"Erzähl' doch mal den Leuten da draußen: Was ist der Unterschied zwischen Rappern und Emcees?" Ferris wills wissen, und Eko Fresh lässt sich nicht zweimal bitten. Er rattert zu funky Bläsern und dickem Bass los, bis alles in Scherben liegt. Das dauert nur knapp eineinhalb Minuten. Schade. Das Bedauern …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Alles richtig gemacht, Yo Mama Fromm.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Wie dreist, einfach so Michael Jackson's "Dangerous" Cover zu klauen.

  • Vor 7 Jahren

    War nie besondersn an Ekos musikalischem Schaffen interessiert aber seid "Ek to the roots" mag ich seine Songs. Habe mir "Eksodus" z. T. bei spotify angehört und ich finde es bisher richtig gut.

  • Vor 7 Jahren

    LAUT.DE,
    wieso löscht ihr Beiträge wie den hier oben von Spence Olchin? Nur weil er negativ war? Sind das die neuen Sitten hier? Beängstigend.
    Promotheuss:
    es ist ausdrücklich und von der ersten Sekunde an eine Hommage, kein klauen! Er will damit MJ huldigen! Im Booklet befinden sich zig weitere Klassiker-Alben die neu gestaltet wurden, ebenfalls als Hommage. Keine Ahnung, aber schön erstmal meckern, wa.. dat sin mir die richtigen.

    • Vor 7 Jahren

      Ne dreiste Kopie als Huldigung? Na, ich weiss nicht. Naja, immerhin das richtige Album.

    • Vor 7 Jahren

      Dreiste Kopie? Du solltest das Cover mal genau studieren, jede Kleinigkeit ist auf Eko-Stil adaptiert. Kann man aber auch einfach mal gut finden..

    • Vor 7 Jahren

      Wenn die Kritik mancher hier nicht konstruktiv sondern eher beleidigend sind, dann heiße ich diese neue Zensur von laut.de gut. Wird auch endlich zeit dass in dem Laden hier aufgeräumt wird. Manch ein Beitrag diverser User hier sind mehr als grenzwertig.

    • Vor 7 Jahren

      immerhin wird angezeigt, dass der comment gelöscht wurde. von anderen seiten kenne ich, dass der comment auf einmal ganz verschwunden ist und niemand erfährt wieviele denn nun gelöscht wurden. ich mag transparenz

    • Vor 7 Jahren

      Bleibt nichtsdestotrotz eine dreiste Kopie. Und wenn er MJ schon huldigt, dann hätte er zumindest auch ein Bild von MJ einfügen können... sind ja genug andere Leute drauf zu sehen.

    • Vor 7 Jahren

      prome du schnarchnase lebst wohl hinterm mond oda wie? mit dreister kopie hat dass doch so viel zu tun wie sprühstuhl mit airbrush-design...

  • Vor 7 Jahren

    Klingt gut, muss ich haben, glaub ich!

    "Der daraus resultierende Monumentalfilm-Sound gerät derart bombastisch, dass einem kaum auffällt, dass Gast-Rapper Farid Bangs Part den IQ seiner Hörerschaft bei jedem Durchlauf um zwei bis drei Punkte senkt."

    Super! :D

  • Vor 7 Jahren

    Okay, eben mal reingehört...taugt definitiv! Frage mich allerdings, warum auf der Feature-CD bekannte Ami-Beats drauf sind (u.a. Street Dreams von Nas und Off the Books (Beatnutz))...sind ja geile Beats, aber hat so irgendwie Mixtape-Charakter oder sind das "Konzept"-Cover (wie die 2Pac-Changes-Version von Eko/Savas)? Zumindest auf dem Beatnutz-Beat ist ja ebenfalls Cuban Link dabei...

    Das aber nur am Rande, ist mir halt aufgefallen ;)

  • Vor 7 Jahren

    super album. krasse beats und eko in topform

  • Vor 7 Jahren

    Das tu ich mir auch mal an :).

  • Vor 7 Jahren

    Quotentürke hat mich schon schwer beeindruckt. sonst waren oftmals "nur" ekos free-tracks auf diesem niveau, von den neueren sind allesamt spitze. nach quotentürke kam dann kein plan und das setzt den humor fort, seitdem hab ich große erwartungen an das album, die erfüllt wurden.
    für mich mit abstand ekos beste album.

