In der Geschichte der elektronischen Musik dürfte es kaum eine zweite Gruppe geben, die mit genau zwei Studioalben eine jeweils neue musikalische Sprache kreierte und dafür von Kollegen und Fans gleichermaßen gefeiert wird. Somit spielt es keine Rolle, dass schon wieder zehn Jahre vergangen sind, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Persönlich gefällt mir Rhythm and Stealth mehr. Big beat(s) wie Phat Planet und Dusted sind Über-Songs. Leftism hat hingegen den Pionierbonus und mir die Ohren für Acts wie Proppellerheads geöffnet. Dafür bin ich Leftfield ewig dankbar.

  • Vor 8 Jahren

    Sehr schöner Meilenstein. Das Album war für mich gemeinsam mit Underworlds Second Toughest in the Infants der Einstieg in die tanzbare Elektronik. BTW: Johnny Lydon dürfte einigen vielleicht unter einem anderen Namen bekannt sein: Johnny Rotten (Sex Pistols).

  • Vor 8 Jahren

    Schon ewig auf meinem Amazon-Wunschzettel! :D

  • Vor 8 Jahren

    in der tat ein grandioses album. war auch für mich metal- und gothichead der öffner zu elektronischer tanzmusik (gemeinsam mit hallucinogen - the lone deranger, auch ein meilenstein, wenn auch vielleicht auf ein genre (goa-trance) begrenzt). jedenfalls bin ich der musik lange treu geblieben, und leftism dreht sich immer noch gern im player. v.a. open up rockt heute noch wie sau auf manchen parties. planet funk haben sich mit "who said" sich eindeutig an diesem track orientiert.

  • Vor 8 Jahren

    sehr geiles album und danke für die ganzen anspieltipps in den kommentaren. genau nach so musik such ich schon ne weile und finde immer nur schrott. nun hab ich auch ne auswahl an guter elektrischer musik. nice :D

  • Vor 8 Jahren

    Schön, dass ihr nach der ganzen Diskussion der letzten Woche, in der es um die Nichtberücksichtigung weiblicher Künstler ging, mit so etwas um die Ecke kommt...
    Ich finde es ja prinzipiell gut und richtig, dass ihr euch da nicht reinreden lasst. Nur dadurch bekommt man als eifriger Leser auch etwas unkonventionelle Meilensteine präsentiert. Deshalb möchte ich auch die dieswöchige Auswahl gar nicht gross in Frage stellen. Aber die Meinung der Leser sollte euch auch wichtig sein.
    Es ging letzte Woche nicht um sackdämliche "Daydream Nation"-Forderungen, sondern um den von mehreren Seiten geäusserten Wunsch nach mehr Ausgewogenheit. Der sich aus der Ignoranz der vielen hervorragenden Solo-Künstlerinnen heraus entwickelt hat. Dass, (Zitat Soulburn) "bisher in über 50 Meilensteinen noch KEINE EINZIGE der wachsenden Zahl genannter, würdiger Kandidatinnen berücksichtigt" wurde.
    Nun, da ich das geschrieben habe, rechne ich aber nächste Woche auch nicht unbedingt damit...

  • Vor 8 Jahren

    @HarriVedertschi (« Schön, dass ihr nach der ganzen Diskussion der letzten Woche, in der es um die Nichtberücksichtigung weiblicher Künstler ging, mit so etwas um die Ecke kommt...
    Ich finde es ja prinzipiell gut und richtig, dass ihr euch da nicht reinreden lasst. Nur dadurch bekommt man als eifriger Leser auch etwas unkonventionelle Meilensteine präsentiert. Deshalb möchte ich auch die dieswöchige Auswahl gar nicht gross in Frage stellen. Aber die Meinung der Leser sollte euch auch wichtig sein.
    Es ging letzte Woche nicht um sackdämliche "Daydream Nation"-Forderungen, sondern um den von mehreren Seiten geäusserten Wunsch nach mehr Ausgewogenheit. Der sich aus der Ignoranz der vielen hervorragenden Solo-Künstlerinnen heraus entwickelt hat. Dass, (Zitat Soulburn) "bisher in über 50 Meilensteinen noch KEINE EINZIGE der wachsenden Zahl genannter, würdiger Kandidatinnen berücksichtigt" wurde.
    Nun, da ich das geschrieben habe, rechne ich aber nächste Woche auch nicht unbedingt damit... »):

    Was geht ab, du Feminist? ;)

    Wen willste denn haben...Janis Joplin, Diana Ross oder wat?

  • Vor 8 Jahren

    Ich wäre für Carole King, Patti Smith, Aretha Franklin oder Dusty Springfield... Janis Joplin wäre aber auch Nice!

  • Vor 8 Jahren

    Das ist mir Wurscht. Hauptsache Titten, eine gute Stimme und ein Liedgut, bei dem mir die Spucke weg bleibt. Kandidatinnen wurden u.a. in den Kommentaren zum letzwöchigen Meilenstein zu Hauf genannt. Verdient hätten sie es alle!

