Wie einzigartig der Sound von Maximo Park dann doch ist! Kaum drei Sekunden "Wraithlike", und es kommt ein erster ernster Verdacht auf, wer hier die vertrackten Gitarren anspielt. Spätestens wenn Paul mit "Here's A Song You Can Finally Understand ..." einsetzt, ist der Fall sonnenklar. Schöner Albumtitel …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @Raiden (« In der Rezension hat sich in den Titel der Single ein Fehler eingeschlichen. »):

    nicht nur das. die review ist stilistisch eine katastrophe.

    Zitat (« Die Erwartungen sind erfüllt, ein neues Sahnestückchen Maximo Park ist uns da beschert worden. Und doch bleibt da auch nach mehrmaligen Durchlauf eine zarte Unerfülltheit auf Seiten des Hörers. »):

    mal abgesehen davon, dass man in zwei aufeinanderfolgenden sätzen nicht zwei mal "erfüllt" benutzen sollte, ist das doch ein widerspruch.

    Zitat (« "Calm" ist da so ein Fall oder auch "A Cloud Of Mystery", dessen Refrain wieder so eine hübsche kleine Melodie für die Ewigkeit hat. Auch die Single "Kids Are Sick Again" (auch als sehr hübsche Akustikversion zu haben) ist ein durchaus amtlicher MP-Song. »):

    mir ist "hübsch" als kriterium für musik eher unbekannt. und wieder eine unnötige doppelung.

    Zitat (« So ist "Quicken The Heart" nicht der ganz große Wurf geworden, sondern "nur" ein gutes Album einer Spitzenband. Ein Album, das man sich zumindest in weiten Teilen immer wieder sehr gerne anhört, und das mit mehrmaligen Hören auch wieder eher wächst, als langweilig zu werden. Dennoch bleibt der (schöne) Verdacht, dass Maximo Park beim nächsten Mal vielleicht noch einmal mehr von ihrem Genie aus der Geisterflasche lassen. »):

    wieso "dennoch"? der aspekt davor war doch positiv konnotiert ("das mit mehrmaligen Hören auch wieder eher wächst").

    die wertung mag angemessen sein (ich kann das schlecht beurteilen, weil ich das album nicht gehört habe), aber ein laut-rezensent sollte in der lage sein, zumindest auf niveau eines realschülers schreiben zu können.

  • Vor 11 Jahren

    @Affenkoenig («

    Das erste Album ist das beste. Auch bei FF. »):

    Meine Rede.Ich kann "Quicken The Heart" wie gesagt noch nicht bewerten,wenns aber in Richtung "Our Earthly Pleasures" geht,bin ich fast sicher,dass es mir nicht gefällt.
    Und das sich das Warten auf "Tonight" und "Intimacy" nicht gelohnt hat,kann ich gar nicht bestätigen.Sicher der Stil der beiden Bands hat sich ein wenig verändert,aber sicherlich nicht zum Schlechteren.Man kann ja nicht ewig das Gleiche machen.Das wären dann wohl eher die Kaiser Chiefs,die drei sehr ähnliche Alben rausgebracht haben,von denen nun das dritte eher schwach war,aber dafür das zweite nicht.
    Ich glaube der Trend,die ersten Alben überzubewerten liegt nun mal darin begründet,das solche "wüsten" Indie-Hörer wie ich sich dann eben davon abwenden wenn eine Band Pop- und Elektroeinflüsse aufnimmt und sich mehr den sanfteren Klängen zuwendet.Schwierige Sache.Ich möchte keineswegs diese Bands angreifen,wie ich schon angeführt habe ist es ja nicht schlecht sich weiterzuentwickeln,aber sehr viele lehnen das anscheinend ab.
    Mir persönlich wäre es auch lieber wenn Bloc Party nochmal ein "Silent Alarm II" rausbringt,aber ich kann ihnen ja nichts vorschreiben.Generell ist es halt ein verbreitetes Phänomen,wie ich denke dass ursprünglich reine Independent-Rock-Bands sich mehr dem Mainstream zuwenden.
    Aber ein Beispiel dass man auch ohne geschrammel gut sein kann,liefert ja z.B. Tocotronic ab.
    Okay viel zuviel gelabert.Schluss.

