Nachdem bereits entsprechende Gerüchte umgingen, Fler fühle sich bei Aggro Berlin nicht mehr gut aufgehoben, gibt es nun ein offizielles Statement: Der Rapper verlässt das Label mit dem Sägeblatt.

Berlin (dani) - Immer aggro bleiben? Von wegen! Auf seiner Fanpage Flerberlin.de wie auch auf Flers MySpace-Seite heißt es wörtlich: "Nach den Differenzen und Spekulationen der letzten Zeit zwischen FLER und Aggro Berlin trennt sich der Berliner Rapper von seinem bisherigen Label."

Munkeleien, der nun wohl Ex-Aggroberlina sei unzufrieden mit der Unterstützung, die ihm seitens Aggro in der jüngsten Vergangenheit zuteil wurde, ließen einen solchen Schritt zuvor schon vermuten. Die Tour zu Flers Kollabo-Album "Südberlin Maskulin" mit Godsilla, die für vergangenen Herbst geplant war, wurde abgesagt.

Nur ein weiterer Promo-Schachzug?

Auch von Werbung für sein für Freitag angekündigtes selbstbetiteltes Album hört und sieht man nicht viel. Über die Vermutung, bei dem aktuellen Zerwürfnis mit Aggro handle es sich um einen cleveren Promo-Schachzug, wird bereits in Fan-Foren diskutiert.

"Wenn ich ein Arsch wäre ..."

Fler selbst ließ noch vor kurzem gegenüber der Bravo verlauten: "Wenn ich jetzt ein Arsch wäre, würde ich sagen: Ich bin raus bei Aggro." Nun, inzwischen schreibt er: "Ich danke Aggro für den Support der letzten 6 Jahre. Ich habe bei dieser Zusammenarbeit viel gelernt. Mir tut außerdem die ganze Verwirrung der Vergangenheit leid. ... Aber jetzt kommt die Zukunft - und auf die freue ich mich."

Die Zukunft steht in den Sternen

Freuen dürfen sich außerdem Cover-Up-Tattoo-Künstler - oder zumindest auf einen Auftrag schielen: Ob Fler seine Aggro-Verzierungen für alle Zeit behalten mag, ist ebenso ungeklärt, wie die Frage, unter welchem Etikett er seine Karriere fortzusetzen gedenkt. Aggro verliert in jedem Fall eins seiner bekannteren Gesichter.

Fotos

Fler

Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Fler

Es herrscht Krieg in Berlin. Hartes Gangstertum ist angesagt, das Ghetto feiert sich selbst, die besten Verkaufszahlen erzielt derjenige, der noch unterprivilegierter, …

287 Kommentare

  • Vor 9 Jahren

    @Anonymous (« ein carlo coxxx 3 wär eine beleidigung
    für das original weil es bei weitem
    nicht mehr an die qualität vom original
    rankommen würde

    und sollte fler musik mit bushido machen
    wär ein godsilla oder ein hengzt ganz sicher
    weg und würden keine tracks mit ihm aufnehmen

    von daher sollen die beiden bei myspace best friends sein und sich ausprechen aber mehr nicht weil fler dan gegen seine idealen handeln würde »):

    dann zeig mal offizielle aussagen, dass ccn3 kommt? gerüchte kann man immer streuen
    also mal den ball flachhalten

    ein silla wäre immer dabei. der nimmt mit was er bekommen kann. solo bzw ohne flers unterstützung wär er doch weg vom fenster

  • Vor 9 Jahren

    @Garret («
    ein silla wäre immer dabei. der nimmt mit was er bekommen kann. solo bzw ohne flers unterstützung wär er doch weg vom fenster »):

    ja man schön erkannt, der "deutsche mit kanakenakzent" ist wirklich überflüssig, den braucht keiner.

  • Vor 9 Jahren

    @arahf (« @InNo (« Sehe ich ähnlich... Nun ist Aggro nur noch sido und ein großer Anhang, der nichts bis sehr wenig verkauft.

    Aber ich will das trotzdem nicht so richtig glauben :hangover: »):

    für aggro kein riesenverlust, bei denen ging eh schon 90% der kohle von sido aus, dennoch schade

    aber für ein CCN3 würd ich morden :D »):

    Aber hallo!
    Ich seh die Artikel schon vor Augen: Fler bei EGJ! Wär auch echt geniale Promo.
    Aber ein CCN3 mit denen zwei wär glaub ich heutzutage auch kein krasses Teil mehr...