"Ich liebe Metallica, seit ich ein Kind bin", verkündet Lou Reed im lakonischen Stil Woody Allens, dem zweiten personifizierten Mr. New York. Vorhang auf für die bereits Monate vor Erscheinen umstrittenste Platte des Jahres. Die häppchenweise gestaltete Veröffentlichungspolitik mit Songausschnitten …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Ich muss mal Frau Faithfull fragen was sie von Slayer hält. Wenn ich dann nicht ihren intellektuellen Segen dafür bekomme muss ich die Platten leider wegwerfen. Ich will ja schliesslich nicht in den Verdacht kommen ein engstirniger Metalproll zu sein.

  • Vor 9 Jahren

    es geht doch nicht lediglich um frau faithful als person. es geht auch nicht um vorauseilendes sich-angegriffen-fühlen, cyclo (das sieht v d anderen seite des teichs nämlich genauso aus; stichwort camambertfresser, baby. aber man ist ja bei sich selbst am empfindlichsten. kenn ich ja von mir auch :)). es ist keine bewertung. es ist ein fakt, dass metallica ab diesem schritt zutritt zum olymp der künstlergeneration hatte. die sogar hm und allem anderen den weig bereitete. faithful ist eben teil dfer stones/beatles/VU/bowie generatgion. einen solchen fuß in die tür hat doch im metal keine zweite band hingelegt. was wäre ich denn für ein arschloch metallica gegenüber gewesen, das nicht zu würdigen?

  • Vor 9 Jahren

    Ganz interessante Review eigentlich.

    Kann mit diesem ambitionierten Avantgarde-Dingen aber nichts anfangen, ich hab da einfach andere Erwartungen an eine Scheibe, auf der Metallica draufsteht.

    Harte Rock- und Metalmusik muss nicht zwingend blöd sein, aber für mich funktioniert das einfach nicht auf einer derart intellektuell-ambitionierten Ebene. Ich muss das nicht haben.

  • Vor 9 Jahren

    "Das von dir ausgewählte Thema existiert nicht." ... FAIL.

    Ob Angela Murksel so früher in ihrer wilden DDR-Zeit so aussah wie auf dem Cover?

  • Vor 9 Jahren

    Oh man - ich bin ja absolut kein reiner Metalhead, war schon auf einem Velvet Underground Konzert und mag auch ein paar von Lou´s Solo Sachen. Aber dieses Album mit 4 Punkten zu überhäufen, weil sich über Geschmack nicht streiten läßt... ich weiß ja nicht. Ich sehe in Reeds Interpretation von Wedekind bestenfalls lakonische Lethargie, mit Metallica als Beiweik, obwohl man da auch jede andere x-beliebige Combo für hätte nehmen können.

    ABer naja über Geschmack läßt sich nicht streiten und nächste Woche bekommt Dave Mustaine für sein hervorragend thrashig, melodisches und groovendes 13tes Album wieder mal 3 Punkte.

    Schade das es mittlerweile alles so vorhersehbar ist.

  • Vor 9 Jahren

    klingt nach der Review doch ganz interessant für mich, werd wohl mal genauer reinhören :)
    und ich bleib dabei: Lou 'flowt' einzigartig!

  • Vor 9 Jahren

    Was zur Hölle ist das, was Lou Reed da fabriziert - i.was zwischen Gesang und Rap..?! Gar nich mein Fall; ziemlich enttäuschend :(

  • Vor 9 Jahren

    Ist schon ein wirklich interessanter Thread geworden hier.

    Normalerweise ist es der Rezensent, der ein Werk mit den absolut falschen Vorraussetzungen bewertet und nicht mal grundlegende Kenntnisse für seine Absicht mitbringt. Er wird dann oft auf böse Weise von der Community korrigiert und berücksichtigt.
    Hier läuft das Spiel mal vollkommen anders. Hier bewertet die Community mit der falschen Herangehensweise von Harmonie, Ordnung, Instrumentalonanie, stimmlicher Perfektion oder derbem Groove ein Werk, das sich all diesem vollkommen verschließt. Und der Rezensent versucht, die mangelnde Verständnisfähigkeit der beleidigenden Hörer mit Ruhe, Gelassenheit und Argumenten zu korrigieren. Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe:

