Wer im Frühling 2018 die deutsche Medienwelt und ihre Debatte um Antisemitismus in Kollegahs und Farid Bangs durchschaubar inszeniertem Eklat verfolgte, dürfte sich kurz ins Jahr 2005 zurückversetzt gefühlt haben. Damals stellte die SZ die Frage: "Rechts: Auch nur ein Image?" Den Grund des Aufruhrs …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Danke, Philipp. Das war der Startschuss für so Vieles. Und ... das Ding ist gut gealtert. Heute klingt das mit der N-Bombe zurecht grenzwertig im Ohr. Was der Loh damals als These in den Raum gestellt hat, war dennoch der größte Schwachsinn. Die Jungs und Mel haben sich am Project Blowed orientiert. Zum Teil ein wenig zu viel. Abgesehen hat der Staiger das ganze promotet. Und der ist nun wirklich ein Betonlinker wie aus dem Lehrbuch. Hören!

    • Vor 2 Jahren

      Die These an sich war nicht schwachsinnig. Er hat nur mit MOR meiner Meinung nach ein falsches Feindbild aufs Korn genommen. Versuche der rechten Szene, Rap zu kapern, gab es damals und gibt es nach wie vor, und dass generell die Sprache im Battlerap immer ekelerregender menschenverachtend wird, ist leider auch wahr.

      Danke fürs Feedback!

    • Vor 2 Jahren

      Yo. Unterschreibe ich alles. War meinerseits nur missverständlich formuliert. Wollte genau wie du sagst auf den Bezug zu MOR anspielen. Danke für die Ergänzung.

      Bist n Guter. Lange nichts mehr von Dir gelesen. Don't call it a comeback.

  • Vor 2 Jahren

    Zwar uralt aber immer noch sehr gut, danke @whosyourdaddy das mich insperiert hast das zu suchen schnell: https://www.youtube.com/watch?v=LYE3riHLptI

  • Vor 2 Jahren

    Es war der Frühling 2018

  • Vor 2 Jahren

    Mehr als verdienter Meilenstein, und in der Tat hervorragend gealtert. Gibt glaube ich kein Jahr seit Release, in dem ich die Platte nicht mindestens einmal gehört habe.

    Zu dieser Rassismusdebatte von damals gehörte aber auch, dass Ronald Mack Donald immerzu von Gasduschen gerappt hat, Afrob einen Halb-Affen nannte und Taktloss (der nicht wirklich von MOR zu trennen ist, auch wenn er nicht offiziell dazu gehörte) Dinger brachte wie "Ich mach den Fernseher an und freu mich über Tote im KZ" und "KKS und Taktloss sind Arier". Trotzdem sollte jedem Halbidioten mit zwei funktionierenden Hirnzellen schon damals klar gewesen sein, dass die Vorwürfe haltlos waren.

    • Vor 2 Jahren

      Das stimmt sicher, und ich finde (und fand) die Repliken seitens MOR und auch Royalbunker da relativ schwachbrüstig. Trotzdem empfinde ich es als unlauter, die ganze Crew für Passagen eines einzelnen Mitglieds zu kritisieren (vor allem mit diesen drastischen Worten), die nicht mal auf einem Release der Crew drauf waren. Loh hatte da noch differenziert, die SZ dann nicht mehr. Daher habe ich mich auf den Vorwurf konzentriert, den man MOR mmn zurecht machen kann.

  • Vor 2 Jahren

    Hm, hätte eher die "Warum rappst du"-EP von Savas, BRP7 von Takti oder gleich Battlekings von beiden genommen. Die haben einfach sowas von rausgestochen, Rest-MOR hat eher abgestunken imo.

    • Vor 2 Jahren

      Ja, Battlekings oder auch Hoes, Flows, Moneytoes wären besser geeignet, denn die sind meiner Meinung nach für die Szene weitaus wichtiger gewesen, könnte mir aber vorstellen, dass der kommerzielle Erfolg von NLP Grund war, die als Meilenstein zu wählen. Rest-MOR ist Geschmackssache, okay, aber ich finde zb Justus war auf einem Level mit Takloss und Savas.

    • Vor 2 Jahren

      Battlekings werd ich sicher irgendwann noch in diesem Format rezensieren. Der Grund für NLP war einerseits eine relative Tagesaktualität der Diskussion, andererseits finde ich persönlich die NLP einfach geiler. Dass die BRP einen größeren Impact auf die (gesamtdeutsche) Szene gehabt hätten als die NLP bezweifle ich allerdings. Was die Savas-EP angeht - ich weiß gar nicht, ob EPs hier besprochen werden (dürfen), bin nur noch Gastautor.

      Aber in keiner Welt und unter keinen Umständen ist Taktloss ein besserer MC als Justus. Wichtig? Ja. Eigen? Ja. Witzig? Ja. Aber gut? Dann ist Beverly Hills Cop auch ein besserer Film als Deer Hunter.

    • Vor 2 Jahren

      Hast natürlich Recht, aber er sagt, die beiden haben rausgestochen, und da hat er auch Recht. Auf Battlekings-Meilenstein freue ich mich schon.

