Der Käfig voller Närrinnen platzt so langsam aber sicher aus allen Nähten. Viel Platz dürfte jedenfalls nicht mehr sein in der Freak-WG von Lady Gaga, Natalia Kills und Co. angesichts der Masse an überdimensionalen Plateau-Boots, Schminkkoffern und Perückenhaltern. Ohne Hang zur Klaustrophobie …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @mon-robbe
    wenn du meinst... ich hab genug gehört.

  • Vor 10 Jahren

    Leute ich muss euch widersprechen. In einem Interview sagt Jessie J dass Sie 'Do it like a Dude' geschrieben hat mit Rihanna lediglich VOR AUGEN. Rihanna hat es nie abgelehnt o.ä. dieses Rihanna ding wurde schlicht und einfach von der Presse hochgepusht. Alle anderen Lieder hat Jessie J selbstgeschrieben ohne an jemand bestimmtes zu denken. Die Liste von @KillPikachu ist völliger SCHWACHSINN. Sorry Leute, bitte informiert euch vorher, bevor ihr etwas ins allzugängliche Netz stellt. Jessie J's Album ist individuell, ihre Songs haben Messages nicht so wie die der Techno/Dance Clowns à la David Guetta oder Pitbull. Jessie J singt über 5 Oktaven von Alt bis Sopran, und ihr vergleicht sie mit Lady Gaga???????????
    Auch steht bei jedem Song auf dem Album ihr Gesang im Vordergrund deswegen auch Soul- und Contemporary RB-Genre. Kein einziges mal wurde ihre Stimme künstlich bearbeitet. Das sind Fakten, alles andere ist GESCHMACKSSACHE!

  • Vor 10 Jahren

    1. Auch Mrs. Carey kann angeblich über 5 Oktavern singen, und, macht das ihren Gesang jetzt gut? Ne, klingt immernoch furchtbar.

    2. Ihre Lyrics haben Messages, ja das ist immer ein Qualitätsmerkmal. Immerhin haben die Lyrics der Atzen ja auch Messages, nicht wahr. Und die sind ja nun die qualitative Speerspitze der Musik!

    3. Mal am Rande : jetzt schon das widerlichste Cover 2011. Dagegen kommt Gaga nicht an, gegen diese ausgeburt einer emanzen Phantasie einer betrunkenen Alice Schwarzer.

  • Vor 10 Jahren

    @Mon-Robbe (« @KillPikachu («
    Katy Perry = Abracadabra
    Christina Aguilera = Mamma knows best
    Rihanna = L.O.V.E.
    Beyoncé = Nobody's perfect
    Miley Cyrus = Stand up
    P!nk = Big white room
    Leona Lewis = Who you are »):

    MOMENT MAL! Diese Liste kenne ich, aber in einem leicht anderen Zusammenhang! Hast du das von "cdstarts.de", oder was ist die Quelle dafür?? »):

    Ich hab das aus nem Blog genommen von so nem Mädel das das Album reviewt hat, aber gut zu wissen das das Mist ist.(Und von CDstarts) Jetzt kann ich as Album in Ruhe hören ohne andere Menschen zu hören.

  • Vor 10 Jahren

    @KillPikachu
    Hab ich mir fast schon gedacht, bei CDstarts wird außerdem nur gesagt dass die aufgezählten Songs halt stilistisch zu diesen Sängerinnen passen, wobei das völliger Schwachsinn ist, der Typ auf der Seite schreibt eh nur die oberflächlichsten Kritiken. Dass z.B. "Who You Are" nach Leona Lewis klingt ist sowas von dummes Geschwätz, die meisten der aufgezählten Sängerinnen dort haben selbt keine musikalische Individualität, aber naja...
    @Sallyc: Lady Gaga kann zwar vielleicht nicht 5 Oktaven singen, hat aber trotzdem eine großartige Stimme, sowas macht man nicht nur am Stimmumfang fest.

  • Vor 10 Jahren

    Mrs carey singt bekanntlich über 8 oktaven, nicht immer was bei wikipedia steht entsprich der Wahrheit. Es sind die Beats die Ihre Musik "furchtbar" machen und ihr Gesang dadurch verschwindet. In vergessenheit geraten ihre alten Hits aus den 90er Jahren, wo der Gesang noch im Vordergrund stand und ihr den, zurecht, Erfolg brachte. Jessie J ist die einzige der das gegenwärtig noch gelingt. Mariah Carey hingegen versucht auf den Dance-Zug aufzuspringen und scheitert.
    Tanzt bis der Schweiß von den Decken tropft ist natürlich ne Message die zum nachdenken anregt... THUMBS UP @drocc
    und zu deinem 3. Punkt: Auch das ist nur Geschmackssache, ich z.B. finde dass Jessie J eine wunderschöne Frau ist und mag ihren Stil. Der übrigens nicht mit dem von Lady Gaga zu vergleichen ist!

