Der WDR, BR und SWR haben Konzert-Präsentationen aufgekündigt, nachdem eine Petition Roger Waters "Judenhass" vorwarf.

Köln (dol) - Als Reaktion auf wiederholte Antisemitismus-Vorwürfe hat der Westdeutsche Rundfunk die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Pink-Floyd-Bassisten Roger Waters aufgekündigt. Im Juni 2018 spielt Waters im Rahmen seiner "Us + Them Tour" Konzerte in Deutschland, u.a. am 11. Juni in der Kölner Lanxess Arena. Dieses sollte von WDR4 präsentiert werden. Doch die Petition einer Kölnerin führte nun zum Ende der Zusammenarbeit.

Roger Waters war in der Vergangenheit wiederholt Antisemitismus vorgeworfen worden. Er unterstützt die Kampagne "Boycott, Divestment and Sanctions" (BDS), deren Ziel in der wirtschaftlichen und politischen Isolation Israels besteht. Auf Tour ließ das Gründungsmitglied von Pink Floyd Ballons in Schweineform aufsteigen (und abschießen), die u.a. den Davidstern tragen.

Die jüdische Gemeinde in Düsseldorf bezeichnete Waters deswegen als "geistigen Brandstifter". Seine Haltung gegenüber Israel wurde auch in der kontrovers aufgenommenen Arte-Dokumentation "Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa" aufgegriffen.

Keine öffentlichen Gelder für einen "Judenhasser"

All dies war der Kölnerin Malca Goldstein-Wolf zu viel. Über die Plattform Change.org startete sie eine Petition, mit der sie die Unterstützung des Musikers durch öffentliche Gelder des Westdeutschen Rundfunks verhindern möchte. Sie erwarte "von einem öffentlich-rechtlichen Sender zumindest Neutralität im Angesicht von Antisemitismus." Der WDR scheine sich im Hinblick auf "Judenhasser" wie Waters "wiederholt auf der falschen Seite zu positionieren." Bis Montag morgen sammelte Goldstein-Wolfs Ersuchen knapp 1.500 Unterschriften.

Bereits am Samstag kündigte WDR-Intendant Tom Buhrow die Zusammenarbeit mit Roger Waters auf. Medienberichten zufolge schrieb Buhrow der Aktivistin: "Ich spüre, dass nicht viele Worte und Argumente Sie überzeugen werden, sondern nur eine eindeutige Handlung." Am Sonntagabend folgte der Bayerische Rundfunk dem Beispiel und zog sich aus der Kooperation mit Waters für das anstehende München-Konzert zurück, am Montag stieg auch der SWR aus, der ursprünglich ein Konzert in Mannheim präsentieren wollte.

Nick Cave setzt sich gegen Waters und BDS zur Wehr

Roger Waters, der als Teil der BDS-Kampagne auch internationale Musiker unter Druck setzt, damit diese keine Israel-Konzerte spielen, hatte zuletzt Nick Cave im Vorfeld seiner aktuellen Israel-Shows kritisiert. Cave selber war 2014 bei einer Unterschriften-Aktion der BDS angefragt worden, lehnte aber im Gegensatz zu Waters, Brian Eno oder Lauryn Hill ab.

Auf einer Pressekonferenz erklärte er vergangene Woche: "Es gibt zwei Gründe, warum ich hier Konzerte spiele. Ich liebe das Land und die Israelis – und ich möchte so ein Zeichen setzen. Ich kann nicht akzeptieren, dass Künstler zensiert und mundtot gemacht werden."

Fotos

Roger Waters und Nick Cave

Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Roger Waters und Nick Cave,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Roger Waters

Die Musikzeitschrift Mojo nannte ihn einen "Rock'n'Roll-Despoten", das literarische Magazin Word gar einen "Rock-Bastard, dessen Aufsässigkeit nur von …

10 Kommentare mit 101 Antworten

  • Vor 7 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Opferzahlen gegeneinander aufrechnen war schon immer der beste ansatz für eine konfliktlösung!

      btw: ganz erbärmliches "regt euch doch bitte nicht mehr über jahrhundertelange verfolgung und industriell betriebene vernichtung eurer ahnen auf! Andere haben auch gelitten!"-posting!

    • Vor 7 Monaten

      Und was genau hat "maos terrorherrschafft" mit unseren GEZ Gebühren zu tun dass du das als...
      Ich weiß nicht, Argument? Rechtfertigung?.... nimmst?

    • Vor 7 Monaten

      Dachte früher, Juden seien Fabelwesen.

    • Vor 7 Monaten

      Ich wollte nur aufzeigen wie lange schon die öffentlich Rechtlichen unter der Knechtschaft meiner guten Freunde stehen ;-). Paranoid Hämorrhoid ich habe doch aufgezeigt dass es auch woanders maschinell von statten gegangenes Töten gab und das es was den Juden angetan wurde nicht besser erscheinen lässt. Jeder ideologische begangene Mord ist einer zu viel egal ob Christen, Jude, Moslems oder einem anderen Weltfremden. Ja Religionen sind weltfremd und Zeitverschwendung in meinen Augen. Ich finde dass die öffentlichen reichlichen Gebührenverschwender auch auf andere Völkermorde eingehen nicht immer nur die Verfolgung der Juden thematisieren Herr Doppeltag. Frau Brauneck lustig getrollt. Aber der Witz hat schon einen längeren Bart als dir Beiden von ZZ TOP so alt ist der Witz schon ;-).