    Verstehe ich die Sprache meines Gegenübers nicht und weiß aber, daß er/sie mir etwas Wichtiges zu sagen hat, so wäre es doch etwas seltsam, sie/ihn zu beleidigen und zu diffamieren. Wenn es andere Menschen gibt, welche diese Sprache sehr gut verstehen und offensichtlich viel mit deren Inhalt anfangen können (!), so liegt das Problem doch eher bei meinem mangelnden Verständnis als an meinem Gegenüber.
    Wer klug ist, versucht, Zugang zur fremden Sprache zu bekommen und erschließt sich das nötige Grundverständnis auf irgendeine Weise. Das erfordert natürlich Engagement, ohne Frage. Tue ich alles aber einfach nur als Quatsch ab, bin viel eher ich der ignorante Trottel. Wohlgemerkt: Diese Ignoranz kann ich mir erst dann erlauben, wenn ich tatsächlich nicht davon ausgehen muss, daß der Inhalt relevant wäre.

  • Vor 9 Jahren

    @eddy (« Trotzdem wird es deswegen kein gute, oder gar ein wegweisendes Album, auf das man in Jahren zurück blickt und sagt: "Määänsch, der Lou und Metallica. Die haben da echt was geleistet ...." Und da bin ich einfach bereit, sogar meine Eier drauf zu verwetten. »):

    ha, ich seh das erst jetzt, mr ed.
    eine wette ist das ja nun ohne gegenpol noch nicht.
    willst du wirklich mit 'shylock' wetten?
    gern......
    ich werfe jedoch höchstens meine v d comments ergraute strähne in die waagschale.
    :absinth:

  • Vor 9 Jahren

    eine wichtige Frage ist doch noch:
    "Wer ist schuld, wenn man die Kunst nicht versteht? Der dumme Konsument oder der Künstler?"

    Die Frage ist der Auslöser zur nächsten Frage:
    "Egal wer Schuld ist, was Bringt es dem Künstler, wenn man seine Kunst nicht versteht? Warum auch immer?"

    Der Künstler hat es in der Hand. Vielleicht ist es zu Avantgardistisch, das will ich nicht bestreiten. Meistens kann man das eh nur im Nachhinein sagen. Trotzdem bringt es mir persönlich zu diesem Zeitpunkt nichts.

  • Vor 9 Jahren

    qcat: danke f d imnhaltliche und nicht polemische antwort.
    du bist ja evtl auch nicht die zielgruppe, cat.
    ich weiß ja nicht, wie alt du bist
    und möchte auch nicht belehrend wirken.
    ich ganz persönlich glaube, dass wir in den letzten anderthalb dekaden mehrheitlich verlernt haben, kunst als herausforderung zu betrachten, die uns nicht sedieren, sondern in den arsch treten möchte.
    keine büffet-schönheit, sondern ein altes ekel, dass man sich erarbeiten muss.
    so war es mit brecht/weill vor 80 jahren.
    so ist es heute. nur sind wir nicht mehr so hungrig, wie früher, wegen des reizüberflutenden überangebotes.
    wer bleibt dann?
    natürlich die, welche es leichter haben, weil sie älter sind, robert wilson kennen, wedekind gelesen haben und mit lous ansatz vertraut sind.
    m.a.w.: es geht nicht um schuld.
    der künstler errreicht decodiert jene, die er erreichen will.
    die masse ist doch für lou nicht wichtig.
    und jetzt ghaben alle den schlüssel, auch durch die review.
    der inhalt ist hochinteressant und evtl noch besser zu geniessen, wenn man wedekinds dramen kennt. da kommt ja am ende nach der sozialkritik sogar noch ein satirisch absurder splattereffekt mit jack the ripper, der lulu abschlachtet (are we both dead now?).

    finde ich alles geil und spricht mir aus dem herzen.
    aber mit 20 hätte ich das wohl auch nicht verstanden, wäre evtl zu anstrengend komplex.
    glaub mir, cat, es gibt gründe, warum jedes mal bei lou so ein theater abläuft und 20 jahre später erkennen alle die qualität.
    hier auch.
    metal....machine....musique nonstop....

