laut.de-Kritik

Crispian Mills schwebt auf einer Wolke.

Review von

Der Opener "Out On The Highway" knallt bereits mit dem ersten Akkord direkt ins Ohr. "Be good to yourself, be good to your heart" - Mit dieser Platte kann man sich nur etwas Gutes tun.

Für "Strangefolk" stieß Keyboarder Harry Broadbent zu den verbliebenen Gründungsmitgliedern Crispian Mills an Mikrophon und Gitarre, Alonza Bevan am Bass und Paul Winter-Hart am Schlagzeug. Die Produktion übernahmen Tchad Blake (Peter Gabriel, Crowded House), Sam Williams (Supergrass) und Chris Sheldon (Foo Fighters, Pixies).

Vielleicht haben die Briten von Kula Shaker ja die Warnung in der Review zu "Peasant, Pigs And Astronauts" von Kollege Cordas gelesen: "Man wird sie in Zukunft wohl immer als Lieferant von erstklassiger Ware in Erinnerung behalten und sie an dieser Lieferung messen." Das haben sich die vier Jungs zu Herzen genommen und knüpfen an ihre musikalischen Leistungen von vor acht Jahren nahtlos an.

"Second Sight" ist die erste Single, die mit einem unglaublichen Video auf die Menschheit losgelassen wird. Das neue Bandmitglied Harry Broadbent bekam gleich mal die Hauptrolle verpasst und liefert, obwohl er laut Crispian ein sehr schüchterner Zeitgenosse ist, eine extrem lustige und professionelle Show ab. Ganz in britischer Manier setzen die Jungs eine Sherlock Holmes-Geschichte um. Sehr sehenswert.

In "Great Dictator (Of The Free World)" beweisen Kula Shaker mit folgendem ironischen Wortspiel eine große Portion Humor: "I'm a dick, a dick, a dictator." Es geht jedoch nicht nur, wie vermuten lässt, um den guten George W. Bush, sondern generell um Politiker.

Ein sehr düsteres und unglaublich bewegendes Stück ist "Shadowlands". Eingeleitet von einem leisen Piano und einigen perfekt platzierten Basszupfern, kommt bald ein sanftes Keyboard hinzu und Crispian singt über den Lauf des Lebens "Every story has a beginning, from our birth start to the very end."

"Ol' Jack Tar" ist eindeutig ein Tribut an die Beatles. Rhythmus und Stimme wirken wie aus den späten 60ern ins neue Jahrtausend transportiert. Mills scheint im Yogasitz auf einer Wolke zu schweben, und die Blumenkinder tanzen für ihn.

Das Album besteht aus vielen unterschiedlichen Facetten, die keine Langeweile aufkommen lassen. Die Musiker verbinden Folk, guten alten Indiepop und Rock zu einer grandiosen Mischung aus Melancholie und Fröhlichkeit und allem, was dazwischen liegt. In diesem Gesamtpaket steckt einfach alles, was der Musikliebhaber braucht. Die Zeit war wirklich reif für eine Kula Shaker-Reinkarnation.

Trackliste

  1. 1. Out On The Highway
  2. 2. Second Sight
  3. 3. Die For Love
  4. 4. Great Dictator (Of The Free World)
  5. 5. Strangefolk
  6. 6. Song Of Love / Narayana
  7. 7. Shadowlands
  8. 8. Fool That I Am
  9. 9. Hurricane Season
  10. 10. Ol' Jack Tar
  11. 11. 6 Ft Down Blues
  12. 12. Dr Kitt
  13. 13. Super CB Operator

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Kula Shaker – Strangefolk €11,90 €3,00 €14,90
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Kula Shaker – Strangefolk by Kula Shaker (2007-08-21) €59,25 Frei €62,25

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Kula Shaker

Es ist eine Eingebung, die Kula Shaker den Erfolg bringt. Die lässt Frontman Crispian Mills 1995 nach einem Indientrip nämlich wissen, dass er seine …

18 Kommentare