Mit "Oceanic" veröffentlichten Isis 2002 ein Konzeptalbum, das von einer tragischen, fiktiven Liebesgeschichte handelt. Die endet damit, dass sich der Protagonist im Ozean ertränkt und sich somit in der Urgewalt des Wassers auflöst. Ozeanische Weiten und Tiefen tun sich dabei auch musikalisch auf, …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Waren echt gute Musiker. Dumm nur, dass sie kurz danach politisch auf die falsche Schiene geraten sind...

    • Vor 2 Monaten

      Werde ich den internationalen Medien NIE verzeihen, wie die Übersetzung der Bezeichnung für den in Syrien operierenden Teilarm dieser Gruppierung als im Westen anerkannte Bezeichnung für die Gesamtgruppe durchgedrückt wurde. Warum nicht ISIL oder DAESCH? Hätte es dann einen nicht niederzuknüppelnden Aufstand sämtlicher geeinter Männer dieses Planeten mit Namen ISIL gegeben, oder was?

      Will echt nicht wissen, wie oft die Band (für mich immer noch persönliche Top 3 meiner stromgitarrendominierten Allzeitlieblingsbands) von irgendwelchen Rotnacken im eigenen Herkunftsland dafür angepöbelt wurden.

      War auch sehr spätestens mit Panopticon Wunsch meiner damaligen Lebensgefährtin und mir, unsere Tochter Isis zu nennen. Leider waren die Medien schneller. :(

    • Vor 2 Monaten

      Tolle Assoziationskette zu einem ebenfalls högschd meilensteinwürdigen Album, imho. Herr Glorp darf sich am Ausgang wahlweise ein Fleißsternchen oder eine Schachtel Tavor abholen (bzw. zwei, falls er jetzt nur nen Gigantensprung zu meiner Referenz hier erkent).

    • Vor 2 Monaten

      *noch statt nur

  • Vor 2 Monaten

    Seeehr angemessene Würdigung, Toni. Vielen Dank dafür! :)

    Hab nicht nochmal geguckt, könnte aber mein bisheriger persönlicher Liebling unter euren Meilensteinen nach Jahrtausendwende sein. Und insbesondere in der Meilensteinkategorie hat euer Toni textlich wie qualitativ noch ne Schppe draufgepackt als in seinen vermutlich unterm Redaktionstisch durchgeschobenen Geheimtipp-Rezis. :D

    Jetzt hat er also "Mezzanine" und Panopticon gekriegt, demnächst zum 25jährigen gibt's dann noch einen Geburtstagslink auf den unübertrefflichen Text von Frau Locker zur "Ænima"...

    ...wenn ich mich die nächsten knapp zwei Jahre bisschen zusammenreiße und besser benehme, darf ich dann wenigstens die Gast-Meilensteinrezession zum 20jährigen von Oceansize "Effloresce" für laut.de verfassen? Die hat sogar noch nicht mal eine reguläre! :whiz: :whisky:

  • Vor 2 Monaten

    Tolle Rezi!

    Wie ich in den 00er alles von Hydra Head gekauft habe. Pelican, Jesu..

    Panopticon ist wirklich ein absoluter Meilenstein und wollte ich eigentlich besprechen. :D Wie ein albtraumhafter Nachtflug.

  • Vor 2 Monaten

    Eine große Rezension für ein großes, legendäres Album.