Ein starkes Comeback - dabei sind die qualitativen Hürden, die die Bristol-Crew stets überspringen muss, nicht gerade die niedrigsten. Massive Attack klingen nach sieben Jahren Albumpause immer noch nach Massive, aber ganz schön abwechslungsreich. Das hat mit den zahlreichen Gästen, bevorzugt im …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    oh, cool. hör mir gerade "atlas air" über yt an.

    der albarn song soll mies sein, habe ich irgendwo gelesen. muss ich mal überprüfen...

  • Vor 11 Jahren

    @jenzo1981 (« album ist gut. man ist weg vom sterilen düsteren elektrosound, es wird relaxed. produktion ist staubtrocken, die songs klingen sehr reduziert. »):

    sehr schön, sehr schön :)

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball («

    der albarn song soll mies sein, habe ich irgendwo gelesen. muss ich mal überprüfen... »):

    ist wohl der schwächste song, aber ich kann mit ihm auch nicht so viel anfangen, obwohl ich auf einige blur-songs stehe.
    mal gespannt, was die deluxe-edition beinhaltet. da habe ich noch keine infos.

  • Vor 11 Jahren

    @Frane (« @jenzo1981 (« album ist gut. man ist weg vom sterilen düsteren elektrosound, es wird relaxed. produktion ist staubtrocken, die songs klingen sehr reduziert. »):

    sehr schön, sehr schön :) »):

    ich mag "100th window", aber auf "heligoland" klingt man wieder mehr nach ma...
    hätte mir mehr noch mehr vocals von del naja gewünscht... aber topley-bird haut's raus. :)

  • Vor 11 Jahren

    v. a. "psyche" mit topley-bird ist cool. der andere track mit ihr gefällt mir allerdings auch.

    das albarn ding ist in der tat verzichtbar. :\

  • Vor 11 Jahren

    pray for rain,
    girl i love you,
    psych,
    flat of the blade,
    paradise circus und
    atlas air gefallen mir total. splitting the atom und babel sind sehr gut, die zwei anderen songs, naja, da weiß ich gar nicht was ich davon halten soll.
    rush minute kommt mir nichtssagend vor, der saturday passt irgendwie nicht auf das album, ist an sich aber nicht schlecht.
    also ich bin recht begeistert, vor allem auch von der tatsache, dass jemand leuten wie timbaland mal zeigt, wie man hand-claps künstlerisch wertvoll einsetzt. :cool:

  • Vor 11 Jahren

    auch mal nur nebenbei, ich meine mal gelesen zu haben, dass die beiden dementiert haben, der titel heiße "hell ego land." aber von der anordnung der buchstaben und dem wortlaut "hel-igo-land" kommt es mir so vor, als wäre der titel ein kleiner spaß bezüglich den egos, die bei den massive attack produktionen schon jeher zusammen stießen. auf wikipedia steht auch was von der dt insel, aber nun ja... ich finde, das kann kein zufall sein
    :D

  • Vor 11 Jahren

    Gefällt mir überraschenderweise sehr gut. Ein sehr warmes, in sich ruhendes, chilliges Werk mit Hang zum Pop. "Flat Of The Blade", "Paradise Circus" und "Atlas Air" sind schon fast Weltklasse. Werd mit dem Album noch viel Freude haben.

  • Vor 11 Jahren

    Geht mir mit jedem MA Album gleich. Einige Songs sind anbetungswürdig andere klick ich eher weg. Bis her sind Pray for Rain, Splitting the Atom und Suterday Comes Slow meine Favoriten.

  • Vor 11 Jahren

    Ziemlich gutes Massive Attack Album.
    Außer "Babel" ist jeder Song sehr gelungen
    und Saturday Come Slow find ich jetzt nicht so schlecht wie viele behaupten gefällt mir eigentlich ganz gut

  • Vor 11 Jahren

    @The Gus (« Geht mir mit jedem MA Album gleich. Einige Songs sind anbetungswürdig andere klick ich eher weg. Bis her sind Pray for Rain, Splitting the Atom und Suterday Comes Slow meine Favoriten. »):

    Saturday nich suterday, da ist mir grad bei meiner eigenen Rechtschreibung schlecht geworden, editieren klappt scheinbar nicht mehr.

  • Vor 11 Jahren

    was hat denn das mit den vier verschiedenen Covervarianten auf sich?

  • Vor 11 Jahren

    ich glaube, das album wurde aus spaß an der freude so veröffentlicht. Die unterscheiden sich nicht durch verscheidene Bonustracks o.ä. (wie z.b. bei zeitgeist von den pumpkins)ich hab hier eine cd mit türkisem cover, amazon verschickt die nach dem zufallsprinzip.

    "Paradise Circus" ist ja mal der hammer :eek:
    die stimmme klingt so unglaublich erotisch! :cryphone:

  • Vor 11 Jahren

    Außer "Flat Of The Blade" gefällt mir die ganze Platte sehr gut. Und FOTB ist einfach nciht mein Geschmack.

    Das Piano auf "Paradise Circus" ist perfekt eingesetzt - und überhaupt ist die Platte hervorragend produziert. Hier ist kein Gramm zuviel.

    Verglichen mit dem hier schon erwähnten Timbaland... Naja, die Platte hier ist mit bedacht, Sorgfalt und viel Können produziert - entgegen Timbalands Pampe.

    Die Platte kommt bei mir (wie Mezzanine) auf heavy rotation.

  • Vor 11 Jahren

    "die Tracks entstanden hörbar im gegenseitigen Einverständnis."

    ...also ehrlich, bei dem Satz musste ich echt lachen. Was ist das, eine CD-Review, oder ein Arbeitszeugnis? ;)

  • Vor 11 Jahren

    die platte läuft hier grade zum 1. mal und ich bin absolut positiv überrascht. das ist großartige, minimalistische, radikale musik.