Lassen wir die vergangenen Jahrzehnte kurz beiseite: "Cone Of Shame" beginnt mit einem verhaltenen Gitarrenlick, um sich, bildlich gesprochen, zu einer Welle aufzutürmen, die einen auf den Strand krachen lässt. Wumms. Was soll man sich nach diesem Hammer noch für schlau gemeinte Sätze überlegen?

Die …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Eines der ganz wenigen Alt-Herren-Comebacks dem ich wirklich etwas zutraue.

    10 Tracks sind natürlich recht überschaubar, aber gut - wenn das Ding so ist wie beschrieben, werde ich das Ding wochenlang beim Training hören, mit Ständer dabei, iz kla.

  • Vor 5 Jahren

    Schön gestrige Musik für den junggebliebenen Mann ab 40. Zurück in die Neunziger mit dem gesungenen Hawaiihemd. Der Soundtrack für den Vatertagsausflug. Klassisch wie ein Herrengedeck. Also, genau die richtige Mucke für unseren Fanboy Eberhard. ;)

  • Vor 5 Jahren

    bester fnm track ist take this bottle, leider kennen das lied nur kenner der band und das sind nicht viele

  • Vor 5 Jahren

    ich mochte system of a down (syndrom) írgendwie, die ja eigentlich nichts weiter sind als ein harter faith no more rip off. vor fnm hab ich immer etwas zurückgeschreckt. hauptsächlich weil ich von "avantgarde" und "experimental" blutungen im arsch kriege, als wäre ich friedlichchiller. aber ich riskier ein ohr. im hawaiihemd. mit herrengedeckt

  • Vor 5 Jahren

    Saulangweiliges Ding. Da sollte sich unser Maik mal bitte das Video von anno dunnemals ansehen, als er sich ueber die Mucke von Wolfmother lustiggemacht hat. Da darf er jetzt gerne mal vor der eigenen Tuer kehren.

  • Vor 5 Jahren

    Leute, ihr wisst Bescheid, Baude mag das Teil nicht, ihr dürft das jetzt offiziell gern feiern!

  • Vor 5 Jahren

    Zu kurz auf jeden Fall das größte Manko. Sonst das Werk (fast) komplett überzeugen. Ich frag mich allerdings ob Tomahawk Combo nich noch bedeutend mehr aus Pattons Geist kitzeln. Am Ende nehm ich gern alles auf einmal :)

    • Vor 5 Jahren

      Hmm... das es kurz ist, ist in diesem Fall der einzige Pluspunkt. Das Ding ist Müll.

    • Vor 5 Jahren

      Wow, das ändert seine Meinung bestimmt.

    • Vor 5 Jahren

      Was ist los Prometheus Du outest Dich als Kenner ohne Fakten und Inhalt. Behalt Deine laue Luft lieber für Dich...

    • Vor 5 Jahren

      Warum? Weil ich das neue Album für Müll halte? Das wird nicht passieren. Ich werde weiterhin äussern, dass ich das neue Album für Müll halte. Sogar das von mir am wenigsten geliebte Album of the year ist noch um Klassen besser als dieses hier. Seit ich Motherfucker letztes Jahr im Hyde Park gehört habe, habe ich erwartet, dass dieses Album eher enttäuschen wird und ich wurde nicht enttäuscht. ;-)Meine Erwartungen diesbezüglich wurden leider erfüllt. Es hat ein paar Momente, die im grossen und ganzen aber nirgends hinführen und somit ist es eben Müll. Der einzige Song, der mir ein bisschen gefällt ist Black Friday. Der grosse Nachteil ist jetzt, dass auf der Tour weniger alte Songs gespielt werden. Zum Glück habe ich sie '09, '10, '12 und '14 noch mal gesehen.

    • Vor 5 Jahren

      Mal ehrlich wenn Du nicht total in Schubladen Deine Lieblingstracks von FNM einordnest nach Gut und totaler Scheiß ist es für mich undenkbar warum dieses Album so schlecht sein soll. Es besitzt alle Elemente die FNM auszeichnen und zwar Albumunabhängig

    • Vor 5 Jahren

      Was hast Du gegen Schubladen? Entweder mir gefällt ein Song oder er gefällt mir nicht. Als Variante gibt es noch Momente eines Songs, die mir gefallen, aber nicht wirklich stimmig sind und nicht zu einem Song führen, der mir gefällt. Was soll ich mit Songschnippseln? Auf diesem Album gibts nicht ein Song, bei dem ich sagen würde, der ist toll. Am ehesten gefällt mir noch "Black Friday". Entweder ist der Song nichts und/oder die Lyrics sind Müll. "Get the motherfucker on the phone"... ernsthaft?? In Summe ist das Album für mich eben Müll, da nur aus Schnippseln bestehend und nicht wirklich stimmig. Und wenn ich mehr erwartet hätte, wäre es eine riesige Enttäuschung, aber seit den beiden neuen Songs, die letztes Jahr gespielt wurden, habe ich mich darauf eingestellt. Und glaub mir, es ist nicht so, dass ich das neue Album nicht mögen will, kann es aber absolut nicht.

