In den vergangenen drei Jahren ging es hoch her im Hause Dream Theater. Nach dem eher unrühmlichen Abschied von Drummer und Gründungsmitglied Mike Portnoy im September 2010 durften sich die Fans wenige Monate später über eine anschauliche Doku zum Casting des neuen Drummers freuen ("The Spirit …

Zurück zum Interview
  • Vor 7 Jahren

    "Alles bleibt, wie es ist" - perfekter kann man das Problem, das Dream Theater meiner Meinung nach in den letzten Jahren haben, nicht mehr auf den Punkt bringen.

    Eine mehrjährige Pause hätte der Band sicher gut getan und vielleicht neue Kreativität freigesetzt. Stattdessen immer wieder dieselbe Sauce. Progressiv ist bei ihnen leider schon länger nichts mehr.

  • Vor 7 Jahren

    Soll mir keiner sagen, dass die keiner mehr nach fünf Jahren gekannt hätte. Das ist keine kleine Power Prog Band aus Italien, sondern DREAM THEATER. Egal, was auch immer einer sagen will gegen die: Sie sind auf einer Stufe mit Maiden, Slayer oder meinetwegen auch Nightwish. (Metallica habe ich bewusst rausgelassen)

    Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: ADTOE fand ich damals hervorragend und finde es das auch heute noch. Das selftitled ist und bleib für mich aber Murks, da können die Herren LaBrie und Petrucci sagen, was sie wollen.

    btw.: Schade, dass ihr nicht den anderen John erwischt habt.

  • Vor 7 Jahren

    Jepp, der Part mit "in fünf Jahren wären weg vom Fenster gewesen" ist lustig. Die sind immer noch die "Prog Metal"-Band überhaupt. Leider nicht mehr musikalisch. Da hört man nur noch Wiederholungen, 08/15 und keine neuen Ideen. Gibt aber genug Leute, die das neue Album für das Beste seit zehn Jahren halten. Kann ich wirklich nicht verstehen.

    • Vor 7 Jahren

      Also Fanboys verteidigen ihre Band ja immer, aber vielleicht haben es diverse Redaktuere, Kritiker etc. endlich mal für angebracht gehalten sich weniger harsch der Materie zu nähern. Für die Quote oder so und damit keiner am Ende denkt die größte Prog Band überhaupt sei lahm weil sie immer mit den gleichen Kritikpunkten konfrontiert wird.
      Ich habe bisher nur ein einziges Review gelesen, welches offen sagt, dass das Album mittelmäßig ist, nämlich das:
      http://www.cdstarts.de/kritiken/112814-Dre…
      Merkt man aber auch, dass der Kritiker Fan ist und deshalb weiß wovon er schreibt. Also nicht so ein Typ vom Schlage "DT sind so groß aber machen immer das gleiche, deshalb lobe ich die und finde die streng genommen total scheisse"

    • Vor 7 Jahren

      Ich sag' da mal nichts zu.

  • Vor 7 Jahren

    "Sie sind auf einer Stufe mit Maiden, Slayer oder meinetwegen auch Nightwish"

    Finde sie den Fehler in diesem philosophischen Elaborat!

    • Vor 7 Jahren

      Ja, ich habe während des Schreibens schon gewusst, dass irgendwer sich am Nightwish stoßen wird und streng genommen passt der Name nicht in die Kette. Deswegen einfach wegdenken. Ich gebe zu: nicht sehr durchdacht und für meine Meinung eher kontraproduktiv.

    • Vor 7 Jahren

      Also das Dream Theater keiner mehr gekannt hätte nach 5 Jahren Pause, dass ist wirklich sehr dramatisch formuliert ^^. Sie haben wirklich Legendenstatus und kein Fan hätte die Band in 5 Jahren Pause vergessen. Allerdings haben sie auch gar keine Pause nötig. Ich halte die neue Scheibe auch für ein sehr gelungenes Best Of DT. Alle Schaffensphasen wurden cool abgedeckt ohne das, dass Album zerstückelt wirkt. Mit Illumination Theory haben sie wirkllich den besten Longtrack ihrer Karriere veröffentlicht. Klasse Album und auch ein ganzes Stück stärker als A Dramatic Turn Of Events.

  • Vor 7 Jahren

    Als Portnoy raus war, war ich raus aus Dream Theater. Tut mir leid. Seele der Band verkauft. Mangini ist sicherlich ein hervorragender Musiker, aber alles was danach kam, war nicht mehr auf den Niveau von Octavarium oder Scences from a memory...

  • Vor 7 Jahren

    Sicherlich erfindet sich Dream Theater nicht mit jeder Platte neu, aber warum auch. Die Musik ist technisch nicht zu überbieten und rockt einfach seit Ewigkeiten durch. Ich freu mich jedes mal, wenn ein neues Album kommt. Wer Bock auf Weiterentwicklung ha, is mit Opeth oder Steven Wilson gut bedient. Aber zwischendurch:DREAM THEAER

  • Vor 7 Jahren

    pft fuenf jahre aus dem business, nach der karriere.. bei anderen bands warte ich schon seit fast 9 jahren gespannt, raeusper