Die Kings Of Leon sind erwachsen geworden. Wer das aus ihren letzten Alben noch nicht herauslesen wollte, sah sich während ihres Hiatus' mit den harten Fakten konfrontiert: Die Herren aus Tennessee nutzten die Zeit vor allem, um Familien zu gründen. Schrecklich spießig? Die hautengen Röhrenjeans …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Meine Mutti mag das...solange es nicht zu rockig ist. Ziel erreicht Ihr Lutscher ;)

  • Vor 7 Jahren

    Ja ja... man vermisst die alten Redneck-Tage doch ein wenig. Und man gibts ja ungern zu, aber der Mainstream Durchbruch war dann doch ein wenig abschreckend für mich (so sehr ich das den Jungs auch gönne). Bitter war der Tag, als sie sich beim Frisör die langen Mähnen schnitten liesen und mit 'Sex on Fire' durchstarteten..
    Jetzt, wo der Hype aber auch wieder etwas abgeklungen ist, werd ich aber ganz sicher mal wieder reinhören und schauen, wohin sie sich musikalisch mittlerweile entwickelt haben.

  • Vor 7 Jahren

    Youth & Young Manhood war toll. Mit allem danach kann man mich jagen.

  • Vor 7 Jahren

    Das Album kommt für mich auch nicht an "Only by the Night" oder "Because of the Times" heran. Die Songs "Temple" und "Tonight" finde ich dennoch so stark, dass sie auf einem Best-of nicht fehlen dürften. Caleb Followill ist einer der begnadetsten Sänger auf dem Planeten - allein deshalb ist Platte mehr als nur Mittelmaß.

  • Vor 7 Jahren

    Solltest dir wirklich nochmal Because of the Times anhören. Ich finde, das ist definitiv ihr bestes. Alles danach kann man dann aber auch mMn in die Tonne kloppen :D.

  • Vor 7 Jahren

    Wie kann man Wait for me nicht mögen???

  • Vor 7 Jahren

    Sonst kann der Kritik aber zustimmen, da das Album für mich das erste Album seit Aha Shake Heartbreak ist, was zwar durchwegs gut ist aber (bis jetzt) keine großen Highlights bietet.

  • Vor 7 Jahren

    Die einzige Band, die ich wirklich als meine Jugendsünde abstempeln kann. Und ich hab mal Coldplay gemocht. :D

    • Vor 7 Jahren

      Ich habe beide Bands live gesehen und Coldplay sind live ein absolut unvergessliches Erlebnis, während die Kings Of Leon gelangweilt und mit Knödelsound aufspielen. Also da liegen für mich Welten dazwischen.

    • Vor 7 Jahren

      Einzig alleine die Tatsache, dass du bei Coldplay mögen die Vergangenheitsform benutzt hast rettet dich vor meiner Verachtung :D

    • Vor 7 Jahren

      ja, jeder darf da so seine Sünden haben. Als ich noch so 12 war fand ich sogar die Backstreetboys knorke.

      damals kannte ich natürlich noch nicht mal AC/DC aber was will man machen.
      Wobei ... ich KANNTE Pink Floyd ... aber für mich damals war das wohl "zu viel". :)

    • Vor 7 Jahren

      Hab zum Glück recht früh, mit 14 oder 15 den Absprung zu richtiger Musik geschafft. Damals die ganzen Tony Hawk Spiele rauf und runter gezockt (nebenbei den Geheimcharakter Timo freigeschaltet, der aber bei jedem Kickflip gestürzt ist) und die Soundtracks waren schon sackstark. Als dann im vierten Teil "The Number of the Beast" drauf war, war, wurde ich endlich zum vollkommenen Lichtwesen. :D

    • Vor 7 Jahren

      Tony Hawk Games (Ace of Spades) oder GTA Vice City (2 Minutes 2 Midnight) wars bei mir auch :D

    • Vor 7 Jahren

      Stimmt, Vice City hatte auch gut was drauf. Da hatte ich mit "She Sells Sanctuary" von The Cult einen meiner noch heute absoluten Lieblingssongs entdeckt.
      Und nebenher Nutten und Drogenbarone im Teich versenkt. :D

    • Vor 7 Jahren

      die Nutten hab ich immer im Wagen gepimpert wegen extra-HP. Wie unschuldig ich damals war.

      und profitorientiert. Wieso bezahlen wenns ne Kugel auch tut?

