Dieser Tage scheint es unmöglich, an Mumford And Sons vorbei zu kommen, zumindest wenn man Bild, Stern oder Focus, Kölner Stadt-Anzeiger, Weser Kurier oder die Rhein-Neckar Zeitung liest. Sogar die Gala berichtet – wenn auch eher über die Beziehung von Frontman Marcus Mumford zu so einer blonden …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    @creature:
    Als ob man nur auf einem Hardcore Konzert ein Hammerkonzert erleben könnte.
    Den einen überwältigt ein Converge Konzert, den andere eben ein Konzert von Mumford und Söhnen.

  • Vor 7 Jahren

    Jetzt reißt euch mal zusammen. Was soll das ganze Hippie-Hipster-Hype-Gelaber? Das sind leere Begriffe, mit denen man Bands niedermachen kann, ohne auch nur die leiseste Begründung abzuliefern. Wenn unter anderen auch irgendwelche wichtigtuerischen Blogger die Band feiern, ist die Musik automatisch scheiße und voll Hipster-mäßig? Was für ne Kindergarten-Logik. "1 Punkt weil Kacke" Cyclonos, also echt :D

  • Vor 7 Jahren

    Nach einmaligem Durchhören, ein sehr gutes Album zum Chillen :D Den einzelnen Songs fehlt es ein wenig an Wiedererkennungswert, aber an sich habe ich mir das Erste von denen auch zur "Hintergrundberauschung" gegeben und dafür taugt es allemal.

  • Vor 7 Jahren

    Kindergartenlogik hin oder her - man kann alleine schon mit "hipsterdropping" Bands niedermachen?! Auch gut. "1 Punkt weil Kacke" ist genauso legitim wie die "1-Punkt-weil-Mars-Volta-Firlefanz"-Kritik seinerzeit. Oder die "5-Punkte-weil-Gaslight-Anthem-retten-den-ehrlichen-Rock"-Kritik. Ist doch alles machbar, weil Ansichtssache.

  • Vor 7 Jahren

    Ja wenn man das Album gehört hat ist es ja auch eine andere Sache. Dann kann man natürlich ein Album kacke finden, oder die Rettung des Rocks. Aber wenn ich hier die Kommentare durchles, haben so manche halt gehört das seien diese Holzfällerhemd-Hipster und finden die Band dann mal aus Prinzip kacke.

  • Vor 7 Jahren

    @this beautiful creature (« ^ Das beste Konzert deines Lebens? Geh' doch mal auf eine anständige Hardcore-Show... »):

    und geh du doch mal dafür auf ein MS Konzert um urteilen zu können ;)

  • Vor 7 Jahren

    Die Musik ist eierloses Dahingeplätschere, quasi das Aquivalent zu lauwarmen flüssigen Bierschiss.
    Das kann halt nur einem Hipster gefallen, der in ein paar Wochen eh zur nächsten Band weitergezogen ist und sich deshalb auch zu purer Mittelmässigkeit und Langweile eine Zeit lang bekennen kann, sofern ihm das einen Coolnessbonus bringt.
    Soviel nur mal zur musikalischen Begründung von "1 Punkt weil Kacke!".

  • Vor 7 Jahren

    Was hat denn bitte der Stil einer Band mit Hipstertum zu tun? Dass du das langweilig findest, heißt ja nicht, dass Andere der gleichen Meinung sind. Hipster, eigentlich eh ein Unwort, heißt ja nur, sich einem Trend hinzugeben und dann abzuspringen wenn er Mainstream wird. (Hast du ja mehr oder weniger beschrieben). Aber erstens sind MS bereits Mainstream und zweitens können Hipster genauso gut andere Musikgattungen beglücken, solang diese noch Material zur Ausbeutung zur Verfügung haben :D

  • Vor 7 Jahren

    @cyclonos mit deinem möchtegern elitären gefasel beeindruckst du hier keinen ...

  • Vor 7 Jahren

    @jmercer (« @cyclonos mit deinem möchtegern elitären gefasel beeindruckst du hier keinen ... »):

    Da deutest du mich aber falsch denn ich bin explizit anti-elitär.

