Dream The Electric Sleep schwangen sich auf ihren ersten beiden in Eigenregie veröffentlichten Platten zu künstlerischen Höhenflügen auf - flogen ansonsten aber unter dem Radar der internationalen Musikszene. Für das dritte Album nahm Starproduzent Nick Rasculinecz das Trio aus Kentucky unter seine …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Belanglos für mich, passiert nichts, dabei war ich erstmal neugierig durch das Review. :(

  • Vor 4 Jahren

    ...Rush ?..., Pink Floyd ?, Steven Wilson ?... hören die gerne, das stimmt ganz sicher, aber in deren Fußstapfen passen DTES noch lange nicht, es reicht nämlich nicht seine Instrumente gut zu beherrschen (was sie wirklich tun...), sondern man muß auch ein paar gute Lieder schreiben können. An dieser Stelle sehe ich noch reichlich Luft nach oben, dieses Album ist für mich langweilig... 2/5 Pts

  • Vor 4 Jahren

    Satte Produktion & recht "catchy" sind viele Stücke. Etwas mehr Ecken & Kanten mancherorts hätten dem Album sicher gut getan. Trotzdem 4/5 Punkten da ich durch das hören der CD bessere Laune bekomme........ ;-)