Die Verstärker sollen wieder glühen, vielleicht sogar brennen, versprachen Linkin Park im Vorfeld ihres sechsten und diesmal selbstproduzierten Longplayers. Sie halten Wort, freilich ohne die Liebe zur großen Stadionrockgeste zu verleugnen. Nach den gescholtenen Vorgängern "Living Things" oder "Recharged" …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Tom Morello, Page Hamilton, Rakim? Mit genug Geld ist wirklich jeder käuflich. Naja, Wasteland ist unglaublich generisch, Guilty all the Same noch was schlechter mit seiner simplen Guitarrenspur - die würde ich beide schon als Ausfälle bezeichnen. Aber seien wir mal fair, ich werde mir das Album streamen, sobald es auf youtube auftaucht.

  • Vor 5 Jahren

    Key to the kingdom is wohl der beste linkin park song seit 10 jahren.... der rest is allerdings wieder extrem flach.
    drawbar is noch angenehm, weil chester da seine fresse hält.

  • Vor 5 Jahren

    Aye, Generisches von den Erfinderns des Genre-Generikums.

  • Vor 5 Jahren

    Das Video zu Until it`s Gone bitet aber heftig den True Detective-Vorspann.

  • Vor 5 Jahren

    richtig gutes album. leider ein paar filler, aber ansonsten sehr hörbar, gerade die ersten songs hauen rein
    linkin park ist keinem Genre zuzuordnen
    jedoch absolut richtig: das braucht einige Durchgänge bis es greift und manches klingt sehr ähnlich

  • Vor 5 Jahren

    Irgendeiner meinte, es sei das härteste LP Album überhaupt. Habe bei so einer Aussage wesentlich mehr erwartet. Machen da weiter wo sie aufgehört. Abgesehen von " Keys To The Kingdom" und " Guilty All The Same (feat. Rakim)"

  • Vor 5 Jahren

    sehr schöne review, das album ist ebenfalls top! würde aber 4 sterne geben..

  • Vor 5 Jahren

    3/5 von laut für ein Linkin Park-Album ist ja schon fast eine Adelung, nachdem sie mit Reanimation für ewig in Ungnade gefallen sind...

  • Vor 5 Jahren

    ich glaub ich geb ihm mal einen Versuch.
    Allerdings witzig: vor einiger Zeit als das vorige Album rauskam, haben sie noch gross rausgetönt (in einem Interview), dass sie locker so ein Hybrid Theorie 2 hinklatschen könnten, wenn sie nur wollten.
    Aber nun brauchen sie wohl für eine etwas härtere Gangart schon 4 Features.
    Naja... vorbehaltlos reinhören.

  • Vor 5 Jahren

    man man man ... was soll man zum neuen Album nur sagen ... außer GEIL :D
    hätte echt nicht erwartet, dass es so gut wird ôo
    nach ATS war Living Things ja immerhin ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und ich dachte man geht ja auch höchstens in diesen kleinen Schritten nun wieder in Richtung gute alte Zeiten ... aber dass das Album dann stellenweise so ein Brett ist (für LP-Verhältnisse ^^) hätte ich dann doch echt nicht erwartet.
    wenige ruhige Stellen (wenn aber richtig tolle Songs bzw. Songabschnitte), rel. viele Screamparts, richtig geile Riffs und Melodien perfekt verwoben mit minimalen elektrischen Einsätzen ... ich bin schon nach 2x Hören hin und weg :D
    nach so vielen Jahren endlich DAS Album von Linkin Park ^^

  • Vor 5 Jahren

    Sehr gut gelungenes Album - Auch wenn man manchmal ein "Déjà-écouté"-Erlebnis bekommt. Mark the Graves erinnert von der Konzeption her teilweise sehr deutlich an "Waiting for the End" in härter...
    Auch Wastelands und Guilty all the Same sind sich in manchen Bereichen etwas zu ähnlich für meinen Geschmack.
    Aber diese "Ursprünglichkeit" hört man gut raus... Until it's gone ist ein netter Aufhänger fürs Radio, passt aber irgendwie nicht so toll auf's Album. Ansonsten finde ich es sehr stimmig als Gesamtwerk.
    In "The Summoning" muss man dringend mal genauer reinhören - unglaublich!