    • Vor 7 Jahren

      War was? Neue Kings Of Leon? Kriege hier ja gar nix mehr mit in South Central Los Santos :D

    • Vor 7 Jahren

      Da gibts i.Ü. nette musikalisch-kulturelle Schnittpunkte zwischen THPS3 und GTA V (The Adolescents), tausend gute Anspielungen auf Filme und Serien (Terminator 2, Breaking Bad, Wall Street...) und jede Menge gute Musik (Pam Grier's Lowdown, Soulwax, Mirror Park...). Gut, mit Metal haben sie sich diesmal wieder sehr geziert, dafür halt Punk Rock... ach was laber ich, ich muss weiter zocken, solange ich noch frei hab... :D

    • Vor 7 Jahren

      Oh Scheiße, GTA V hat uns eine gute Seele geraubt. Ich bin ja schon froh, dass ich nach der PS2 alles boykottiert habe und auch mein Rechner nicht alles mitmacht. Sonst hätt ich jetzt wahrscheinlich auch nen Eimer unterm Schreibtisch stehen.

    • Vor 7 Jahren

      Wenn man mit sich selber im Reinen ist, dann kann man auch dazu stehen, Bands zu hören, die in hippen Indie-Alternative-Pitchfork Kreisen als uncool gelten.
      Meine Güte dann kann man sogar Bieber, NKOTB und Rihanna hören. Irgendwann muss es doch auch mal der letzte Wichtigtuer verstanden haben, dass es richtig lahm ist, sich nur über seinen Musikgeschmack Coolness und Credibility andichten zu wollen. Jeder soll das hören was sie/er hören will, egal ob das Steven Wilson ist oder irgendwelche DSDS Quatschtüten.

    • Vor 7 Jahren

      ja klar, sicher doch.
      Man kann ja auch über sich selbst lachen wenn man zugibt, dass man Backstreetboys gehört hat früher ^^
      so wie bei mir auch gewisse, aktuelle Popsongs zünden und ich die eine Zeitlang fetzig finde.

      ist trotzdem zum grössten Teil scheissgeschwurbel.

    • Vor 7 Jahren

      "Tony Hawk Games (Ace of Spades) oder GTA Vice City (2 Minutes 2 Midnight) wars bei mir auch"
      haha ja genau, großartig :) da kommen mir direkt die bilder wo man den typen in kanada umhauen muss, weil er an den pfosten geeist ist (zu ace of spades) bzw. auf nem motorrad mit der tec9 ballernd das koks für love fist besorgen :D hach, schöne zeit

    • Vor 7 Jahren

      ach ja, zu 2 minu8tes to midnight natürlich

    • Vor 7 Jahren

      @CafPow: Ja das stimmt was du sagst. Wenn man etwas nicht gut findet, dann kann man das ja auch sagen.
      Ich verstehe nur die Leute nicht, die bestimmte Musik nur deswegen nicht hören, weil diese in alternativen Kreisen als nicht lässig oder trendy genug gilt oder die sich eine bekannte Band erst garnicht wirklich anhören wollen, da sie ja bekannt ist (weil das nicht underground ist und so)

    • Vor 7 Jahren

      Zum Thema GTA/Tony Hawk:
      Ich dachte immer, dass die in diesem Lied von den Adolescents in THPS3 ''Tony Haaawk Tony Haaawk'' singen aber jetzt in GTA V steht da auf einmal, dass das Lied ''Amoeba'' heißt. Und ich dachte immer, das Lied sei eine Ode an Tony Hawk :)

    • Vor 7 Jahren

      Argh, jetzt will ich wieder THPS3 spielen. Habs zwar aufm Rechner, aber der erkennt beim Joypad das Steuerkreuz bzw den Stick nicht. Und auf Tastatur is kacke. :\

  • Vor 7 Jahren

    Könnte mir mal bitte jemand erklären warum "Stadionrock" mittlerweile ein Schimpfwort ist?