  • Vor 11 Jahren

    @Olsen (« Wieso sollte eine B-Seiten-Sammlung denn nicht als Album durchgehen? :confused: »):
    Wieso sollte sie es?

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« aber ein laut-rezensent sollte in der lage sein, zumindest auf niveau eines realschülers schreiben zu können. »):

    :???: :???:

    Ich muss zugeben, dass ich schon das Cover von QTH total beschissen finde. So ein Discoquatsch kommt bei mir nicht ins Regal. Das Sternengefunkel erinnert mich an die unterirdische Killers-Scheibe, deshalb wird das Zeugs runtergeladen.

    Ganz so schlimm ist es mit den Songs von MP nicht gekommen, trotzdem stelle ich einen massiven Qualitätsverlust fest. Einige Leute bemängeln das Nervöse, das Kratzige vom ersten Album. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass genau dieser Sound die Band erst speziell gemacht hat. OEP und jetzt auch QTH heben sich vielleicht hie und da dank den Lyrics von der grossen Masse ab, doch musikalisch ist das träger Einheitsbrei.

    Bei QTH muss ich feststellen, dass kein Song nur ähnlich Spass macht wie Books From Boxes oder By The Monument. Kein Song schwelgt besser als Parisian Skies. QTH könnte die Missing Songs der OEP-Platte sein, was sicher nicht positiv gemeint ist.

    2/5

  • Vor 11 Jahren

    vollpfosten.

    allein der killers-maximo-park-vergleich ist total lächerlich.

    und wenn beispielsweise "a cloud of mystery" oder "let's get clinical" keinen spaß machen, dann führst du wohl ein recht freudloses leben.

  • Vor 11 Jahren

    Hier ist eine Bewertung, die ich auf hitparade.ch verfasst habe:

    Maxïmo Park sind zurück, und wie! Mit ihrem dritten Album "Quicken The Heart" machen die Jungs aus Newcastle genau da weiter, wo sie vor zwei Jahren mit ihrem letzten Album "Our Earthly Pleasures" aufgehört haben.

    Das deutsche Magazin "Musikexpress" beschreibt den Sound des neuen Albums mit den Worten "vertrick und -trackter Superpop", und diese Bezeichnung trifft meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf.
    Bereits das letzte Album brauchte einige Hörgänge, bis man die Feinheiten wirklich verstand und die Musik so richtig ins Herz schloss, und dies ist bei QTH noch etwas stärker der Fall. So lässt beispielsweise nicht nur die erste Single "The Kids Are Sick Again" den Hörer unendlich lange zappeln, bis endlich der erlösende Refrain erfolgt, auch Songs wie "Calm" oder das wunderbare "Roller Disco Dreams" bauen die Spannung den ganzen Song über auf und entzünden ihr Feuerwerk erst ganz am Ende.

    Im Vergleich zum Vorgänger ist das dritte Album von MP noch etwas düsterer geraten, die Musik ist stets etwas melancholisch und meiner Meinung nach perfekt für einen Regentag im Sommer. Nur der Opener "Wraithlike" ist daher noch vergleichbar mit den fröhlicheren Klängen des Debütalbums "A Certain Trigger", obwohl auch bei Wraithlike der Text von vergangener Liebe handelt.

    Apropos Texte: Auch diese sind wiederum ein Highlight, so wie man es sich von MP und deren Songwriter Paul Smith gewohnt ist. Zitatwürdige Zeilen wie "They said I'd forget her voice; that's untrue; it's just not as sharp as before" oder: "We met at an opening, such a very good place to start" finden sich eigentlich in jedem der zwölf Songs, und wenn man sich die Zeit nimmt, auf den Text zu achten, erhält man einigen Stoff zum Nachdenken.

    Letztlich stellt sich natürlich die Frage, wie gut das Album im Vergleich mit den beiden Vorgängern ist. Dies ist einerseits Geschmackssache und andererseits sehr schwierig bei drei Alben mit so hoher Qualität.
    Momentan gefällt mir aber "Our Earthly Pleasures" noch etwas besser als "Quicken The Heart", aber obwohl ich QTH nun beinahe 20 mal gehört habe, finde ich noch immer bei jedem Durchgang neue Stellen, die mir bisher noch nicht aufgefallen sind. Auf jedem Fall muss man dem Album Zeit geben (It's a grower) und mindestens fünf mal hören, bis man sich ein erstes Urteil bildet.