    • Vor 7 Monaten

      "Ich finde dass die öffentlichen reichlichen Gebührenverschwender auch auf andere Völkermorde eingehen nicht immer nur die Verfolgung der Juden thematisieren Herr Doppeltag".....
      ....hä?
      Es geht darum dass der Typ aufgrund seiner fragwürdigen politischen Äußerungen, welche er nun mal auch innerhalb seiner Konzerte äußert, nicht noch durch öffentliche Gelder gefördert/finanziert werden soll/sollte.... Du würdest naidoo auch net des bundesverdienstkreuz oder bushido den Integrations.... Ach fuck

    • Vor 7 Monaten

      Vom Reichflugscheibenpiloten und goldenen Aluhut mit Krempe Träger Xavier Reichsbürger Naidoo der in einem Klo in Mannheim wohnt habe ich mich auch auf dieser Seite schon oft genug distanziert. Und es ist doch klar dass Sonny Beton Black wenn er beim Bambi auftaucht auch einen Preis vom Burda bekommt, wir wissen beide bzw alle hier dass er den nicht verdient hat, womit auch? Ich weiß dass es in erster Linie hier um Waters Äußerungen gegenüber der großartigen israelischen Siedlungspolitik geht. Man darf aber auch nicht vergessen dass sein Vater damals auf Seiten der Alliierten kämpfte und für die Befreiung Europas sein Leben ließ. Nachzulesen in jeder wirklich jeder ausführlichen Pink Floyd und Roger Waters Biographie. Ich denke mal das hat Ihn sehr beeinflusst er hat ja 2 Alben und einen Kinofilm darüber gemacht und freut sich sicher auch darüber wie dankbar die Juden unter Anderem sich gegenüber den Gefallenen seit Jahrzehnten verhalten. XD. Ich finde dass die öffentlich rechtlichen Gebührenverschwender auch auf andere Völkermorde eingehen sollten und nicht immer die Judenverfolgung als das Jahrhundert Verbrechen schlechthin darstellen sollten. Es gab davor und danach weitaus schlimmere.

    • Vor 7 Monaten

      Welches "palästinensische Land"? Diejenigen, die sich über die ach so schlimme israelische Siedlungspolitik ereifern, sollten vielleicht mal zur Kenntnis nehmen, dass eher nicht Israel das größte Hindernis für Frieden im Nahen Osten ist, sondern zB eine Hamas, die nunmal keinen Palästinenserstaat neben Israel fordert, sondern nach wie vor ganz explizit die Vernichtung Israels und die Vernichtung der dort lebenden Juden. Darüber höre solche Vögle wie Waters allerdings niemals reden, sondern immer nur die eindeutig antisemitschen Klischess vom "Apartheitsstaat" (20% der Einwohner Israels sind übrigens Muslime mit gleichen Bürgerrechten wie alle anderen Einwohner dieses Landes) und den Schwachsinn von wegen "die Juden" sollen sich halt mal nicht so anstellen. Doch, sollen sie! Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten, und hat zB noch nie einen Krieg mit seinen Nachbarn begonnen, mit dem Ziel, diese "ins Meer zu treiben".

    • Vor 7 Monaten

      Stimmt, daran habe ich nicht gedacht; Danke Horst71. Es muss einfach Befriedungsprozess von beiden Seiten aus von statten ausgehen. Da ist Deutschland wie auch andere Länder in der Pflicht konstruktiv mitzuwirken.

    • Vor 7 Monaten

      Yo, aber deutsche und juden, da gibt's wohl irgend ne Verbindung weswegen des thema hier so groß ist, kein plan .... Und in jüngster zeit gab's in unseren breitengraden ja auch recht wenig Genozide die brauchbares tv-bilder geliefert haben.... Und sowas wie Südsudan zählt nicht, des zu weit weg und sieht immer a wenig nach nem boll oder bay film aus bei dem der castingdirektor mal ganz progressiv sein wollte und aufs whitewashing verzichtet hat, des zieht doch net ey

      Aaaaaber zum egtl thema.... Da die den kerle ja jetzt net senden müsste des doch passen so im ganz oder gar nicht prinzip gedacht

    • Vor 7 Monaten

      Der Völkermord in Jugoslawien war nicht allzu weit von uns und hat auch niemanden so richtig interessiert...

    • Vor 7 Monaten

      naja... jugoslawien war immerhin der erste deutsche Bundeswehreinsatz im Ausland. Bis dato galt die deutsche Bundeswehr als "im Felde unbesiegt". Und der dicke Joschka hat ordentlich Farbe gekriegt, von den Partei-fundis, die gegen diesen AUslandseinsatz waren.

    • Vor 7 Monaten

      Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr war im August und September 1990 durch Minenräumboote der Marine während und nach des zweiten Golfkrieges. Nur mal so am Rande...

    • Vor 7 Monaten

      "Paranoid Hämorrhoid ich habe doch aufgezeigt dass es auch woanders maschinell von statten gegangenes Töten gab"

      wo gab es ein industriell organisiertes töten von angehörigen einer religion?

    • Vor 7 Monaten

      naja, ich glaube schon, dass es zwischen dem Einsatz der Minenräumboote damals und dem Einsatz von den(Fuß)Truppen einen qualitativien und quantitativen Unterschied gegeben haben muss. Fischer hat für diese Entscheidung WESENTLICH mehr H8 abbekommen als es Genscher(?) damals bekam. aber gut, vllt war jugoslawien der erste einsatz doitscher truppen in Europa.
      Aber ich erinnere mich noch vage an den(farb)gebeutelten Joschka mit Farbe am Sakko beim Mikro stehend... in Märtyrerpose :koks:

    • Vor 7 Monaten

      @ para
      z.b hier
      https://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_K…
      und ich glaube, ich armenien haben die türken auch die millionengrenze geknackt.
      und was heißt schon indutriell?
      ob man jetzt ne millionen ins gas schickt oder ihnen oldschool mitm säbel den kopf abhackt, ergebnis ist ja so ziemlich dasselbe.

    • Vor 7 Monaten

      und was das engagement der bundeswehr in serbien angeht.
      das war meines wissen der erste "kampfeinsatz" der bundeswehr, man flog ja seinerzeit aufklärung für die anderen beteiligten streitkräfte und bekämpfte radarstellungen mit tornados.
      das ist halt schon was anderes als minenräumen.
      daher dann auch der hate.sofern hat torque schon recht.

    • Vor 7 Monaten

      "und was heißt schon indutriell?"

      organisiert und bis ins kleinste geplant.
      mit zügen, die die opfer in dafür eingerichtete vernichtungslager bringen. wo sie dann mit gas ermordet werden, weil sie zu erschiessen zuviel munition gekostet hätte.

    • Vor 7 Monaten

      @ para

      mord ist mord. da machts meiner meinung nach keinen unterschied, ob direkt vor ort gerichtet wird oder man erst noch ne zugfahrt spendiert bekommt.