  • Vor 7 Jahren

    Heutzutage kann man Musik nicht mehr rein um der Musik Wille genießen, man muss alles drumherum analysieren und alles muss zu 100% perfekt sein, damit man nicht für seinen Musikgeschmack kritisiert werden kann.

  • Vor 7 Jahren

    früher war man für die einen cool, wenn man die kings of leon gehört hat. für andere dann eher ein hipster. auch ich fand' die ersten alben von den kings of leon toll. genau wie das erste coldplay album. weiß nicht so recht, was ich vom aktuellen output halten soll. irgendwie nimmt mir das zu große u2 ausmaße an

  • Vor 7 Jahren

    Meiner Meinung war come around sundown schwächer! Genauso finde ich das Pyro keinen einzigen Gänsehaut Moment bietet. Da ist z.b beautiful war von der aktuellen Platte um einiges besser.

    Aber nichts geht über Because of the times!

    On Call --> ein Lied für die Ewigkeit

  • Vor 7 Jahren

    grundsätzlich muss ich mich der meinung anschließen, dass alle alben nach because of the times (mit abstand das beste kol album) etwas schlechter waren.
    ob das mit der qualität der mucke zu tun hat sei dahingestellt. ich glaub ja eher, dass es mit dem mainstreamerfolg zu tun hat.
    nichtsdestotrotz ist mechanical bull sicher das beste nach den ersten drei.
    mittlerweile kann ich mir auch wieder deren musik anhören ohne den ganzen mainstream scheiss im hinterkopf zu haben (der rummel um die band ist ja gott sei dank abgeflacht) und ich muss sagen, dass mir persönlich das album wirklich gut gefällt. ich sprech hier auf keinen fall von 5/5, aber sicher irgendwas zwischen 3,5/5 und 4/5.
    supersoaker, it don't matter, temple, family tree und tonight sind wirklich richtig gut.
    sehr gutes album. als kol fan definitiv ein muss.

  • Vor 7 Jahren

    Also ich finde es besser als Come Around Sundown. Vielleicht jetz auch nicht der Oberbörner in ihrer Diskographie aber durchaus solide, und trotzdem deutlich besser als so mancher scheiss der hier mehr Punkte bekommt. ;) 4 krasse * von meiner Seite!

  • Vor 7 Jahren

    Das einzige Album von dieser Band, das ich gesamt anhören kann ohne ein Lied zu skippen, ist ''Come Around Sundown.''
    Sonst haben die meiner Meinung nach immer gute Lieder aber auch einiges an Füllern auf ihren Alben, so auch bei diesem hier.
    Aber insgesamt auf jeden Fall solide.

  • Vor 7 Jahren

    Musik für Männer, die sich die Beine rasieren.
    Und Frauen natürlich.

  • Vor 7 Jahren

    Aus dem selben Holz geschnitzt, dennoch nicht in die gleiche Kerbe geschlagen. Alternativer, interessanter Artikel zur neuen KoL Platte:
    http://luserlounge.blogspot.de/2013/09/kin…

  • Vor 7 Jahren

    "Ich selbst habe es auf einem KoL Konzert miterlebt als zwei Rosinen, pardon Frauen im mittelhohen Alter, ihre morschen Knochen just nur bei den beiden genannten Songs zum kreisen brachten. Aufmerksam wurde ich deshalb, da ihre Hüfte so laut knacksten, dass einige Organhändler Witterung aufgenommen haben und wie ein Rudel Hyänen um die Damen ihre Balztänze aufführten."
    ..... sehr geiler Artikel

  • Vor 7 Jahren

    Hatte gar nicht mitbekommen, wie groß die inzwischen geworden sind, bis ich ein Plakat für die Kölnarena gesehen habe... aber die machen Placebo und MUSE inzwischen ja auch voll... und Coldplay sogar das Stadion... schon krass.
    Erklärt aber eigentlich nicht, warum die Musik eher auf hohem Level stagniert. Oder eben doch?