laut.de-Kritik

Des Hauptmanns geiler Haufen: visuell hui, musikalisch pfui.

Review von

Feuerschwanz veranstalteten im vergangenen und in diesem Jahr zwei virtuelle Events. Den Beginn machte am 26. Juni 2020 das '11:O:A - "Das Elfte Gebot" Albumrelease Online Open Air', das auf der Burg Abendberg stattfand. Das Onlinekonzert "Die Letzte Schlacht" folgte diesen Januar. "Die Letzte Schlacht" bietet nun beide Auftritte in voller Länge auf DVD und BluRay sowie eine Auswahl an Songs beider Konzerte auf CD. Zudem gibt es noch eine Deluxe Holzbox mit zusätzlichen Extras wie einem Stempelset, einem Lanyard mit Pass, eine signierte Autogrammkarte sowie das Album auf Doppelvinyl und als Download.

Beide Shows liefern einen Querschnitt durch verschiedene Schaffensphasen der Band aus dem Raum Erlangen, wobei das Hauptaugenmerk auf den Songs des letzten Albums "Das Elfte Gebot" liegt. Visuell bekommt man viel geboten. Beim Event auf der Burg Abendberg kann man neben dem Gig unter anderem bestaunen, wie sich Metalheads in überlebensgroße Plastikbälle begeben, um das anderthalb Meter Abstandsgebot zu wahren, um Corona-konform zum "Schubsetanz" pogen zu können.

Das Onlinekonzert im Januar haben Hauptmann Feuerschwanz, Prinz Hodenherz und Co. als eine Art Spielfilm konzipiert. Zudem leben die Shows von gelungenen Lichteffekten, viel Feuer, bunten Accessoires und vielen Tanzeinlagen. Außerdem begrüßen Feuerschwanz Gäste wie Saltatio Mortis, Thomas von Schandmaul oder Angus McFife von Gloryhammer.

Die visuelle Aufmachung stimmt also, nur hält der musikalische Inhalt dem nicht stand. Auf lyrischer Ebene fließen "Met" und "Gerstensaft" in Strömen. Daneben hört man die üblichen Schlüpfrigkeiten, ein wenig banale Religionskritik, ein bis zwei nachdenkliche Momente sowie mehrere Coverversionen deutsch- und englischsprachiger Songs. Zumindest hält sich das Fremdschampotential gegenüber Prinz Hodenherz' eigenem Bandprojekt D'Artagnan in Grenzen. Auch den infantilen Pipi-Kaka-Humor J.B.O.s verkneift sich des Hauptmanns geiler Haufen größtenteils. Trotzdem funktionieren die Texte im Grunde genommen nur dann, wenn sich das Gehirn im Off-Modus befindet und man gehörige Mengen an alkoholischen Getränken konsumiert hat.

Das wäre nicht allzu schlimm, würde die Musik noch ein wenig Abwechslung bieten. Doch die sucht man weit und breit vergebens. Zwar vernimmt man hier und da mal ein Geigen- oder ein Gitarrensolo, aber im Grunde laufen die Songs größtenteils auf dieselbe Formel hinaus: Treibend rockige Strophen, die ohne Umwege auf einen von mittelalterlichen Melodien an der Geige oder an der Sackpfeife geprägten, bierseligen Refrain zum Mitgrölen zielen. Und falls es wie in "Auf Wiederseh'n" doch mal etwas ruhiger werden sollte, kann man sich vor Schlagerfeel kaum retten.

Besagte Gäste hinterlassen auch keinen besseren Eindruck. Die Growls Melissa Bonnys (Ad Infinitum) wirken in der Coverversionen von Seeeds "Ding" genauso deplatziert wie die Rapeinlagen des Hauptmanns. "Metfest" fühlt sich wie ein einziges Schaulaufen der Mittelalterrock- und Deutsch-Metal-Szene an.

