Michael Cretu hat Schuld. Im Jahre 1990 eroberte sein Pseudo-Mönchsgesangsprojekt Enigma mit "Sadeness (Pt. 1)" europaweit die Charts. Zugegeben, damals klang das Ganze frisch, neuartig und nicht unangenehm in meinen Ohren. Zumal die Hauchparts seiner Lebensgefährtin, der "Maria Magdalena"-gestählten …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Da musste jemand anscheinend mal richtig Dampf ablassen. Gehts jetzt wieder besser?

  • Vor 10 Jahren

    Wozu rezensiert man solche Un-CDs überhaupt? Aus lauter Lust am Verriss? Webspace-Verschwendung. Da könnte Laut.de auch gleich das Album des Schlagersternchens "Franziska" rezensieren...

  • Vor 10 Jahren

    @Havelbaude (« Wozu rezensiert man solche Un-CDs überhaupt? Aus lauter Lust am Verriss? Webspace-Verschwendung. Da könnte Laut.de auch gleich das Album des Schlagersternchens "Franziska" rezensieren... »):

    Hab ich mir auch gedacht. Kommt jetzt dann BRAVO HITS 120?

  • Vor 10 Jahren

    quae anos caud quipsimanitam nomis issundare. sinne diximeri ipicat ant, quod oc quae reri satum in acestria fec.

    in issato si ver contem poent, no pluptatel deo intera nobiliquodicilla, ne pus essedit omne explacessequitis seque contusquant, intuamossenditus densum torsputimoriam.

    . utus eistion maxisquiam pro partiam ipsanquiuctatem idedrobiscierae Gram. Nonsundetem', hi tarestiamit. niene ali cur aut postam nam et sundarimus fuginia eambratur.quae anos caud quipsimanitam nomis issundare. sinne diximeri ipicat ant, quod oc quae reri satum in acestria fec.

    in issato si ver contem poent, no pluptatel deo intera nobiliquodicilla, ne pus essedit omne explacessequitis seque contusquant, intuamossenditus densum torsputimoriam.

    . utus eistion maxisquiam pro partiam ipsanquiuctatem idedrobiscierae Gram. Nonsundetem', hi tarestiamit. niene ali cur aut postam nam et sundarimus fuginia eambratur.quae anos caud quipsimanitam nomis issundare. sinne diximeri ipicat ant, quod oc quae reri satum in acestria fec.

    in issato si ver contem poent, no pluptatel deo intera nobiliquodicilla, ne pus essedit omne explacessequitis seque contusquant, intuamossenditus densum torsputimoriam.

    . utus eistion maxisquiam pro partiam ipsanquiuctatem idedrobiscierae Gram. Nonsundetem', hi tarestiamit. niene ali cur aut postam nam et sundarimus fuginia eambratur.

  • Vor 10 Jahren

    Hinter "Gregorian" steckt ja kein geringerer als Frank Peterson, der damals auch bei Enigma mitgewirkt hat.
    Nur "Gregorian" halte ich für 'ne Kopie. Ich empfehle jedem mal "Nothing Else Matters" in so einer Version sich anzuhören, dann weiß man dass, das nicht funktioniert.

  • Vor 10 Jahren

    Nichts gegen die Edgar-Wallace-Filme!

  • Vor 10 Jahren

    So wirklich verstehe ich des Schulzens Artur auch nicht mehr. Wurde er die vergangenen Wochen in irgendwelchen klösterlichen Kellergewölben festgehalten? Womöglich noch gefoltert von keuschen Nonnen?

  • Vor 10 Jahren

    @laut.de (« In der Kloster-Rumpelkammer steht dann also ABBAs "Arrival" gleichberechtigt neben U2s "One", übergossen mit dem stets gleichen, klebrigen Schlonz-und-Kotter-Gebräu aus halbheiligen Choral-Stimmen, eingerahmt von trüben Friedhofsmauer-Düsternis-Halleffekten. »):

    wie er sich in rage geredet hat!!!
    boah, hab ich gefeiert...
    sehr geil :D

  • Vor 10 Jahren

    geiler - sehr, sehr arturiger - text :D

    da quält jede einzelne minute; ich fühle mit dir :wein:

  • Vor 10 Jahren

    Da hat wohl jemand Ärger mit der Freundin

  • Vor 10 Jahren

    mensch, wenn schon angeblich mitelalterliche oder generell "alte" musik, dann nehmt statt so einem schlunz doch lieber noch ein paar mehr der deutschen mittelalterbands in den kanon auf (faun zum beispiel wäre nett)

  • Vor 10 Jahren

    mmmh ... ich hatte grad' eben fast exakt dasselbe Textstück markiert und zum zitieren kopiert, das ein Stück weiter oben bei frane auftaucht. Nur das noch

    Zitat («
    Das Ganze gepaart mit inniger Lust auf eine Nivellierung, unter der keine noch so tapfer wuselnde Kirchenmaus mehr richtig Platz findet. »):

    Wuuh :D . Wie klasse das ist ...

    Da hab ich mir sogar die Album-Preview bei youtube bis zu Ende angehört!

    Warum das hier rezensiert gehört? Schonmal deshalb, weil ein Teil der Leute von Gregorian zu demselben Popklüngel gehört, der auch bei Leuten dabei ist, die hier gelegentlich als "guter Geschmack" gelten: Gitarrist (Professor) Peter Weihe zum Beispiel. Neben Gregorian auch schon mal mit Nena, Eric Clapton, Udo Lindenberg, Pur, Rosenstolz usw. zugange. Also mittendrin.

    Bitte nicht aufhören, solchn Zeugs durch den Kakao zu ziehen.

  • Vor 10 Jahren

    Ist nicht dein Ernst? Slowhand mit Nena und Pur in einer Reihe....krank...

  • Vor 10 Jahren

    Naja, doch nicht zugleich :p

    Eine gute Musikausbildung schützt offenbar nicht vor Geschmacksentgleisungen schlimmster Art. Jede Schülerband würde ich diesem Kuttenpop vorziehen.

  • Vor 10 Jahren

    Hat Weihe bei dem Album hier mehr gemacht, als den Gitarrenpart einzuspielen, die Kohle zu kassieren und wieder heim zu gehen?

  • Vor 10 Jahren

    @Havelbaude (« Wozu rezensiert man solche Un-CDs überhaupt? Aus lauter Lust am Verriss? Webspace-Verschwendung. Da könnte Laut.de auch gleich das Album des Schlagersternchens "Franziska" rezensieren... »):

    Das habe ich mich hier auch schon so oft gefragt.

  • Vor 10 Jahren

    @Fear_Of_Music (« mensch, wenn schon angeblich mitelalterliche oder generell "alte" musik, dann nehmt statt so einem schlunz doch lieber noch ein paar mehr der deutschen mittelalterbands in den kanon auf (faun zum beispiel wäre nett) »):

    Sowas ist doch nochmal was ganz anderes.
    Aber /sign :)

  • Vor 10 Jahren

    @RockLinebacker (« @Fear_Of_Music (« mensch, wenn schon angeblich mitelalterliche oder generell "alte" musik, dann nehmt statt so einem schlunz doch lieber noch ein paar mehr der deutschen mittelalterbands in den kanon auf (faun zum beispiel wäre nett) »):

    Sowas ist doch nochmal was ganz anderes.
    Aber /sign :) »):

    Epic...

    http://www.youtube.com/watch?v=LcEO54iY5hk

    :bub: