"Eonian". Ein Zeitalter, so lang, dass es sich der menschlichen Wahrnehmung entzieht und damit in unserer Empfindung der Ewigkeit gleichkommt. Der Titel des Albums trifft auch das Selbstverständnis Dimmu Borgirs als Band punktgenau. 25 Jahre existieren sie bereits, im Black Metal-Kontext: mehr als …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Wer solchen Schrott hört, hat doch echt die Kontrolle über sein Leben verloren. :rayed:

  • Vor einem Jahr

    Ungehoert 1/5, diese Typen sind wirklich der gutartige Tumor im von Maden, Hass und Xenophobie zerfressenen Koerper von BM. Waren schon immer schlimm, bleiben auch weiter schlimm.

    Ich gehe mal kurz mein Buchenwald Oven-Tape suchen.

    • Vor einem Jahr

      ja. aber es dürfte shagrath gewesen sein, der in einem mid 90ies zine gefordert habe, man möge sämtlicher schwarzafrikanischen Bevölkerung in norwegen per kehlenschnitt Herr werden.

      wenn du mal ein richtig mieses, räudiges, hasserfülltes Werk der letzten Jahre hören möchtest, checke "DAs Evangelium der..." von Xenophobic aus

    • Vor einem Jahr

      Danke fuer die Empfehlung, gab's dann auch nur im RAC-Forum. Habe mir auch schon einige andere Sachen angehoert, die du hier hin und wieder mal genannt hast (Panzerhitler, Schiffbruch (da kann ich mich natuerlich mit einigen Liedertiteln nicht anfreunden, sollte klar sein)). Kommt auf afterhours immer alles sehr gut an. :D

  • Vor einem Jahr

    Nebenbei sollte das Albung korrekterweise 'Ionian' heissen.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Ich finde das Album echt Hammer...

  • Vor einem Jahr

    Ich mische mich nur selten ein, aber... wer hier von einem Meisterwerk und Verteidigung des Throns spricht, hat schlicht keine Ahnung vom Genre und sollte nicht in dieser Rubrik arbeiten dürfen!

    • Vor einem Jahr

      War halt der Anwalt, im BM-Bereich darf man da nicht viel erwarten.

    • Vor einem Jahr

      "Musikalisch ist das natürlich alles kein Black Metal reinster Lehre. Für limitierte Trveness-Spießigkeit sind Shagrath und Co. viel zu gute und vor allem zu kreative Musiker. "Eonian" schmeißt verschiedenste Zutaten in Satans Topf und gehört am Ende atmosphärisch mindestens ebenso aufs Wave Gotik Treffen wie nach Wacken."

      (...)

      "Thron der wichtigsten Band des dunklen Extrem-Metals"

      Du merkst es selbst, eh?

    • Vor einem Jahr

      #Lesekompetenz

    • Vor einem Jahr

      Ich meinte mit Genre einfach nur "Metal".

    • Vor einem Jahr

      Was hat das mit Lesekompetenz zu tun? Extremer Metal ist z.B. auch sludge und funeral doom. DB hatten vllt. massiven Einfluss auf symphonischen Schwulen-BM jeglicher Farbe (aehnlich viel wie die grauenhaften CoF), aber darueber hinaus mit Sicherheit nicht. Sie daher als „wichtigste Extremmetal-Band“ zu bezeichnen, ist nichts weiter als abenteuerlich! Da waeren weit vorher noch z.B. Burning Witch, EyeHateGod oder Burzum (!!) zu nennen, aber MIT SICHERHEIT nicht Dimmu Borgir, lel. Hoert mal auf mit euren Spaessen hier!

    • Vor einem Jahr

      Und warum sollte ich auf jemanden hören, der über 13 ist und noch immer "schwul" als Schimpfwort verwendet?

    • Vor einem Jahr

      Das sagt doch gar keiner, dass du das sollst. Du kannst ganz und gar dem Anwalt hoerig sein, der sich in dem Bereich trotzdem nur halbgar auskennt. Mach' voellig dein eigenes Ding, ich bitte darum!

    • Vor einem Jahr

      gäbe es ein lehrbuch über trottel, der schwinger würde das cover zieren.

    • Vor einem Jahr

      Naja, deine Expertise beschränkt sich bislang lediglich auf Name-dropping. Anwalt war immerhin so freundlich, nen argumentativen Kontext zu liefern.

    • Vor einem Jahr

      @Baude, freilich.

