Wenn es drum geht, sich medial in Szene zu setzen, dann sind Fozzy und vor allem ihr Frontmann Chris Jericho absolute Profis. Der (Ex-)Wrestler, Bestseller-Autor und gern gesehene Gast auf Partys, Events und sonstigen Veranstaltungen, macht natürlich immer und überall für seine Truppe Werbung. Kann …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Chris Jericho ist kein Ex-Wreslter! Momentan sogar im Ring aktiv(ich weis das juckt überhaupt niemanden). Ansonsten passende Review, bei Spider in my Mouth dachte ich noch es könnte wirklich das beste Album der Flachpfeiffen werden aber leider werden die Songs dann etwas gemäßigter. Da hätte man gelegentlich den Fuß auf dem Gaspedal lassen sollen. Nichtsdestotrotz machts wie immer Spaß. Wie ernst die sich selber nehmen, auch im Bezug auf das lange "Storm the Beaches", wage ich nicht so ganz zu beurteilen. Immerhin geht es in dem Track um US-Soldaten und Jericho ist (bekennender) Kanadier.

  • Vor 6 Jahren

    Die Ausrichtung gen Hardrock liest sich gut. Und dass der Mann der 1000 Moves auch singen kann, ist ja kein Geheimnis mehr. ;)

  • Vor 6 Jahren

    ICH LIEBE den Vorgänger und kanns kaum erwarten diese Scheibe zu hören!!!!!!

  • Vor 6 Jahren

    Und die geilste Jacke im Geschäft. :D

  • Vor 6 Jahren

    So jetzt auch die Rezi gelesen. Eddy, hast du Chasing the Grail gehört? Ich meine Wormwood hatte auch Überlänge und war extrem spannend und vielseitig komponiert.

  • Vor 6 Jahren

    Bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Scheibe gehört hab. Dass die Jungs als was drauf haben, steht außer Frage, aber so wirklich geil sind die Songs leider viel zu selten.

  • Vor 6 Jahren

    @eddy (« Bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Scheibe gehört hab. Dass die Jungs als was drauf haben, steht außer Frage, aber so wirklich geil sind die Songs leider viel zu selten. »):

    Ich hab dich doch schon vor zwei Jahren dazu getriezt endlich ne Rezi zu schreiben. Leider ging die Scheibe ein bisschen unter. Aber ich kann die 100% empfehlen.

  • Vor 6 Jahren

    Langweilig und völlig durchschnittlich. Das ist die Definition von weichgespülten Wiederkäuer-Metal - gar nichts, was in irgendeiner Weise Tante Trude das Toupet lüpft. Selten so beliebige pussyhafte Songs gehört. Da rocken ja noch die Killerpilze mehr. Schrecklich.

  • Vor 6 Jahren

    Bin überrascht, wie viele hier Jericho kennen.

  • Vor 6 Jahren

    @JaDeVin (« Langweilig und völlig durchschnittlich. Das ist die Definition von weichgespülten Wiederkäuer-Metal - gar nichts, was in irgendeiner Weise Tante Trude das Toupet lüpft. Selten so beliebige pussyhafte Songs gehört. Da rocken ja noch die Killerpilze mehr. Schrecklich. »):

    Bist du es nciht leid den ewigen Nörgler und truen Metaler zu geben?
    Nach mehrmaligem hören finde ich das Album sehr gut. Viel Abwechslung und viel Spielfreude. Reicht zwar nicht ganz an den grandiosen Vorgänger ran aber der war für mich auch das beste Album 2010 und lässt sich schwer toppen.

  • Vor 6 Jahren

    @ Sancho: Sorry aber JaDeVin gibt sich eigentlich selten als Trve Metaler. Zumnindenst hat ich nen guten Wortwechsel zu Jack White mit ihm und das wär dann ja mal gar nicht trve ;). Ich hab mir 3 songs von der letzten Scheibe angehört, und das war ganz gutes Zeug. Kannst du das auch guten Gewissens über die Sky Valley von Kyuss behaupten? :D

  • Vor 6 Jahren

    @Der_Dude (« @ Sancho: Sorry aber JaDeVin gibt sich eigentlich selten als Trve Metaler. Zumnindenst hat ich nen guten Wortwechsel zu Jack White mit ihm und das wär dann ja mal gar nicht trve ;). Ich hab mir 3 songs von der letzten Scheibe angehört, und das war ganz gutes Zeug. Kannst du das auch guten Gewissens über die Sky Valley von Kyuss behaupten? :D »):

    Kann ja sein aber er gibt sich als einer wenn er etwas nicht mag. Ich hab dann oft das Gefühl, dass er nciht über den Tellerrand hinausschauen kann. Zugegeben, ich habe bei beiden Alben lange gebraucht um mich an den Stil zu gewöhnen aber dann wurde es bei jedem hören besser. Und ich denke dir wird dieses Album sogar besser gefallen als der Vorgänger.
    @Eddy: Du als The New Black Fan müsstest "Sandpaper" doch total abfeiern. Das ist mein (verspäteter) Sommerhit des Jahres :)

  • Vor 6 Jahren

    Der Ayatollah of Rock and Rolla und seine Crüe um Rich Ward hat wieder zugeschlagen!
    Das Album reicht nicht ganz an Chasing the Grail ran, weis aber dennoch zu überzeugen.
    Der Eingängige Song "She's My Addiction" und der oben kritisierte Titel mit Überlänge "Storm the Beaches" stechen hier meiner Meinung nach am positivsten heraus.
    Kaufempfehlung!