    • Vor 7 Monaten

      schwanz ist schwanz, hat sich deine mum auch immer gesagt. jetzt sieht man was dabei rumgekommen ist. bei dir ist jede, auch im ansatz nur, philosophische diskussion perlen vor das huftier. :/

    • Vor 7 Monaten

      @ prinzessin plonk

      apropos schwanz, hast du deinen mittlerweile mal gefunden? :lol:

    • Vor 7 Monaten

      wir sollten uns mal im RL treffen. ich glaube wir hätten eine menge spaß. am ende wollen doch selbst die vermeintlich heterosexuellsten brünftlinge immer nur die prinzessin mit dem schwanz. erst recht wenn der größer ist als eigene. ♥

    • Vor 7 Monaten

      Der Herr von Welt ist wohl echt der traurigste Account der regelmäßig auf laut unterwegs ist.
      Stets bemüht witzig und geistreich zu sein, kolossal daran scheiternd und übrig bleibt "edgy" Gehampel eines Menschen, der sich für viel klüger hält, als er eigentlich ist. Quasi ein olivander mit Ausbildung.

    • Vor 7 Monaten

      "schwanz ist schwanz"
      " brünftlinge immer nur die prinzessin mit dem schwanz"

      hach die prinzessin, immer nur schwänze im kopp :lol:

      aber sach doch mal wo du wohnst, fahre ja hin und wieder zu auswärtsspielen, kommste mal vors stadion und wir regeln die sache schnell :-)

    • Vor 7 Monaten

      sag erst mal von welcher sportart und liga wir sprechen, dann kann ich dir sagen ob daraus etwas wird. :kiss:

    • Vor 7 Monaten

      oder ist mit "auswärtsspiel" der jährliche "urlaubs-" trip nach bangkok gemeint?

    • Vor 7 Monaten

      @saugenockelt

      das wirklich traurige ist ja, das es jeder hier weiß und auch schon oft versucht wurde, es ihm zu vermitteln. aber er hält stur an seiner rolle fest. naja diese behaarlichkeit und engstirnigkeit kann zumindest identitätsstiftend sein. das gibt ihm wenigstens ein wohliges sicherheitsgefühl. traurig bleibts trotzdem. aber man muss auch gönnen können, wie man so schön sagt.

    • Vor 7 Monaten

      prinzessin, jetzt hör doch mal auf dich zu winden wie ein aal oder saugmaul anzuheulen.
      verkünde einfach wo du untergekrochen bist.rest klärt sich dann schon von allein, vertrau mir.
      obwohl, wahrscheinlich ist es von mir eh vergebene liebesmüh.
      wenn ich da überhaupt etwas antreffe, dann wahrscheinlich deine akademikermutti, welche mir unter scham eine entschuldigung in die hand drücken würde die besagt, dass ihr sohn aufgrund wirklich schlimmer menstruationbeschwerden leider nicht am sportunterricht teilnehmen kann :D

    • Vor 7 Monaten

      deine antwort war genau in der form vorhersehbar, folgt sie doch dem immer gleichem muster, welches eine tief verankerte chauvinistische grundhaltung erahnen lässt. neben deinen generischen und wenig kreativen beleidigungen, welche man mühelos nachäffen kann (siehe oben), versuchst du mich vor dir her zu treiben, in dem du antworten von mir forderst, ohne selbst auf fragen meinerseits einzugehen. klassisches verhaltensmuster sexistischer möchtegernpatriarchen. auch oft anzutreffen, wenn ein abhängigkeitsverhältnis vorliegt. nur leider bist du nicht mein chef bzw. ich nicht deine sekretärin. :kiss:

    • Vor 7 Monaten

      Ach Gottchen mit dicken Ärmchen wedeln wenn man nicht weiter weiß?! Traurig! Lösch dich!

    • Vor 7 Monaten

      na dich abziehbild will ich bestimmt nicht im team haben. danke, aber du reihst dich mühelos in riege der herrenwitzbolde ein. nein, danke! :conk:

    • Vor 7 Monaten

      deine antwort war genau in der form vorhersehbar, folgt sie doch dem immer gleichem muster, welches eine tief verankerte chauvinistische grundhaltung erahnen lässt. neben deinen generischen und wenig kreativen beleidigungen, welche man mühelos nachäffen kann (siehe oben), versuchst du mich vor dir her zu treiben, in dem du antworten von mir forderst, ohne selbst auf fragen meinerseits einzugehen. klassisches verhaltensmuster sexistischer möchtegernpatriarchen. auch oft anzutreffen, wenn ein abhängigkeitsverhältnis vorliegt. nur leider bist du nicht mein chef bzw. ich nicht deine sekretärin

      alder, bist so eine muschi :lol:

    • Vor 7 Monaten

      (Lavingautlaud)

    • Vor 7 Monaten

      @homologe

      die prinzessin wollte doch rl treffen.
      und als kavalier der alten schule erfülle ich ihr doch gern diesen kleinen wunsch.
      aber das du zu blöd zum lesen bist, ist ja auch keine neue erkenntnis.
      setzt dich lieber wieder auf deinen busfahrersitz und lass dich weiter von schulkindern anspucken, siehst ja, selbst die prinzessin verschmäht dich :lol:

    • Vor 7 Monaten

      "alder, bist so eine muschi"

      q. e. d.

      diskussion beendet.

    • Vor 7 Monaten

      also möchtest du mir nicht sagen, wo du wohnst?

    • Vor 7 Monaten

      War nunmal so begeistert das die "Prinzessin" dich so schön abgebügelt hat und seine Fans kann man sich nunmal nicht aussuchen. Passt schon! Und jetzt Augen auf die Strasse die nächste Fernfahrerkneipe ist nicht weit!

    • Vor 7 Monaten

      die einlassungen des inspektors sind auf dermaßen vielen ebenen verstörend
      und
      gekennzeichnet vom willen zur relativierung und einer komplexbeladenheit, die in ihrer konnotativen aggressivität einer psychologisch weit verbreiteten (my souly where art thou?) ppathologischen täter/opfer-umkehr nahekommt. alles wichtige zu bds etc s.u.

    • Vor 7 Monaten

      *googelt "konnotation"...* :
      "Konnotation wird in der Linguistik unter anderem als Gegenbegriff für Denotation verwendet. Mit „Hund“ verbinden manche Menschen positive, andere negative Konnotationen"...