    • Vor einem Jahr

      Nee, der Experte hier fuer nutzloses namedropping heisst mit Nachnamen Hennig, nicht Baudelaire. Ich habe seit ‘Puritanical Euphoric Misanthropia’ kein Album von DB mehr gehoert, und bin mir auch relativ sicher: ich muss das gar nicht.

      Jeder - nochmal: JEDER -, der halbwegs mal in extremeren Metalgefilden unterwegs war, weiss: da gibt es bessere, wichtigere, einflussreichere Gruppen als DB. Das ist einfach nichts weiter als die Meinung der Person, die bereits Kanye West einst als “Genie” bezeichnet und sampling in dessen Namen entschuldigt, selbiges bei Bushido hingegen als Diebstahl bezeichnet hat. Und heuer gab es da bzgl. Kanye ja wieder einen astreinen Wendehalsmove. Von daher: scheiss‘ auf die Meinung vom Anwalt, der hat mal wieder keinen Plan.

      Und Krypta ist einfach ein Schleima.

    • Vor einem Jahr

      @baude: das kommt einfach darauf an, wie man "wichtig" definiert. dieser seit äonen (haha) ewig gleiche zug , immer nur dieselben acts aus grauer vorzeit wichtig zu finden und die definition damit stagnieren zu lassen, isses aus meiner sicht eben nicht.

      im gegenteil: wenn wir extremmetal mal als schublade für alles nehmen, was zwischen allen stühlen sitzt - hier zwischen bm, goth, klassik etc - dann würde ich sogar sagen: der verdienst, diese musik popkulturell für viele ansprechend zu öffnen, der verdienst, eben nicht wie anno tobak zu klingen, sondern grandioses entertainment daraus zu machen, gebührt gerade den als angeblich so "schwul" (extrem dämlicher begriff übrigens im musikkontext) verschrienen acts a la dimmu. denn sie entwickeln das genre weiter und erweitern es.

      ob das noch metal ist oder schon reiner gothkitsch oder operette oder wasimmer, ist (mir) dabei so egal. dort wo dimmu antreten, machen sie ihre sache textlich wie musikalisch und vom produktionslevel her auf absolutem weltklasseniveau. das kann man eigentlich kaum übersehen.

    • Vor einem Jahr

      @"Das ist einfach nichts weiter als die Meinung der Person, die bereits Kanye West einst als “Genie” bezeichnet und sampling in dessen Namen entschuldigt, selbiges bei Bushido hingegen als Diebstahl bezeichnet hat."

      ah ja, jetzt kommen scheinzusammenhänge als stilmittel des rhethorischen giftschranks. dabei hat das eine erkennbar nichts mit dem anderen zu tun. und hier liegt auch der unterschied zwischen uns. ich habe mich in bezug auf kanye inzwischen weiterentwickelt (das statement entstand nach dem eindruck der "beautiful dark twisted fantasy§, die ich wiklich und immer noch herausragend finde. seitdem haut der mich auch nicht mehr vom stuhl)
      &
      nach eingehender belehrung bzgl samplings von kollege johannesberg und anderen, würede ich bushido zwar noch immer als diebisch bezeichnen, weil er es einfach derbe übertrieben hat mit der quantität. aber insgewamt sehe ich das mittlerweile auch als eigene kunstform und nicht als diebstahl.

      und du? du spuckst einfach polemisch herum und hältst weiter die "burzum etc-fahne" hoch, die eher in die meilensteinrubrik gehört aber nicht als maßstab für 2018er neudeutungen taugen kann. aber wenn dir das guttut, mach mal weiter. ist ja dein ding. :smoke:

    • Vor einem Jahr

      Nein, mein Anwaltchen, erstmal: BM, Goth und Klassik, diese Zwischen-den-Stuehlen-Sitzerei in DIESEM Dreieck, das ist allerhoechstens fuer DICH (!) relevant. Und die Zillo von anno dunnemals. Selbst das Ablaze-Magazin war progressiver als du, no offense. Wenn du dir aber sonst mal ansiehst, was auf dementsprechenden Festivals gebucht, oder auf anderen Seiten rezensiert wird, ist das mitnichten etwas, das als solches klassifiziert werden koennte. Da findet Scheisse aus der Dose wie Dimmu Borgir und deren Nachfahren ueberhaupt nicht mehr statt. Die kriegen dann vielleicht vom ollen Rock Hard-Goetz oder so noch Hoechstnoten - und halt hier bei dir. Weil dieser Vogel genauso weit von den Entwicklungen der letzten Jahre entfernt ist wie du - und ich behaupte von mir selber schon stets, dass ich das alles nur periphaer mal mitbekomme (sowas wie Panopticon z.B.).