  • Vor 8 Jahren

    @HarriVedertschi (« Das ist mir Wurscht. Hauptsache Titten, eine gute Stimme und ein Liedgut, bei dem mir die Spucke weg bleibt. Kandidatinnen wurden u.a. in den Kommentaren zum letzwöchigen Meilenstein zu Hauf genannt. Verdient hätten sie es alle! »):

    Mit deinem Einwand, dass hier zu wenig Frauen geehrt werden, hast du recht. Ist tatsächlich erschreckend, wenn mans mal genau betrachtet. Das liegt aber weniger daran, dass wir mit Sängerinnen nix anfangen können oder auf Leser-Input lieber verzichten, sondern - ähnlich wie im Falle von "Daydream Nation" - dass man auch immer den richtigen Autor für ein bestimmtes Thema finden muss. Zudem bearbeiten wir hier einen Zeitraum von rund 60 Jahren, da sollte die Reihenfolge, in der Meilensteine erscheinen, eigentlich keine so große Rolle spielen. Ich gebe aber mal im Namen der Redaktion zu, dass es außer Beth Gibbons (Portishead) noch andere meilensteinwürdige Künstlerinnen gibt :)

  • Vor 8 Jahren

    Eines der Alben, was seit Jahren auf meiner Liste steht und wenn ich dann mal was kaufe ständig vergesse.

    Jetzt aber...!

  • Vor 8 Jahren

    @Don
    Wie schon gesagt, ich finde es gut, dass ihr euren eigenen Kopf habt und will euch auch nicht unterstellen, dass ihr auf die Lesermeinung gar nichts gebt. Aber es würde sich auch bei mir eine gewisse Abwehrhaltung einstellen, wenn jemand explizit eine bestimmte Rezension einfordert. Und so ist es bei euch vielleicht auch manchmal. Ihr wollt ja auch die Leute mit einer Rezension überraschen, die man jetzt nicht erwartet hat.
    Wenn man darüber abstimmen könnte, wer die nächste Woche einen Meilenstein bekommt, wäre das auch doof. Für mich wäre genau dieses Überraschungsmoment weg, auf das ich mich beispielsweise Donnerstags immer freue. Und es ist auch nicht so, dass ich jetzt aus schierer Wut und Verzweiflung eure Seite nicht mehr aufrufe.
    Es geht mir hier nicht um eine bestimmte Platte, sondern um den vielfach geäusserten Wunsch nach mehr Abwechslung bei der Auswahl. Und da bieten sich Solokünstlerinnen, Bandleadrinnen usw. an. Beth ist leider beides nicht. Aber selbst wenn, ist das Verhältnis 1:50x defizitär und schon mehrfach aufgefallen. Es wird sich doch jemand bei euch finden, der da was anzubieten hat. Ihr schreibt ja auch zu neuen Veröffentlichungen von Sängerinnen erstklassige Rezensionen.

  • Vor 8 Jahren

    @Don
    Wie schon gesagt, ich finde es gut, dass ihr euren eigenen Kopf habt und will euch auch nicht unterstellen, dass ihr auf die Lesermeinung gar nichts gebt. Aber es würde sich auch bei mir eine gewisse Abwehrhaltung einstellen, wenn jemand explizit eine bestimmte Rezension einfordert. Und so ist es bei euch vielleicht auch manchmal. Ihr wollt ja auch die Leute mit einer Rezension überraschen, die man jetzt nicht erwartet hat.
    Wenn man darüber abstimmen könnte, wer die nächste Woche einen Meilenstein bekommt, wäre das auch doof. Für mich wäre genau dieses Überraschungsmoment weg, auf das ich mich beispielsweise Donnerstags immer freue. Und es ist auch nicht so, dass ich jetzt aus schierer Wut und Verzweiflung eure Seite nicht mehr aufrufe.
    Es geht mir hier nicht um eine bestimmte Platte, sondern um den vielfach geäusserten Wunsch nach mehr Abwechslung bei der Auswahl. Und da bieten sich Solokünstlerinnen, Bandleadrinnen usw. an. Beth ist leider beides nicht. Aber selbst wenn, ist das Verhältnis 1:50x defizitär und schon mehrfach aufgefallen. Es wird sich doch jemand bei euch finden, der da was anzubieten hat. Ihr schreibt ja auch zu neuen Veröffentlichungen von Sängerinnen erstklassige Rezensionen.

  • Vor 8 Jahren

    Prime, jetzt spame ich hier aber richtig rein...

  • Vor 8 Jahren

    Trotz weitgehend anderer Soundkulissen fällt 'Leftism' für mich popkulturell in diese Sparte 'Als die Rocker tanzen lernten...'.
    In einer Zeit, in der gepflegte Kette-an-der-Hose-Alternativos im Club mehr und mehr auch zu Platten der Chemical Brothers, Primal Scream, Underworld oder Prodigy abspackten, platzierten Leftfield mit 'Leftism' einen soundmäßig sehr eigenen, und doch szeneübergreifend akzeptierten Elektrodampfhammer.
    Zur 'great women in music'-Diskussion möchte ich Harri beipflichten. Gerade, wo in den letzten 2 Wochen die Ladies mit Depenbusch, Hunger und Khan nochmal eindrucksvoll gezeigt haben, wo sie anno 2012 im Bizz stehen, wird es Zeit, die Geschichte erfolgreicher Musikerinnen mit einem Meilenstein zu würdigen.

  • Vor 8 Jahren

    this beautiful creature hat seit zwei wochen nix mehr geschreiben. oder arbeitet er an einer studie über uns, welche uns demnächst erschlagen wird?