      Kann mir (oder du) des mal jemand auf einfach erklären....? Also im Kontext vom Anwalt! Ich mein, auf "Inspektor=Hund" kann man sich wohl auch einigen, ob des aber die eigentliche Aussage war.... Ich weiß es net (echt net)? oO

    • Vor 7 Monaten

      konnotativ=zwischen den zeilen

    • Vor 7 Monaten

      "[...] einer psychologisch weit verbreiteten (my souly where art thou?) ppathologischen täter/opfer-umkehr nahekommt."

      Na, so was schön hergeleitetes aus dem Lateinischen haben wir jetzt auch nicht dafür.
      Englisch ist die Sprache der Psychologen, entsprechend hat sich der ca. Anfang der 70er erstmals durch den Psychologen William Ryan in seinem Buch "Blaming the victim" umschriebene und in den letzten Jahren v.a. durch social networking popularisierte Begriff des "Victim blaming" etabliert.

    • Vor 7 Monaten

      @soulburn:
      Das macht jetzt aber nur Sinn wenn der Anwalt meint, dass der Inspektor Opfer zu Tätern (oder wohl eher Verantwortlichen) macht. Hier scheint mir aber wenn überhaupt eher das Gegenteil der Fall. Dass jemand sich selbst in der Opferrole sieht, weil man von ihm verlangt Verantwortung oder zumindest Anerkennung für etwas zu zeigen, dass eine ihm zugehörige Gruppe begangen hat. Ähnlich dem Geschwafel mancher Amis von einem "white genocide", die sich jetzt bedroht fühlt weil man jetzt gesellschaftlich vermehrt versucht, sich für eine Förderung von Minderheiten einzusetzen. Sehe ich jetzt so ganz explizit formuliert im Post des Inspektors auch nicht. Aber er meinte ja auch nur, dass es dem nahe kommt oder in die Richtung geht.

    • Vor 7 Monaten

      Sorry, aber ich hab den Schrott vom Inspektor und die ganze Diskussion im Anschluss vorher nicht gelesen, nur den letzten Kommentar vom Anwalt.

      Lässt sich vielleicht nicht 1:1 auf die Kommentare des Inspektors in diesem Thread übertragen (die ich nur kurz überfliegen konnte, da ich mein "Dafuq did I just read?!"-Kontingent heute schon vor Ankunft bei laut.de ausgereizt habe), kommt aber wohl stellenweise schon nahe an die meiner Erinnerung nach in den letzten Monaten häufiger vom Inspektor gezeigte, insgesamt sehr reaktionär anmutende Gesinnung desselben. Nix anderes hat der Anwalt ja auch behauptet, wie du selber bereits hervorgehoben hast.

      Würde schon behaupten, dass sich der von dir dargestellte Vorgang ebenfalls recht schlüssig mit dem Konzept des Victim blaming beschreiben lässt, ist mir aber speziell hier und heute die Mühe nicht wert.

      Generell sollte dem durchschnittlich gebildeten Deutschen schon einleuchten, warum auf den Völkermord im eigenen Land auch 70-80 Jahre danach noch ein vergleichbar größeres Augenmerk in Relation zu Genoziden anderer Nationen in der Weltgeschichte, respektive dem aktuellen Tagesgeschehen, gerichtet wird und warum es darüber hinaus vielleicht auch gar nicht so der allerbeste Zeitpunkt für eine solche, immer mit der Gefahr einer Relativierung verbundene "Neueinordnung" ist, wenn seit Jahren die Rechte in Deutschland erstarkt, der Ton in der Politik aggressiver wird und (rechts)extreme Positionen und Aussagen durch mediale Repräsentation und Wiederholung vielen Menschen nahezu täglich salonfähiger erscheinen. Dass sich Leid und Unrecht nicht gegeneinander aufwiegen lassen, hat der Inspektor ja sogar selber wohl mal eingeworfen, dass dies aber hier und anderswo trotzdem immer wieder versucht wird, da es durchaus im Sinne einer Relativierung eigener Schuld in den Köpfen der Rezipienten funktionieren kann, lässt er taktisch geschickt unter den Tisch fallen.

      Larq bekommt eher das Gefühl, es war noch nicht genug oder nicht die richtige Art der Aufklärung durch die öffentlich-rechtlichen Gebührenverschwender, wenn es letztlich so wenig bedarf, um sich diesen " alten Verhältnissen" mit bis zu einem Viertel der wahlfähigen Bürger im Rücken so leichtfertig wieder zuzuwenden und im Ernstfall zu unterwerfen.

    • Vor 7 Monaten

      thx @ anwalt

    • Vor 7 Monaten

      Mein zynisches Ich musste googeln und, na klar, die 10 krassesten Völkermorde (leicht verdaulich in 10 Minuten abgefrühstückt):

      https://www.youtube.com/watch?v=lCYUTAtqNI0

      Schon seit 3 Jahren auf youtube, demnächst dann hoffentlich auch bei RTL, aber bitte moderiert von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, mit eingespielten Promikommentaren von Kurdo bis Julia Engelmann.

  • Vor 7 Monaten

    #Spaßthese (nicht zu verwechseln mit dem "#Spaßfakt")
    2/3 der europäischen/deutschen Linken, die einen Boykott von Israelischen Gütern fordern, werden innerhalb der nächsten 4-5 Jahre einen, auf Krav Maga basierten, Selbstverteidigungskurs machen, "weil es hier nicht mehr sicher ist."

    • Vor 7 Monaten

      krav maga? glaub ich nicht. denke eher sie schlagen mit ihren birkenstock-schlappen um sich

    • Vor 7 Monaten

      oder sitzen in ihren gated communitys und verlangen nach mehr polizei, selbst schuld wer nicht genug verdient, um sich nen eignen wachschutz leisten zu können.

    • Vor 7 Monaten

      Oder nichts von alldem geschieht und misanthrope Fatalisten müsssen ihre Weltuntergangsthesen entweder vertagen oder wieder vom Amsel- auf andere Felder wie Kicker-Transfersummen, den Wiesn-Bierpreis oder ganz allgemein den "Virus Mensch" verlegen ;)

    • Vor 7 Monaten

      Hm, in den letzten zwei Jahren hat sich die Anzahl derer, die hier im Hochschulsport "Selbstverteidigung" Kurse machen wollten fast verdreifacht. Es haben zwei neue "hybrid schulen" (gyms deren Trainer behaupten ein eigenes System entwickelt zu haben) aufgemacht. Nahezu jedes Gym/Verein vom normalen budo/Boxen bis hin zu Kickboxen usw bietet inzwischen Selbstverteidigungskurse/Selbstbehauptungskurse an. Was zum Teil obskure Blüten treibt, wenn Wettkampf Taekwondo Atzen auf SV machen. Die Wing chun/tsun und krav maga Schulen/gyms müssen sich vergrößern.
      Und das ist nur München.