Immerhin verfügt der Gitarrensound über eine gewisse Metal-Schlagkante, und auch den Hang zum epischen Power Metal lebt die Band in ein paar wenigen Momenten aus, wie etwa in der Coverversion von Ed Sheerans "I See Fire", Angus McFife steuert hier zusätzliche Vocals bei. Zudem zeigt das mit teuflischen Sackpfeifenarrangements versehene "Totentanz", was möglich wäre, wenn Feuerschwanz zugunsten lebhafter mittelalterlicher Spielmannsklänge die eigene Komfortzone des Öfteren mal verlassen würden. Ansonsten bekommt man rockige Stromlinienförmigkeit geboten, wohin das Auge reicht. Hätten die Stücke nicht unterschiedliche Namen, wären sie kaum auseinanderzuhalten.

Dementsprechend erhalten diejenigen, die sich als glühende Feuerschwanz-Verehrer verstehen, die Vollbedienung. Der Rest macht mal wieder einen großen Bogen um des Hauptmanns geilen Haufen.

Trackliste

CD

  1. 1. Powermet-Intro
  2. 2. Lords Of Powermet
  3. 3. Metnotstand Im Märchenland
  4. 4. Die Hörner Hoch
  5. 5. Moderation Schubsetanz
  6. 6. Schubsetanz
  7. 7. Das Elfte Gebot
  8. 8. Totentanz
  9. 9. Moderation Metfest
  10. 10. Metfest
  11. 11. Meister Der Minne
  12. 12. Ding
  13. 13. Moderation Hauptmann Und Maid
  14. 14. Hauptmann Und Maid
  15. 15. Schildmaid
  16. 16. Kampfzwerg
  17. 17. I See Fire
  18. 18. Das Hämmerunser
  19. 19. Methämmer
  20. 20. Malleus Maleficarum
  21. 21. Unter Dem Drachenbanner

Die Letzte Schlacht

  1. 1. Powermet-Intro
  2. 2. Lords Of Powermet
  3. 3. Metnotstand Im Märchenland
  4. 4. Die Hörner Hoch
  5. 5. Schubsetanz
  6. 6. Das Elfte Gebot
  7. 7. Totentanz
  8. 8. Metfest
  9. 9. Meister Der Minne
  10. 10. Ding
  11. 11. Hauptmann Und Maid
  12. 12. Schildmaid
  13. 13. Kampfzwerg
  14. 14. I See Fire
  15. 15. Operation Drachensturm
  16. 16. Methämmer
  17. 17. Schubsetanz Black Metal Edition
  18. 18. Ketzerei
  19. 19. Malleus Maleficarum
  20. 20. Krieger Des Mets
  21. 21. Unter Dem Drachenbanner
  22. 22. Die Letzte Schlacht - Vorfilm
  23. 23. Die Letzte Schlacht - Making Of
  24. 24. Die Letzte Schlacht - Aftermovie

11:O:A - "Das Elfte Gebot" Albumrelease Online Open Air

  1. 1. Operation Drachensturm
  2. 2. Die Hörner Hoch
  3. 3. Prinzessin
  4. 4. Amen & Attack
  5. 5. Das Elfte Gebot
  6. 6. Auf Wiederseh'n
  7. 7. Hier Kommt Alex
  8. 8. Schubsetanz
  9. 9. Metnotstand Im Märchenland
  10. 10. Metfest
  11. 11. Kampfzwerg
  12. 12. Krieger Des Mets
  13. 13. Methämmer
  14. 14. Harte Latte
  15. 15. Ding
  16. 16. Wikingerblut
  17. 17. Ketzerei
  18. 18. Malleus Maleficarum
  19. 19. Unter Dem Drachenbanner
  20. 20. 11OA - Vor der Schlacht
  21. 21. 11OA - Aftermovie

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Feuerschwanz – Die Letzte Schlacht €12,87 €3,00 €15,87

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Feuerschwanz

Im Bereich der härteren Musik gibt es mit Knorkator oder J.B.O. Bands, die einen Scheiß auf alles geben und teils witzige, teils sinnlose Texte mit …

6 Kommentare mit 19 Antworten