    So oder so überzeugt das Album als Einheit, da keiner der Songs abfällt. Bei mir hat sich einzig der Titel "Tanned" noch nicht im Gedächtnis eingebrannt, allerdings ist auch dieser Song sehr gut.
    Daraus folgt natürlich auch, dass dem Album die Über-Songs etwas fehlen. Dies stimmt zwar, auch wenn mit "Roller Disco Dreams", "A Cloud of Mistery", dem Opener "Wraithlike" und der Single "The Kids Are Sick Again" selbstverständlich auch hervorragende Songs auf dem Album sind.
    Allerdings sind dies allesamt keine Titel, die auch für sich genommen und ohne den Kontext des Albums als Superhits bestehen könnten, aber das war bereits auf dem Vorgänger so, vielleicht mit Ausnahme von "Our Velocity". Das spielt aber keine Rolle, da Maxïmo Park ganz klar eine Albumband sind, und daher darf sollte man nicht zu sehr auf die einzelnen Songs eingehen.

    Es bleibt zu hoffen, dass QTH an den Verkaufserfolg des Vorgängers anknüpfen oder diesen sogar übertreffen kann. Ich bin jedenfalls gespannt auf die Charts dieser Woche; eine Top Ten-Klassierung wäre fantastisch. Allerdings zählt letztlich der Erfolg in England, und dort wird das Album wohl so oder so auf grosse Resonanz stossen.

    PS: Ich persönlich fand sowohl bei BP als auch bei FF das zweite Album bisher am stärksten. Letztlich liegt es wohl daran, welchen Musikstil man bevorzugt. Die ersten Alben sind meist ungeschliffener und "dreckiger" und sprechen daher die wirklichen Indie-Fans am meisten an. Die zweiten Alben sind dann meist etwas poppiger und sprechen dann eher Leute an, die klassischen Rock und Gitarrenpop mögen.

  • Vor 11 Jahren

    @guitargod («

    PS: Ich persönlich fand sowohl bei BP als auch bei FF das zweite Album bisher am stärksten. Letztlich liegt es wohl daran, welchen Musikstil man bevorzugt. Die ersten Alben sind meist ungeschliffener und "dreckiger" und sprechen daher die wirklichen Indie-Fans am meisten an. Die zweiten Alben sind dann meist etwas poppiger und sprechen dann eher Leute an, die klassischen Rock und Gitarrenpop mögen. »):

    Sehr schön formuliert.Genau so wollte ich es auch ausdrücken.

  • Vor 11 Jahren

    Sind 3 von 5 Sternen nicht etwas hart ???
    Ich mein ein MONROSE Album wurde besser bewertet!!

  • Vor 11 Jahren

    nein, 3 von 5 sind nicht hart. und was monrose angeht.. da sollte sich eher der idiot von einem verfasser ernsthaft gedanken machen.

    no offense!

  • Vor 11 Jahren

    @Affenkoenig (« Die 3 gehen schon klar, vom Sound her hat sich nix getan und die einzelnen Songs sind ein Rückschritt im Vergleich zu Our Earthly Pleasures.

    Das erste Album ist das beste. Auch bei FF. »):

    Muss Dir komplett widersprechen. Was den Sound betrifft, EIN GLÜCK, dass er sich nicht geändert hat. MP biedern sich nicht dem Zeitgeist an, sondern klingen nach 100% MP.
    Das Album ist kein Jahrhundertwerk, aber definitiv ein sehr gutes Album mit erstklassigem Songwriting (DADURCH heben sich MP von ihren Mitstreitern+Epigonen ab), einer Fülle an tollen Pop-Songs, mit Tempowechseln und v. a. Ideen, Ideen, Ideen. Wem "wraithlike", "a cloud of mystery" oder "in another world" nichts geben, dem gaben MP wohl noch nie etwas.
    Welches MP-Album das beste ist, ist Geschmacksache und eigentlich unwichtig. Fakt ist, dass MP innerhalb von 4 Jahren 3 hochwertige Alben abgeliefert haben, die jeden Anhänger britischen Indie-Pops erfreuen.
    Zur Bewertung will ich nicht viel sagen. Der Autor war offenbar überfordert mit QTH.

