Auf Nenas achtzehntem Album wächst zusammen, was schnellstmöglichst getrennt gehört. Als Produzenten nimmt sie Samy Deluxe, ehemals einer der besten Rapper des Landes, mit an Bord. Fünfzehn Jahre zu spät.

Mit seiner "Männlich"-Trilogie ("Perlen Vor Die Säue", "Männlich", "Gute Alte Zeit") hat …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Ich finde das Album auch geil! War nach dem letzten etwas skeptisch & bin nun begeistert. Aber da ich sehr viele Nena-Alben super finde, ist das wahrscheinlich nicht relevant, weil Fans hier unerwünscht sind, oder? Ich bin auch Ü-40, muss ich gestehn, und hab Nena schon mit 14 gehört. Mutter bin nicht, da männlich, auch kein Vater, weiß aber auch nicht genau, wozu solche Kategorien taugen sollen. Eine recht gehässige Rezension, für "Nena-Hasser" aber bestimmt amüsant zu lesen, das war ja wahrscheinlich auch der Sinn dabei.

    Du Bist Gut war mir persönlich eine Spur zu esomäßig (wenn ich es mir jetzt aber doch noch "schöngehört" habe, ja, ich bin halt Fan, was soll ich machen...) und das neue kommt nun super-erfrischend mit fröhlichem 80s-Sound daher (und ein paar "Hip Hop-Späßchen", die ich aber auch ganz amüsant finde), es macht einfach tierisch Spaß, es muss nicht jeder Song total bedeutungsschwanger daher kommen. Das war in der NDW (die ja auch zuhauf auf der neuen Nenaplatte zitiert wird, siehe Titelsong im Trio-Sound & Berufsjugendlich stark an Ideal erinnernd) damals auch schon nicht so. Wo sagt Nena eigentlich auf dem Album, dass früher alles besser war? Wer schwelgt denn nicht gerne mal in alten Zeiten, why not? Nena hat die 80er mitgeprägt, die darf das doch bitte (aber andere natürlich auch)! Übrigens eine Neuentdeckung Nenas, hat über die 80er eine Zeitlang ga nicht so gern gesprochen - wohl von wegen "Hier Und Jetzt" und so...

  • Vor 4 Jahren

    Die Geister haben sich schon immer an Nena geschieden und ich muss sagen, dass mir die Alben der letzten Jahre überhaupt nicht gefallen haben. Zu esoterische, zu verkopfte, zu gewollte Phrasen. Gerade noch die Produktion "Nena feat. Nena" aus 2003 mit Neuaufnahmen der Klassiker hat mir zugesagt. Kritisch beäugt habe ich die Vorabsingle "Lieder von früher" auf jeden Fall, die Platte dann aber doch vorbestellt und ich bin nicht enttäuscht worden, ganz im Gegenteil. Eines sollte schließlich nicht vergessen werden: Nena ist Sängerin/Musikerin und das ist ein ganz normaler Beruf. Ich kann nichts falsches daran finden, Mainstream-Pop zu machen. Schließlich wollen auch Künstler ihr Einkommen bestreiten. Die Musik ist letztendlich Geschmackssache und das neue Album von Nena will vor allem eins: Leicht konsumierbar sein und ins Ohr gehen. Was ihre stimmliche Leistung anbelangt: Über den Gesang von Björk, Madonna, Herbert Grönemeyer oder Robert Plant ist schließlich auch heftig gestritten worden. Deshalb hört doch einfach jeder was er mag und wenn der Rezischreiber die Platte nicht mag, ist das doch okay. Björks neue Produktion wird hochgelobt, dabei empfinde ich mit meinem Hörerdasein seit 1993 sie nur als einen Aufguss von Homogenic (1997). Manche User hier sollten einfach überlegen, bevor sie den Senden-Button drücken ^^

    • Vor 4 Jahren

      "Die Musik ist letztendlich Geschmackssache und das neue Album von Nena will vor allem eins: Leicht konsumierbar sein und ins Ohr gehen."

      Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Musik ist nämlich nicht nur Geschmackssache, sonder sogar objektiv an ihrer Zielgruppe messbar. Und leicht konsumierbar ist erstmal ein abwertendes Merkmal. Musik (wie Kunst generell) sollte idealerweise den Hörer herausfordern und seine Erwartungen nicht (nur) unterfüttern. Ein Kriterium, das etwa die von dir angesprochene Björk hervorragend umzusetzen weiß.

      Dass Kunst und Musik auf Zielgruppen zugeschnitten ist, ist vielen erschreckend unklar. Die stellen dann 50 Shades of Grey potenziell auf die gleiche Stufe wie Philip Roth. Sei ja alles nur Geschmackssache.