    • Vor 7 Monaten

      Für ein einmaliges Seminar (Samstag 5-6h) krav maga in besagten schulen darfst du inzwischen auch Mal 180-220€ auf den Tisch legen. Vor vier Jahren hat du für den Preis einen Lehrgang bekommen von Freitag bis Sonntag

    • Vor 7 Monaten

      Das ist zumindest was ich so höre. Vom dunkeldeutschen Dresden weiß ich zumindest, dass die hochschulsport Selbstverteidigungskurse nun die Hallen bekommen, die vor nicht solanger Zeit noch für Zumba reserviert waren

    • Vor 7 Monaten

      Interessant, würde auch zum zumindest letztes Jahr stark gestiegenen Interesse am kleinen Waffenschein passen. Oder betreibt eine nennenswerte Anzahl Krav Maga vor allem aus sportlichen Gesichtspunkten?

      Was du mit deinem ursprünglichen Beitrag aber ja implizieren wolltest ist doch, dass man in Schland/Europa eine öffentliche Sicherheitslage vergleichbar mit der in Israel kriegen wird und gemeint war mal wieder die Zuwanderung durch (arabische) Muslime.

      Wenn es dir natürlich immer nur um gestiegene Anmeldezahlen gegangen sein und ich nur wieder Gespenster gesehen haben sollte, will ich selbstverständlich nichts gesagt haben :saint:

    • Vor 7 Monaten

      meine aktuelle freundin kommt lustigerweise ursprünglich aus elbflorenz, von daher bin ich gelegentlich auch dort. man muss zur verteidigung der dunkeldeutschen elbmetropolbewohner sagen, dass es dort in letzter zeit in der tat etwas unruhiger geworden ist, in sachen kleinkriminalität und drogendelikten und sowas in der art. war früher auch schon hin und wieder dort, denke schon dass das spürbar ist. aber so ist das halt, gibt es anders wo auch.

    • Vor 7 Monaten

      @kubischi
      Alle Schwäne müssen weiß sein, denn ich hab nie einen schwarzen Schwan gesehen ;)
      Also, es ist gut möglich, dass es Leute gibt, die KM mehr aus sportlich konditionellen Gründen machen als zur Selbstverteidigung machen. Ich habe persönlich aber noch keinen getroffen und es deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Ich habe auch ehrlich gesagt nicht gesehen, dass die gyms mehr mit Fitness als mit SV knowledge geworben haben

    • Vor 7 Monaten

      War auch nur eine ehrliche Nachfrage aus Neugier. Klingt für mich auch so als könnte man das schon unter "gestiegenes Bedrohungsempfinden" mit einsortieren. Auf den (mir) wichtigeren Teil bist du ja leider nicht eingegangen.

      @Plonk! Kann gut sein, auch bundesweit ist die Zahl der Gewaltverbrechen letztes Jahr ja gestiegen, allerdings immer noch hinter sämtlichen Zahlen der 00er-Jahren ( https://de.statista.com/statistik/daten/st… )
      Und weil ich grad schon mal dabei bin, hab ich auch für Dresden geschaut, zumindest die Entwicklung der Rohheits- und Drogendelikte entspricht tatsächlich deiner Empfindung (https://www.dresden.de/media/pdf/statistik…)

      Richtig schlau kommt mir diese Aufrüstungslogik irgendwie trotzdem nicht vor, auch wenn es gegen Selbstverteidigung im angemessenen Fall vermutlich nix zu sagen gibt. Ich hab halt so ein bisschen meine Zweifel, ob man das im Eifer des Gefechts immer so richtig einschätzen kann.

    • Vor 7 Monaten

      *falscher link für Dresden, der hier war gemeint: https://www.dresden.de/media/pdf/statistik…

  • Vor 7 Monaten

    fuck wusste nicht dass Roger so ein Spast ist. hielt ihn immer für kredibler als Gilmour

  • Vor 7 Monaten

    @bds:
    der bds ist nicht seriös. Er wendet sich an personen, die a) israel mit den rechten kräften dort gleichsetzen und b) den druck der dortigen zivilgesellschaft, von hamas, hisbollah und zahllosen ölregimes bedroht zu sein, nicht einbeziehen, sondern lieber einseitige schuld verteilen und doppelstandards haben.

    an jene, die niemals auf die idee kämen, die türkei mit erdo gleich zu setzen, aber die israelische zivilgesellschaft mit bibi gleichsetzen, 

    an jene, die palis nur als opfer sehen und isras nur als täter, 

    an jene, die gern über netanjahu herziehen und die boykotte des bds "irgendwie ok" finden, aber typen wie abbas, (dessen antisemitische doktortarbeit von einem pakt der nazis mit den juden labert) in ordnung finden und auch kein problem haben, etwa einen gründer des bds, der jegliche 2 staatenlösiing ausschließt, für nen normalen politischen repräsentanten zu halten, 

    an jene, die tatsächlich kulturelle boykotte ok finden, obgleich es doch gerade die kultur ist, die brücken baut.

    NICHT an jene, die etwas liebe für beide ineinander verschlungene, zerstrittene brudervölker übrig haben und konstruktiv helfen.

    wer sich mit dem bds näher beschäftigt erkennt unweigerlich, wie wenig denen an einer aussöhnung beider brudervölker gelegen ist. dieses hassventil niederster antisemitischer fukker-instinkte ist eine schande für die menschheit. ich spucke auf diese gestalten, die vollkommen kontraproduktive narren sind.

    die waffen des bds sind erkennbar very breitbart! delegitimierung, doppelstandards und dämonisierung sind essentieller teil iher rhethorik. ebenso die weitgehende gleichsetzung von juden, undisraelis mit den reechten kräften in israel. krönung des ganzen war u.a. die gleichsetzung des landes mit dem dritten reich. ganz kranke nummer! und darin ist noch nicht eimal die geschichtsklitternde deutung der gründungsphase enthalten.