  • Vor 11 Jahren

    Ich habe nicht behauptet, dass Maximo Park ihren Sound ändern sollten. QTH geht ziemlich in Richtung dem unmittelbaren Vorgänger, der jedoch besticht mMn mit den eindeutig besseren Songs, für sich gesehen.

    Und dass sich Maximo Park nicht dem Zeitgeist anbiedert, musst du mir auch nicht erzählen, das liegt schlicht in der Natur der Sache (Populärmusik unso..) und ist auch garnix Verwerfliches.

    Und ja, alles ist natürlich eine Geschmackssache. Dennoch sollte man jederzeit auch ein Stück Objektivität übrighaben, und da geht die Tendenz generell doch eher Richtung OEP > QTH. Die Krux is ja eben, dass sich Maximo Park nur am eigenen Vorgänger messen lassen, und da schneiden sie eben schlechter ab. Außerdem hört man sich an MP relativ schnell satt, find ich.

  • Vor 11 Jahren

    @Affenkoenig (« Die Krux is ja eben, dass sich Maximo Park nur am eigenen Vorgänger messen lassen, und da schneiden sie eben schlechter ab. Außerdem hört man sich an MP relativ schnell satt, find ich. »):

    Wieso lassen sich MP nur am eigenen Vorgänger messen?
    Stimmt, das ist Deine Meinung, dass sie schlechter abschneiden; das mit dem satt-hören ebenso.
    Du schreibst von Objektivität und nimmst dabei Deine Meinung, die subjektiv ist, als Maßstab.
    Das passt wohl nicht so ganz.
    Wenn objektiv für Dich bedeutet, dass ich Dir zustimme, dann bin ich subjektiv, da ich Dir widerspreche ;-)

  • Vor 11 Jahren

    ich wage aus OBJEKTIVER Sicht zu behaupten, dass QTH schlechter daherkommt als die Vorgängeralben, auch wenn es mit meiner SUBEJEKTIVEN Sicht konvergiert. Das ist mein Standpunkt. Und natürlich darfst du mir widersprechen.

    Wenn alle denken würden wie du, gäbe es keine Musikkritiken mehr ;)

  • Vor 11 Jahren

    Wer schreibt, dass Du QTH nicht kritisieren darfst?!
    Was ich meinte: EIGENE MEINUNG ≠ OBJEKTIV
    Sag doch einfach: "Mir gefällt das Album nicht!" Das ist einfacher. :D
    Wenn alle schreiben würden wie Du, gäbe es keine Musikkritiken mehr :)

  • Vor 11 Jahren

    wow, deine Gleichung hab ich schon lang begriffen.

    Was ich meinte ist, dass man SOWOHL eine eigene, zu 100% subjektive Meinung haben kann, sich gleichzeitig auch eine möglichst objektive Meinung bilden kann, die nicht 1:1 mit deinem subjektiven Eindruck im Verhältnis steht, sondern Einflüsse von "draußen" (aka andere Meinungen, Kritiken, Medien, Einflüsse aus dem Genre und dem musikalischen Umfeld) mitberücksichtigt.

    Man arrangiert sich bei einer Musikkritik, versucht sich in andere Zielgruppen hineinzuversetzen und damit andere, besser oder schlechte konnotierte Ansichten zu legitimieren oder zumindest den Versuch anzustellen, sie nachzuvollziehen. Dann lässt man immer noch eine persönliche Note einfließen, klar. Aber doch nicht ausschließlich..

    Also macht dieser deine Satz

    Zitat (« Wenn alle schreiben würden wie Du, gäbe es keine Musikkritiken mehr »):

    keinen Sinn und ist nur ein halbstarkes Echo und Lamentieren auf meinen, im Kontext absolut richtigen Satz.

  • Vor 11 Jahren

    Ähnlich wie beim Vorgänger habe ich den Zugang zu Quicken The Heart nicht sofort gefunden. Nach mehrmaligem Durchhören ist es in meinen Ohren doch noch zu einem guten Album geworden, wenn auch das klar schwächste der Band. Meine Meinung.