  • Vor 9 Jahren

    sodele, da uns kritikern an dem album immer wieder ein nichtverstädnis von kunst vorgeworfen wird und wir gemeinhin als dumme bierzeltmetaler hingestellt werden....
    texte mal weggelassen, dazu habe ich bereits etwas geschrieben. wer mag, kann das wo anders nachlesen, nachkauen mag ich nicht mehr.
    wo genau ist die kunst bei der musik?
    zu klingen wie eine mischung aus einem album, dass nun mehr fast 50 jahre auf dem buckel hat und einer metalsound von vor 20 jahren? ich sehe bei dieser platte MUSIKALISCH nichts neues, nichts aufregendes, nichts das auch nur ansatzweise den texten nahekommt.
    dabei hat sich in den jahren so viel getan, man hätte so viele möglichkeiten. man bleibt aber auf den alten wegen, zitiert sich auf beiden seiten selbst. vielleicht auch ein grund dafür, dass von den menschen, die das album positiv aufnehmen, die musik fast gr nicht erwähnt wird. aber für mich und viele andere ist da immer noch die gesamtheit. das konstrukt aus text und musik. und wenn eines von beidem nicht stimmt, dann taucht das nichts. wenn einer musikalisch ein hammeralbum aufnimmt und dazu nur "baby, baby, i love you baby, baby, baby i love you so" singt, find ich das auch kacke.
    nebenbei fände ich es schön, wenn man jungen menschen durchaus etwas zutraut und nicht auf seinem eigenem alter rumreitet. wie sagte baba schon immer: "alt wird jeder esel".
    und was das einschätzen der platte in 20 jahren angeht - wie bereits gesagt:
    ohne metallica hätte diese platte nicht einmal ansatzweise diese öfentliche intresse. lou reed hörer gehören mittlerweile immer mehr der vergangeheit an und sein talent geht in vergessenheit. was man allein schon an den kommentaren zu ihm und diesem album erkennt. sehen wir es realistisch. in 20 jahren wird sich nur noch ein kleiner teil der lou reed fans an dieses album erinnern. der rest ist taub, dement oder weggestorben.
    bleiben zur bewertung metallicafans und die fanden schon "the memory remains" scheiße. und das hier noch scheißiger.
    falls dennoch diese platte in 20 jahren mehrheitlich als großes kunstwerk des beginnenden jahrtausend gefeiert wird, kannst du ulf dir gerne bei mir einen bierkasten abholen.

  • Vor 9 Jahren

    @Anwalt
    kein Problem, bin mittlerweile 26. Seit gut 8-10 Jahren höre ich durchaus auch Musik, die nicht ganz so einfach zu sein scheint. Es gibt nicht viele die zu Frank Zappa den zugang finden, ausser vielleicht Bobby Brown.
    Allerdings gebe ich gerne zu, dass es an mir liegt, dass ich Lulu nicht verstehe. Das Problem ist, nachdem ich nur das eine Lied gehört habe, hats mir abgestellt. Es ist also so, dass ich mir schon gar nicht die Mühe machen wollte, das Ding zu verstehen. Anders als es z.B. bei Zappa der Fall war / ist (is eh ne Lebensaufgabe fast^^)
    Da steht man doch schon an ganz anderer Stelle aye?
    Est ist imo schon tragisch, dass ich nach erstem Durchhören eines einzigen Liedes, so dermassen den Verleider bekomme, da läuft doch was falsch oder?

    Wichtig: ich will hier nicht deklarieren was Kunst ist oder was nicht, das ist eh ne Subjektive Sache. Aber ich persönlich fands ziemlich erschreckend, wie es mich richtig abgetörnt hat.

    Ein Gegenbeispiel: Ich hörte letztens Machine Head im Radio per zufall. einfach so, kannte die vorher nur vom Namen. Dieses eine Lied hat gereicht und der kleine Caffi läuft Abends in den CD Shop und kauft sich das Teil, einfach weil er mehr erfahren will.

    Klar hinken die Vergleiche, ich sag nur.

  • Vor 9 Jahren

    achja, ansonsten muss ich mich da ein wenig richtung Bodis Aussage stellen. *nick*

  • Vor 9 Jahren

    @nebel: genau das meine ich. wie geht so ein posting nach dem, was ich cat schrieb, wenn man was merkt?
    man bekommt geduld und verständnisvolle, erklärungen ohne ende und am ende keinen zwang, es zu mögen.
    WAS BITTE soll ich noch tun als KRITIKER?
    hm?
    d e i n e reaktion - lediglich projektion eines minderwertigkeitskomplexes, der sich dadurch entläd, ständig vorwürfe zu erheben, mabn würde dich abstempeln.
    damit übst DU genau jenen druck auf andere wie mich aus, während du ihnen selbiges vorwirfst.
    ergebnis: ich kann nicht mehr über inhalte sprechern und muss nur mit komplexem in anonymen visier diskutieren.
    DAS langweilt und ist feige v d meute!
    ich komme mit offenem visier und rede hier sogar noch um der sache willen tagelang.
    nein, nebel, wir kommen da nicht zusammen. du hast alle infos, die du brauchst. (schönberg wäre wohl auch so ein arroganter nixkönner? oder die neubauten mit der andi/lulu-mucke für zadek 1984? alles alte hüte; man darf das teil also auch normal finden) ich lasse mich nicht manipulieren, nur weil ich sachen höre und verknüpfe.
    desweiteren: es kann mir und anderen kein maßstab sein, dass das kollektivgedächtnis des zeitgeistes f d anus ist.
    ist nicht wichtig, wie viele lou und damit ihre revolution vergessen haben.
    das ist doch nur der popkulturrelle rahmen.
    mit der logik dürfen wir mozart und bach knicken, sobald ihn genügend leute vergessen haben?
    wäre dann kleiner?
    nein.
    .....ich versteh dixch einfach nicht.
    sodi und das genrefre3mdengerede verstehe ich aber immer besser.