  • Vor 7 Monaten

    Es wird endlich Zeit, dass man sich in den Schulen darum kümmert, die korrekte HISTORIE zu lehren! Wenn ich hier von Dumpfbacken lese, die behaupten, Israel sei auf Palästinensischen Gebiet gelegen, dann ist klar, dass sie schlicht keine blassen Tau von der Historischen Geschichte haben. Es GAB NIE ein Land "Palästina" es GAB NIE (bis 1962) ein Volk "Palästinenser" das Land, das die heutigen Palästinenser besetzt haben, heisst im Original JUDEA. So hiess es seit biblischen Zeiten. Diese ganze Geschichte ist so dermassen verdreht, Opfer und Täter werden so dermassen in ihr Gegenteil verkehrt, dass es müssig ist, auch nur zu diskutieren. Ich bin sehr froh, wenn der Hasser Roger Waters jetzt endlich ein wenig Gegenwind bekommt. Aber es ist ein Tropfen auf den Heissen Stein.

  • Vor 7 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Des mit dem Hund haste jetzt aber hart aus dem Kontext gerissen, des weißte aber selber (du hund)

    • Vor 7 Monaten

      Lol rofl roll over beethoven usw. Ja weiß ich, es ist mir aber scheißegal.

    • Vor 7 Monaten

      Nö, ist es nicht, wie der gelöschte Thread oben eindeutig beweist. ;)

      Als Lawine kann so was leider auch erst ab 200 Antwortkommentaren in unter 6 Stunden bewertet werden, siehe entsprechende Definitionen in den laut.de-Kommentarspaltenstatuten.
      Das dort oben war nur der alltägliche und legitime Gegenwind beim rausposaunen unreflektierter Meinungen im Internet, da solltest du je nach Einsatzbereich bei deinem neuen Job schon eher aufpassen, was und wie du es sagst, wenn dich diese läppischen 48 Antworten (wovon Dutzende sich nicht mal mit deinem Kommentar befassten) schon so dermaßen überfordern.

      Für deinen beruflichen Neustart wünsche ich dir selbstverständlich alles Gute und viel Erfolg.

    • Vor 7 Monaten

      Danke, werde ich. Ich muss eh weltoffener werden, im realen Leben nicht nur so tun.

    • Vor 7 Monaten

      jetzt den beleidigten zu spielen, nachdem du als oberhetzer mit deinem üblen posting alles losgetreten hast und dir deiner destruktivität eigentlich bewusst sein könntest, ist ein starkes stück. statt mal was ein zu sehen. bah, das ist mir zu lappig.

    • Vor 7 Monaten

      Naja, bei aller berechtigten Kritik bezüglich des ursprünglichen Müllkommentares hier von "Hetze" zu sprechen ist dann soxh schon ein ziemlich starkes Stück und finde ich jetzt nicht wirklich angebracht.
      Und der Inspektor scheint sich ja sogar bewusst zu sein scheint seinen Fehler ja auch mehr oder weniger eingesehen zu haben und sich vorgenommen, sich zu bessern. Das sollte man dann finde ich auch wertschätzen.

    • Vor 7 Monaten

      es geht mir nicht um nachtreten. bin ja froh, wenn er was einsieht.
      und ja: das wort "hetze" ist keine übertreibung.

      ich hätte mich gefreut, wenn das mehr leute erkannt hätten.

      denn in einem land, in dem es für sichtbare juden noch immer schwer möglich ist, unbewaffnet durch etliche großstadtviertel zu kommen, nahezu jede synagoge überwacht werden muss und von asaf avidan bis woody allen kein musiker auftreten kann ohne spezielle sicherheitsvorkehrungen sinngemäß mit der kiste zu kommen "jetzt reicht es aber langsam mal mit dem schuldkult!", ist ein starkes stück.

      gibt ja kaum etwas übleres als per rhethorik alle möglichen genozigopfer gegeneinander aus zu spielen, um am ende sagen zu können: "lasst mal stecken mit eurer singularität des grauens!"

      wenn man nämlich die obige bis heute beschämende lage mit der weltweit einmaligen vernichtungsindustrie des 3. reichs in bezug setzt, wäre hier ein "danke f d aufklärung" angebracht statt dieses "och manno1"-halbseidenen getues.

      und das ist keine privatansicht von mir. es ist beispiellos in der geschichte, mit welcher bürokratischen, kalten gründlichkeit hier zu werke gegangen wurde. von allen seiten! biologische pseudoexpertisen über die rassische minderwertigkeit in medi-magazinen gehörten ebenso dazu wie rechtlich seriös verbrämte gutachten namhafter juristen, die darlegten, warum es per se unwürdig, undeutsch und nichtig sei, mit juden verträge zu schließen.

      und dieser sinngemäße tenor: "es reicht ja auch mal mit dem zahlen!" ist auch finster. da wird einfach ohne sachverstand gehetzt. es wird der eindruck verbreitet, eine ethnische gruppe könne den hals nicht voll kriegen. das ist klassischer antisemitismus in reinkultur.

      immerhin hat es nie reparationszahlungen an israel gegeben (mit dem trick, zu sagen, dass es israel ja damals nicht gab1". opferentschädigungen sind kaum gezahlt worden, da man schnell ein sog. bundesentschädigungsgesetz schuf, welches eher dazu diente, die anspruchssteller möglichst ab zu weisen. und man redete sich eh gern damit raus, dass sowas ne gesamtdeutsche verantwortung sei. da schoben dann ddr und brd sich gegenseitig und sehr einig den schwarzen peter zu.

      ok, das muss man alles nicht wissen. klar, geschenkt. aber man weiß ja immerhin, dass man keine ahnung hat, wovon man da schwätzt. und einfach ins blaue hinein vorurteile zu schüren ist eben keine meinungsäußerung sonder hetze.

      insofern war der gegenwind ja fast noch etwas zu butterweich. weniger getrolle und mehr flagge an der richtigen stelle könnte nicht schaden und würde den meisten von euch keinen zakken aus der krone brechen.

      fukk, leute, echt...

    • Vor 7 Monaten

      Saubere Ansage! Braucht man nichts mehr zuzufügen!

    • Vor 7 Monaten

      "denn in einem land, in dem es für sichtbare juden noch immer schwer möglich ist, unbewaffnet durch etliche großstadtviertel zu kommen, nahezu jede synagoge überwacht werden muss und von asaf avidan bis woody allen kein musiker auftreten kann ohne spezielle sicherheitsvorkehrungen sinngemäß mit der kiste zu kommen "jetzt reicht es aber langsam mal mit dem schuldkult!", ist ein starkes stück."