    Wraithlike 9/10 frisch und abwechslungsreich, kratzige Gitarren, mein Favorit
    Penultimate Clinch 6/10 Starker Beginn, baut nach 1:30 stark ab
    Kids Are Sick Again 6/10 Nicht schlecht, aber irgendwie ereignislos
    Cloud Of Mystery 8/10 Schöner Song, sicher einer der Stärksten auf dem Album
    Calm 7/10 Schwelgende Lyrics, auch hier kann ich nicht gross Meckern. Trotzdem fehlt der zündende Funke
    In Another World 8/10 Strophe und Bridge toll, Refrain durchschnitt
    Clinical 4/10 Nicht mein Geschmack, zu viel des Pop
    Roller Disco Dreams 4/10 dito
    Tanned 2/10 Auch nach mehrmaligem Hören bleibt hier gar nichts hängen
    Questing 5/10 Ereignislos, 08/15-Refrain
    Overland 8/10 Nach einigen schwachen Songs genau das Richtige um wieder wach zu werden. Rockig, treibend, gut
    Haven't Seen Her 7/10 Netter Abschluss, gute Melodie

    Gesamt: 6/10

    Zum Vergleich:
    A Certain Trigger 9/10 (Signal 5/10; Apply 10/10; Graffiti 10/10; Postcard 6/10; Going 10/10; Want You 7/10; Limassol 8/10; Coast 7/10; Night 3/10; Glimpse 6/10; All Over 5/10; Acrobat 3/10; Kiss You 7/10)
    Our Earthly Pleasures 8/10 (Girls 7/10; Velocity 8/10; Books 10/10; Literature 6/10; Karaoke 5/10; Urge 7/10; Unshockable 7/10; Monument 9/10; Nosebleed 3/10; Fortnight's 5/10; Sandblasted 8/10; Parisian 10/10)

  • Vor 11 Jahren

    @Chriguaner («
    Wraithlike 9/10 frisch und abwechslungsreich, kratzige Gitarren, mein Favorit
    Kids Are Sick Again 6/10 Nicht schlecht, aber irgendwie ereignislos »):

    ich kann nicht nachvollziehen, wie man "wraithlike" besser als "the kids are sick again" finden kann. würde die wertungen eher vertauschen. der refrain von letzterem, den die band ewig hinauszögert, ist doch ein ziemlicher knaller!

  • Vor 11 Jahren

    "tanned" und "let's get clinical" sind doch gerade die delikaten stücke.

    "wraithlike" hingegen ist echt leicht verzichtbar, standard-maximo-park-song.

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« @Chriguaner («
    Wraithlike 9/10 frisch und abwechslungsreich, kratzige Gitarren, mein Favorit
    Kids Are Sick Again 6/10 Nicht schlecht, aber irgendwie ereignislos »):

    ich kann nicht nachvollziehen, wie man "wraithlike" besser als "the kids are sick again" finden kann. würde die wertungen eher vertauschen. der refrain von letzterem, den die band ewig hinauszögert, ist doch ein ziemlicher knaller! »):

    Indem es verschiedene Geschmäcker gibt vielleicht? :boring:

    Zitat (« "tanned" und "let's get clinical" sind doch gerade die delikaten stücke.

    "wraithlike" hingegen ist echt leicht verzichtbar, standard-maximo-park-song. »):

    Genau aus diesem Grund finde ich ihn gut. Er erinnert teilweise an A Certain Trigger. Vor allem Let's Get Clinical könnte dagegen von irgendwem stammen, wenn da nicht die unverwechselbare Stimme Smiths wäre.

  • Vor 11 Jahren

    @Chriguaner (« Zum Vergleich:
    A Certain Trigger 9/10 (Signal 5/10; Apply 10/10; Graffiti 10/10; Postcard 6/10; Going 10/10; Want You 7/10; Limassol 8/10; Coast 7/10; Night 3/10; Glimpse 6/10; All Over 5/10; Acrobat 3/10; Kiss You 7/10) »):

    Also irgendwie widersprechen sich hier Gesamtwertung und Einzelbewertungen mal recht deutlich. Bei dem Haufen an mittelmäßigen bis schlechten Wertungen, dann insgesamt 9/10 zu vergeben, mutet doch irgendwie seltsam an. Kurz überschlagen sind das nämlich nur gute 7 und wie man da, selbst wenn man nicht alle Songs gleich gewichtet, auf 9 kommt, musst du mir erklären. :???:

    /E: Achja und @ Diskussion Wraithlike/Kids:

    Meiner persönlichen Meinung nach gehören beide zum oberen Drittel des Albums. Natürlich ist das alles Geschmackssache und das ist allen Beteiligten wohl auch klar...