Kraftwerk haben ihren Prozess gegen Sabrina Setlur und Co. gewonnen. Nach acht langen Jahren entschied der Bundesgerichtshof den Urheberrechtsstreit zugunsten der Düsseldorfer. Kraftwerk waren 2004 vor Gericht gezogen.

Strittige zwei Sekunden

Dabei ging es um eine gerade rund zweisekündige Rhythmussequenz …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Sehr ironisch, da der Track sehr wahrscheinlich von Moses P. (mit-) produziert wurde, der ja bekanntlich sehr auf Copyrights achtet.

  • Vor 8 Jahren

    Das kommt im HipHop doch so oft vor, wieso wird da so selten gegen vorgegangen? Klar gehören Samples dazu, aber es gibt nur so selten mal einen Fall, wo wegen der Verfremdung eines Samples abgemolken wird. Der MoTrip-Track "Kettenreaktion" hat einen Großteil des Beats beispielsweise von Tool geklaut, ohne Hinweise oder sonstiges zu nennen. Manchmal wird es geduldet, dann wieder wegen 2 Sekunden ein Rechtsstreit angezettelt.. das begreife ich nicht!

  • Vor 8 Jahren

    und sowas ist lautusers vorbild..na das passt ja

  • Vor 8 Jahren

    mich wundert nur, dass die wohl dachten, damit durchzukommen. so blöd kann doch keiner sein. ach doch ...

  • Vor 8 Jahren

    @puni. (« Der MoTrip-Track "Kettenreaktion" hat einen Großteil des Beats beispielsweise von Tool geklaut »):

    Erstens wird Tool toleranter sein, was Kunst und Benutzung anbelangt, und zweitens ist ja gar nicht sicher, dass dieses Stück überhaupt von Tool geschrieben wurde. Beim Tool-Stück sind ja noch Meeresrauschen, Möwen und ein Sprecher zu hören.

  • Vor 8 Jahren

    Peinlich, dass die Kraftwerker sich wegen 2 Sekunden so anstellen.. naja, Moses wirds überleben. Geiles Pic von der Schwesta im übrigen.

  • Vor 8 Jahren

    @todesposter (« @puni. (« Der MoTrip-Track "Kettenreaktion" hat einen Großteil des Beats beispielsweise von Tool geklaut »):

    Erstens wird Tool toleranter sein, was Kunst und Benutzung anbelangt, und zweitens ist ja gar nicht sicher, dass dieses Stück überhaupt von Tool geschrieben wurde. Beim Tool-Stück sind ja noch Meeresrauschen, Möwen und ein Sprecher zu hören. »):

    Tool sind in solchen Sachen aber eher nicht so tolerant. Gut beim sampeln will ich jetzt nicht zu viel sagen aber grad was Filesharing und lautis "supporten" angeht sind die ziemlich badass.

  • Vor 8 Jahren

    Herrgott, im Internet findet man nichts und an die Linernotes der "Aenima" komme ich gerade nicht ran, weil ich nicht zu hause bin...
    Bin mir dennoch recht sicher, dass die Piano-Melodie von "Message to Harry Manback" von Tool komponiert und höchstwahrscheinlich von David Bottrill, wie die meisten Keyboard/Piano-Parts auf Aenima, eingespielt wurden - nix sample, auch wenn ich mich wohler fühlen würde, wenn ich es jetzt schwarz auf weiß vor mir hätte...
    Jedenfalls ist der "Beat" von Kettenreaktion definitiv NICHT von Tool entlehnt, wohl aber die Melodie. Diese ist aber auch nicht direkt als Sample von Tool übernommen, sondern, minimal verändert, nachgespielt.
    Und dass Tool sich dazu noch nicht geäußert haben, dass irgendein deutscher Rapclown diese Melodie für einen Track verwurstet, liegt mE wahrscheinlich hauptsächlich daran, dass die noch nie irgendwas von diesem Rapheini gehört haben...

  • Vor 8 Jahren

    Souli der hochnäsige Internet-Psycholog stempelt den aktuell talentiertesten deutschen Rapper als Clown ab, was sagt man dazu..