      Es ist nicht "noch immer", sondern "neuerdings" wieder schwer möglich.
      Und das, lieber Anwalt, resultiert sicherlich nicht aus einer Rückbesinnung der deutschen Bevölkerung auf großdeutschen Schwachsinn in seiner dunkelsten Färbung.

    • Vor 7 Monaten

      Das stimmt nicht, googel mal Berichte über Polizeischutz/synagoge, da bekommste direkt Berichte von 2000 rum angezeigt.....

    • Vor 7 Monaten

      Erst einmal disclaimer: Der ursprüngliche Post wurde ja jetzt gelöscht und ich kann mich jetzt halt nur noch darauf berufen, wie ich ihn in meiner Erinnerung wahrgenommen habe, was natürlich nicht zu 100% akkurat sein muss. Aber dennoch:

      Tut mir Leid, aber da gehe ich mit deiner Einschätzung immernoch nicht d'accord. Schon allein, weil du mit deiner Interpretation der ursprünglichen Aussage meiner Meinung nach viel zu weit gehst.
      Du führst jetzt zig an Zusammenhängen auf, die ohne Frage korrekt sind und ich generell auch so unterschreiben würde, die man dem Inspektor aber nicht so ohne weiteres anlasten kann. Vordergründig zumindest hat er nämlich weder groß über den israelischen Staat noch über zB Reperationszahlungen gesprochen, sondern nur Rundfunkgebühren. Da kann man jetzt natürlich versuchen größere Zusammenhänge zu ziehen, muss man aber nicht und das ist auch nicht unbedingt eine angemessene Interpretation. Du wirfst ja selber ein, dass der Inspektor das alles vielleicht gar nicht weiß und nur ignorant daherlabert. Von daher ist interpretatorisch auch völlig unklar ob sein eigentliches Hauptanliegen wirklich direkt auf die Juden oder den jüdischen Staat abzielt oder einfach nur ein tumbes, ignorantes "ständig wird hier über unsere Nazivergangenheit geschwafelt, das ist jetzt Jahrzehnte her, ich bin dafür nicht verantwortlich und möchte nicht andauernd Schuld eingeimpft bekommen". Und so eine Aussage ist natürlich immernoch höchst problematisch in vielerlei Hinsicht. Aber es ist keine Hetze! Hetze impliziert für mich ein AKTIVES, bewusstes hassvolles Gegenanreden gegen jemanden. Vielleicht ist es das aber gar nicht, sondern nur ein tumb reaktives "Ach lasst mich doch in Ruhe damit". Und selbst so etwas gibt einem natürlich noch lange keinen Grund zu versuchen den Holocaust per Vergleich zu relativieren, wie es der Inspektor getan hat. Das ist einfach nur ziemlich widerwärtig und dafür hat der Inspektor ja auch vollkommen Verdient ordentlich auf den Sack bekommen.
      Aber mit Hetze hat das meines Erachtens immernoch nicht zwangsläufig zu tun. Hetze ist meines Erachtens immer aktiv hassend, direkt gerichtet und vor allem bewusst. Und das ist meines Erachtens auch wichtig, dass wir das genau so halten. Und nun den Obulus der volkommenen Korrektheit zu 100% auf den die Aussage treffenden zu schieben und zu sagen "er weiß ja, dass er nichts oder nicht alles weiß, also soll er die Klappe halten oder mit den Konsequenzen leben" ist halt auch irgendwo ziemlich ignorant. Denn erstens weiß niemand alles über alles und folgerichtig müsste dann jeder über alles die Klappe halten. Und zweitens kann man Niemandem vorwerfen, dass es seine Schuld ist, wenn seine Aussagen vor dem Hintergrund von Fakten, die ihm nicht bewusst sind, als hasserfüllt ausgelegt werden können. Nur weil sie DIR bewusst sind und du es dadurch zwangsläufig in einem anderen Kontext siehst, kannst du ihm dieses Nichtwissen noch lange nicht zum Vorwurf machen. Was du damit effektiv machst ist, dass du andere anhand DEINES Wissenstands beurteilst und ihnen dann einen Vorwurf machst wenn sie diesem nicht gerecht werden. Darum geht es aber hier nicht. Es geht darum, ob die Aussage einer Person aktiv hasserfüllt war oder nicht. Und so etwas kannst du nur beurteilen, wenn du die Aussagen einer Person anhand ihres eigenen Wissenstands beurteilst, nicht anhand deines eigenen. Diese ganze "das hätte man doch wissen müsse "-Gehabe ist einfach unglaublich unfair, ignorant und zeugt auch von einer Unfähigkeit, sich von der eigenen Perspektive zu lösen, um die andere nachzuvollziehen (was natürlich niemand zu 100% kann).

    • Vor 7 Monaten

      Und damit möchte ich auch in keinster Weise die ursprünglichen Kommentare vom Inspektor verteidigen. Die finde ich nämlich unglaublich kacke und stellenweise mehr als grenzwertig widerwärtig. Nur tun wir auch niemandem einen Gefallen, wenn wir auf so etwas selber auch nur tumb einhacken und ein Diskurslevel voraussetzen, was meist überhaupt nicht gegeben ist. Und die einzigen, denen so etwas in die Hände spielt sind dann die ganzen brau dumpfen Klappspaten und Afd-Hetzern, die tatsächlich genau wissen was sie da tun und so einen Scheiß ganz bewusst schüren.
      Denn es gibt wahrscheinlich tatsächlich genug Leute, die entweder aufgrund ihres intellektuellen Horizontes oder einer fehlenden Auseinandersetzung mit dem Thema tatsächlich glauben, dass es bei der Einwanderungsdebatte nur darum geht ob wir eine deutsche oder multikultur haben wollen und nicht verstehen oder sich nicht damit auseinandesetzen, dass es hier halt um Menschenleben geht oder die ernsthaft nicht begreifen, warum wir uns jetzt noch mit etwas auseinandersetzen müssen, von dem sie meinen das sei jetzt nach über 60 Jahren einmal abgehakt. Wenn man diesen Leuten jetzt aber vorwirfst, Hetze zu betreiben oder ein schrecklicher Mensch zu sein, für etwas was innerhalb ihres begrenzten intellektuellen Horizontes durchaus Sinn macht, ohne auf das eigentliche Defizit einzugehen (ein intellektuelles und kein menschliches), dann darfst man sich auch nicht wundern, wenn diese Menschen dann massenhaft in die Arme der Afd laufen, die halt genau wissen wie sie diese intellektuelle Disparitä zu ihrem Vorteil ausnutzen um dann ihre tatsächlich hetzerischen Ziele zu verfolgen.

