"Rap ist wie Krieg." King Orgasmus One frönt auch im 20. Jahr nach Gründung des Untergrundrap-Ausbildungsbetriebs Bassboxx unverändert seiner Antihaltung. Weder beugte er bislang seinen Stil wie Bushido oder Frauenarzt dahingehend, dass er sich angemessen monetarisieren ließe, noch reifte er wie …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Monaten

    Oha, sogar Simon am Start. Da muss ich mal reinhören.

  • Vor 9 Monaten

    Orgi ist eigentlich immer ein Tipp, egal was er bringt. Hält die Untergrundfahne als einer der wenigen hoch. Schade, dass Kollege Kaisa immernoch schmollt oder sonstwas macht

  • Vor 9 Monaten

    mmn eines der besten d-rapalben dieses jahr. schön war natürlich schon vorab sein juice interview, wo sich die mate-trinkenden juice-hipster erstmal genötigt sahen eine distanzierung zu schreiben. ansonsten fehlt in dieser review die huldigung für den besten track der letzten zeit...jacksons ist ganz großes tennis...diesen scheiss zu samplen, da muss man erstmal drauf kommen...ansonsten sind anspieltips tracks wie blow, ready to fuck oder cadillac. perfect day rundet das ganze persönlich ab...oldschoolig, unpeinlich und nicht anbiedernd. 4/5 locker. btw. basstard als veritablen künstler zu bezeichnen ist auch schon recht gewagt

    • Vor 9 Monaten

      Alles gesagt. Volle Zustimmung.

    • Vor 9 Monaten

      Ja, JUICE schon seit langem absolutes Hurensohnmagazin. Ich moniere immer noch den Verlust von Leuten wie Joe Circar (sp?) und Jan Wehn.
      ‘Jacksons’ auch der Albumuebertrack, keine Frage. Ueberrascht war ich aber auch von Sillas mehr als stabilem Beitrag. Da ich seit x Jahren keines seiner Soloalben gehoert habe, konnte ich den ganzen hate eh nie verstehen. Generell ausser Schamhaar-inner-Fresse-Bomber alle Featuregaeste gut.

      Mal sehen aber, wie oft ich mir das noch geben kann, wenn ich sehe, wer das hier sonst noch hoert. :/

    • Vor 9 Monaten

      stichwort features...erst jetzt bemerkt wie mächtig der basstard part eigentlich ist...dieser veritable künstler soll mal ein ganzes album in diesem stil rausbringen

    • Vor 9 Monaten

      Das Teil läuft und läuft. Basstard Part ist so wie ich einen Basstard hören will.
      Von allem was dabei. Sehr geile Mischung und ist eher wie die Mixtapes. Mal lustig, mal abgedreht, mal horrorcore oder einfach in die Fresse. Orgi halt
      @baude
      Scheiß doch drauf. Einfachen hören

  • Vor 9 Monaten

    Noch wenig von orgi gehört ausser gastbeiträge und imbissbronko. Finde den sound des albums sehr geil, trocken, erinnert sehr an soziopath.

  • Vor 9 Monaten

    Bei so einem Echo hier werde ich mir das wohl auch noch anhören müssen. Fand Orgi früher eigentlich nicht sooo gut, was vielleicht auch daran liegt, dass ich ihn das erste Mal auf "Vorhang auf" gehört habe und sein Part dort der mit Abstand schlechteste ist. Also auch allgemein schlecht. Ansonsten habe ich noch diverse Features gehört, und Porno Mafia. Letzteres war ganz cool. Imbiss Bronko habe ich auch ein paar Sachen von gehört, erschien mir aber wie von KIZ gebitet. Ach ja, die Pörnchen-Soundtracks, die waren geil, weil die halt so richtige Westberlin-Untergrund-Compilations waren. Es gibt kein Battle.

    • Vor 8 Monaten

      Hab es jetzt endlich Mal gehört, fängt super an, Undercover Gee und Necronomicon überragend 5/5, McDonalds-Line vom feinsten. Restliche Features etwas enttäuschend, bomber wack af. Zu viel Kokain. Ich mein, ist nicht meins, aber so hin und wieder ne Line (darüber! :D) kann ich mir geben. Hier geht es ja achtzig Prozent ums Rotzen. Ist einfach auf Dauer langweilig. Empfehle übrigens Freunden der gepflegten Drogendokumentation wärmstens "Den Affen töten", der Film mit dem Typen, der bei Jacksons gesampelt wurde.

      Alles in allem 3,5/5. Ich wünsche Orgi, Finch und Bomber mal so richtige Jacksons.

  • Vor 9 Monaten

    Läuft schon die ganze Woche auf Heavy Rotation. Vielleicht gerade deswegen, weil die ganze Präsentation nicht all zu ernst gemeint ist. Letzten Endes feinste Unterhaltung. Eine neue Imbiss Bronko wäre auch mal wieder ganz witzig.

  • Vor 9 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 5 Tagen

    Kein Hirntot Feature und keines von Kaisa. Sagt alles. Selbst Orgi distanziert sich von denen mittlerweile, so schwul wie ihre Musik geworden ist.
    Obwohl ich es auch komisch finde, warum Bogy keinen Part auf dem Album hat.