Als Equilibrium bezeichnet man gewöhnlich den durch das Zusammenspiel mehrerer Kräfte bedingten Ruhezustand. Insofern passt der Titel nicht wirklich zu der vierten Platte der Münchner Rappioniere von Main Concept, denn von Stillstand konnte bei ihnen noch nie die Rede sein. Schon im letzten Jahr …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    Endlich ist mal wieder ein gutes Review gelungen.
    Ich wollte einfach mal einen Thread für das Album eröffnen.

    Es erübrigt sich eigentlich, da das Album diskussionslos als der beste Deutschrap-Shit der letzten Zeit angenommen werden kann. Aber ich wollte nochmal drauf aufmerksam machen.
    In allen Belangen brilliant.

  • Vor 14 Jahren

    Komme grade von einem Konzert und muss sagen: (Wie immer) einfach genial, der Oberhammer!! David P. beeindruckt mich jedesmal, wenn ich ihn sehe und das neue Album ist grandios.

    Nuff said....

  • Vor 14 Jahren

    dienstag konzert plus interview.

  • Vor 14 Jahren

    Ich freu mich auf das Interview.....

  • Vor 14 Jahren

    Ganz starkes Album. Deutscher Hip-Hop is doch noch nicht ganz tot. Grandiso auch wie er immerwieder Aggro und konserten disst, aber auf so gekonnte Art und Weise, dass sie es wohl noch nicht mal raffen werden. Ganz großes Kino David.

  • Vor 14 Jahren

    @tenshu (« Grandios auch wie er immerwieder Aggro und konserten disst, aber auf so gekonnte Art und Weise, dass sie es wohl noch nicht mal raffen werden. Ganz großes Kino David. »):

    Ich sage nur "Real Headz Clan"!!^^

  • Vor 14 Jahren

    Real Headz Clan bezieht sich wohl eher auf Eko als auf Aggro ;)

    großartiges Konzert. Das beste des bisherigen Jahres. Was für ein unglaublicher Flash. Interview top, netter, schlagfertiger Kerl, labert ohne Ende, aber zurecht. Interview + Konzertfotos gibt es bald auf laut.de

    Ich hab nen Kater :(

  • Vor 14 Jahren

    @vaterabraham (« Real Headz Clan bezieht sich wohl eher auf Eko als auf Aggro ;)

    großartiges Konzert. Das beste des bisherigen Jahres. Was für ein unglaublicher Flash.
    Ich hab nen Kater :( »):

    Zum Thema Eko: Ja, wohl schon, wenn man den Mittelteil in den schnuckligen Unterhemden betrachtet (Scheisse, hab ich gelacht^^)....

    Lol, ich war nach dem Konzert auch so in Stimmung, dass ich mir noch einen verpasst hab : )

  • Vor 14 Jahren

    Der Thread ist zwar schon was aelter, aber ich will euch mein persoenliches Review nicht vorenthalten.

    Mein Herz brennt wieder fuer Hip Hop, womoeglich mehr denn je. Was hier seit ein paar Tagen durch meine Lautsprecher (Wohnzimmer, Auto, Mp3player) droehnt, ist kaum in Worte zu fassen. Deshalb sollte ich jetzt auch schon anmerken, dass ich bei der Bewertung aeusserst subjektiv bin. Ich hatte hier (http://board.gulli.com/thread/395581) mal nach anspruchsvollem Hip Hop mit Wortwitz gefragt. Anscheinend haben die Jungs von Main Concept das auch gelesen, denn das neue Album ist genau das wonach ich gesucht habe und sogar noch mehr. Im Moment bin ich wirklich der Meinung eines der allerbesten Rapalben aller Zeit liegen zu haben.

    4 Jahre nach dem grandiosen Plan58 (http://www.amazon.de/exec/obidos/asin/b000…) liefern David Pe, Glammerlicious und Explizit ein Meisterwerk ab, dass den ganzen Mist, der im Moment so gehyped wird, ziemlich blass aussehen. Die Raps sind die fluessigsten die ich in den letzten Jahren gehoert habe und ich habe immer mehr den Eindruck, dass sie an den grossartigen Beats kleben. Wenn Explizit dann noch die Turntables vergewaltigt, ist die Gaensehaut perfekt. Das ist Rap auf allerhoechster Ebene, ausgefeilt bis zum letzten,intelligent, witzig, frech und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was sonst noch alles. (Ver****te Zusatztasten, grade sind 30 minuten Review uebern Jordan gegangen. Ich hasse mich, schreibs aber trotzdem nochmal). Die Texte lassen keinerlei Wuensche offen, sie haben Aussage oder battlen so sehr, dass die ganzen Trolle aus Berlin und sonstwoher nur noch einen knallroten Kopf ob ihrer Peinlichkeit bekommen koennen. Mit dem Topf kommt natuerlich Storytelling auch nicht zu kurz, will heissen, dass das Album alles bietet was ich von einem Rapalbum erwarte. In diesem speziellen Fall sogar noch mehr als das, dazu aber Ende mehr. Jetzt erstmal die einzelnen Tracks:

    1. Muenchen 58
    Kurze Vorstellung dessen, was einen in den naechsten 60 Minuten erwarten wird. Hier erfaehrt man aus erster Hand, wie es war, wie es ist und wie es sein wird, das Ganze wird von einem chilligem Beat begeleitet. Der Track kommt nicht zu brachial daher, schoene Einstimmung auf das, was einen noch erwarten wird.

