Nach dem für den Echo nominierten Hit "Eisblumen" legen die Berliner mit dem Debütalbum nach. Um eine echte Band im herkömmlichen Sinne handelt es sich gleichwohl nicht. Ria ist "Eisblume", die Band unterstützt sie lediglich live. Das clever gemachte, knuffige Video lässt hierbei die Erwartungshaltung …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @laut.de (« Das kann nur besser werden. »):

    Sag sowas nicht ... das neue Jeanette Biedermann-Album kommt noch ...

  • Vor 10 Jahren

    Das der gute Name "H&M" auch immer für so eine Scheisse herhalten muss.

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« Stromgitarren aus der Diätküche des Rock. »):

    :D

    Aber dieses schäbige Niedermachen meiner Lieblinge Juli und Silbermond ...

  • Vor 10 Jahren

    Warum habe ich genau mit diesem Albentitel gerechnet? Und warum wurde in der Review nicht mindestens ein halbes Dutzend mal darauf hingewiesen, dass der wilde Bodenski von STS das ganze Geld kriegt? Den Echo mussten sie ihm ja angeblich auch schon zu Füßen legen. Aber Beutekunst ist es ja nur, wenn es denn Kunst wäre.

  • Vor 10 Jahren

    hahahahaha h&m ... ach manche verrisse sind schon echt ein genuss. viva wirds egal sein. was sind das eigentlich für leute, die sowas produzieren?

  • Vor 10 Jahren

    Ich frage mich, warum die Kritik des Albums in so krassem Widerspruch zu der eigentlichen laut-Biographie steht:

    Zitat (« Auch die Texte reflektieren keine tausendmal gehörten Goth-Klischees, sondern verpassen dem Cocktail eine charmante, teils lyrische Prise Romantik: "Die Bleichheit, die von uns'ren Wangen scheint, macht uns wie Engel schön / Sie sollten auf die Knie gehen und beten, dass der Mond verhangen bleibt". Solcherlei Lyrics setzt das Quintett atmosphärisch geschickt um, indem es geschickt zwischen Fragilität und donnernden Gitarren pendelt. »):

    Sicher liegt, das daran, dass hier unterschiedliche Verfasser tätig geworden sind, aber das heißt ja nur, dass die Bio jetzt vielleicht überarbeitet werden sollte.

    Und was mich hier eigentlich hauptsächlich stört, ist die Tatsache, dass die Lyrik die hier so hoch angepriesen wird, eben genau von Michael Boden stammt, der sich bei Subway to Sally lyrisch (mit Außname des mich immer noch zum Schmunzeln bringenden "Auf der Reise") nie etwas hat zu Schulden kommen lassen. Im Gegenteil sogar.

    Jetzt wäre natürlich interessant zu wissen, wem die Kredits für die restlichen Lyrics gebühren... vielleicht kann der Anwalt da ja Auskunft geben :D

  • Vor 10 Jahren

    war mir grad auch ein rätsel, warum die so unterschiedlich sind und warum die band überhaupt ne eigenen bio benötigt, wo sie doch erst ein album haben????

  • Vor 10 Jahren

    @vigezzo (« hahahahaha h&m ... ach manche verrisse sind schon echt ein genuss. viva wirds egal sein. was sind das eigentlich für leute, die sowas produzieren? »):

    ua einer der subway to sallys.

  • Vor 10 Jahren

    @Herr Andrack («
    Zitat (« Stromgitarren aus der Diätküche des Rock. »):

    :D

    Aber dieses schäbige Niedermachen meiner Lieblinge Juli und Silbermond ... »):

    habe ich hier (leider) nicht gemacht. die werdeun nur neutral erwähnt; zum aufzeigen der mangelnden eigenständigkeit und des plagiativen copycat gehabes.

  • Vor 10 Jahren

    @Nachtwind (« war mir grad auch ein rätsel, warum die so unterschiedlich sind und warum die band überhaupt ne eigenen bio benötigt, wo sie doch erst ein album haben???? »):

    bio bei laut bedeutet nicht "oscar für lebensleistung). das kommt eher dem inhalt der jeweiligen bio zu.

    jeder, der ne review liest, soo ja auch die möglichkeit haben, auf der website mehr über die band erfahren zu können.

    deshalb wird parallel zur rezi fast immer ein portrait erstellt.

  • Vor 10 Jahren

    @kilroy

    leider keine verschiedenen autoren.

    nur musste die bio fertig sein, bevor die komplette promoscheibe gesendet wurde. im vorfeld und zu zeiten der echonominierung gab es da ja praktisch nur das subway cover.

    und dieses ist textlich eben auch recht gelungen im vergleich zu den zitierten stellen.

    defekt aber mittlerweile behoben

  • Vor 10 Jahren

    @Nachtwind (« war mir grad auch ein rätsel, warum die so unterschiedlich sind und warum die band überhaupt ne eigenen bio benötigt, wo sie doch erst ein album haben???? »):

    Wenn die Band hier mit nem Album vertreten ist, muss doch entsprechend das Profil im Artistportal vollständig sein. Da gehört die Bio dazu. Und wie in dem Fall kommt es dann eben zu Diskrepanzen

    -> @ Anwalt: *aufgeklärt* danke sehr :)

  • Vor 10 Jahren

    Allein für die grausigen Subway to Sally Cover von "Eisblumen" und "Sieben" gehört Ria zu Tode gefoltert.

  • Vor 10 Jahren

    Gar keine so schlechte Idee.^^

  • Vor 10 Jahren

    Sie sieht süß aus.
    Aber über die Musik dürft ihr urteilen. Da kenn' ich mich im Gothic-Bereich nicht gut genug aus.

  • Vor 10 Jahren

    Hatte auch schonj das zweifelhafte Vergügen, n Szene-Neuling der das für das Nonplusulta hielt,dreister Abklatsch von Goethes Erben...

  • Vor 10 Jahren

    wo du da die erben-ähnlichkeit siehst - wenn auch nur im plagiativen - musst du echt mal erklären.

  • Vor 10 Jahren

    Nicht die Stimme, na türlich nicht^^
    Aber Pseudo-Tiefe-Wahrheiten die da halt rausgeplärrt werden, gut die Absurdität und Genialität der Texte gehenauch größtenteils ab, hier sind es nur die üblichen "Ich lieb dich-du liebst mich nicht"-Klischees ,wobei all die anderen Vergleiche mit Dark Wave, Gothic oder Metalbands natürlich auch legitim sind. Und das süße so böse und ernst dreinblickende Mädel das vermutlich noch nie in seinem Leben irgendwas mit der harten Realität zu tun hatte um solche Weisheiten von sich geben zu können....

  • Vor 10 Jahren

    ja ok, verstehe.

    aber dieser vorwurf trifft dann natürlich leider auch auf den überwiegenden teil der neuen trendy gothchick-bands zu.

    das ist halt lackierter schlager (auch textlich) mit ein paar stromgitarren und etwas piano.