      Dimmu Borgir haben keinen, aber ABSOLUT NICHT DEN GERINGSTEN Einfluss auf das, was heutigen Extremmetal ausmacht. Und da musst du dann einfach auch mal zugeben: du weisst nicht, was da los ist.

      Bzgl. Kanye: Du ziehst den Strich jetzt also bei MBDTF? Soll ich jetzt echt deine Beitraege zu 'Yeezus' raussuchen, das du damals noch als den groessten "industrial hip hop"-Streich (LOL) ueberhaupt hast anpreisen wollen? Wo wir damals schon elendig lange drueber gezofft haben? Wo ich dir damals schon diverse labels und acts nannte, die das JAHRE vor ihm weitaus besser und raffinierter gemacht haben? Komm' schon, Alter. Ich weiss, dass ich dich in letzter Zeit durchaus nicht mit Federhandschuhe anfasse. Irgendwo musst du dann halt auch mal anfangen, concessions zu machen.

    • Vor einem Jahr

      Es geht doch hier auch gar nicht um produktionstechnisches "Weltklasseniveau" (sprachen Uli Hoeness und Karl-Heinz Rummenigge nach jedem verlorenen CL-Viertel- und Halbfinale gegen spanische Vereine). Sondern um die Behauptung: wichtigste Extremmetal-Band. Das ist einfach scharfer, unwissender Unfug! Befrage 100 aktuell hochgehandelte BM-Bands nach deren Einfluss, und sie werden dir 98x Burzum anstatt Dimmu Borgir nennen. Irgendwelche 2 komplett haengengebliebenen Opfer werden dann halt mal IRGENDWO den Namen Dimmu Borgir fallen lassen, die - und das ist nun mal einfach so - in der heutigen Metalszene weit eher der von dir genannten "grauen Vorzeit" angehoeren als die von mir genannten Burning Witch, EyeHateGod oder eben Burzum.

      Dimmu Borgir waren, sind und werden auch noch auf Jahre hinas eine Peinlichkeit sein und nichts anderes.

    • Vor einem Jahr

      1. "Bzgl. Kanye: Du ziehst den Strich jetzt also bei MBDTF? Soll ich jetzt echt deine Beitraege zu 'Yeezus' raussuchen, das du damals noch als den groessten "industrial hip hop"-Streich (LOL) ueberhaupt hast anpreisen wollen? Wo wir damals schon elendig lange drueber gezofft haben? Wo ich dir damals schon diverse labels und acts nannte, die das JAHRE vor ihm weitaus besser und raffinierter gemacht haben? Komm' schon, Alter. Ich weiss, dass ich dich in letzter Zeit durchaus nicht mit Federhandschuhe anfasse. Irgendwo musst du dann halt auch mal anfangen, concessions zu machen."

      schon klar, aber alter, echt: zum einen war ja gerade "dark twisted" (das ich einige zeit vorher entdeckte) das grelle licht, in dem mir ""yeezus" damals zusagte nd mit industrial kriegt man mich ja eh. mittlerweile würde ich das ja eben nicht mehr wiederholen. dieses festnageln und draufstürzen auf irgendein spontanes kommentargeschwätz, aus dem man nach jahren längst rausgewachsen ist, ist ja gerade das elend der kommunikation hier.

      in konzessionen machen? erstens habe ich das gerade im fall "samplings". zweitens muss ich das gar nicht. ich sdchreib nen artikel. weranderer ansicht ist, kan ja nen überzweugenden gegenentwurf machen. these, antithese, synthese.

      2. "Es geht doch hier auch gar nicht um produktionstechnisches "Weltklasseniveau" (sprachen Uli Hoeness und Karl-Heinz Rummenigge nach jedem verlorenen CL-Viertel- und Halbfinale gegen spanische Vereine). Sondern um die Behauptung: wichtigste Extremmetal-Band. Das ist einfach scharfer, unwissender Unfug! Befrage 100 aktuell hochgehandelte BM-Bands nach deren Einfluss, und sie werden dir 98x Burzum anstatt Dimmu Borgir nennen. Irgendwelche 2 komplett haengengebliebenen Opfer werden dann halt mal IRGENDWO den Namen Dimmu Borgir fallen lassen, die - und das ist nun mal einfach so - in der heutigen Metalszene weit eher der von dir genannten "grauen Vorzeit" angehoeren als die von mir genannten Burning Witch, EyeHateGod oder eben Burzum.