    2. Was geht´n
    Ja, was geht´n muss man sich hier wirklich fragen, denn der Track strotz nur so vor Energie. Ausgefeilte Lyrics, die von einem sehr eingaengigen Beat und perfekten Cuts unterstuetzt werden, lassen einen aus dem Sessel aufspringen. Typischer Raptrack, aber einer von der besten Sorte (dass die Staatsgewalt das letzte bischen Freiheit noch abschafft | und son Saftsack hinterm Monitor ueber die Strassen der Stadt wacht) Erwaehnte ich, dass die Cuts genial sind? Die Cuts sind genial.

    3. Tricknology
    Ein Track der ruhigeren Sorte, dafuer inhaltlich umso dicker aufgetragen (ich bin einer von denen, die dieses Land ueberfremden | bin am Goetheplatz geboren, doch nicht genetisch germanisch), wieder absolut stimmig. Die Beats passen wie die Faust aufs Auge und die Lyrics haben mehr Inhalt als so mancher Thread in Politik und Gesellschaft.

    4. Flashback (Black Tiger)
    Am Anfang konnte ich mich nicht so recht mit dem Track anfreunden, was aber auch nur am schweizer Akzent von Black Tiger lag. Ich meine, rappende Schweizer sind mir nach wie vor suspekt, aber nach mehrmaligem Hoeren erkennt man doch die Qualitaeten des Songs erkennt. Mittlerweile finde ich die Parts von Black Tiger sehr gut, das hat irgendwie was.

    5. Schmeissfliegen
    Der Beat koennte fast von Timberland Records stammen und liefert hier die perfekte Grundlage fuer einen Battletrack. Davids Stimme fasziniert und klebt foermlich an den Beats. *Das* ist Flow und Battle, nichts anderes. (Ich blicke auf Amoeben wenn ich euch unter die Lupe nehme)

    6.Adam und Ivo
    Storytelling mit dem Topf darf natuerlich nicht fehlen und ist mal wieder zum schreien komisch geworden. Aufbauend auf der Schoepfungsgeschichte bekommt man hier eine Story vom allerfeinsten erzaehlt. Da geht einem wirklich das Herz auf.

    7. Das Versteck
    Auch hier gibt es wieder den leicht erhobenen Zeigefinger, der aber keineswegs zu aufdringlich wird, wenn es um das Thema Religion/Gott geht. Gelunger Track, kann ich nicht anders sagen.

    8. Wer Von Euch (ft. Esther)
    Esther hat ja schon auf den letzten beiden Blumentopf-Alben bewiesen, dass sie das Zeug hat sehr schoene und passende Hooklines beizusteuern. Ein Track der etwas ruhigeren Art, was aber durch die Texte wieder ausgeglichen wird.

    9. Bohème (ft. Eissfeld & Denyo)
    Die Beginner so wie man sie kennt, witzig (Ich red von Krokodil-Ar-Max mit Pandabaerfell) und mit 2 aeusserst markanten Stimmen kommt der Song daher, der die Arroganz der Gesellschaft sehr schoen darstellt. Besonders hervorzuheben ist hier wohl der Part von David Pe, den 2/3 der Aggro-Berlin-Anhaenger nicht mal ansatzweise verstehen werden. Ausserdem hats der Kollege Philipp Gässlein schon richtig erfasst: "Und wer aus "Reimemonster" von Afrob und Ferris sampelt, hat per se schon gewonnen."

    10. Im Club (ft. Free'z)
    Storytelling wie es wieder einmal seines gleichen sucht und eigentlich will ich diesen Song gar nicht kennen, jetzt kann ich nirgends mehr hingehen ohne dabei an diesen Song denken zu muessen.

    11. Q.E.D.
    Einziges Manko an dem Album ist folgender Satz, da hilfts auch nicht, dass der Kollege Muenchener ist:"Ihr blickt auf andere herab und fuehlt euch reeler wie die" Na, wem faellts auf? Dennoch, wieder ein Battletrack mit Klasse.

    12. Wo Geh Ma Hin? (ft. ft. Vier Zu Eins)
    Ja, irgendwie erkennt man sich in dem Track doch wieder, zeigt also wieder einmal die Qualitaeten David Pes, Alltagssituationen wunderbar passend und voller Selbstironie zu beschreiben/berappen.

    13. Armageddon
    Kaum zu glauben, aber selbst nur mit Schimpfwoertern bewaffnet macht der Mann noch eine spitzenmaessige Figur und zeigt, dass es im heutigen Business leider noetig ist um erfolgreich zu sein. Traurig aber wahr.