  • Vor 5 Jahren

    Linkin Park - The Hunting Party Review (Mal ausführlich...)
    Nun kann man's hören...
    [01 - Keys to the Kingdom]
    Nach einem erschreckenden Intro mit alt bekannten zerr tönen im Hintergrund, folgt dann ein ganz solider Start Song für's Album.
    [02 - All for Nothing] und der erste Feat. Track.. Time for Hip Hop. Song ist ganz gut gemacht, ein Mainstream tauglicher aber trtz gelungener Refrain der kurz nach der Hälfte des Songs auch noch mit einer schönen Gitarren Melodie beendet wird.
    [03 - Guilty all the Same] Der 2 Feat. Track. Und wohl einer der Besten Songs des Albums, leider, weil schon länger raus als Single. Wunderbares Intro, Supi dupi Melodie und perfektes einbauen des Rap Parts von Rakim . und dennoch ein kleines Solo vorhanden.. Like.
    [04 - The Summoning] Das nicht vermisste zwischen gedudel worauf sie mit ihrem 4 Studio Album gekommen sind... danach aber gleich wieder fetziges gekrächze.
    [05 - War] Nicht nur gekrächze, sondern auch ein ungewöhnlich hohes Tempo und starke Gitarren Action gegen Ende. Dafür aber auch nur knappe 2 Min und 11 Sekunden lang. Fast schon wieder zu viel Tempo und Power für LP.
    [06 - Wastelands] Kann auch zu den besten Songs des Albums gezählt werden. Bissl schräger aufgebaut was mir persönlich gefällt und die Effekte von Drum und Synth. sind gut zusammen fusioniert. Kraftvoller gesang und nen schönen part nach der Hälfte des Songs.
    [07 - Until It's Gone] Da sind wir wieder bei den guten alten Zeiten von Minutes to Midnight. Ob das eine Single wird? Ich vermute sehr stark ja... es ist ja nichts anderes als eine Mischung aus "Castle of Glass" und ein wenig "In the End" Struktur.
    [08 - Rebellion] Sie holen sich also einen Gitarristen von System of a Down und zeigen dies ganze 32 Sekunden. Danach ist davon nicht mehr viel zu merken... Aber okay. Der Song ist nun wirklich akzeptabel. Wobei man beim refrain schon fast ein Folk feeling bekommt.
    [09 - Mark the Graves] Yesss, Meteora is Back! So hat ein Linkin Park Lied zu klingen. Im ersten Moment. ab 01:15 haben wir auf einmal wieder A Thousand Suns Feeling... Aber alles außerhalb des Drum losen gesülze klingt doch echt Gut.
    [10 - Drawbar] Der 4 und letzte Feat. Track. Die Töne sind denen des Far Cry 3 Soundtracks teilweise doch sehr nahe aber dennoch gefällt mir dieses Instrumental Stück trtz ruhigem Stils sehr gut. Leider nur ein Instrumentales Stück.
    [11 - Final Masquerade] Das Radio brauch ja auch noch was. Ein Song der sehr Melodisch ist und nicht unbedingt schlecht, aber auch ein Song der schnell langweilig ist. Da haben sie nicht ganz die "Shadow of the Day" / "In the End" / "Leave out all the Rest" Hymne geschafft...
    [12 - A Line in the Sand] Eine Zusammenfassung des gesamten Albums, alles dabei. Trtz allem eigentlich ein ganz akzeptables Ende des Albums. Aber auch sehr orientiert an Guilty all the Same, habe ich so das gefühl. Shame on You Linkin Park, einfach ein Featuring auseinander nehmen und noch so ein Song zu machen. Selbst das Base getrete it tippender Snare habt ihr übernommen und Thrash Drum im Refrain... man man.
    The Hunting Party ist ein guter Schritt in die richtige Richtung und vllt bleiben sie dabei und das nähste Album kann mit einem "Meteora" mit halten...Hoffnung ist wieder da! Mir gefällt das Album trtz der Macken. Meine Reihenfolge der Alben nach brauchbarkeit:
    Meteora (2003)
    Hybrid Theory (2000)
    THE HUNTING PARTY (2014) (somit mein Platz 3 der LP Alben!)
    Minutes to Midnight (2007)
    Living Things (2012)
    A Thousand Suns (2010)