    • Vor 4 Jahren

      Was du meinst nennt sich intersubjektiv, und das ist auch nur ein Euphemismus für akademisches Rudelbumsen. Abseits davon hat deine hässliche Theorie vom musikalischen Untermenschenschlag ein paar Löcher, auch wenn das das Nena für mich natürlich keinen Deut besser macht.

    • Vor 4 Jahren

      Sehr interessant. Dann tu mir doch den Gefallen und werde etwas konkreter, statt hier soviel in der Luft hängen zu lassen...

    • Vor 4 Jahren

      Ich hab hier an einer Kritik mal mangelnde Objektivität bzw. Offenheit sowie geringe Aussagekraft bemängelt. Kurz darauf kam die laut.de-force und wollte mir das ausreden. Jetzt gibt es etwa doch Objektivität in der Musik? Ach
      .. lol

    • Vor 4 Jahren

      Das Kaninchenloch ist mir zu tief, ich habe mich außerdem dazu schon mehrfach geäußert. Ich kann nur auffordern den Kunstbegriff, diese intersubjektiven Kategorien und ihre selbstbestätigenden Mechaniken sowie die Kausalität zwischen Geschmacks- und Qualitätsurteil kritisch zu hinterfragen.

    • Vor 4 Jahren

      Hab vor Jahren mal Schriften von Eagleton und Adorno zum Thema studiert. Leider ist nicht viel hängengeblieben. Ein guter Anlass, das mal wieder aufzuwärmen...

    • Vor 4 Jahren

      Wird der Hörer bei Kraftwerks "Das Model" oder Bob Dylans "Blowin in the wind" herausgefordert? Musikalisch auf keinen Fall und textlich allemal bei Bob Dylan noch. Musik darf auch einfach mal nur Spaß machen. Was Björk anbelangt, so habe ich bereits verdeutlicht, dass sie sich auf ihrem neuen Album nur wiederholt. Und was die Stufen anbelangt... das heißt wohl: Daumen hoch für Goethe, Mülltonne auf für Joanne K Rowling?

  • Vor 4 Jahren

    NENA ist mit "Oldschool" ein Hit! Sie singt und sagt, was sie denkt und mit Samy Deluxe hat sie ein super Album gemacht...Ihre Texte sind von leicht beschwingt, bis hin zu polistischen Themen (Kreis, Betonblock), Balladen (Bruder, Schicksal)....Elektronische Beats (Pi-Ich rechne mit allem, Oldschool, Mach doch was ich will)....Was hat sie also nicht gut genug gemacht? Alles klingt Neu und modern....Covert sie ihre alten Sachen , ist es auch nicht recht.Wenn Grönemeyer und Maffay für jedes ihrer Alben hochgelobt werden, darf man es bei NENA auch...Nur weil sie die einzig deutsche Popsängerin ist, die immer noch gute Platten macht...Recht gute Konzerte , sie ist eine Künstlerin mit Niveau...Viele sollten sich mal eine Scheibe bei ihr abschneiden und nicht immer nur meckern über was, wovon sie keine Ahnung haben..aus den meisten spricht hier Hass, Neid und Mißgunst...Schämt Euch! Ich mag NENA und brauch mich nicht zu verstecken!!! Ü-40, na und? Werdet Ihr mal so alt, damit Ihr mitreden könnt!

  • Vor 4 Jahren

    Jesus fuckme Christ! Ich dachte ja, das ich -meld-mich-an-und-verpiss-mich-wieder-in-die-weiten-des-internet wäre eine Eigenschaft der U15-Fraktion, aber die 45-Jährigen Milfs wollen uns anscheinend zeigen, dass sie genauso infantil sein können. Auftrag ausgeführt!

  • Vor 4 Jahren

    1 stern weil es deutsch ist

  • Vor 4 Jahren

    Das ist ja schon wieder ganz großes Kino hier.
    Falls eine von euch alten Schabracken mal Bock auf richtig gepflegten Analverkehr mit einem gleichaltrigen/reifen Mann hat, dann empfehle ich euch, dass ihr den User "lautuser" (kein Scheiss, der heißt wirklich so) kontaktiert. Der ist quasi 24/7 rollig und steht vermutlich auch n bissl auf Nena.

  • Vor 4 Jahren

    Großartige Rezension. Fundiert, kenntnisreich und auch noch extrem lustig.

    • Vor 4 Jahren

      klar doch unsensibles Bashing und Drauftreten wird von Pennälern solange "lustig" gefunden, solange sie nicht selber unten liegen...