      Dimmu Borgir waren, sind und werden auch noch auf Jahre hinas eine Peinlichkeit sein und nichts anderes"

      ich lass ja viel durchgehen. aber als bremer kann ich keinen bayern münchen vergleich tolerieren.

      aber im ernst: wir reden noch immer aneinander vorbei: nochmal: ich meine "wichtig" nicht als synonym für "einflussreich". sonst hätte ich das geschrieben. deshalb habe ich ja (exegese, alter!) extra obig die passage zu stehen, in der konstatiert wird, dass die welt sich weiter bewegt hat. hätte ich "einflussreich" gemeint, hätte ich das auch gesagt.

      der gedankengang funktioniert mithin folgendermaßen: eiserner thron = metallisches got-wortspiel, extrem-metal, weil sie ja trotz allem mit ihrem sympho-gm-entwurf noch in diese sparte gehören, "wichtigste", weil sie den underground komplett verlassen haben, um als reine pop-variante .it gothtouch das ganze in richtung massenspektakel und stadionrock zu transferieren. weil sie das genre endlich verdient zum attraktiven comicstrip machen.

      klar verhalten die sich - im übertragenen sinne - zu "ernsthaftem" metal, den du nennst, wie rammstein zu laibach. das ist aus szenesicht dann womöglich tüdelkram. aber aus medialer sicht und feuilletonsicht ist ne band wie dimmu borgir, die sich mit können zum wacken-headliner hocharbeitete, eben genau dadurch relebvant, dass sie einfach großes theater und music for the masses aus dem ehemals so spröden kram machten. und genau diesen respekt zolle ich ihnen. ob andere das genau so sehen oder nicht, ist mir dabei natürlich egal. so ein artikel ist ja immer ne subjektive these.

    • Vor einem Jahr

      @ anwalt
      hab ja von bm ka,ausser dass ich db für emp-rotz halte, aber allein schon deine damalige einordnung von helmet ins hate bzw. hc lager bestätigt halt schon son bissi baudes these.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Ja aber ihr zwei lutscht euch ja auch mit Freuden die Nudel.
      Seid der Enthrone Platte machen DB nichts mehr falsch unantastbar auf ihrem Gebiet. Auf pubertäres aber X oder Y sind aber härter Geschwätz sollte man gar nicht erst eingehen schon gar nicht wenn es von genrefremden spätpubertierenden Klappspaten kommt.

    • Vor einem Jahr

      Anwalt: Die Fusse-Referenz hast du wohl missinterpretiert. Ich bin beinharter Effzeh-Fan, also alles. was ich zu den Bayern und deren Kundschaft (!) sage, ist durch und durch despektierlich gemeint. Im Fallesfall dann auch pro Bremen. ;) (Aber niemals pro HSV.)

      Ansonsten versuchst du mir hier gerade irgendwie wieder leicht davonzukommen. Woher soll ich bspw. wissen, dass du deine Meinung bzgl. sampling halbwegs (ich moechte das eigtl. in sehr grossen Anfuehrungsszeichen gesehen wissen) geaendert hast? Du redest dich ja oft mehr oder weniger gekonnt aus allem raus, Winkeladvokat halt, der du nun mal bist. Das Zwiegespraech zw. dir und Stefan habe ich nicht gelesen. Nun weiss ja jeder hier, wie sehr ich Stefan schaetze. Bestaetigung seinerseits waere also durchaus willkommen.

      Ich wiederhole das jetzt selber nochmal: Dimmu Borgir sitzen auf dem "Thron der wichtigsten Band des dunklen Extrem-Metals". Was du fuerderhin dbzgl. beschreibst (Comiscstrip-Metal-, Pop-Variante et al.) hat fuer mich halt enfach nichts mehr mit dem Genre "extreme metal" zu tun. Das ist dann einfach das, was es auch schon immer war: meinetwegen handwerklich gekonnt (zweifellos), aber eben kaum ernst zu nehmen. Gemacht fuer ungewaschene Menschen wie Cyclonos, die auch im Jahre 2018 noch immer keinerlei Scham zeigen, mit Band-T-Hemden in der Oeffentlichkeit rumzuhopsen. Da traue ich dir eigtl. schon mehr zu.

      Wir koennen das gerne korrigieren und sagen: okay, unterhaelt halt so den durchschnittlichen EMP-Menschen wie Cyclonos (das ist halt nicht sonderlich viel, nicht wahr), und jemand wie du will da halt mehr drin sehen, als eigentlich da ist. Denn eigentllich ist das komplette Emotionsleere, das weisst du selber.