    • Vor 5 Jahren

      Hey vielen Dank jetzt weiß ich wenigstens was Dir an dem Album missfällt. Ich mag an der neuen Scheibe den Vibe von Crossover Rock längst vergessener Tage. Wir haben 2015 aber Sol Invictus spielt in einer anderen Zeit. Die Smashing Pumpkins ham das auch versucht aber sind gescheitert.

  • Vor 5 Jahren

    Geil, was hier wieder alles aus den Löchern kriecht und seine Meinung kundtut.

  • Vor 5 Jahren

    Immer noch die abgehobene, intellektuelle Kasperle Kapelle. Schrecklich.

    • Vor 5 Jahren

      Nun wenn Bolschewisten nicht mit Intellekt zurecht kommen, dann empfehle ich Arbeiterkampflieder. Die sind so schön einfach gestrickt, fast wie Volksmusi...;-)

  • Vor 5 Jahren

    finde die soundquali vom album wirklich sehr sehr schlecht. hoert man schon beim ersten track 0:40

    • Vor 5 Jahren

      Habe den Rest des Albums noch nicht darauf untersucht, aber auf Track 1 um die 40 Sekunden kommt es mir so vor, als würde man absichtlich den Kanal des Mikros kurz unterbrechen, damit die Stimme zittert. Ich meine, ich hätte das in den Refrains der anderen Tracks nicht gehört.

  • Vor 5 Jahren

    Wow wie schlecht das Album hier in den Kommentaren wegkommt und wie sehr es doch im großen Rest des Internet gelobt wird. Mir persönlich gefällt es ganz gut, klar ist es kein Angel Dust aber damit hätte ich auch nie gerechnet.

  • Vor 5 Jahren

    ich mag die immer noch. im vergleich zu den mindenstens ebenso großartigen sachen, die patton mit john zorn macht, ist das hier ja sein knuffiges bubblegum-pop-projekt. aber warum nicht, wenn es ihm spaß macht.

    • Vor 5 Jahren

      Hemophiliac-Album. Genug gesagt.

    • Vor 5 Jahren

      War das jetzt ein Beispiel für ein gutes oder schlechtes Patton/Zorn-Projekt? :D

    • Vor 5 Jahren

      es gibt nur gute, von painkiller/naked city-gastspielen bis zu den moonchildsachen. aber baude, der alte kenner, hat ein besonders gutes genannt.

    • Vor 5 Jahren

      Und meiner Meinung nach auch das durchgedrehteste Projekt von allen, nicht nur wegen Patton und Zorn, sondern eben auch Ikue Mori. Wuerde ich besonders empfehlen als Hintergrundmusik fuer erste dates.

    • Vor 5 Jahren

      Hab mal in Hemophiliac reingehört. Gibt es einen Anspieltipp, bei dem auch Musik vorkommt, oder bleibt es weitestgehend prätentiöses "wir machen Krach und nennen es Kunst"-Geschwurbel?

    • Vor 5 Jahren

      Puh, ich dachte schon ihr hättet was gegen die Hemophiliac. :D Nene, ist definitiv das abgefahrenste und eins der interessantesten. Grade wegen Ikue. Hat eigentlich einer von euch Pattons Werk mit Merzbow gehört? Die Maldoror?

      @Morpho: Du hörst nicht viel Zorn, oder?

    • Vor 5 Jahren

      die maldoror leider bislang nicht. aber immerhin gibt es mittlerweile auch ein lautes john-zorn-portrait, in dem patton angemessene erwähnung findet. http://www.laut.de/John-Zorn

    • Vor 5 Jahren

      @Warum,
      bisher tatsächlich nicht, nein. Hab nur aufgrund dieses Threads in einige seiner Projekte vereinzelt reingehört und das meiste hat mir schon gefallen. Bin dem Jazz auch ganz und gar nicht abgeneigt, aber in Hemophiliac erkenne ich ungefähr so viel Musik, wie ich Jackson Pollock künstlerischen Anspruch annektiere.

    • Vor 5 Jahren

      Ohne die Platte selbst zu kennen - das ist vermutlich der Punkt. Kann man interessant finden oder eben auch nicht.

    • Vor 5 Jahren

      Jo, ganz genau. Wenn man solche Musik im Prinzip schon nicht mag, dann wird man es auch praktisch nicht mögen. Zorn an sich aber ist ein besonders gespaltener Mensch, er hat mindestens genau so viel Musik rausgebracht, die Hemophiliac ähnelt, wie die, die dir von ihm gefällt, Morpho. Kommt halt wirklich drauf an, inwiefern man solcher Musik gegenüber offen ist. Bei Zorn hat man dann aber den Vorteil, dass man gewisse Teile seiner Karriere umgehen kann, und trotzdem noch genügend Material von ihm hat, um mehrere Wochen zu füllen. :D

    • Vor 5 Jahren

      Es gibt schlechter Alben zur Zeit. Aber auch bessere, die neue Death Cab for Cutie z.B.

  • Vor 5 Jahren

    Erste Hälfte ist erstaunlich potent, mit ein paar Tracks, die mich an die Glanztaten in den 90ern erinnern. Letzte hälfte hinkt da leider was hinterher, auch wenn sie da versuchen experimenteller vorzugehen, was im Prinzip lobenswert ist.