    • Vor 5 Jahren

      Was haben eigentlich so viele gegen "A Thousand Suns" ? oO

    • Vor 5 Jahren

      War ein mutiges Projekt !

    • Vor 5 Jahren

      So einen Müll zu releasen ist durchaus mutig, ja. Sorry, musste sein. :D

    • Vor 5 Jahren

      a thousand suns ist wie ich finde fast ihr bestes album ^^ naja man muss es halt auch verstehen... The hunting party ist ebenfalls ein unglaublich geiles stück geworden. Deiner "Rangordnung" zufolge bist du kein linkin park, sondern ein Metal fan. Dementsprechend ist deine rezession völlig aussagelos!

    • Vor 5 Jahren

      "naja man muss es halt auch verstehen"
      Als ob so etwas wie individueller Geschmack nicht existieren würde und es läge nur am "Verstehen." Das neuste DSDS Album ist scheiße? Du verstehst es einfach nicht. Das neuste Jan Delay Album ist generischer Kinder-Rock? Du verstehst es nur nicht. Metallica's Lulu Projekt ist scheiße? Das liegt daran, dass Du die Intention nicht verstehst. Wir können so also den ganzen Tag weitermachen und jegliche Meinung kleinreden. ;)

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Jahren

      Tja.. die Wahrheit ist doch, dass ATS und das letzte Album nicht der Bringer waren. Das haben denen viele Fans klargemacht und LP haben es wohl eingesehen. Nun hauen sie wenigstens wieder etwas auf die Kacke. Aber die bringen kein zweites Hybrid Theory raus. Das kann ich euch sagen. Da waren sie zu vollmundig.

    • Vor 5 Jahren

      Linkin Park - Vollmundig im Geschmack

    • Vor 5 Jahren

      halt so war das nicht gemeint ^^ auch ich habe a thousand suns in den ersten tagen nicht gemocht. Allerdings nur weil ich etwas anderes erwartet habe. Ich glaube nicht, dass ich erwähnt habe das so etwas, wie individueller geschmack nicht existiert. Ich meine damit, jetzt pass auf, dass ein album nicht "schlecht" ist, nur weil es nicht dem vorherigen stil der band entspricht. Und spätestens ab ihrem 3ten album hätte JEDEM klar sein müssen das es keine verdammte NU Metal band ist. Wo gegen sich die band übrigens auch in aussagen gewehrt hat. Traurigerweise hat linkin park unfassbar schwierige "fans" XD Man muss die BAND verstehen!!! Leider hört man in vielen rezessionen das jenes nicht der fall ist. Ein Album einfach nicht zu mögen ist eine sache. Sich aber nach jeder platte aufzuregen, dass es damals ja soviel besser war, zeugt eindeutig von verständnislosigkeit. Ich weiß also nicht, was es an "man muss es halt auch verstehen" falsch zu interpretieren gibt

    • Vor 5 Jahren

      @Dark_Lord: Sie haben nie behauptet, das "The Hunting Party" ein 2. Hybrid Theory werden soll. Wenn man die Platte gehört hat, sollte einem das auch eigentlich auffallen.

      Wie NickNemesis schon richtig gesagt hat, waren sie nie eine "Nu-metal" Band gewesen, weil sie sich von Anfang an, nicht diesem Genre verschrieben haben.

