"Nas Album Done." So hat DJ Khaled es 2016 angekündigt. Dass ausgerechnet er, eine der musikalisch gesichtslosesten Figuren der Rap-Landschaft, eine auf dem Papier so wichtige Ankündigung machen darf, kann man durchaus als ein schlechtes Omen verstehen. "Nas Album Done" müsste eine Zäsur darstellen, …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Yo, wichtige Frage: Von wo wurde gleich nochmal der Adam & Eve Beat geklaut? Irgendjemand hat schon vor Jahren auf genau dem Instrumental gerappt. Action Bronson?

    • Vor 2 Jahren

      Laut whosampled.com wurde das Sample auch in diesen Songs genutzt - in allen sehr prominent:

      Jailbait
      by Fella Vaughn (2011)

      Bom Bom Fiya
      by Slim Kid 3 and DJ Nu-Mark (2014)

      How Long
      by Demograffics (2012)

    • Vor 2 Jahren

      Kommt mir auch sehr bekannt vor. Hab irgendwie die Clique um Ill Bill dabei im Ohr. Irgendein weißer Rapper mit rauher Stimme

  • Vor 2 Jahren

    es ist ein unumstößliches Naturgesetz: nas skilz passen nur auf beats von premier, pete rock oder Apollo Brown. ein ganzes Album produziert von Brown und wir hätten ein zweites illmatic.

    nas ist und bleibt für mich der größte aller Zeiten. die ep ist nicht schlecht und Kanye hat mich hier überrascht. aber es ist nicht nas. trotzdem 5/5

    • Vor 2 Jahren

      Apollo/Nas-Kollabo wäre in der Tat ein Träumchen. Oder wenigstens Apollo/Royce (da beide aus Detroit kommen).

    • Vor 2 Jahren

      Ach ja, Primo und Royce gabs ja schon. Hörte sich auf dem Papier besser an als es war. Ich finde das hier nicht schlecht. Er hat schon schlechtere Alben gemacht und ist immer noch die 1. Irgendwie. Ach und wie man Hovas Pseudologenalbum Album feiern kann raff ich auch nicht.

  • Vor 2 Jahren

    illmatic ist genial, aber nas is like ist der größte rap-hit aller Zeiten. von dj premier produziert und auf i am... erschienen. der absolute Wahnsinn. nas sollte wieder mit premier und rock ins Studio gehen und dann entsteht wieder so etwas großes wie come get me - nastradamus

  • Vor 2 Jahren

    wenn nas auf den richtigen beat loslegt, können sogar rakim, big Daddy kane und eminem einpacken.

  • Vor 2 Jahren

    Kanye-Produktion: Direkt auf Spotify zugeschnitten, kurze Laufzeit, wenig Tracks und viele Features (=Verkettung von Profilen). Mit mehr Freiheiten wäre sicherlich mehr drin gewesen.

    • Vor 2 Jahren

      "Direkt auf Spotify zugeschnitten, kurze Laufzeit, wenig Tracks und viele Features "

      Mhh, und Chris Brown, Migos und Rae Sremmurd hauen die Monster-Tausend-Track Alben nur aus künstlerischer Integrität heraus und nicht weil das in Hinblick auf Streaming-Dienste und Chart-Position rentabler ist, oder wie?

    • Vor 2 Jahren

      "Nasir" und "ye" gehen weit unter 30 Minuten und erschienen nicht auf CD/LP, nur digital. Statt einem echten Album mit Füllmaterial konzentriert sich Kanye West auf eine Handvoll Tracks, die Abrufzahlen generieren sollen. Auf Spotify & Co. haben Alben höhere Priorität, weshalb West sie nicht als Mini-EP klassifiziert.

      Chris Brown, Migos und Rae Sremmurd veröffentlichen immer noch Tonträger und haben auch eine andere Attitüde. Wenn es dir nur um Klicks geht, bringst du kein 156 Minuten-Album mit 40 Tracks raus. The Carters haben ihr Album ohne Ankündigung über Nacht rausgebracht samt Tidal-Exklusivtrack. Früher hat man noch Promo gemacht, heute haut man es einfach raus und hofft, dass es so auf den Streamingportalen einschlägt.