  • Vor 9 Jahren

    hat sich hier auch nur einer mit dem stück lulu an sich beschäftigt - also was sich da in letzten jahren in den verschiedenen schauspielhäusern getan hat? gerade speziell in dresden, im sächsischen staatstheater lulu als perfiden thriller mit 3 lulus zu präsentieren, dazu völlig abgefuckte musik, etc. dieses stück wurde schon vor jahren künstlerisch neu interpretiert, das ist nicht lou reeds werk, sondern ergebnis der amerikanischer pop art kultur um warhol. von der warte her,ist es falsch, lou reed für die finsteren, sarkastischen und verstörenden texte zu loben, der nicht mehr tut als vorhandenes material neu zu verarbeiten, an einer stelle zu kürzen, an anderer stelle zusammen zu setzten, etc.

    weiterhin ist er ein alter man, der über eine stunde texte gleichmäßig intoniert und oft die geschichten der einzelnen passagen gar nicht herausarbeitet. das wäre in der theater welt so wie es klingt ein einziger witz. selbst modernste ensembles würden es nicht so machen, bzw. nicht unter diesen vorraussetztungen.

    musikalisch hätte dieses album definitiv nicht von metallica unterlegt werden dürfen. der grund ist es doch zu tun ist klar: ruhm und geld. musikalisch sind die vier jungs jedoch über die gesamte scheibe nicht annähernd in der lage, das gewollte umzusetzten. einfach einen guten metal gitarissten ranholen, einen mutigen jazz drumer und ordentlichen bassisten. dazu einen virtuosen dj und klangkünstler und die geschichte wäre um einiges spannender geworden.

    ein abschließendes wort zum ach so konservativen metal. jemand der metal nur mit metallica und iron maiden in verbindung bringt, sollte sich dazu kein urteil erlauben.
    bands wie "the sound of animals fighting" oder "opeth" arbeiten schon seiten jahren kreativ mit metalsounds. und wenn man sich eingehender mit mike patton beschäftigt, wird man auch überrascht sein, was man alles machen kann und bereits tut.

  • Vor 9 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @nebel: genau das meine ich. wie geht so ein posting nach dem, was ich cat schrieb, wenn man was merkt?
    man bekommt geduld und verständnisvolle, erklärungen ohne ende und am ende keinen zwang, es zu mögen.
    WAS BITTE soll ich noch tun als KRITIKER?
    hm?
    d e i n e reaktion - lediglich projektion eines minderwertigkeitskomplexes, der sich dadurch entläd, ständig vorwürfe zu erheben, mabn würde dich abstempeln.
    damit übstDU genau jenen druck auf andere wie mich aus, während du ihnen selbiges vorwirfst.
    ergebnis: ichszene- kann nicht über inhalte sprechern und muss nur mit komplexem in anonymen visier diskutieren.
    DAS langweilt!
    ich komme mit offenem visier und re4de hier sogar noch um der sache willen.
    nein, nebel, wir kommen da nicht zusammen. ich lasse mich nicht manipulieren, nur weil ich sachen höre und verknüpfe.
    desweiteren: es kann mir und anderen kein maßstab sein, dass das kollektivgedächtnis des zeitgeistes f d anus ist.
    ist nicht wichtig, wie viele lou und damit ihre revolution vergessen haben.
    das ist doch nur der popkulturrelle rahmen.
    mit der logik dürfen wir mozart und bach knicken, sobald ihn genügend leute vergessen haben?
    wäre dann kleiner?
    nein.
    .....ich versteh dixch einfach nicht.
    sodi und das genrefre3mdengerede verstehe ich aber immer besser. »):

