laut.de-Kritik

Bloß nicht über die Stränge schlagen!

Review von

Flypside sind von der Spezies Musiker, die eine Stufe höher in der Nahrungskette stehen als Casting-Bands, also auf dem vorletzten Platz. Sie sind zwar nicht wahllos, nach Vorgaben von Konsumenten-Interessen, zusammengewürfelt. Immerhin. Trotzdem sind sie weit von der sprichwörtlichen künstlerischen Freiheit entfernt. Sie genießen nämlich mächtige Unterstützung aus den höchsten Instanzen der Major Label-Riege. Hinter Flipsyde steht nämlich kein geringerer als Jimmy Iovine persönlich – Interscope-Chef und Boss von Eminem, 50 Cent, Dr. Dre, Jadakiss und The Game. Mister Iovine hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Rock-Rap-Was-Weiß-Ich-Noch-Trio mit seinem Einfluss den Weg in die Charts der Welt zu ebnen.

Und um es gleich auf den Punkt zu bringen: Verdient haben es Piper (Vocals), Steve Knight (Gitarre) und Dave Lopez (Gitarre) nicht. Ihr Sound ist nämlich so Crossover, dass es fast schon schmerzt. Konnte man sich bei einer vergleichbaren musikalischen Kreuzung von Linkin Park und Jay-Z wenigstens an den Raps von Jigga erfreuen, ist "We The People" schlichtweg ein zusammengestückeltes Potpourri aus unterschiedlichen Stilen, die einfach nicht zusammenpassen wollen: Hip Hop, Rock, Latin, Pop. Das geht einfach nicht. Zumindest nicht so.

Mal knarrt die Gitarre, mal scheppert sie. Mal rappt der Sänger wild, mal singt der Rapper sanft. Das Wieso, Weshalb und Warum bleibt dabei aber genauso auf der Strecke, wie eine eigenständige Identität. Die Mischung aus allem - inklusive Latino-Einschlag - gab es vielleicht noch nicht zuvor. Dieses Album liefert denn auch gleich den Grund, weshalb. Es hört sich einfach zu gekünstelt an. Keine Ecken, keine Kanten. Aalglatte Musik von Menschen, die nicht über die Stränge schlagen wollen. In jeder Hinsicht. Als einziger Rettungsanker taugt, wie so oft bei solchen Bands, gerade noch die Produktion. Die ist überzeugend und professionell.

Den Vogel schießen letztlich aber die schrecklichen Weltverbesserer-Texte ab. Kostprobe? Bitteschön:

"That’s right little mama just keep on walkin to school. Don't stop and talk to them fools. Tryin to holla while they sippin on brew. Cause you're gonna loose. Got to stay focused keep your mind on your dreams. Don't get hypnotized by the bling. Deep inside you must believe and you'll succeed. Cause all we're given is a chance."

Gähn! Für ein Bravo-Superposter reicht es aber wohl. Dafür wird Patenonkel Jimmy Iovine schon sorgen!

Trackliste

  1. 1. Someday
  2. 2. Spun
  3. 3. U.S. History
  4. 4. Flipside
  5. 5. Revolutionary Beat
  6. 6. Time
  7. 7. No More
  8. 8. Train
  9. 9. Get Ready
  10. 10. Angel
  11. 11. Skippin' Stones
  12. 12. Trumpets

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Flipsyde – We The People (Revised Version) €30,95 Frei €33,95

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Flipsyde

Hinter dem immensen Erfolg einiger der größten Namen des Rapzirkus steht eine Person: Jimmy Iovine. Der Interscope-Chef zieht die Fäden hinter den …

10 Kommentare