laut.de-Kritik

Schöner lachen über Nazis.

Review von

Die germano-finnisch-australische Naziploitation-Farce "Iron Sky" ist das polarisierende Filmereignis des Jahres. Von den üblich moralinsauren Reichsbedenkenträgern bis zum Uniformfetischisten hat so ziemlich jeder eine öffentliche Meinung zu diesem ebenso grobmotorischen wie komplexen Stückchen Zelluloid. Bei so viel Raum für große Kunst und weit größere Missverständnisse kommt für den Soundtrack nur eine Band im Universum in Frage: Laibach.

Postwagnerianisches Getöse haben die 1990 bereits für das Theater ersonnen ("Macbeth"). Film und Kino ist ihnen als Medium bislang neu. Erst die vorliegende - nur scheinbar trashige - Filmidee konnte die strukturiertesten aller komplett Verrückten des Showbiz von den virtuellen Wiesen ihres imaginären NSK-Staates heim ins diesseitige Studio locken. Heraus kommt musikalisch einmal mehr ihre einzigartige Mischung aus bewusst plakativer Primitivität und hochkomplexen Mustern. Damit machen es sich die Rammstein für Erwachsene (humoriger Laibach O-Ton) mal wieder nicht leicht. Dem Hörer traditionell auch nicht.

Zwischen "NATO"-Disco und ihrem stets leicht martialischen Postindustrial-Gedengel gelingt das apokalyptisch rockende Opening mit "B-Mashina" (von "WAT" stammend). Im Verlaufe des Albums zitierren sie sich gern noch das eine oder andere Mal selbst ("Volk"; "Macbeth"). Solche Momente haben indes nichts mit limitierter Kreativität zu tun. Im Gegenteil: Getreu ihrem seit jeher mutwillig missverstandenen Konzept der 'Überidentifikation' fügen sie alt in neu, um der Menschheit einmal mehr ihr erbärmlich faschistoides Antlitz zu spiegeln. Dialogsequenzen aus dem Film u.a. mit dem hier - wenig überraschend - perfekt passenden Udo Kier ergänzen die absurde Atmosphäre.

Mit dem wörtlich zu nehmenden "Take Me To Heaven" up to the mountains ... geht es samt Dirndlchor und Zither ab auf den akustischen Obersalzberg. Große Teile der Platte suhlen sich hernach geradezu obsessiv in einem Gemisch plastilinierten Wagners mit kastrierten Heldenchören und etwas teutonischem Barbarentamtam aus der Florian Silbereisenecke für Diktatoren.

Der absolute Höhepunkt aus der slowenischen Abteilung 'Schöner lachen über Nazis' gelingt ihnen mit dem großen Wurf "Kameraden, Wir Kehren Heim". Sie schnappen sich das durch "Casablanca" ebenso berühmte wie durch die Wehrmacht recht berüchtigte "Lieb Vaterland, Magst Ruhig Sein" und ersetzen den Originaltext der 'Wacht Am Rhein' mit einem authentisch parodierten 'Heim Ins Reich'-Text. Meisterlich eingebettet zwischen der ultimativen Freiheit einer Pink Floyd-Note und einem verschnupften 'Heil Hitler'-Ausruf.

Das kann man aus künstlerischer Sicht kaum toppen. Der cartoonhafte Sütterlin-Spirit des Artworks leistet ebenso seinen gewohnt Laibachschen Beitrag zur Scheinauthentizität. Ein erfreulich dickes Ausrufezeichen an alle Mediengestalten, die die dienstältesten aller Freigeister des Ostblocks seit fast 30 Jahren mit dem dummdreisten Stigma der angeblich rechtsextremen Band belegen.

Vor 25 Jahren spielte noch Sänger Milan Fras die Hauptrolle, als er auf der "Opus D'Ei" Tour - halbnackt und mit Hirschgeweih auf dem Kopfe - dem deutschen Publikum entgegenschrie: "Wirr wissän, wärr bähse iesst!". 2012 geben sie mit diesem degenerierten Meisterwerk die tönende Antwort im Kollektiv. Weiter so. Wer es sich mit den staatlich verordneten Betroffenheitsstrukuren unseres Landes ebenso versaut wie mit den Nazis, hat als Künstler alles richtig gemacht. Schon jetzt eine der herausragenden Platten des Jahres. Auch wenn der unheilge Graf sie weiterhin für 'irrelevant, weil unbekannt' halten sollte.

Trackliste

  1. 1. B-Mashina
  2. 2. Take Me To Heaven
  3. 3. Problems, Big Time! / Schwarze Sonne
  4. 4. Classroom
  5. 5. Kameraden, Wir Kehren Heim!
  6. 6. Ein Spion Von Der Erde
  7. 7. Sauerkraut
  8. 8. Washington's Escape
  9. 9. Dr. Richter's Laboratory
  10. 10. Vivian's "Untergang"
  11. 11. Klaus And Renate
  12. 12. In The Machine
  13. 13. Renate And Washington At The Lab / Albinising Operation
  14. 14. Nazi Expedition To Earth
  15. 15. Renate's Surprise
  16. 16. Peace Lovin' Brother Rap
  17. 17. Good Times For The Bad People
  18. 18. Renate's Message Of Peace
  19. 19. Miracle In White House
  20. 20. Answer To The Question
  21. 21. Moon Nazis Are Coming
  22. 22. 125' Later Ragtime
  23. 23. Good War Blues
  24. 24. Die Flotte Ist Bereit
  25. 25. Der Führer's Last Waltz
  26. 26. Meteorblitzkrieg Begins
  27. 27. Ready To Face The Music
  28. 28. UN Security Council Confessions
  29. 29. Space Battle Suite
  30. 30. James And Renate Inside The Götterdämmerung
  31. 31. United States Of America Does Not Negotiate With Terrorists
  32. 32. Moon Attack
  33. 33. Götterdämmerung Muss Fliegen
  34. 34. Feuer Frei!
  35. 35. Fight Between Washington And Dr. Richter
  36. 36. Klaus And Renate's Final 'Rendezvous'
  37. 37. Fall Of Götterdämmerung
  38. 38. America
  39. 39. Under The Iron Sky
  40. 40. End Title (We leave in peace)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Laibach – Iron Sky €3,82 €3,00 €6,82
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Iron Sky €11,99 €2,99 €14,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Laibach – Iron Sky (Soundtrack) Soundtrack, Import Edition by Laibach (2012) Audio CD €55,48 Frei €58,48

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Laibach

Seit ihrer Gründung 1980 im damals noch kommunistischen Jugoslawien haben Laibach immer wieder Konventionen gebrochen und Barrieren überschritten. Das …

13 Kommentare