Bands aus der Ukraine trifft man auch nicht alle Tage. Genau dort formieren sich Jinjer jedoch 2009. Vom Fleck weg releast das Metalcore-Kollektiv eine Demo-EP. Sie scheinen es ernst zu meinen. Blöd nur, dass kurz darauf der Sänger die Fliege macht und in die USA emigriert.

Allerdings ergibt sich …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 4 Jahren

    Die sind für mich der Schlaghammer der Stunde. Atemberaubend auf Platte. Mischung aus Mudvaynes LD50, Converges Jane Doe und Meshuggahs Chaosphere.

    Alter... Ich MUSS herausfinden, ob die ihr technisches Niveau auch live umsetzen und halten können. Absolute Empfehlung an die hiesige Hartwurst-Fraktion.

    • Vor 4 Jahren

      Alle Alben oder ein bestimmtes? Insbesondere von LD50 bin ich ein großer Fan und deshalb mal gespannt, was Jinjer da abliefern.

    • Vor 4 Jahren

      Vor allem die Rhythmussektion erinnert stark an LD50, imo. An die älteren Alben scheint larq gar nicht so leicht zu kommen, die Band ist aus der Ukraine.

      Hab mir die "King of Everything" geholt, scheint die aktuellste zu sein und von der haben mir auf YT die meisten Tracks gefallen.

    • Vor 4 Jahren

      Danke, wird auf jeden Fall mal gecheckt!

    • Vor 3 Jahren

      Jetzt auf Tour mit Arch Enemy.

      Hab auch mal in die "KoE" Platte reingehört und die auch noch im Shuffle Modus drin beim Musik hören. Also die gehen schon echt gut ab. Und dann kommen plötzlich so poppige Nightwish Momente. Ganz schwer einzuordnen und -schätzen. War dennoch n guter und spannender Tipp. :)

    • Vor 3 Jahren

      Danke, bin inzwischen auch etwas "ernüchtert" oder zumindest hab ich bei der Platte schon so das Gefühl, dass larq beinahe jeden Part in jedem Stück auf KoE einem eindeutigen Vorbild wie u.a. den oben genannten zuordnen kann, aber die Mischung plus äüßerst variable Female-vocals ist schon sehr gelungen und war mir vorher so auch bei keiner anderen Band bekannt.

      Bin immer noch an nem Live-Event interessiert, hab mich aber in den letzten Wochen schon häufiger geärgert, dass ich sie zu ihrer Solo-Clubtour Anfang 2017 noch nicht kannte, zu Arch Enemy hab ich leider nie so was wie bedingungslose Zuneigung aufbauen können.

    • Vor 3 Jahren

      Ist auf jeden Fall ne Band, die man gut in der Playlist lassen kann. Der Großteil der Lieder von KoE ist ja auch wirklich nicht schlecht. Es sind dann halt immer wieder einzelne Teile, die nicht so recht passen wollen.

      Zufällig mal bei Crystal Lake reingehört? Bin auf die gestoßen, weil deren Cover von "Rollin" bei YT kursiert. Das Album "True North" konnte mich schon durchaus überzeugen. Mit Mudvayne würde ich die Japaner nicht direkt vergleichen wollen, aber die haben auch immer n paar nette Einfälle, die sich ziemlich gut in die Songs einfügen.

  • Vor 3 Jahren

    können sie Soulburn - können sie