      Diejenigen die tatsächlich noch auf ein 2. Hybrid Theory hoffen, sollten sich wirklich mal von diesem Gedanken verabschieden.

    • Vor 5 Jahren

      Also jetzt mal stop... @NickNemesis. Ich bin Linkin Park Fan, und ich halte a thousand suns für das schlechteste album weils einfach kaum noch was von dem hat, was linkin park zuvor einmal ausgemacht hat. Minutes to Midnight verlor ja schon stark an Stil, aber ATS war ja nix mehr. The Catalyst mein einziger Freund und das nur als Song, nicht als Linkin Park Song ( wenn du verstehst ) ^^ ATS war einfach zu viel elektro gedudel mit Mainstream Dusche, das sich mit Aussagen zuvor nicht vereinen ließ. Bands können sich ja weiterentwickeln und sollen gerne mal was anderes ausprobieren, aber bitte nicht in der Musikalischen Qualität nach lassen und nicht einen komplett entgegengesetzten Sound machen. Das machts unglaubwürdig.
      Living Things ließ Linkin Park zwar wieder leben aber ließ sich immer noch zu sehr mit Pop spühlen.
      Ich kenne wenige Bands die Hart waren, "leichter" wurden und dann wieder einen schritt "back to the rout" gingen... Mit Hunting Party haben Linkin Park bewiesen das es aber möglich ist, danke!

    • Vor 5 Jahren

      @NickNemesis: Alle Jahre wieder melden sich hier Leute an, die nie zuvor einen Kommentar gepostet haben und auch nie wieder einen posten werden. Das passiert gerade bei so gehypten Releases wie Linkin Park, aber auch bei dem übelsten Pop. Keiner weiß dabei genau, ob es sich um Leute der Plattenfirma handelt, via Outsourcing Leute angeheuert werden, die dann unglaublich positive Kommentare verfassen oder ob einfach Hardcore-Fans umsonst für ihre Lieblingsband in den Krieg ziehen. Parolen wie man würde die Musik nicht verstehen, oder dass man das Album einfach öfter hören sollte, von die Rezension sein nicht objektiv genug (hö) bis zu "hatern", tauchen dann immer wieder auf. Ich muss aber zugeben, ich hätte mit einer viel schlimmeren Antwort von Dir gerechnet. ;)

    • Vor 5 Jahren

      1. hmm, aber er hypt doch nicht das aktuelle album, sondern verteidigt die Genialität von einem älteren Album ;-)
      2. ats mainstream?? ähm ähm ähm, sorry nein, dass ich sehe ich ganz anders ^,^ schon allein die thematik, ganz zu schweigen, vom aufbau des albums bzw. der songs -- da sehe ich alle alben (mit ausnahme vllt. vom erstling) näher am radioformat... .
      nya, ich denke, yuzagemu spiegelt das ganz gut wieder: definiert man LP nach Hyrbrid Theory, dann ist ats definitiv ihr schwächstes album, betrachtet man aber a thousand suns ohne irgendeine vorgeschichte, also ohne vorurteil, kann man mMn da durchaus eine menge "musikalische Qualität" (wie yuza es beschreibt) wiederfinden. ich persönlich halte im übrigen ats für das "glaubwürdigste" album von ihnen... nya egal.
      Gruß, Beat

    • Vor 5 Jahren

      @Tobibeat: Ist Nr. 1 an mich gerichtet? Ich habe geschrieben, dass das Album gehypet ist, da es von Linkin Park kommt, nicht dass es hier gehypet wird.