    @Mon-Robbe:
    Stimmt, dazu gehören noch viel mehr andere Dinge wie z.B. Stimmfarbe, die bei Lady Gaga einen großen Wiedererkennungswert hat, bei mir aber auf hochgerollte Zehenägel stößt. Großartig finde ich die nicht. Hier sind wir wieder an dem Punkt der Geschmackssache angelangt.

  • Vor 10 Jahren

    Ist jetzt nicht so meins. Schon besser als Kesha oder Katy Perry, aber ich höre dann doch lieber im Endeffekt Natalia Kills oder Sophie Ellis-Bextor. Und Gaga natürlich.

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde die Vergleiche mit Natalia Kills und Lady Gaga gut und passend: Ist nämlich alles ungefähr die gleiche Scheiße!

  • Vor 10 Jahren

    Naja Natalia Kills gesanglichen Fähigkeiten sind eher begrenzt und ihre Musik ist auch eher ein Abklatsch von Lady Gaga und Rihanna, zudem alles total überproduziert... aber paar nette Songs hat sie schon, auf jeden Fall alles besser als Kesha, die ist garnicht zu untertreffen xD

  • Vor 10 Jahren

    Die Natalia Kills Platte ist deutlich besser als "Born This Way", finde ich.

  • Vor 10 Jahren

    finde ich nicht^^ Allein die Produktion ist bei Born This Way so viel geiler, die Sounds sind vielfältiger und auch interessanter, und die Songs auf der Natalia Kills Platte sind bis auf 2 - 3 Ausnahmen total zum Einschlafen und nix-sagend, allein "Mirrors" schon ist ein echt mieser Song, den man sich vlt 5 mal im Radio antun konnte, aber dann nicht mehr. Manche Songs auf Born This Way sind dabei nach mehrmaligem Hören richtig gut.

  • Vor 10 Jahren

    Freunde, die NataliaKills vs Gaga Diskussion hatten wir doch bei Born This Way schonmal.
    Geschmäcker sind und bleiben verschieden. Robbe mag die Gaga und Mellow Katy Perry Natalia Kills. Amen. :D
    Und warum Kesha immer in diesen Diskussionen fällt versteh ich auch nicht, die hat mit guter Popmusik soviel zu tun wie Metallica mit House Musik.

  • Vor 10 Jahren

    Aber Natalia Kills mit Jessie J zu vergleichen ist schon komisch, generell hat Jessie J mit Gaga, Perry und co. kaum was gemein, das ist nur weil sie halt auch dieses ADS mäßige Auftreten hat, musikalisch ist Jessie J einfach auf nem ganz andere Niveau

  • Vor 10 Jahren

    Absolutes Schnarchalbum!
    So eine gute Stimme so ein starker Charackter und da kommt so ein Album was unbedingt anders wirken soll.Aber es ist doch ziemlich leicht zu durchschauen das es total langweilig ist und gar nicht so komplex und toll wie man es von ihrer Stimme her meinen könnte.
    Bis auf Price Tag,Do it like a dude und Who you are langweilt es doch ziemlich schnell!Hab mich riesig auf mehr fetzige Nummern wie Do it like a dude gefreut anstatt auf Price tag in "10" Varriationen.Sehr schwaches Album - man hoffe es wird noch mal was aus ihrem Potenzial gemacht.
    4 Sterne sind echt ein Witz wie Nobody's perfect die TANZfläche füllen soll entzieht sich mir auch!

  • Vor 10 Jahren

    @mon-robbe gut, dass du weißt, was DAS ist, ne?

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89: Hm? Was genau meinst du?

  • Vor 10 Jahren

    @Mon-Robbe Auf einem ganz anderen Niveau? Nicht im Ernst.
    Übrigens: Ich bin weder Natalia Kills noch Katy Perry Fan. Finde nur beide besser als Jessie J.
    Gute Popmusik kommt aus Skandinavien. Punkt. :)

  • Vor 10 Jahren

    @mon-robbe was genau meinst DU mit "ADS-mäßigem" auftreten? definiere mal ADS^^

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder:
    Achso, das meinst du^^ Sorry, ich weiß dass es doof verwendet ist, hab mir das aus meinem Umfeld so angeeignet das umgangssprachlich so zu sagen wenn es so rüberkommt dass jemand nach Aufmerksamkeit sucht, natürlich ist es nicht wirklich angebracht das mit ADS zu vergleichen.

    @Yellow Mellow: Also wenn du damit Robyn meinst, kann ich dir nur zustimmen ;)
    Aber ja für mich ganz klar ein anderes Niveau, ich hab mir zur Sicherheit gestern nochmal das Natalia Kills Album angehört, das ist zwar ganz nett produziert, aber nach mehrmaligem Hören kennt man es und lässt einen total kalt. Und die Songs an sich sind einfach dermaßen schwach, die könnte man akustisch garnicht spielen, anders siehts da aus bei den Songs von Jessie J, vorallem ist das Album sehr viel vielfältiger. Und allein ihre gesanglichen Fähigkeiten sind 10 mal größer als die von Natalia Kills und Katy Perry, das hat nix mit Geschmack zu tun sondern ist einfach so.