Ed Sheeran – die Allzweckwaffe der Musikindustrie – versammelt auf "No.6 Collaborations Project" 22 berühmte Gäste. Die meisten von ihnen haben nichts gemein mit der unschuldigen Singer/Songwriter-Mucke, mit der der Brite Anfang des Jahrzehnts antrat.

Aber auch an Sheeran ging der Ruhm nicht …

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Wegwerfmusik für die Generation Instagram. Seine Soloalben bestehen aus Kitsch. Steht für all das, was auf der Welt schiefläuft.

    • Vor einem Monat

      Ja da hast Du Recht. Terrorismus, Hungersnöte, AirBaeron und Nazikonzerte im Osten würde es Alles ohne Ed nicht geben... 1/5

    • Vor einem Monat

      peter son.. dein Kommentar ist für die Tonne. Auch wenn man Sheeran nicht mag steht seine Musik sicher nicht für alles was auf der Welt schief geht. Da sind schon andere verantwortlich und die machen nicht unbedingt alle Musik.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Da gehe ich mit DerMaddin zu Einhundertprozent d'accord!

    • Vor einem Monat

      "Wegwerfmusik für die Generation Instagram" ist schon richtig. Früher haben diese Leute Chris de Burgh gehört und der ist doch auch Fan von Eddie, soweit ich weiss.

    • Vor einem Monat

      „Steht für alles, was auf der Welt schief läuft” bedeutet nicht „ist verantwortlich für all das, was auf der Welt schief läuft”. Wofür etwas steht, ist sehr individuell und liegt im Auge des Betrachters.

      Für mich z. B. steht Sheeran u. a. für bedenkenlosen Konsum und das Verlangen nach Feelgood-Unterhaltung ohne nachdenken zu müssen, ferner steht er generell für aktuelle Popmusik, und damit für das Propagieren eines Lifestyles, in dem Dummheit und Oberflächlichkei cool sind und gefeiert werden. Wenn man das jetzt weiterspinnt, sind bedenkenloser Konsum und eine gewisse Feindlichkeit gegenüber allem Intellektuellen, wie man sie in manchen Kreisen beobachten kann, bestimmt wichtige Faktoren für Hungernöte und anderes Unheil in der Welt.

      Das ist natürlich sehr vereinfachend, aber ich kann schon verstehen, wenn solche Assoziationen bei aktueller Musik aufkommen.

  • Vor einem Monat

    Bis Song 4 dachte ich noch, man könnte wohl auch 4 Sterne vergeben, ab dann sind aber doch zu viele recht fade Stücke dabei. Nothing on you ist für mich der Höhepunkt, die Songs mit H.E.R. und Skrillex sind am langweiligsten.

  • Vor einem Monat

    Ich hatte letztens son Moment... Da dachte ich:" boah, dir geht's zu gut. Gleich Mal ne Runde Elliott Smith hören" wobei... Dem voraus ging eine Folge Rick and morty. Ich dann so Elliott Smith between the Bars glaub's und einer bei judetube dann :" whoah das klingt so fröhlich... Ist aber voll traurig, wenn man auf den Text achtet [Headshot hier einfügen] das ist ja wie dieses eine Lied von Ed Sheeran, wo es nur über Drogen geht. Aber außerhalb von UK versteht das keiner"
    Frage in die Runde: Elliott Smith im gleichen Atemzug wie ed Sheeran. Ja, geht klar oder nein -> Spaßkammer?