laut.de-Kritik

Verschwende deine Jugend vs. Ökostrom.

Review von

Auf jedem Mia-Album gibt es einen Burner. "Kreisel" war es auf dem Debüt. Nun toppen sie die Erwartungen mit "Was Es Ist". Ok, der Song ist strittig und es gibt ihn schon länger als EP. Aber vor allem ist er eins: Ein unglaublich gutes Stück Musik, das laut gehört gehört. Über den Inhalt kann man reden. Falsch kann es nicht sein, endlich das Schamgefühl, Deutsche(r) (jaja ...) zu sein über Bord zu werfen. Ob man deshalb aber in schwarz-rot-gold auf die Bühne gehen muss? Definitiv NEIN!

Erneut nerven die überdrehten Songs. Die künstlich in die Länge gezogenen Vokale gehen nicht. Gar nicht! Bei "Stille Post" fühle ich mich teils, als hörte ich die Vertonung der Rolle von Melitta aka Jessica Schwarz in dem nicht sehr gelungenen Film "Verschwende Deine Jugend". Gott sei Dank habe ich von den echten Achtzigern nicht viel mehr mitbekommen als Nenas 99 Luftballons.

"Ökostrom" hat inhaltlich im Grunde zwar Recht (wer hat noch nicht probiert, mit Kleinigkeiten sein Gewissen zu beruhigen?), aber man kann's auch scheiße ausdrücken. Darin sind Mia leider ganz groß. Sie wollen das Richtige sagen, verpacken's aber immer in diesen gehetzten Möchtegern-Achtziger-Style. Das wirkt leider beschissen peinlich. Besser machen sie's in "PRO Test". Der knarzende Bass zu den lockeren Beats und Trompeten lässt die Lyrics unwichtig wirken.

"Stille Post" ist eine Melange aus dem, was Spillsbury und Wir Sind Helden aus den Achtzigern gemacht haben. Klar sind auch Ideal wieder dabei, aber ein wenig weiter weg, als auf dem Debüt. Nicht mehr ganz so stark verankern Mia sich in der Neuen Deutschen Welle.

"Hoffnung" zum Beispiel ein gut geschriebener Popsong mit etwas Musical-Attitüde. Die Transformation von (Selbst-)Aufgabe zu neuer Hoffnung setzten Mia darin musikalisch nachvollziehbar und gut um. Es tut ihnen gut, weniger aufgeregte Stücke zu schreiben. Mit "Blaue Flecken" und "Atze De Boe" mehr in Richtung Punk zu gehen, steht Mia dagegen weniger. Wie singt Mieze im Opener so schön: "Komm mein Mädchen, komm einmal zur Ruh." Schade, dass sie nicht auf sich hört.

Zum Durchhören des kompletten Albums komme ich troz allem kaum. Die Songs sind im Schnitt zu durchschnittlich, immer wieder muss ich zurück zu Track Fünf. "Es ist, was es ist, sagt die Liebe, was es ist fragt der Verstand." *Träller* Ja, mein Herz erwärmt sich vor allem für gut aufgebaute, hochdynamische Popsongs. Ich stehe auf volle Klavierbegleitungen. Vor allem aber bestechen mich lupenreine, fordernde Gesangsmelodien, die sich auf der Stelle ins Hirn brennen. Das und nicht weniger bietet dieses Stück.

Trackliste

  1. 1. Komm mein Mädchen
  2. 2. Ökostrom
  3. 3. Hungriges Herz
  4. 4. PRO Test
  5. 5. Was Es Ist
  6. 6. Hoffnung / Mit Diesem Trick
  7. 7. Blaue Flecken
  8. 8. Atze De Boe / Unsere Lieder
  9. 9. Rauschen
  10. 10. Sonne
  11. 11. Komm Her

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Stille Post €7,99 €2,99 €10,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mia. – Stille Post €16,98 €3,00 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Mia

Als Mia im Sommer 2002 ihr erstes Album "Hieb Und Stichfest" veröffentlichen, liegen Hass und Liebe in der Popwelt nah beieinander. Abgefeiert als grandioser …

87 Kommentare