Ende 2017 erfüllte sich Neil Youngs lange gehegter Traum: Die Technologie war nun endlich soweit, um sein gesamtes Schaffen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Neben seinen über 50 offiziellen Alben schlummerten in den Archiven Dutzende weitere, die nie veröffentlicht worden waren, darunter …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Du laberst einen Müll, Gehirn kurzzeitig ausgefallen?

    • Vor einem Jahr

      Ich finde laut.de sollte dringend an der Kommentarfunktion arbeiten. So eine üble Wortwahl und dann noch inhaltlich idiotisch.

    • Vor einem Jahr

      Das ist auf Dauer beschädigt c452h, mir sicher bin! :P

      Wunderbar die Scheibe, insbesondere der Harvest Teil sehr gelungen. Möchte man selbst dabei gewesen sein. :)

    • Vor einem Jahr

      Das ist schon schwer kurios, dass ausgerechnet du einem anderen Menschen hier dauerhaften Hirnschaden unterstellen willst, dicker Sancho Panza. :D Ich wuerde dir empfehlen, dir heute deine taegliche Portion Homofantasien mit dem Anwalt und/oder Freddie Mercury zusammenzuspinnen.

      Ich gestehe ein, die Rezi nicht gelesen zu haben, sonst haette ich natuerlich gesehen, dass das hier auch zum besagten Muell aus den Archiven gehoert, und kein neues Studioalbum ist. 2014 kamen gleich 2 beschissene Neil Young-Alben raus, und auch sonst laesst er kaum mal ein Jahr ohne verstreichen. Anstatt jeden neuen Dreck von ihm zu besprechen, koennte man ja eher ueber einen Stein fuer ‘On the Beach’ nachdenken.

    • Vor einem Jahr

      laut.de disqualifiziert sich selbst, in dem solche Dreckschwein-Kommentare stehen bleiben dürfen.

    • Vor einem Jahr

      Sehe ich genau so: Man hätte diesen Beitrag längst gebührend würdigen sollen. Ab sofort bitte unter jede Neil Young Rezi pinnen.

  • Vor einem Jahr

    ....das Niveau im Kindergarten geistig Behinderter ist durch die Bank höher, als bei den Mongos hier - schade um diese ansonsten ganz nette Seite hier.

  • Vor einem Jahr

    Man kann Neil sein Bemühen seinen kompletten Katalog unters Volk zu bringen, auf seine alten Tage, ja durchaus kritisch sehen. Der vorliegende Konzertmitschnitt, ist was den Harvest Teil betrifft, erste Sahne. Einfach "A Man Needs A Maid" vergleichen mit der Studioaufnahme, mehr Gänsehaut erzeugende Intensität (die rasten aus, das Publikum) geht nicht oder man ist ein Stück dummes Steinholz, was sie aus dem Permafrost ausgebuddelt haben.

  • Vor einem Jahr

    Ich finde es wieder mal hoegschd lustig, wie sich durch einen einmal mehr nicht mal halbwegs erwaehnenswert schlimmen Beitrag ein paar Voegel hier triggern liessen. Total gut!

    Dennoch: mir soll keiner erzaehlen, dass er sich diesen Schmodder hier mehr als 2x gibt. Oder sowas wie 'Greendale'. ERZAEHLT mir doch nix, geht einfach zur Seite. Der Opa terrorisiert seit mindestens eben diesem 'Greendale' die Menschheit mit Musik, die einfach niemanden mehr juckt, anstatt sich auf fast zwei Handvoll Klassikeralben auszuruhen, die er in seinem Leben schon raus hat.

    Ach ja: mein Lieblingstrack von Young ist 'We Never Danced' vom 1987er 'Life'. Nur um damit zu betonen, dass ich kein grundlegender hater dieses Mannes bin. Nur jemand, der sich denkt: is' gut, halt' doch mit ueber 70 einfach endlich die Backen.