als dass mir das langfristig nicht auf die Nerven gehen würde. Aber es gibt halt auch wahrlich Schlimmeres mMn. Lyrics sind dafür übelster Cringe.

  • Vor 9 Monaten

    Das ist ein netter Artikel und aus einem Land, der oft im Tiefschlaf Musik aus anderen Ländern - manchmal auch aus dem eigenen Land - nicht mitbekommt. Gut dass der Musikgeschmack so unterschiedlich ist. So sollte man den Geschmack auch genießen dürfen. Alles gleich zu verreißen kenn ich nur aus diesem Land. Toleranz ist das Schlagwort / hashtag. Wenn ich z. B. Grünkohl nicht mag, zettel ich auch keinen Food-War an (ich mag Grünkohl).
    Genauso wie beim Essen, erst einmal probieren und wenn man es nicht mag, lässt man es.
    Bei Dynamite ging es darum, dass man einen positiven Song für die schwierige Lage schreiben wollte. Sehr gelungen.

    • Vor 9 Monaten

      "Wenn ich z. B. Grünkohl nicht mag, zettel ich auch keinen Food-War an (ich mag Grünkohl)."

      Es zettelt ja auch niemand irgendwas an. :rolleyes:
      Leute tun zurecht ihre Abscheu über diese Müllmusik kund, und das wars. Das hindert weder dich noch sonstwen daran, besagte Müllmusik abzufeiern.

    • Vor 9 Monaten

      "Gut dass der Musikgeschmack so unterschiedlich ist. So sollte man den Geschmack auch genießen dürfen."

      Gut, dass ab und zu die Sonne scheint. Denn nur dann kann man auch mal den Regen genießen.

    • Vor 9 Monaten

      Danke, Schwingi. Wer was über "positive Songs" für "schwierige Lagen" und ähnliche gedankenfreie Sätze schreibt, darf sich natürlich gerne über diese berechnende Schrottmusik freuen.

    • Vor 9 Monaten

      Es ist nicht schlimmer als diese generische und eklektische Popmusik Anfang der 2000er von BroSis bis Dingenskirchen, denen wurden unter Ägide von Detlef Wii Doof auch immer Kopien auf den Leib geschneidert, so wie hier Bruno Mars -mäßiger Gefälligkeitssommerpop.

    • Vor 9 Monaten

      Ja das sind genau die Antworten, die ich erwartet habe, sich nicht mit beschäftigen und alles gleich als Müll, Schrott, Abscheu abtun. Gibt es bei euch was Positives im Leben oder ist alles gleich Scheisse? Was der Bauer nicht kennt... oh Mann
      Jedem das Seine, behaltet euren Kram und werdet glücklich, ach nee Positives ist ja out

    • Vor 9 Monaten

      Gut, habe reingehört. Ist für 13-17 jährige Mädchen produzierter Kernschrott. Und nun?

    • Vor 9 Monaten

      "ach nee Positives ist ja out"

      Ein Blick in den Pass und die Angabe zur Nationalität genügt...

    • Vor 9 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 9 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 9 Monaten

      Also ich finde vieles im Leben ganz wundervoll! Nur K-Pop ist eben das verlogendste, scheußlichste, entsorgenswerteste Konglomerat an Dummheit und Falschheit, das mir in der Populärmusik je untergekommen ist. Blümchen ist wie Bach dagegen.
      Ne, aber sonst ist alles ganz gut soweit. Und bei Dir, Lexa?

    • Vor 9 Monaten

      Sollte es sich hier um Stefan Lexa handeln, mit der Eintracht 2004 mit dem schlechtesten Kader allerzeiten abgestiegen, würde das einiges erklären :lol:

    • Vor 9 Monaten

      Sehr wahrscheinlich, daß er vor dieser Saison Urlaub in Korea gemacht hat. Also im falschen Korea, nicht im ehrwürdigen Norden, wo nur gute Marschmusik und packende Balladen über die großen Führer gespielt werden. Da könnte Stefan Lexa frühem K-Pop ausgesetzt worden sein und sich seitdem mental in einem ähnlich juvenilen Stadium wir Yannik befinden.

      Ich stelle und werfe ja nur Möglichkeiten und Fragen auf. Mehr dazu in meinem Buch!

    • Vor 9 Monaten

      "Was der Bauer nicht kennt... oh Mann"

      Ich hab mehr Musik vergessen als du in deinem Leben hören wirst, du Weichflöte. Lösch dich!

    • Vor 9 Monaten

      Andererseits ist es aber auch okay, wenn junge Mädchen wie Lexa (Schreibstil so 12-18) diesen Kram feiern. Das ist wie mit Tokio Hotel. Es war nicht gruselig, dass Teenies das gehört haben, sondern dass Erwachsene das gehört haben. Mit 12 hab ich auch Eurodance gehört und gedacht, ich hätte die Welt verstanden ;)

  • Vor 9 Monaten

    Naja, Justin Timberlake halt. Nur in pastell und süßsauer.

    • Vor 9 Monaten

      Irgendwie müssen doch neue Leser gewonnen werden, auch wenn sie aus dem Hentai-4chan hergeschickt werden, schimpfen und die Platten abfeiern, um sich danach nie wieder anzumelden.

    • Vor 9 Monaten

      Wie du von Boybands hauptsächlich für Teeniegören zu 4chan-Incels kommst, muss man aber nicht verstehen, oder?

    • Vor 9 Monaten

      Sind Sie, Herr Glorp, jetzt MannIN's Urlaubsvertretung oder wie?

    • Vor 9 Monaten

      "Wie du von Boybands hauptsächlich für Teeniegören zu 4chan-Incels kommst, muss man aber nicht verstehen, oder?"

      Man könnte fast meinen, er hätte um Humor willens übertrieben! :mad:

    • Vor 9 Monaten

      Deswegen ergibt das für mich über ein mild rassistisches "beides asiatisch, haha" hinaus trotzdem eher wenig Sinn. Habe aber mit beiden Gruppierungen herzlich wenig Berührungspunkte, von daher kann's natürlich auch sein, dass ich da irgendeinen Zusammenhang nicht blicke.

    • Vor 9 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 9 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 9 Monaten

      Genau. Hentai ist die Überspitzung von Anime, 4chan die eines Forums für Mangaenthusiasten. Völlig verkehrt ist das nicht, weil sich da auch Teenies herumtreiben und Hentai munkelnderweise eine der Lieblingsformen der Pornographie Heranwachsender ist.

      Ach, was solls. Na gut, dann bin ich eben Asiatenhasser. Besser als nen schlechten Witz zu erklären.

    • Vor 9 Monaten

      Würde mich nicht wundern, wenn in Wirklichkeit eh wieder Frank Farian dahintersteckt

    • Vor 9 Monaten

      Klingt wirklich so, stimmt!