  • Vor 7 Jahren

    puh, es klingt jeder Song irgendwo gleich. Uptempo-Acoustic-Chords mit Banjo ... ziemlich träge - zündet nicht. Gibt besseren Indie Folk.

  • Vor 7 Jahren

    Ich musste dem Album etwas Zeit geben, anfangs klangen einige Lieder einfach noch zu gleich und zu drucklos weshalb ich etwas enttäuscht war.
    Hab das Album aber inzwischen auch "nebenher" einege Male laufen lassen und schon wachsen die Songs.
    Wird mit jedem Durchlauf besser, ist halt allgemein ein wenig zurückhaltender geworden, das Album...

  • Vor 7 Jahren

    @Fear_Of_Music («
    und geh du doch mal dafür auf ein MS Konzert um urteilen zu können ;) »):

    War ich; 18.4.2010, Docks HH, war nett; allerdings bin ich der Ansicht, dass sich erst in intensiven körperlichen Konstellationen die Transzendenz des Ego in den kollektiven Bewusstseinsrausch ermöglichen kann; anders gesprochen: bei intensiven Mosh-Pits bei Converge oder vor kurzem Trash Talk höre ich schon nach kurzer Zeit Geknüppel einfach auf zu denken und verliere mich komplett in der Masse: herrlich und wahnsinning intensiv; da kommt kein nettes "Awake my soul" Gegröhle mit dem ganzen saal ran, obgleich dies auch nett ist.

  • Vor 7 Jahren

    ich war von dem ersten album am anfang begeistert, nach mehrfachen hören enttäuscht, ich find es kam lange nicht an fleet foxes und anais mitchell (ja und auch an Bon Iver) ran, ich fand es immer zu gewaltig, aufmerksamkeits-heischend (kann man das wort so benutzen/schreiben?). wenn es fünf sterne hat werde ich es mir aber auf jeden fall anhören

  • Vor 7 Jahren

    "Babel" hat zurecht 5 Sterne bekommen.
    Ein wirklich sehr gelungenes und stimmungsvolles Album.

    Meiner Meinung nach machen Mumford Sons noch ehrliche Musik und keine "Heute abend bin ich besoffen und geh steil Musik"-die sowieso alle 5 Minuten im Radio gespielt wird.

    Ich entdecke immer wieder neue tolle Stellen in dem Album, sei es durch die instrumentale Begleitung oder einfach durch den Begleitgesang.
    Habe mich schon seit langer Zeit aufs Album gefreut und es ist ein würdiger Nachfolger von "Sigh No More" geworden, welches auf jeden Fall 5 Sterne verdient gehabt hätte. Eigentlich eine Frechheit, dass es nur 4 von Laut bekommen hat ;-)
    mir soll's aber egal sein. Ich bin begeistert von den Jungs und will sie unbedingt mal Live sehen!

  • Vor 7 Jahren

    Sehr alternative Auseinadersetzung, aber schwer zu empfehlen! http://luserlounge.blogspot.de/2012/10/mum…

  • Vor 7 Jahren

    oberflächlich hingehört ist es nicht so abwechslungsreich, das stimmt. es fühlt sich dafür reifer an und bietet mehr interessante harmonien, satzgesänge, rugige momente und etwas zerfranstere songstrukturen. ganz großer folk pop! 4 sterne, bzw. nach laut.de maßstäben 5 sterne ;)

    die jahresteit ist eigentlich gar nicht so günstig: die platte srahlt für mich viel sonne aus, worauf ich mich angesichts des herbstwetters nicht vollkommen einlassen kann...

  • Vor 6 Jahren

    Mein Eindruck dieser Band:

    Wow diese Musik geht sofort ins Ohr... Und an der anderen Seite wieder raus. Das ist ja nicht schlecht aber recht belangloser Pop-Folk. Kann man sich gut im Radio anhören, das Album wiederholt sich aber recht schnell und flacht ab je öfter man es hört. Finde ich sehr überbewertet, keine mutige Platte, aber wenn das Ziel war die Massen zu erreichen hat man einen erfolgreichen Einheitsbrei zusammengemischt.