  • Vor 7 Jahren

    irgendwie ertrage ich eko nich auf album länge. ich hör den meist nur wegen der feats. aber shindy und den abmahn-rapper kann er behalten. aber arzt, massiv und farid wärn schon kewl :damn: aber er sollte mal s-diddy in den arsch treten, dass der wieder mit nem neuen album rüber kommt. 5 jahre seit dem genialen 21 gramm ZU LANGE :cry:

  • Vor 7 Jahren

    dafür dass eko mit nem album pro jahr ziemlich produktiv ist find ich es umso überraschender dass dabei bis jetzt immer wieder noch ne qualitäts-steigerung drin ist im gegensaz zu so vielen anderen rappern... hut ab

  • Vor 7 Jahren

    Habs gerade gehört......endlich ist er wieder da....so klar wie bei seinem Debüt...nur reifer! Und das die beats mich in die gute alte 1999 Ära verstzten ist nochmal ein dickes Plus. Dazu als Feature der Onkel Ferris.....wow also mal im Ernst was will man mehr!

  • Vor 7 Jahren

    Ich mochte ihn früher auch nie besonders, was ich aber immer schätze war seine Art, die irgendwie immer mit einem ironischen Augenzwinkern daher kam. Diese gesunde Portion Selbstironie hört man auch aus seinen Tracks heraus.

    Obwohl Hip Hop nicht unbedingt meins ist, macht es mir einfach Spass zuzuhören, wie er souverän und kreativ mit der deutschen Sprache spielt. Mir fällt auch kein anderer Rapper oder Hip Hopper ein, der so voller überquellendem SPRACHWITZ ist.

    Mein Urteil: sympathisch! :)

  • Vor 7 Jahren

    Ich gönn Eko seinen wiedergewonnenen Erfolg und Respekt. Mein Ding ist das eher nicht, ich fand Eko auf "Komm her" am besten.

    • Vor 7 Jahren

      Schon diesen "Mein Name ist"-Uralt-Track gehört, den er vor Kurzem unters Volk gebracht hat? Ich kann nicht aufhören, den zu pumpen...

      Sonst ist Eko einer der wenigen in Deutschland, die noch sowas wie Stil besitzen. Album trifft morgen zusammen mit Tone hier eintreffen, ich weiß immer noch nicht, womit ich dann anfangen soll

  • Vor 7 Jahren

    Geh und schreib hundert Raps / mich wundert es / warum wird E-K-Os Megalflow unterschätzt?

  • Vor 7 Jahren

    Ich mag Eko eigentlich nicht besonders, aber ich muss zugeben dass dieses Album genial ist.

  • Vor 7 Jahren

    Ek hat am Call of Duty-Stand auf der Gamescom 2013 einen auf dicke Hose gemacht. Ganz laecherlicher Kerl.

  • Vor 7 Jahren

    Ich mochte Eko eigentlich schon immer und habe auch nie an seinen Fähigkeiten gezweifelt. Leider konnte er mich aber bislang nur auf seinen zwei EPs, vereinzelten Tracks, Features und dem Album mit Azra vollkommen überzeugen. Dazwischen betrat er, wir wissen es alle, einen Irrweg nach dem anderen... Nachdem nun aber schon "Ekrem" ein deutliches Lebenszeichen war und "Ek to the Roots" dann geradezu ein Befreiungssschlag, liefert er nun endlich das Album ab, das ich mir von ihm so (oder so ähnlich) erhofft habe.
    "Eksodus" ist - angefangen bei dem imho großartigen Cover, aber ebenso in Sachen Beats und Raps - eine rundum gelungene Angelegenheit. Eko scheint gereift und mit sich im Reinen und liefert ein ebenso nostalgisches wie zeitloses, abwechslungsreiches, rundes und, ja, einfach freshes Werk ab. Er schafft es endlich, all seine Facetten voll zur Geltung zu bringen, ohne mal wieder irgendeinem Trend nachzuhetzen und sich dann auch noch ausgiebig als dessen Vater zu feiern... Favorites habe ich nach dem ersten Hördurchgang noch keine, bin aber in jedem Fall beeindruckt und mehr als zufrieden. Dafür hat es sich dann doch gelohnt, Ekos Weg mitzuverfolgen. So bitte gerne wieder!
    Btw eine gute Review, die ich so nur unterschreiben kann.

    • Vor 7 Jahren

      ekos entwicklung ist echt beeindruckend... der typ hat sich einfach nicht unterkriegen lassen... und das nach der krassen diss-bombe gegen ihn damals von savas als man dachte das wars jetzt mit ek... und mittlerweile hör ich ihn sogar lieber als sav und find ihn auch meschlich gesehen sympathischer... is schon ein ding

    • Vor 7 Jahren

      Ja, gerade weil ich die letzten drei, vier Jahre wenig bis gar nicht verfolgt habe, was sich im Deutschrap so alles getan hat, war ich mehr als überrascht, wie sehr sich Eko in dieser Zeit rehabilitiert hat. Ich mag sie beide echt gerne, aber schon interessant, wie sie sich musikalisch entwickelt haben. Bin gespannt, wie's weitergeht... :)