Lediglich drei Songs haben hier Premiere. Alles andere sind neue Versionen früherer Songs. "Out Of The Blue" von Mike & The Mechanics ruft eine Band in Erinnerung, die ihre besten Zeiten von 1989 bis '95 erlebte und nun vor allem viele alte Hits in neuen Versionen anschleppt.

Das Unterfangen mutet …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Die betitelte Selbstzerstörung ist doch ziemlich weit hergeholt. Das Album macht unterm Strich einfach Spaß. Mehr muss diese Art von Pop-Rock auch nicht machen. Rutherford ließ zum neuen Album verlauten, man wolle mit dem Studio-Album den Konzertbesuchern quasi den Stand der Livekonzerte bieten. Eine Live-CD hätte natürlich auch ein ähnlichen Effekt gehabt. Vielleicht will man die aber auch nur später nachschieben. Die Leute wollen natürlich auch von was leben. Zudem stehen die alten Sänger nun mal nicht mehr zur Verfügung und die beiden neuen gibts es auch bereits auf 2 Studioalben zu hören. Beide halte ich für eine perfekte Auswahl. Roachford gibt den Songs noch mehr Soul mit, als Carrack das vermocht hat.

  • Vor einem Jahr

    Ich bin genau derselben Meinung wie "ich beeil mich". Einfach ein wunderbares Album 2019