  • Vor 8 Jahren

    @Soulburn
    Entweder wir reden aneinander vorbei, oder ich verstehe nicht was du meinst. Bei sowas geht es doch meistens auch gar nicht darum, dass die Künstler sich da rechtlich einschalten, sondern einfach das Plattenlabel. Und natürlich hat niemand von denen je von dem Lied gehört, hier in Deutschland ist das doch aber sehr viel wahrscheinlicher, dass einer vom Label merkt, dass da geklaut wurde. Affig ist es doch trotzdem, wenn jetzt der Produzent des Tracks für die Melodie gelobt wird, die aber einfach nur nachgespielt hat.

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker
    international gesehen, gerade aus der sicht einer amerikanischen band, ist jeder deutscher rapper ein clown. egal wie sehr wir ihn hier feiern.
    @topic
    trifft mit pelham den richtigen. auf der einen seite alles verklagen, was nicht bei drei auf den bäumen ist und sich auf der anderen seite noch wundern, wenn er beim lange finger machen erwischt wird.

  • Vor 8 Jahren

    Ich bezog mich auch eher auf den Post von todesposter, den ich so verstand, als dass man gar nicht sicher sagen könne, dass die besagte Melodie in "Message to Harry Manback" bzw. "Kettenreaktion" wirklich ursprünglich von Tool stammt, oder ob nicht auch Tool die Melodie für ihr Stück bereits von jemand anderem "ausgeliehen" haben.
    Bin mir lediglich recht sicher, dass sie tatsächlich von Tool komponiert wurde, habe aber wie gesagt gerade nicht die Möglichkeit, in den Linernotes der Aenima nachzuschauen.
    Entsprechend habe ich auch nicht David Bottrill für seine Pianokünste auf "Aenima" gelobt, geschweige denn den Produzenten von "Kettenreaktion" für seine Fertigkeit, die Vorlage aus "Message to Harry Manback" abzupausen. No offense.

  • Vor 8 Jahren

    dulf
    Seh ich anders, ich setze auch bei jeder amerikanischen Band (und allen anderen Musikern auf der Welt) erstmal einen Grundrespekt vor Deutschen Rappern (und allen anderen Musikern auf der Welt) voraus. Wieso sollte gerade Deutschrap lächerlich sein?

  • Vor 8 Jahren

    Auf dem T-Shirt sollte stehen:
    Je n'ai pas mangé

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker (« dulf
    Seh ich anders, ich setze auch bei jeder amerikanischen Band (und allen anderen Musikern auf der Welt) erstmal einen Grundrespekt vor Deutschen Rappern (und allen anderen Musikern auf der Welt) voraus. Wieso sollte gerade Deutschrap lächerlich sein? »):

    Weil Deutschrap außerhalb der deutschsprachigen Länder einfach nicht stattfindet?

    Und Mo zum talentiertesten hierzulande zu erklären, das schaffen wohl wirklich nur Leute, die sonst auf Smudo und Moses P. abfahren :rolleyes:

  • Vor 8 Jahren

    "haben es Sabrina und Pelham rein rechtlich gesehen vor allem versäumt, das kurze Sample ordentlich zu verfremden"

    Nein, da Moses und Setlut zu den im Urteil erwähnten "befähigten Musikproduzenten" gehören, und somit die freie Benutzung generell ausgeschlossen wird. Diese ist nur Amateur- und Hobbybastlern gestattet, keinen Profis.

  • Vor 8 Jahren

    "haben es Sabrina und Pelham rein rechtlich gesehen vor allem versäumt, das kurze Sample ordentlich zu verfremden"

    Nein, da Moses und Setlut zu den im Urteil erwähnten "befähigten Musikproduzenten" gehören, und somit die freie Benutzung generell ausgeschlossen wird. Diese ist nur Amateur- und Hobbybastlern gestattet, keinen Profis.

  • Vor 8 Jahren

    Rapper sollten immer sehr viel blechen müssen wenn sie sich bei richtigen Musikern bedienen.