    • Vor 2 Jahren

      Auf jeden Fall! Die Platte hier ist doch das beste Beispiel, seine Parts auf "NLP", "Wer Du Bist / Wie Du Heißt", "Spreng Die Bank" und v.a. "Rain" für mich die Highlights des Albums. Letzteres hätte nach Justus einfach enden sollen, insbesondere das Gestümper von Jack Orsen tut richtig weh.

      Insofern schon ein Kritikpunkt, die Unausgewogenheit. Aber erstens sind genug Hits dabei, die über gewisse Schwächen hinwegtrösten und zweitens landen auch die eher mittelmäßigen Rapper wie RMcD ab und an mal einen Hit.

      "Wie And.Ypsilon hält man euch in eigenen Videos für Komparsen" ist jedenfalls aussichtsreich dabei als beste Line :D

    • Vor 2 Jahren

      Bezog sich auf Großbuchstabis erste Antwort

    • Vor 2 Jahren

      Zweimal Hits sind natürlich auch nicht der ...äh Bringer. Egal, ihr wisst vielleicht, was ich meine.

  • Vor 2 Jahren

    Ich hätte auch ein Westberlin Maskulin-Album vorgezogen, nämlich "Battlekings". Nicht nur weil WBM eine größere Bedeutung für die Deutschrap-Historie hat, sondern weil das Album bei Rap und Beats auch einfach besser ist.

    • Vor 2 Jahren

      Also ich bin offensichtlich Riesenfan von Battlekings, aber kann nicht zustimmen, dass die Beats besser waren. Battlekings ist beattechnisch limiert durch die mangelnden Produktionsskills von Savas und Takti, die das wohl zumindest laut Booklet alles produziert haben. Die Instrumentals haben ihren Charme, passen super zur rohen und roughen Attitüde und zur Schnörkellosigkeit der Platte, aber die Beats auf NLP sind klar besser (abgesehen von den Savas-Produktionen vielleicht).

    • Vor 2 Jahren

      "Battlekings" ist rohes, ungeschliffenes DIY, wogegen "NLP" schon dick produzierte Studioarbeit ist, voll mit exotischen Klängen (Flöten, Steel Pans usw.).
      WBM hat in seiner Simplizität einfach den fetteren Kopfnickersound.

  • Vor 2 Jahren

    Meilenstein absolut gerechtfertigt. WBM waren bestimmt einen Ticken einflussreicher als Format, aber dieses Album höre ich eigentlich immer noch häufiger und lieber, wenn auch selten am Stück.

  • Vor 2 Jahren

    Ich weiß noch wie ich mir die CD damals auf der RB Seite bestellt habe. Ich habe das Teil rauf und runter gehört. Neben dem damaligen Savas waren es aber immer eher Justus und Fumanschu die ich am besten fand. Werde es heute Abend mal wieder hören. Mal gucken wie gut das Album gealtert ist.

  • Vor 2 Jahren

    Sehr überraschender, aber natürlich ganz toller Meikenstein! Das waren tatsächlich die oft beschworenen „guten, alten Zeiten“. Battlerap auf diesem Niveau und mit solchen Beats ist etwas, das ich mir auch heute noch gut und gerne geben kann. Und vor allem mit dem überragenden Fumanschu. Nach wie vor mein Lieblings MC aus RB Zeiten. Bin froh, die Platte auf Vinyl zu haben. ♥

  • Vor 2 Jahren

    Hast du nicht auch die Simply the Best Rezi geschrieben? Konntest du den Schock mittlerweile verarbeiten?

    • Vor 2 Jahren

      Das Zauberwort heißt Verdrängung. War aber auch noch ein echt okayes Mixtape dazwischen :)

    • Vor 2 Jahren

      Klar, Hiphop is still ok habe ich natürlich auch. Fand deine Rezi damals nur zu geil. Man hat halt richtig gemerkt: jepp, der ist angepisst. Kann mich daran noch erinnern, weil ich das Album damals gar nicht so scheiße fand. Klar riesen Unterschied und es waren mit diesem jump Track auch wirklich totalausfälle drauf und das Album ist wirklich das schlechteste von Mor, aber so kacke war es auch nicht.

    • Vor 2 Jahren

      Big Derill Mack ist eben nicht Savas - egal, was RB uns früher einreden wollte.

    • Vor 2 Jahren

      Ja, kann gut sein dass damals ein bisschen der enttäuschte Fanboy aus mir rauskam :-)

    • Vor 2 Jahren

      Ach, alles gut. Fand die Rezi ja unterhaltsam.

      Das mit Derill war eh geil. Und wie Staiger ihn die ganze Zeit als neuen Savas verkaufen wollte. Alleine seine Stimme. Er hat nach Mor wohl noch ein paar Sachen gebracht, hat aber niemanden interessiert. Wahrscheinlich wieder auf dem Bau. Was ja nichts schlechtes ist.

  • Vor 2 Jahren

    für mich eines der besten alben überhaupt. kann man auch heutzutage noch hören...allein das bender sample wird nie alt...ronald mc donald mit der mächtigsten punchline ever...schade das es sowas heute nicht mehr gibt

  • Vor 2 Jahren

    Super gut, auch heute noch! Westberlin Maskulin wäre ebenfalls einen Meilenstein wert! ^_^