laut.de-Kritik

Davon können die Hosen nur träumen.

Review von

Man kann mittlerweile die Uhr danach stellen, wie lange es nach jeder Studioplatte dauert, bis die zugehörige Livescheibe hinterher trottet. Nun also Touralbum Nummer sechs in noch nicht mal 15 Jahren. Die Extremisten halten es hier mit Manowar: Alles was live geht, muss später dokumentiert werden!

Das hat laut den InExxen jedoch nichts mit dem beiläufig oft zu vernehmenden Vorwurf des 'leicht und schnell verdienten Geldes' oder gar 'kreativen Lähmung' zu tun. Stattdessen können sie gar nicht anders. Michael Rhein: "Das liegt wirklich nur an der Nachfrage. Es gibt hunderte und tausende von Mails, in denen die Leute fragen, ob man dies oder jenes nicht als CD oder DVD erwerben könne".

Ein Ansatz, der es dem Autor nahezu unmöglich macht, nicht schon wieder über die nicht nur gefühlt hundertste Version von "Zauberspruch" oder "Küss Mich" zu fabulieren. Aber ist wirklich alles musikalisch Relevante längst gesagt? Zum Glück nicht. Diese Konzertaufnahme aus Siegen (CD plus DVD) kann getrost als Number One unter den harten Livezeugnissen der Combo durchgehen. War doch das letzte Dokument "Am Goldenen Rhein" (2009) mehr Blechtrommel als Goldader. Doch damit ist Schluss.

Der gesamte Sound tönt jetzt um Längen pointierter und vielschichtiger. Die besonders bei hart rockenden Extremo-Gigs oft vorhandene Gefahr üblen Soundbreis wurde eliminiert. Rheins polarisierender Gesang ist stimmlich auch deutlich besser an Deck als ehedem. Als Entertainer ist der Mann ohnehin eine Bank.

Einziger kleiner Wermutstropfen: Wenn man mit solch einer Stimme zwischendrin zu viel Pathos-Gas gibt (der Anfang von "Zauberspruch No. VII"), läuft man Gefahr, vom magischen Spiritmaster zur überartikulierenden Dramaqueen zu verkommen. Ein ganz kleines bisschen weniger 'evil Märchenonkel' wäre vor allem in den lateinisch gesungen Passagen der Songs ein Gewinn.

Ansonsten offenbart der Abend nur allzu deutlich InEx' Ausnahmestellung unter Deutschlands Genrekollegen und Big Shots. Auf der Bühne zeigen sich - gerade auch bei den neuen Songs - ihre beiden Seelen harmonisch vereint. Zwar steht der harte Rock mit gelegentlichen Metalattacken deutlich im Vordergrund. Gleichwohl degradiert er Sackpfeife und Trumscheit keine Sekunde zu schmuckem Beiwerk.

Es hält sich die jeweils eine Seite wohltuend zurück, sobald die andere loslegt. Dabei bleiben sie stets ineinander verwoben. Kein separates Herumjaulen oder gegeneinander Aufspielen wie bei allzu vielen 'Crossover'-Gigs (etwa das ewige Negativbeispiel von Metallicas grässlichem "S&M"). Beide Strömungen zusammen wirken hier homogener als noch vor ein paar Jahren.

Von solch wuchtig filigraner Atmosphäre können andere deutsche Bands nur träumen. Hosen und Co. sind nur kommerziell dieselbe Liga - handwerklich nicht eine Minute. Live überforderte Mittelalter-Mitbewerber wie Schandmauls Frontmann Thomas Lindner stehen etwas tragikkomisch daneben wie ein als Ritter verkleideter Knappe. Von den gesanglich und musikalisch kaum weniger dünnen Darbietungen der Letzten Instanz gar nicht zu reden.

"Liam" kommt in der ultimativen Hymnenrockversion besser rüber als je zuvor. Und das ebenso wundervolle wie ehrwürdige nordische Traditional "Herr Mannelig" (Schweden, 19. Jh.) als noch fetteres Markplatzspektakel. "Om i viljen eller ej!" Neulinge und Fans können gern zu dieser Platte greifen, wenn es derbe losgehen soll. Wer die virtuose Seite bevorzugt, findet in der "Sängerkrieg Akustik Radio Show" die passende Ergänzung.

Trackliste

CD1

  1. 1. Intro
  2. 2. Sterneneisen
  3. 3. Frei Zu Sein
  4. 4. Liam
  5. 5. Zigeunerskat
  6. 6. Unsichtbar
  7. 7. Herr Mannelig
  8. 8. Horizont
  9. 9. Zauberspruch No. VII
  10. 10. Siehst du das Licht
  11. 11. Stalker
  12. 12. Hol die Sterne
  13. 13. Spielmannsfluch
  14. 14. Küss Mich
  15. 15. Viva La Vida
  16. 16. Sängerkrieg
  17. 17. Gold
  18. 18. Omnia Sol Temperat

DVD

  1. 1. Intro
  2. 2. Sterneneisen
  3. 3. Frei Zu Sein
  4. 4. Liam
  5. 5. Erdbeermund
  6. 6. Zigeunerskat
  7. 7. Unsichtbar
  8. 8. Herr Mannelig
  9. 9. Horizont
  10. 10. Zauberspruch No. VII
  11. 11. Siehst du das Licht
  12. 12. Stalker
  13. 13. In Diesem Licht
  14. 14. Hol die Sterne
  15. 15. Spielmannsfluch
  16. 16. Küss Mich
  17. 17. Viva La Vida
  18. 18. Sängerkrieg
  19. 19. Gold
  20. 20. Omnia Sol Temperat

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Sterneneisen Live 2011 (CD + DVD) (CD Format) €13,99 €2,99 €16,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen In Extremo – Sterneneisen Live €47,00 Frei €50,00

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT In Extremo

Von In Extremo nur als Band zu sprechen, wird dieser Truppe in keiner Weise gerecht. Erstens sind sie viel mehr als nur ein paar Typen, die zusammen Musik …

14 Kommentare