    14. Do Ke Da Die (ft. Wa BMG 44)
    Eigentlich mag ich die Sprachnazis ja nicht, aber franzoesischer Rap hat irgendwas. Ich verstehe zwar kein einziges Wort, trotzdem gefaellts mir. Und so verkehert wirds schon nicht sein wenns auf dem Album von Main Concept zu finden ist. Der Beat ist jedenfalls sehr gelungen.

    15. Alles In Einem
    Kurz vor Ende gehts dann nochmal nachdenklich und fast schon philosophisch zu, kombiniert mit einem ruhigen Beat. Wiedermal ergaenzen sich Lyrics und Beats perfekt und sorgen so fuer ein stimmiges Arangement.

    16. Brueder Und Schwestern
    Meiner Meinung nach der beste Track auf dem Album, wenn man das ueberhaupt so sagen darf. Der Beat erinnert einen an Mexico, Desperados, geht einfach durch Mark und Bein. So macht man Raptracks und nicht anders. Ganz, ganz grosser Song.

    Abschliessend kann ich nur nochmal sagen, was das fuer ein grossartiges Album ist. Grundsaetzlich bekommt das Album die hoechstmoegliche Wertung 5/5. Aufgrund der aktuellen Situation im deutschen Rapgeschaeft lege ich aber nochmal 5 Punkte obendrauf. Dieses Album hat mich wieder in dem Glauben bestaerkt, dass da draussen wirklich noch Leute rumrennen, die was von Rap verstehen und wirklich dafuer leben; denen etwas daran liegt, intelligente und witzige Texte auf stimmige Beats zu legen. Hier stimmt der Flow, hier stimmt einfach alles.

    Ich hatte zu Anfang ueberlegt, ob ich das Album 50x brennen soll um die Kopien dann auf dem naechsten Konzert von einem der Aggro-Berlin-Honks zu verteilen. Um mal ein bischen Niwoh unters Volk zu bringen. Nachdem ich dann aber von dem ein oder anderen Bushido-Anhaenger zu hoeren bekam: "Das Album ist total langweilig" wurde mir klar, dass das ein sinnloses Unterfangen ist. Die Leute scheinen das nicht zu erkennen, vielleicht bin ich aber auch zu anspruchsvoll, womoeglich sogar schon zu alt. Ich weiss es nicht.

  • Vor 14 Jahren

    ich hab mit dem album schon den metal-emo-punk-hippie bekehrt. nicht aufgeben :)
    UND, wie schon oben erwähnt, zieh dir die band unbedingt live rein.

    wenn david pe mit "wie" vergleicht, ist das sympathisch. ebenso wenn er im interview dauernd urbayrische spitzen einbaut.

    zum album.. mir gehen einzelne tracks (die collabo mit free'z, die mit black tiger, auch der track mit esther) langsam auf die nerven. trotzdem definitiv eines der besten alben des jahres. die bisherige entscheidung wird zwischen tone und main concept per langzeittest fallen.

    interview (mit großartigen freakstar-fotos ;) )wird hier auch demnächst erscheinen, wenn ich mal schaffe, es abzutippen.

  • Vor 14 Jahren

    @vaterabraham (« interview (mit großartigen freakstar-fotos ;) )wird hier auch demnächst erscheinen, wenn ich mal schaffe, es abzutippen. »):

    Ich lechze danach!

  • Vor 14 Jahren

    @oggy («
    11. Q.E.D.
    Einziges Manko an dem Album ist folgender Satz, da hilfts auch nicht, dass der Kollege Muenchener ist:"Ihr blickt auf andere herab und fuehlt euch reeler wie die" Na, wem faellts auf? Dennoch, wieder ein Battletrack mit Klasse. »):

    Ja! Ja! Ich sterbe jedes Mal bei diesem Satz. Den Fehler bringen sie leider noch einmal. Manchmal denke ich, ich wäre zu pedantisch. :(
    @vaterabraham (« ich hab mit dem album schon den metal-emo-punk-hippie bekehrt »):

    :eek: Du meinst den, der 97, als du noch an der Brust deiner Mutter hingst, schon Firma, FK und co gehört hat? Den? :uiui:

  • Vor 14 Jahren

    nein. ich sprach von dem metal-emo-punk-hippie. du bist der depressive gammel-informatik-hardcorer. da ist ein unterschied.

  • Vor 14 Jahren

    Hm. Wer ist denn der besagte Metal-Emo-Punk-Hippie, wenn nicht ich? Wer hat noch so einen guten Geschmack?

  • Vor 14 Jahren

    @hatebreed (« Hm. Wer ist denn der besagte Metal-Emo-Punk-Hippie, wenn nicht ich? Wer hat noch so einen guten Geschmack? »):

    Könnt ihr jetzt auch auf mich beziehen ;)

    Wahnsinnsalbum, Wahnsinnstexte!

  • Vor 10 Jahren

    Eines der besten deutschen Alben aller Zeiten!

  • Vor 10 Jahren

    wunder mich gerade das ich in diesem thread noch nie rumgepöbelt habe...

    und wer ist schuld? der herzhase!