• Vor 15 Jahren

    Der Band muss einfach mehr Beachtung geschenkt werden, das geht so nicht weiter. Ende 2002 ist mir die ein Jahr zuvor erschienene "Under The Pipal Tree"-CD dieser japanischen Instrumental-Band in die Hände gefallen und ich war doch recht angetan. Bei 'Karelia (Opus 2)' hat sich schon abgezeichnet, dass die Menschen wirklich wahre Meister im Spannungsaufbau sind, trotzdem habe ich sie damals mit einem Vermerk noch beiseite gelegt.

    So richtig gezündet hat es erst mit dem 2003 erschienenen "One Step More And You Die"(mit dem sie übrigens auf Temporary Residence gelandet sind, bekannt für die Mono/Pelican- und Red Sparowes/Gregor Samsa-Split und natürlich Explosions In The Sky), das schon ausgewogener und besser aufgenommen war als das 2001er Debüt. Wieder gefällt mir der mammutöste Song 'Com(?)'(16 Minuten) am besten, es ist einfach nur schön, wie die Songs langsam aufgebaut werden und dann explodieren. Aber auch kürzere Sachen wie 'Mopish Morning, Halation Wiper' oder 'A Speeding Car' wissen ob ihrer Filigranität zu begeistern.

    2004 folgte dann das von Steve Albini produzierte "Walking Cloud and Deep Red Sky, Flag Fluttered and the Sun Shined", das eigentlich keine Wünsche mehr offenlässt. Wieder lange Brecher wie '16.12' und 'Lost Snow', wieder wunderschöne, ruhige Songs wie '2 Candles, 1 Wish' und 'Mere Your Pathetique Light'.

    Danach folgte die Split mit Pelican, wo der Song 'Yearning'(mein Song 2005) drauf ist und noch eine Kollaborations-CD mit World's End Girlfriend, letztere sollte man auch gehört haben, wenn man sich die anderen einverleibt hat.

    Tja und eigentlich habe ich hier schon genug mit Brombeeren und Superlativen um mich geworfen, aber einmal muss noch. Diesen März erscheint "You Are There" (http://image.allmusic.com/00/amg/cov200/dr…), das auch 'Yearning' nochmal beinhaltet. Und hier stimmt wirklich alles. Ich habe das Teil diese Woche bestimmt .. zu oft gehört, jeder Anschlag wirkt und streckenweise kriegt man die verdammte Gänsehaut gar nicht weg. 'The Flames Beyond The Cold Mountain' beginnt ganz sanft, 5 Minuten lang, aber man weiß sofort, dass hier wieder ganz großes Kino auf einen zukommt. 'Yearning' im Mittelteil und dann zum Abschluss 'Moonlight', den sich hier jeder mal bitte sofort irgendwie auf irgendwelche Art und Weise besorgen sollte. Aber auf der Stelle.

    Hier (http://www.myspace.com/monojapanrock) ist eine myspace-Fanseite, wo man sich Sachen von "Under The Pipal Tree" anhören kann. Aber trotzdem lege ich hier allen die späteren Alben ans Herz, Mono ist wohl die einzige Band, die ich kenne, die sich von Release zu Release gesteigert hat.

  • Vor 15 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 15 Jahren

    Wow, es scheint mir, als wären nicht nur Envy Meister im Spannungsaufbau nach japanischer Art. Das klingt wirklich sehr sehr überzeugend!

  • Vor 15 Jahren

    Und wie es der Zufall so will, sind Envy jetzt auf dem gleichen Label(Temporary Residence) wie Mono, auf dem sie dann im Sommer ihr neues Album rausbringen. *g*

  • Vor 15 Jahren

    Schön, dass es Leute gibt, die das zu schätzen wissen. 'Moonlight' lässt mich jedes mal auf's Neue niederknien. Bisher mit Abstand die beste CD dieses Jahr. :)

  • Vor 15 Jahren

    Ich bin gespannt, ob ein Review dazu kommt. *g* Hat sonst noch jemand reingehört?