laut.de-Kritik

Die Pop-Ausfahrt bei Münster bitte weiträumig umfahren!

Review von

Lagerfeuer-Poet oder Pop-Entertainer? "Alles Brennt" verrät nicht, wohin Johannes Oerdings Reise gehen soll. Das soll gar kein Vorwurf sein; schließlich gibt es genug Musikanten da draußen, die auch nach etlichen Veröffentlichungen immer noch auf der Suche sind, ohne dabei einen imaginären roten Faden innerhalb ihres Schaffens vermissen zu lassen. Problematisch wird es eigentlich nur dann, wenn die verschiedenen betanzten Hochzeiten weder den Gefühls- noch den Stimmungspegel einer biederen Kaffeefahrt-Sause überschreiten.

Da kann man's nämlich schon mit der Angst bekommen, wenn abturnende Tone Loc-Stöhner auf wahllos eingestreute Handclaps treffen und sich gemeinsam mit lieblosen Bingo Bongos aus der Retorte zu einem Kopfschüttel-Ganzen vereinen. Nie wieder Alkohol? Bin ich dafür!

"Turbulenzen" ist auch so eine Mogelpackung. Statt emotionaler Dichte, begleitet von aufwühlenden Klanglandschaften, schickt Johannes Oerding lieber trantütigen Allerwelts-Pop aufs Dach. Wie soll man da seine Flugangst in den Griff bekommen?

Den Entertainment-Vogel schießt der Sänger aber mit dem Offbeat-Krepierer "So Oder Gar Nicht" ab. Am Ende weiß man gar nicht, was schlimmer in den Ohren schmerzt; das jämmerliche Pittiplatsch-Gepfeife oder Oerdings breitbrüstig vorgetragenes Mir-doch-egal-was-ihr-denkt-Gehabe. "Nehmt mich so oder gar nicht" jauchzt Oerding ins Mikrofon. Nach knapp vier Minuten steht die Entscheidung jedenfalls fest.

Nicht ganz so gekünstelt und ermüdend präsentiert sich die zweite Seite von "Alles Brennt". Allein mit der Akustischen im Arm und umgeben von zarten Singer/Songwriter-Vibes und wahlweise von klassischen Streicher- oder Piano-Arrangements ummantelt, gibt der Münsteraner schon eine wesentlich authentischere Figur ab.

Zwar erreicht er nicht annähernd die Coolness eines Johnny Cash ("Ich Will Noch Nicht Nach Hause", "Gesucht Und Nichts Gefunden"), doch in einem Meer aus intimen Geheimnissen und zarten Melodien badend lässt Oerding durchaus das eine oder andere Mal aufhorchen ("Zweites Gesicht", "Ich Will Noch Nicht Nach Hause").

Johannes Oerding sollte den Bereich Pop in Zukunft weiträumig umfahren und sich stattdessen zwischen knisterndem Holz und züngelnden Flammen niederlassen. Hier präsentiert sich zumindest ein Fundament, auf dem sich aufbauen lässt.

Trackliste

  1. 1. Alles Brennt
  2. 2. Wenn Du Lebst
  3. 3. Heimat
  4. 4. Nie Wieder Alkohol
  5. 5. Immer Wieder
  6. 6. Diese Nacht Gehört Uns
  7. 7. Gesucht Und Nichts Gefunden
  8. 8. Plötzlich Perfekt
  9. 9. Turbulenzen
  10. 10. Zweites Gesicht
  11. 11. So Oder Gar Nicht
  12. 12. Ich Will Noch Nicht Nach Hause

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Johannes Oerding - Alles brennt €5,99 €3,00 €8,99
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Alles brennt (Deluxe Premium Edition) €17,98 €2,99 €20,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Johannes Oerding

Eine "Kehle aus Gold" soll Udo Lindenberg dem Songschreiber Johannes Oerding zugesprochen haben. Vielleicht ein bisschen hoch gegriffen. Dennoch beweist …

3 Kommentare mit einer Antwort