laut.de-Kritik

House-Update vom Klassik-Wunderkind.

Review von

Der Luxemburger Francesco Tristano ist ein Mann mit zwei Gesichtern. Da ist einerseits der renommierte klassische Musiker, der sich zuletzt intensiv mit Johann Sebastian Bach beschäftigte. Und da ist andererseits der DJ und Produzent Francesco Tristano, der sich seit seinem ersten Release 2006 zu einer festen Größe in der Clubwelt entwickelte.

Während in den vergangenen Jahren der klassiche Musiker Francesco Tristano vermehrt im Vordergrund stand, dokumentiert durch zahlreiche Releases auf dem renommierten Deutsche Grammophon Label, tritt 2015 der DJ und Produzent wieder aus dem Schatten seines Alter Egos und legt mit "Body Language Vol. 16" eine erste Mix-CD vor.

Die erscheint überraschenderweise beim Berliner Label Get Physical Music, das Booka Shade managen und seit der Gründung mit viel Feingespür zwischen Underground-Credibility und Mainstream-Erfolg platzieren. Auf eine Art passt Francesco Tristano da ganz gut ins Konzept, schließlich kennt sich der Italiener aus, wenn es darum geht, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken.

2006 feierte er seinen internationalen Durchbruch mit einem Release auf Agorias Infiné Label. Zu hören waren Techno-Klassiker wie "Strings Of Life" von Derrick May und "The Bells" von Jeff Mills - neu interpretiert als klassische Stücke. Auf seinem aktuellen Mix konzentriert sich Tristano voll auf aktuelle elektronische Musik und zeigt, dass er sich auch als DJ bestens auf einen guten Flow versteht.

Nun bekommt man u.a. seine gerade erst veröffentlichte Kooperation mit Luciano sowie zahlreiche Stücke aus dem eigenen Studio serviert. Daneben komplettieren Joe Zawinul, Danton Eeprom, M.A.N.D.Y. und DJ Pierre ein abwechslungsreiches Set, das von dezentem Ambient über deepen und groovigen Techhouse bin hin zu zarten Acid-Sounds reicht.

Trackliste

  1. 1. Francesco Tristano - Ongaku
  2. 2. Joe Zawinul - The Harvest
  3. 3. Luciano & Francesco Tristano - Amnesie
  4. 4. Julio Victoria - Impermanent
  5. 5. Danton Eeprom - Hungry For More
  6. 6. NYMA & Carreno is LB - Lunar Fringe
  7. 7. Francesco Tristano - Gaza World Cup (feat. P41)
  8. 8. Faktorm - Faith
  9. 9. M.A.N.D.Y. - Obsessed
  10. 10. P41 - Lalguer
  11. 11. Francesco Tristano - Jinguru
  12. 12. Francesco Tristano - Chester Copperpot (feat. P41)
  13. 13. Francesco Tristano - Sarasani (feat. P41)
  14. 14. Francesco Tristano - Dminorloop
  15. 15. Savvas Ysatis - Fade to Black
  16. 16. Cardopusher - 1989 Warehouse
  17. 17. Francesco Tristano - Place On Lafayette
  18. 18. KhalifeSchumacherTristano - Afrodiziak (Reboot Remix)
  19. 19. DJ Pierre - What is House Muzik (Roland Leesker Love Mix)
  20. 20. P41 - My Difficult Child (Studiovacanze Mix)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Francesco Tristano Presents - Body Language Vol.16 €9,99 €3,00 €12,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Francesco Tristano - Body Language Vol.16 (2lp+Mp3) [Vinyl LP] €25,62 €3,00 €28,62

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Francesco Tristano

Francesco Tristano Schlimé kommt 1981 in Luxemburg zur Welt. 20 Jahre später gründet er sein eigenes Orchester, The New Bach Players. Er selbst ist …

Noch keine Kommentare