    • Vor 7 Monaten

      @ 48stunden

      Da erzielt mein Browser anscheinend andere Resultate.

      https://www.tagesschau.de/inland/juden-sic…

      ist z.B. eines meiner Ergebnisse, welche die aktuelle Sitation der jüdisch stämmigen Bevölkerung hier in Deutschland thematisiert.

      Aber vielleicht hast du ja die Möglichkeit, eine Synagoge in deiner Nähe zu besuchen, und dort persönlich nachzufragen, warum man mittlerweile zum Festungsbau übergegangen ist.

    • Vor 7 Monaten

      Aus der stern App: Jüdisches Leben – Alltag unter Polizeischutz

      https://www.stern.de/panorama/juedisches-l…

      Der Beitrag ist zb von 2003, soviel zu "Browser anderer Ergebnisse"..... Und zufällig arbeite ich seit über 10 Jahren gegenüber einer synagoge und seh somit seit über 10 Jahren des Bullenauto an der Ecke (allerdings nicht 24/7, primär nachts, an den Wochenenden und wenn irgendwelche Veranstaltungen inner Städte sind).... Allerdings bauen die aktuell wirklich um und haben ne neue Mauer gezogen, ist aber meines Wissens schon vor 4 Jahren beschlossen wurden.....

      Sonst gibt's auch auf Wiki ne recht ordentliche Auflistung von Anschlägen auf jüdische Einrichtungen....

      Ich habe auch nie behauptet dass die aktuelle Situation nicht scheiße wäre, nur ist se dass eben nicht erst seit 2 Jahren...

    • Vor 7 Monaten

      vor kurzem habe ich mir ein paar politische gednaken zum thema antisemitismus vs rassismus gemacht. ich stelle das mal der vollständigkeit halber dazu. das dort geschilderte problem etwa ist ein teil jener wahrheit, die bds und co auch gern ausblenden.
      https://diekolumnisten.de/2017/11/21/durch…

    • Vor 7 Monaten

      @48Stunden

      der Zuzug von Menschen, welche das Feindbild Israel schon mit der Muttermilch aufsaugen, findet ja auch nicht erst seit 2 Jahren statt ...

    • Vor 7 Monaten

      Ja, ne, versteh kein Wort von dem Text.... "Es braucht keinen Wittgenstein, um zu erkennen, dass es nicht zielführend ist, Menschen abertausendfach leberwurstig über einen Kamm zu scheren und damit eine Homogenität vorzugaukeln, die den Einzelnen als Individuum nivelliert und zur Gattung degradiert"...

      Kp was des für ne seite ist, is mir aber jetzt schon wahnsinnig unsympathisch.... Erinnert an die Barszene aus good will hunting wo der kerle sich aufgrund seines Bildungsniveau für was besseres als der 08/15 arbeiter hält....

      Aber kay, leberwurst is zumindest lecker, gönn dir, jedem seine Welt....

    • Vor 7 Monaten

      @markava...

      Welchen Zeitraum hast du denn dann mit "neuerdings" gemeint?

    • Vor 7 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Ist halt sein Stil, 48h, ist doch nicht erst seit gestern so ;) Inhaltlich in jedem Fall sehr guter Artikel, Anwalt, ich fand ihn auch schön zu lesen :klatbier:

      @Merkava
      Diese giftigen Andeutungen nerven mich offen gestanden sehr. Dass Antisemitismus innerhalb der muslimischen Communities ein Problem ist, ist ja kein Geheimnis, sprich es doch bitte einfach offen an, wenn es deiner Meinung nach sogar DAS Hauptproblem ist. Dann kann man auch vernünftig drüber reden. Die Zahlen des aktuellsten Antisemitismusberichts des Bundesministeriums des Inneren widersprechen dieser These z.B. deutlich: (https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloa… ; S.39)
      Klar, an der zugrunde liegenden Einordnung kann man auch wieder begründete Zweifel erheben etc. Aber so weit kommt man mit bloßem Zynismus ja eh schon nicht...

    • Vor 7 Monaten

      Der Artikel ist mit Sicherheit interessant, der Kerl scheint sich ja auch Gedanken drüber gemacht zu hab, deswegen wollt ichs ja durchlesen... Aber puh, ich hab ja schon kein plan wie man etwas "leberwurstig über einen kamm schert" oder was des genau bedeuten soll... Und wenn ich schon über "leberwurstig" stolper kannst dir ja vorstellen wieviel ich vom Rest des Textes verstanden hab... Aber passt schon, am Ende auch latte

    • Vor 7 Monaten

      Kleine Anekdote von einem guten türkischstämmigen Freund von mir der abends in der Bahn saß als eine Glatze einsteigt und schnurstracks auf ihn zuläuft.
      Er denkt sich:"fuck jetzt gibt's Boxerei".
      Die Glatze:"Bisch du Moslem?"
      Er:"ja"
      Glatze reicht ihm die Hand und sagt:"gemeinsam gegen die Juden" und läuft grinsend davon.

    • Vor 7 Monaten

      Flüchtlinge sollten aufgenommen und versorgt werden. Und nach Beendigung der Fluchtursache wieder gehen. Wer als Besatzer kommt, sollte hingegen auf einem Holzpahl gespießt werden

      und die "demokratische, weltoffene und pluralistische Gesellschaft." wird ungefähr dann statt finden, wenn das Lamm und der Löwe länger beiander liegen können, ohne das was passiert

    • Vor 7 Monaten

      homologe fabuliert mal wieder märchen aus 1000 und einer busfahrernacht.
      als hätte er freunde.

    • Vor 7 Monaten

      Wieso sollte ich denn keine Freunde haben? Ich glaub sogar du hast welche! Gut, wahrscheinlich musst du denen öfter mal einen "ausgeben" oder teure Geschenke machen aber hey, das sind bestimmt "echte" Freunde!