    warum gehst du hier plötzlich so auf hundert? und wirfst mir bitte was vor?
    man kommt sich im laufe der diskussion schon als unterbemittelt vor, nur weil man das album eben nicht mag. und das ist kein vorwurf der nur an dich geht. und das stört mich von anfang an und nicht wegen meiner person. sondern weil ich das als einen unmöglichen umgang gegenüber anderen empfinde.
    mein ziel ist mit nichten zu manipulieren. aber zu diskutieren, meinen standpunkt zu dem album nochmal darzugeben, nachdem hier jeder der das album nicht mag quasi als dummmetaler hingestellt wird. und damit meine ich nicht explizit dich, sonder eben auch so dumpfnasen wie ragidingens. das totschlagargument gegenüber den allgemeinen nichtmöger dieses albums ist - ihr seid zu dumm und könnt nix mit kunst anfangen.
    wenn ich was dagegen sage, bin ich also feige und habe einen minderwertigkeitskomplex. da kann ich gerade nur den kopf schütteln. ein bißchen dünnhäutig nachdem du die letzten tage wenig verständis bekommen hast? warum muss ich das wieder ausbaden? und wer redet von manipulieren? ich will doch nicht, dass du deine meinung änderst, dem album jetzt nur noch 2 sterne gibst. was für ein unfug. das ist deine meinung und das ist gut so.
    wenn schon, dann steht noch eine entschuldigung deiner seite aus, vielleicht überdenkst du auch irgendwann mal das hier. ich hab dir sogar freundschaftlich einen kasten bier angeboten. es ist eine diskussion, ich stell dich nicht an den pranger oder ähnliches.
    ich sage auch nicht, dass das kollektivgedächtnis wichtig ist. aber wenn du als kritiker darauf hinweisst, wiederholt, das diese platte in 20 jahren der goldene gral ist und ich dir im gegenzug einen kasten bier anbiete, dann hat da wohl schon ein wenig ein kollektiv etwas zu sagen. es bringt nix, wenn da zwei kritiker in ecke sitzen und es toll finden. das müssen schon ein paar mehr sein.
    und wieder gehst du nicht auf den musikalischen aspekt ein, wie so oft.
    deine reaktion entäuscht mich.
    und jetzt wirst du wieder sagen alles dazu wäre gesagt und dich in die ecke verziehen. und genau das ist feige. genauso wie die noch ausstehende reaktion auf meine persönliche kritik und meine mail an dich. und das, das ist jetzt wirklich persönlich. da hätte ich mehr erwartet.
    und jetzt komm mal runter.

  • Vor 9 Jahren

    das problem dieses albums liegt aber nicht nur im musikalischen aspekt, sondern in dem gewicht,was der name lou reed mitträgt.

    und meine güte, da waren auch noch ein paar andere, die heute sofern sie noch leben witzfiguren sind.

    der herr reed schaft das ja noch ganz gut sich heute zu behaupten, aber man muss doch nicht alles mögen, was sein idol fabriziert. wo kämen wir denn hin, wenn jeder künstler und revolutionär, der etwas gerissen hat und ein gewisses alter mit sich bringt, als künstler nicht mehr kritisiert werden darf. das ist doch wirklich nicht sinn und zweck.

    mal ganz davon abgesehen, dass kritiker eigentlich nur die aufgabe haben, mit ihrer meinung die kunstwelt zu beurteilen und zu erziehen. auch ein künstler braucht ab und zu fremde meinungen, die ihn wieder zurück holen. das heißt nicht auf jeden pups zu hören, aber vielleicht zu begreifen, dass man selber mehr in sein werk interpretiet hat als wirklich drin steckt...

  • Vor 9 Jahren

    und des weiteren: wenn du hier weiterhin persönlich beleidigend wirst usw. können wir das gerne privat machen. da hab ich im internet keine lust drauf.
    aber überdenke mal ob du es für richtig hälst hier private sachen von mir rauszuschreien, mich als feige, minderbemittelt darzustellen und mit einem minderwertigkeitskomplex auszustatten, nur weil mir deine musik nicht gefällt und ich eine andere sichtweise habe.
    seitdem ich bei artur spaßeshalber den dsds vergleich angebracht habe, gehst du bei mir vollkommen zu unrecht auf hundert. keine ahnung was dein problem ist. und wenn ich dir ehrlich sage, was ich davon halte bekomme ich nicht mal eine antwort.
    weiteres gerne per mail oder unter vier augen auf der weihnachtsfeier. das ist mir hier nämlich zu dumm.
    und mit dem nächsten post geht es wieder nur noch um musik... moment... jetzt: