Die Live-Präsentation der Single "Touch My Body", die den 18. Nummer eins-Hit der Sängerin markiert, wurde von DSDS-Dieter zwar wegen Playbackalarm als nicht beurteilungsfähig deklariert. Aber Mimi muss auch keinem mehr etwas beweisen.

Und wer nur noch einen Fingerbreit davon entfernt ist, die …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    ich hätte ja mit einem verriss gerechnet...

  • Vor 11 Jahren

    kann man sich täuschen ;-)

    aber im ernst, aus einem popmusikalischen Standpunkt betrachtet, ist es ein tolles Album. Mein Anspieltipp ist definitiv die 14 "I Wish You Well" und der Opener "Mirage"...

  • Vor 11 Jahren

    wie weiland Pur. Ganz genau, freddy ;-)

    Aus einer Deutschrockperspektive betrachtet, war Pur ein Hammeralbum *lach*

    ... und mit der Punkteverteilung bin ich ja schon etwas zahmer geworden

  • Vor 11 Jahren

    "In die Analen der Liedhistorie wird auch das folgende "Love Story" nicht eingehen."

    Das will ich aber auch schwer hoffen!

  • Vor 11 Jahren

    sind wir damit nicht schon mal im Spiegel vergackeimert worden?

  • Vor 11 Jahren

    Ich mag die Carey nicht.

    Sieht aus wie ne Pornodarstellerin und ihre Musik so kitschig, das ich Diabetes bekommen könnte.

    Und was will uns diese **** eigentlich mit dem Albumtitel sagen?

  • Vor 11 Jahren

    offenbar hat der rezensent entweder ein geschenk von der plattenfirma erhalten (soll's ja geben...) oder aber eine völlig andere platte gehört als ich.

    auf meiner gabs einen song ("I Wish You Well") und ungefähr 13x schrott aus dem drumcomputer plus mariahs kaputte stimme "enhanced" mit autotune.

  • Vor 11 Jahren

    Kai: Du bringst mich dazu, daß ich heute oder morgen Abend 3 Häuser weiter bei einem MC-Fan einen Besuch mache. Müsste mit dem Teufel zugehen, wenn der das Album nicht hätte.
    Im Moment erinnere ich mich gerade wieder an deine PN Nr. 2
    Du weißt vielleicht noch, "solche und solche". ;)

  • Vor 11 Jahren

    dann hör dir als erstes unbedingt die 14 an.

    für den rest gilt: solche und solche ;-)

  • Vor 11 Jahren

    @DeineMudda (« Ich mag die Carey nicht.

    Sieht aus wie ne Pornodarstellerin und ihre Musik so kitschig, das ich Diabetes bekommen könnte.

    Und was will uns diese **** eigentlich mit dem Albumtitel sagen? »):

    Energie=Maria Carey zum Quadrat
    Ist kein unorigineller Titel, wie ich finde, mit ihrer Musik kann ich jedoch nix anfangen.

  • Vor 11 Jahren

    warum stehen eigentlich soviele schwule auf diese trullen?

  • Vor 11 Jahren

    wertung i. o. - side effects ist cool.

  • Vor 11 Jahren

    @HerrSchreckend («

    Energie=Maria Carey zum Quadrat
    Ist kein unorigineller Titel, wie ich finde, mit ihrer Musik kann ich jedoch nix anfangen. »):

    ging die Formel nicht...

    E=MChoch2 = Scheiße im Quadrat ?

  • Vor 11 Jahren

    Normalerweise bin ich auch kein Mariah Carey Fan weil das Hoch und Runter Gejodel schon arg nerven kann aber bevor man etwas Negatives zu ihr sagt, sollte man sich dieses Album erst einmal genau anhören.

    Da sind nämlich einige gute (für MC untypische) Titel drauf.

    Okay, Touch My Body ist jetzt nicht so der Burner ;) aber
    Migrate und Side Effects sind echt gute Titel.

    ich finde die Bewertung vom Autor völlig gerechtferigt.:)

  • Vor 11 Jahren

    @Obi Wan KaiNobi (« dann hör dir als erstes unbedingt die 14 an.

    für den rest gilt: solche und solche ;-) »):

    "Die 14" ist der Song, der mich am ehesten hinhören lässt.
    Hier zeigt die olle Zicke, welch ein Potential in ihrer Stimme steckt. Praktisch nur Pianobegleitung, nichts sonst, was ihre Stimme zudeckt.
    "Die 1" geht bei mir auch noch recht in Ordnung, ebenso "die 5", obwohl beide im Grunde nur nach ein wenig "Rap Light & Soft" mit (zugegeben) coolen Beats klingen. Auch die stimmlichen Begleiter scheinen nicht ohne zu sein, man spielt sich gegenseitig ein wenig den Ball zu.
    "Die 8" kann gefallen, zumindest zu Anfang klingen die guten alten Motown-Sounds für ein paar Takte durch, leider nur für wenige Takte.
    Ansonsten höre ich gepflegten, absolut durchkalkulierten und keimfreien R&B-Sound, wie ihn im Grunde ein Dutzend andere, ebenso keimfreie Barbiepuppen des modernen "Rhythm & Blues" präsentieren könnten.
    Was natürlich immer wieder etwas aufhorchen lässt, ist ihre Stimme. Damit könnte sie sehr sehr viel anstellen, sie zeigt es aber nur ansatzweise.
    Dem Titel des Album wird sie jedenfalls nicht gerecht. Weder höre ich echte Energy, noch könnte ich behaupten, Miss Carey hoch 2 = Energy (oder umgekehrt). Es bleibt auch nicht allzu viel im Ohr hängen, es gibt so gut wie keine Widerhaken. Ob sich das nach 2 oder 3 weiteren Hördurchgängen bei mir ändert, wage ich eher zu bezweifeln.
    Zweifellos wird sie jedoch mit diesem Album wieder sehr dick im Geschäft sein und ebenso wahrscheinlich die Charts füllen.
    Wie auch immer, diese Art von R&B ist nicht das, was ich unter R&B verstehe. Was auf jeden Fall fehlt, ist der "B" nach dem "R".
    Zum guten Schluss: mehr als ** 1/2 sind in der Summe nicht drin. 3 Tracks wären gut für ***.

  • Vor 11 Jahren

    E=MChoch2 innovativer Titel ...

  • Vor 11 Jahren

    Ihr kommerzielles Potential darf man doch arg in Zweifel ziehen. In der Rezension wird darauf hingewiesen, dass Mariah die Beatles bald an #1-Hits auf den zweiten Platz verweisen wird. Leider hat man nicht hinzugefügt, dass sich die Chart-Platzierungen in den USA aus Verkäufen und Radio Airplay zusammensetzen. Da weiß doch jeder, dass die Plattenfirmen die Radiosender bezahlen, um eben diese Lieder zu spielen. Die Singles wurden auch schon etliche male zu Billigst- oder Dumpingpreisen verkauft.
    Sie mag zwar mit dem Album wieder etwas besseres hingelegt haben als sonst, aber die Frau ist und bleibt ein riesiger Fake.

  • Vor 11 Jahren

    E=MC² steht für Emancipation equals Mariah Carey to the second power,
    da das Album eine art "Part II" des Vorgängers "The Emancipation Of Mimi" sein soll.. also nix mit Energy ;)
    die Lieder 12,14,1,5,8,10 und evtl. noch 11 sind ganz ok..
    3,5/5