    • Vor 5 Jahren

      Keine sorge ich bin kein typ von deren plattenfirma.. und sorry, aber nur weil du krampfhaft versucht jegliche argumente, von leuten die ihre alben so ziemlich alle mögen, totzuschlagen, macht dich das noch längst nicht glaubwürdig! Ich habe ein wenig das gefühl, dass du immernoch nicht verstanden hast was ich meine ^^ aber das ist egal, denn selbst wenn würdest du weiter versuchen, irgendwelchen super-intelligenten sachen rauszubrüllen, und hofftst letzten endes mich, oder einen anderen fan, zum schweigen zu bringen. Wie gesagt es ist geschmackssache. Aber so wie ich, akzetieren und sogar respektieren kann, dass leute ihre musik schlecht finden, so sollte es auch menschen geben, die auf aussagen wie "mann muss es sich öfter anhören" nicht so gehäßigt reagieren. Ich verstehe dein verdammtes problem nicht. Wieso schreibst du hier immernoch, du hast doch deiner meinung freien lauf gelassen richtig? Also belass es dabei und fixiere dich nicht auf aussagen die sich weit über deinen verstandsbereich befinden.

    • Vor 4 Jahren

      ATS ist als Nicht-LP Fan für mich deren einziges Album was man sich von vorne bis hinten anhören kann. Finds immer super zu lesen wie sich die HT/Meteora-Fanboys beschweren dass es "viel zu Mainstream/Kommerziell ist" obwohl es wohl zweifellos deren sperrigstes Album ist und die nicht kapieren das Elektro nicht gleich Guetta-Rotz bedeuten muss. War auch echt mega Underground Ende der 90er/Anfang 00er Nu-Metal zu machen, Millionen von Alben zu verkaufen und regelmäßig in der Bravo aufzutauchen...

  • Vor 5 Jahren

    generic-rock fürs burger-king-tv.

  • Vor 5 Jahren

    Ich hab bisher nur "All for Nothing" gehört und das Lied klingt Milliarden mal lebendiger, als ihre letzten beiden Werke zusammen. Scheint so, als ob die wieder Spaß an ihrer Musik gefunden haben.

  • Vor 5 Jahren

    huh, mal keine vergleiche zu Hybrid Theory! Wäre auch kein Vergleich. THE HUNTING PARTY hat nichts von dem was LP ausmacht, es fehlt an ' Leidenschaft,... na ja leiden musste ich, nein der schritt zurück zu den Roots ist nicht der Bringer. LP sind zwischen Mainstream und Underground gefangen, vom Erfolg verflucht! Der Mittelweg ist vielleicht auch nicht ihrer Art Musik zu vereinen. Es ist ein Stillstand eingetreten und der bedeutet den Tot!

  • Vor 4 Jahren

    Besser als die letzte, sind aber immer noch weit von Hybrid oder Meteora entfernt. Schade.

  • Vor 4 Jahren

    eine glatte 3....rappelt, scheppert, ist böse, wohl komplett kalkuliert, recyclet und trotz Rotz teilweise seltsam bieder. Trotzdem irndwie geil. hmmm...

  • Vor 4 Jahren

    Ich finde es immer begrüßenswert, wenn eine Band neue Wege einschlägt. Sonst hätte Genesis niemals den Mainstrem erreicht, Nick Cave niemals Kultstatus erreicht, Archive nie zu sich selbst gefunden. Radiohead keinen Klassikerstatus, Depeche Mode wären immer noch eine Boyband aus den 80ern. Etc. pp. Allerdings, wenn deren Alleinstellungsmerkmal leidet, anstatt sich weiter zu entwickeln, finde ich das eher schwach. Als Beispiel neben Linkin Park seien MUSE genannt, die inzwischen als beste Queen-Coverband aller Zeiten durchgehen, allerdings eigene Nuancen vermissen lassen. Ich habe die Experimente der letzten Alben sehr begrüßt, allerdings freue ich mich noch mehr darüber, dass sie schlussendlich doch versuchen, Meteora, Teil 2 zu machen. Guter Schritt in die richtge Richtung. Denn die, die bei ihrem Schtick geblieben sind, waren auch bis dato die erfolgreichen. Freut mich, dass sie es immer noch können. Kein Meilenstein, aber solide Basisarbeit. So ist es mir eigentlich am liebsten.