  • Vor 4 Jahren

    "Dabei wusste schon mein Vater, dass jeder Esel alt werden kann" recht so , dein Vater hat ja einen gezeugt werter Kabelblitz

  • Vor 4 Jahren

    Man kann ja Nena mögen oder auch nicht, aber wer solch Kritik schreibt, und wirklich ernsthaft nach Tiefgang in der Pop-Musik sucht, ist mir suspekt. Wer bitte schön erwartet denn von Nena & Co "philosophische Abhandlungen"?
    Nena hat bei jenen gewonnen die bei ihren Melodien mit dem Knie zucken.
    Ich selber bin noch nichtmal Nena-Fan, kann aber mit manch späteren Song mehr anfangen als mit ihren 99Luftballons, finde auch ihre Stimme jetzt besser.
    Freilich suche ich nicht, wie unserer Kabelblitz, bei Nena oder Pop allgemein nach philosopisch tiefen Textzeilen.
    Die Stimme ist für mich mehr Klang/Instrument denn Message.
    Im übrigen finde ich das rumgekotze mancher "Kritiker" hier unerträglich. Jeder der nicht 100% in ihre Schublade passt wird in die Gosse getreten.

  • Vor 4 Jahren

    NENA hat ein Superalbum abgeliefert . ..und Leute: HÖrt endlich auf, sie so in Grund und Boden schlecht zu reden. Was hat sie Euch getan? Sie ist ein Mensch, wie jeder andre auch...Und das sie mit fast 55 immer noch Musik machen kann, find ich klasse...Ein Grönemeyer, der fast 60 ist oder Peter Maffay, der auf die 70 zusteuert, findet Ihr toll, das die noch weitermachen...Und wo bitte steht, das NENA nur Pfadfindersongs produzieren möchte, a la PUR oder was ????
    Dabei hat sie sehr gut gesellschaftskritische Texte auf dem neuen Album...."Betonblock", "Kreis", "Schicksal"....Wenn Ihr das Album nicht mal kennt, und nur wegen dem Namen N E N A schon Adrenalin-Schübe bekommt, weil ihr auf sie neidig seid, dann hört doch weg oder verschwindet einfach sonst wo...NENA ist okay....Sie braucht nicht die große Message, mit erhobenem Zeigefinger....NENA ist Kult und ihre Clubkonzerte , die sie zur Zeit gibt, machen Lust auf mehr.......NENA ist NENA und ich hör sie auch noch, wenn sie 70 ist.....:) PUnkt!

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Wer oder WAS zum Teufel ist ein Sven Kabelitz?!? Junge, Junge ... wärste ma schön gestern in die Frankfurter "Batschkapp" zum Konzert gegangen, wärste vielleicht auch bissi entspannter! Was ham wir die "Omma" wieder gefeiert, und grandios wie immer hat sie uns zwei Stunden lang ohne Pause vom Feinsten bespaßt!

  • Vor 4 Jahren

    Bello, wenn ich dich erwische, binde ich dich deiner Omma auf den Bauch, du alter Lustdildo!

  • Vor 4 Jahren

    Sven Kabelitz - Qualität hat einen anderen Namen

  • Vor 4 Jahren

    Finde diese Kritik echt daneben. Das Album ist echt gut, macht Laune und es macht Spaß es zu hören.

  • Vor 4 Jahren

    Warum schreibt jemand, dem man nach dem dritten Satz schon anmerken kann, dass er den Künstler nicht mag, eine Rezension??? Fällt mir immer häufiger auf, dass hier im Prinzip nicht rezensiert sondern nur platt abgewatscht wird. Schade. Dabei geht es nicht um die negative Rezension an sich. Ein schlechtes Album ist ein schlechtes Album und bleibt ein schlechtes Album. Aber den Fans vorzuwerfen, sie "konsumierten" bloß und "hörten nicht" zu ist eine Frechheit.
    Ich werde mir das Album jetzt erst recht ein paar Tage in verschiedenen Stimmungen anhören. Vielleicht gefällt es mir, vielleicht nicht. Aber dann habe ich mich wenigstens damit intensiv beschäftigt und ZUGEHÖRT (!), was ich ja laut Herrn Kabelitz nicht könnte.

    Gruß

  • Vor 4 Jahren

    mir gefällts - ganz einfach!

  • Vor 3 Jahren

    Tolles Album. Mit Sicherheit interessanter als dieses ganze langweilige Einerlei von 95% aller deutschen Sänger/innen und Bands heutzutage mit ihrem pseudointellektuellen Gelaber. So seh ich das.