Das Jahr 1989 beginnt mit Schlagzeilen, die Madonna vermeiden wollte, doch am Ende ging es nicht mehr: In L.A. reicht sie die Scheidung von ihrem ersten Ehemann Sean Penn ein. Vier Jahre lang dauert die Liaison und damit fast so lange wie Madonnas bisherige Karriere. Doch der für alkoholbefeuerte Faustdialoge …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Tolles Album, auch wenn es meiner Meinung nach nicht ganz so gut gealtert ist wie die meisten anderen Meilensteine. Sollte man schon haben, ebenso "Ray of Light".

  • Vor 7 Jahren

    Also ich stimme mit dem Text vollkommen ein, obwohl mir einige Alben mehr gefallen als Prayer, aber Madonna hat gleich 5 !!! Meilensteine nacheinander abgeliefert: True Blue, Like a Prayer, Erotica, Bedtime Stories und Ray of Light.
    Prayer hat zum ersten mal wirklich tiefe Einblicke ins Privatleben gewährt, vor allem Till death do us part von Sean Penn.
    "I'm not your friend, I'm just your little wife./ You don't love anyone else, you don't even love yourself. /I'm not gonna stand here to watch your hate as it grows. /He starts to scream, the vases fly." Find ich textlich schon ganz super, und da wäre noch Oh Father, der wohl mit Abstand beste Madonna Song.
    "It's funny ... you can get used to the tears and the pain, what a child would believe, you never loved me. / Oh father, if you never wanted to hurt me, why am I running away?" und dann die finale Katarse, ein der besten Zitate aller Zeiten: "Maybe someday, when i'll look back i'll be able to say, you didn't mean to be cruel, somebody hurt you too." Übrigens auch Madonnas bestes Video! Songs wie Cherish und die Prince Colabos, mag ich nicht so und sind für mich der Grund wieso dieses Album im Endeffekt nicht zu meinen Lieblingen gehört! Aber nun ja.

  • Vor 7 Jahren

    Ach und nur nebenbei, an alle die sie gebasht haben in den 80ern, das selbe passiert heute nicht mit GaGa (die ist ein Klon), sondern komischerweise mit Rihanna. So wie Madonnas Prayer war auch Rated R Rihannas 4-tes Album, mit erstmals persönlicheren Sachen und durchzogen von Prügel-Ex; Sean Penn und Chris Brown. Und da wären auch noch die stimmliche Ähnlichkeit. ^^

  • Vor 7 Jahren

    Ich freu mich über die Wahl. Nach all den Kopfplatten eine gelungene Pop-Sache aus den Achtzigern. Nehm ich immer wieder gerne mit.
    Die CD habe ich so oft gehört und meine Nase so tief in das parümierte Booklet gehalten, dass ich noch heute weiß, wie es riecht. Auch wenn der Duft nach 8 Jahren verflogen war.
    Was mir an dem Text gefällt. Er zeigt ganz gut, was der Musikerin Madonna auf ihrem Weg zu MDNA über all die Jahre verloren gegangen ist. Der Mensch in ihrer Musik. Das persönliche.
    Für mich die drei Madonna Alben: True Blue, Like A Prayer, Ray Of Light.

  • Vor 7 Jahren

    ja...die war sichermal nicht so schlecht. auch ausehensmässig, also - da hätte ich, wenn ich damals gewesen wäre so ...mir schon was vorstellen können. Momentan ist sie mir aber einfach...zu muskulös. ehrlich gesagt. da hätte ich fast ein bisserl Angst vor ihr - obwohl- so starke Frauen eigentlich, aber..naja...irgendwie ...

  • Vor 7 Jahren

    Gute Wahl. Like a Prayer gefällt mir schon als 10jähriger Pups, als ich den mal auf dem Keyboard nachgespielt habe (neben dem grandiosen First Time von Robin Beck) :D

  • Vor 7 Jahren

    Eher verrecke ich, bevor ich Madonna auf meinen Mp3-Player lasse...

  • Vor 7 Jahren

    Cath, soooo schlecht ist sie wieder auch nicht. War sicher für die ältere Generation ein angesagtes Vorbild damals....muss man doch ein bisserl Erfurcht vor dem Alter haben...

  • Vor 7 Jahren

    Aaaach was. Musik muss rocken.

  • Vor 7 Jahren

    Cath, schlagein! deshalb hören wir beide ja auch viel lieber Oomph! aber - man muss auch den älteren Leuten hier eine Freude lassen und ihnen ihre Helden der Jugend lassen, sonst werden die ja alterdepressiv!

  • Vor 7 Jahren

    @oomphie Ich bin 21 und ich mag die alten Madonna-Alben. Oomph! find' ich nicht so toll aber jedem das seine ...

  • Vor 7 Jahren

    Also mit Madonna konnte ich ja nie was anfangen.
    Ich glaub ich hab ungefähr 3 Songs von ihr und das obwohl ich alle Alben komplett gehört habe.
    Naja ohne Zweifel ein verdienter Meilenstein.

  • Vor 7 Jahren

    also Madonna ... najaaaaa... najaaaaaa...

    meh.
    najut. MEH!!!1

  • Vor 7 Jahren

    Wann kommt eigentlich der Oomph!-Meilenstein. Ich habe die stille Hoffnung, dass das einfach so absurd ist, dass oomphie irgendwie implodiert oder so...?!

  • Vor 7 Jahren

    als die platte damals rauskam, fand ich den titelsong ganz super. perfekter pop mit provokation in großer videokunst.
    der rest des albums und die ganze pseudokünstlerische attitüde fand ich damals ganz furchtbar. für mich war madonnaa damals so eine art mylene farmer für arme...im direkten vergleich gesegnet mit dem charisma einer verkleiteten kellnerin.
    der schicke text von don zapato macht mich aber neugierig. ich zieh mir das jetzt echt die tage nochmal mit offenen ohren rein.

  • Vor 7 Jahren

    als qabala-anhängerin darf man sie aber getrost ein wenig ernster nehmen denn als songwriterin...überraschend überzeugend...goth, hätte ich mich darüber gern mal mit ihr unterhalten....

  • Vor 7 Jahren

    Hab mich nie wirklich mit Madonna beschäftigt, kein einziges Album vollständig und am Stück gehört.
    Dennoch muss ich rückblickend sagen, dass das Popschwein in mir viele ihrer Singles immer sehr gerne gehört hat. Speziell in der 'Ray of Light' Zeit, als sie wirklich fantastische Songs veröffentlicht hat. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich bspw. 'The Power of Good-Bye' immer auf Kassette dabei. Oder 'Ray of Light' selber, das ich heute auch gerne noch anmache. Nach 'American Pie' war für mich dann aber auch Schluss, mit 'Music' (speziell auch die Single) konnte ich schon nichts mehr anfangen. Zu viel seelenloses Elektrozeug ab 2000, keine eigene Identität mehr, zu viel Orientierung an der (jüngeren) Konkurrenz. Nee nee, da hör ich dann wirklich lieber 'Like a Prayer' oder 'La Isla Bonita'.

  • Vor 7 Jahren

    fuck shit, das is müll. black eyed pease sollten auch nen meilenstein bekommen, die sind wenigstens die schlechteste band der welt

  • Vor 7 Jahren

    Ich fände 'Bedtime Stories' oder 'Ray of Light'als Meilenstein etwas verständlicher, trotzdem schlägt nichts die ersten paar Madonna Alben.
    Im Vergleich sehen 'MDNA' oder 'Hard Candy' wirklich unglaublich banal und hingeschmiert aus.