laut.de-Kritik

Ein Lehrstück für die Kunst der Neubearbeitung.

Review von

Hans Nieswandt ist ein Tausendsassa auf dem Gebiet der elektronischen Musik. Ob als DJ, Radiomoderator, Buchautor oder bei seiner Produzententätigkeit - House ist mit ihm. Vom Goethe Institut auf dem Erdenrund umher- und von Disco zu Disco geschickt, um deutsche elektronische Musik in Workshops zu preisen und natürlich auch auf Partys aufzulegen.

Die eine oder andere skurrile Begebenheit aus diesem Rave-Jetsetter-Leben verarbeitete Hans zuletzt in "DJ Dionysos - Geschichten aus der Diskowelt" - verschmitzt und Techno-pädagogisch wertvoll. Sein Humor ist auch im echten Leben schlagfertig und präzise entwaffnend: Etwa dann, wenn ihm ein junger Resident-DJ jovial versichert, Hans dürfe im Club rauchen, woraufhin Hans entgegnet, er rauche sowieso lieber im Verborgenen.

Subtilen Humor trifft man selbstverständlich auch in Hans' musikalischem Werk an. "Hans Is Playing House" versammelt Bearbeitungen von ausgewählten Lieblingsstücken des Mannes, der mit seiner Pop-Gruppe "Whirlpool Productions" den italienischen Chart-Olymp erklomm. Eric D.Clark, Freund und Mit-Whirlpooler ist dann auch logischerweise auf dem Remix-Album mit seinem "DJ-Song" vertreten, einer schrägen Hommage an den DJ-Künstler.

Eric fordert: "Dance to the music I am playing!", andernfalls droht er damit, den Beat zu stoppen. Also schön dem DJ lauschen, er weiß schon, was er tut. Trotz des verheißungsvollen Titels dürften DJs aber ihre liebe Mühe haben, den "DJ-Song" im Nieswandt-Remix in ihre Sets einzubauen. Ein Kunstgriff - oder vielleicht muss man den Track auch einfach als künstlerischen Appell an die DJs verstehen, vielseitiger und musikalisch offener zu spielen.

Der Remix von "Ebay - The Force" wartet abermals mit schick verpackter Kritik auf, dieses Mal ist sie aber konsumkritischer Natur. Im Kontrast dazu steht der sehr gefällige, mehrstimmige Gesang des Originals von monochrom, kombiniert mit einem knusprigen Disco-Beat.

Im besten Fall sagt man von einem Remix, er ergänze das Original um diejenigen Elemente, von denen man bisher gar nicht wusste, dass sie fehlen. Auf den "Boogiemix" des Songs "Mama Baby Joe " der "Zimmermänner" trifft dies meiner Meinung nach zu. Ein schlepperndes, bassiges Gerüst aus Drums rankt sich wie eine Bordüre um die tragikomische Geschichte des Dreigestirns Mama, Baby und Joe. Doppel-Claps und eine gnadenlose Bassline vervollständigen den Peak-Time Kracher.

Es ist fast unheimlich, wie jeder Remix dieser Sammlung seine eigenen Stärken entfaltet. Man hört - das ist nicht selbstverständlich - die DJ-Tätigkeit des Kompositeurs heraus - er weiß, wie ein Track zu funktionieren hat und glänzt gleichzeitig mit unerwarteten Wendungen. Hans, der Zauberer begegnet den Originalen trotzdem mit Respekt, wie etwa bei seiner gelungenen, kompakten Bearbeitung des Electro-Pop Klassikers "Blaue Löwen" von Decomposed Subsonic.

Überhaupt ist deutsches Liedgut in mannigfacher Ausformung vertreten: Singer/Songwriter-Spaßvogel Jens Friebe und Barbara Morgenstern bekommen, was sie verdienen: nämlich Neubearbeitungen, die diesen Titel in Zeiten von Billo-Mashups und schaler Meterware auch verdienen.

Die bei DJs beliebte Kunstform des Edits, die angetunete Version eines Tracks oder Songs, gehört ebenfalls zum Repertoire des Wahl-Kölners. "Wie Ich Die Bank Verfluche" von JaKönigJa erfuhr ein solches Edit-Treatment. Die musikalische Handschrift des Hans Dampf in allen Clubs schillert hier dezent hervor, wirkt aber nicht zu stark auf die Songstruktur des Originals ein.

Ob also nun Remix, oder Edit: Nieswandts Arbeit ist ein Lehrstück für alle, die die Kunstform der Neubearbeitung eines Stücks bereits schätzen und gleichsam für jene, die sie erst noch schätzen lernen müssen.

Trackliste

  1. 1. Knarf Rellöm Trinity - Hans Is Playing House
  2. 2. Eric D. Clark - DJ Song (Reggae Version)
  3. 3. Jens Friebe - Körper (Remix)
  4. 4. Die Zimmermänner - Mama Baby Joe (Boogiemix)
  5. 5. Monochrom - Ebay The Force (Discoversion)
  6. 6. Die Zukunft - Die Zukunft Als Party (Die-Zukunft-Als-Hans-Nieswandt-Remix)
  7. 7. Werle und Stankowski - Cologne Monkey Station (Remix)
  8. 8. JaKönigJa - Wie Ich Den Edit Verfluche (Edit von "Wie Ich Die Bank Verfluche")
  9. 9. Universal Gonzalez - Verkaufen (Disco Edit)
  10. 10. Eisen - Besonders (Club Mix)
  11. 11. Barbara Morgenstern - Deine Geschichte (Discoversion)
  12. 12. Mittekill - Wasser Oder Wodka (Discomix)
  13. 13. Decomposed Subsonic - Blaue Löwen (Hno Remix)
  14. 14. Festland - Sirenen (Discomix)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Hans Is Playing House €16,98 €2,99 €19,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Various – Hans Is Playing House [Vinyl LP] €28,29 €3,00 €31,29

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Hans Nieswandt

Kennern der Club- und House-Szene und eifrigen Spex-Lesern ist der Name ein fester Begriff: 1964 in Mannheim geboren und in der Ecke Oberschwaben-Bodensee …

Noch keine Kommentare