    • Vor 2 Jahren

      Lange Alben mit Füllmaterial sind trotzdem besser für Spotify als kurze. Klar kommt das meiste Geld von Streams der Songs mit hohen Abrufzahlen, die dann auch in Playlists platziert werden usw. Deswegen bekommt man trotzdem wesentlich mehr Geld wenn genug Leute zusätzlich noch das ganze Füllmaterial streamen, das zwischen den Hits auf dem Album platziert ist.

    • Vor 2 Jahren

      Die meisten Spotify-User hören das Füllmaterial jedoch nicht, weil Spotify eben auf Playlists und nicht auf Alben baut. Am Ende des Tages verdient man mit Spotify Geld, wenn man ein paar gutlaufende Tracks hat. Wobei niemand reich mit Streaming wird, erst recht nicht mit Spotify.

    • Vor 2 Jahren

      Mass Appeal Records bietet die Scheibe doch regulär an, auch als Vinyl - mehr HipHop Verbundenheit geht doch wohl nicht - spass, mir ist schon klar was "Ohrenschmalz" meint. Auch ein Nas muss schauen wo die Flocken herkommen - die Scheidung von Kelis und der damit verbundene Unterhalt den er blechen muss, hat's in sich. Hab irgendwo gelesen dass Kelis gerichtlich erwirkt hat, dass sie einen Lebensstandard von 100.000€ im Monat haben muss, um klar zu komm - Cheers! Jetzt noch einen auf #metoo machen - da rollt der Rubel doch!

      https://shop.nasirjones.com/products/nasir…

      https://shop.nasirjones.com/products/nas-v…

  • Vor 2 Jahren

    warum kann der nicht einfach mal ins Premo-Studio einreiten und dann basteln die ein 10-Track-Album und gut is

  • Vor 2 Jahren

    Nein, Gölz, einfach nur nein.

  • Vor 2 Jahren

    warum darf der gölz eigentlich so viele rezis verbrechen, in letzter zeit? euch ist mittlerweile auch alles nur noch egal, was?

  • Vor 2 Jahren

    Eben draussen noch ein 2. Mal gehoert, Album bleibt wack. Wacke beats, uninteressante Themen, technisch natuerlich makellos. Brauche ich nicht, gehe weiter Jay Rock hoeren.

    1/5

  • Vor 2 Jahren

    beats 5/5. nas interessiert mich allerdings 2018 weniger.

  • Vor 2 Jahren

    Sicher nicht das Beste, was er je rausgebracht hat, aber wer einfach mal Nas auf Kanye-Beats hören will, kommt hier sicher auf seine Kosten. Bleibt definitiv hängen und läuft auch schon die ganze Woche immer mal wieder (die Laufzeit ist ja auch alles andere als üppig). 3.5/5

  • Vor 2 Jahren

    Ich hab mir gleich das Album als CD schon im Netz bestellt und bin gespannt wie sich diese kurze CD mit den sieben Tracks so anhören wird. Ich habe alle NAS Alben und Collabos auf CD und bin grundsätzlich sicher das er einer der wenigen Musiker im Rap Game ist, bei dem es sich lohnt seine Platten zu kaufen, anstatt sie sich zu downloaden. Nas hat mich nie enttäuscht bis auf Nastradamus und Street's Disciple.

  • Vor 2 Jahren

    Sehr schön produziert und die Chemie zwischen Kayne und Nas passt auf allen Tracks. Aber der Schwerpunkt verlagert sich zu sehr auf seine "Wokeness". Schade eigentlich

  • Vor 2 Jahren

    Au Backe, was für ein Schnarchzapfen

    Langweiligere Beats die bestenfalls auf B-Seiten stinknormaler Hinterhofamis zu finden wären waren wohl nicht im Angebot für Beatsparfuchs Nas

    Absolut zum Gähnen, öde und uninteressant. Da hilft auch kein Nasflow

  • Vor 2 Jahren

    beats sind solide bis gut. umso überraschender, dass nas das problem ist. uninteressante texte und müder verstaubter flow. ist er past prime? 2.5/5