      Damit gaebe ich mich zufrieden.

    • Vor einem Jahr

      Scientologe: Was dieses Genre anbelangt, bin ich firmer als du es jemals zu traeumen wagen koenntest. Ahne das mal. Und jetzt Ruhe auf den billigen Plaetzen.

    • Vor einem Jahr

      Ich ahne mal das ich mit genrefremd nicht dich gemeint habe du superharter extrempumper.

    • Vor einem Jahr

      Dann mach"s halt naechstes Mal deutlicher, Kollege. ;)

    • Vor einem Jahr

      Ach, Anwalt, was soll’s: ein Friedensangebot von mir. Sowieso bin ja ich es, der immer die shots am firen ist. XDD Ich hoere mir dieses Album dann bis Ende des Monats tatsaechlich mal an, ich erwarte aber nicht, es bis zum Ende zu schaffen.

      Dää Driss wird gleich geloadusert.

    • Vor einem Jahr

      Im Zweifelsfall eher noch die Death Cult Armageddon...

    • Vor einem Jahr

      @"Wimkeladvokat halt!"

      ja, Vorbild war nie Perry Mason, sondern immer William H. Gingrich.

      @"okay, unterhaelt halt so den durchschnittlichen EMP-Menschen wie Cyclonos (das ist halt nicht sonderlich viel, nicht wahr), und jemand wie du will da halt mehr drin sehen, als eigentlich da ist. Denn eigentllich ist das komplette Emotionsleere, das weisst du selber."

      als offizieller lautgothe kann ich nur sagen: ich höre das ja mit den eigenen ohren, nicht wie cyclo oder werauchimmer. und da finde ich den kram eben nicht emotionslos. das hat mich richtig gepackt - erst recht im vergleich zu jenem kitschtheater, was ich hier ständig übers jahr in der gothsparte verreiße. insofern habe ich da nen komplett anderen zugang. du ahnst nicht, was das für ne erholung ist, im bereioch "dunkles theater" so ne dimmuplatte auf zu legen, wenn man vorher blutengel, l'ame immortelle und co auf dem teller hatte.

  • Vor einem Jahr

    Tonnenweise Gothic-Flair, Folk Noir, schwarz lackiertes Metal-Allerlei und Klassik ergeben ein Klangbild, das paradoxerweise gleichzeitig elegante Anmut wie archaische Wildheit offenbart. Geröchel, lüsternes Lechzen, Flüstern, Deklamieren und Kreischen treffen auf die strikte Ästhetik des wiederholt eingeladenen Schola Cantrum Chors. Alle Facetten zeugen einen sinistren Leviathan, dessen nuanciert arrangierte Teufel im Detail liegen. Als ultimativen Anspieltipp hierfür empfehle ich das ungemein effektive "Council Of Wolves And Snakes".

    Gehört und Ungehört 3/5

  • Vor einem Jahr

    Falls es wirklich einen solchen "eisernen Thron der wichtigsten Band des dunklen Extrem-Metals" gibt, dann sitzen da ja wohl schon laenger Behemoth drauf. Die Kasperle von Dimmu koennen hier maximal wie Kung Fu Panda auf Zehenspitzen in den throne room (haha) lunsen. Mehr is nich drin fuer die Spinner.
    Von Black Metal will man bei beiden dann auch nicht mehr reden. Das Thema ist seit 1997 durch.

    • Vor einem Jahr

      Wenn du weisst was Musik ist und was sie Ausdrücken soll, dann findest du die neue Dimmu klasse. Wenn nicht, dann fehlt dir dazu einfach der musikalische Verstand Kumpel. Völlig egal ob das jetzt BM heisst oder nicht.
      Aber BM Fans fehlt es ganz oft an Weitblick, deswegen klingen auch viele Bands so langweilig gleich.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      dir fehlt es offensichtlch an cyanwasserstoff.

    • Vor einem Jahr

      sehe ich wie john.
      wenn wir extremmetal mal als schublade für alles nehmen, was zwischen allen stühlen sitzt - hier zwischen bm, goth, klassik etc - dann würde ich sogar sagen: der verdienst, diese musik popkulturell für viele ansprechend zu öffnen, der verdienst, eben nicht wie anno tobak zu klingen, sondern grandioses comicstrip-entertainment daraus zu machen, gebührt gerade den als angeblich clownesken acts a la dimmu.

      nie würde ich die gegen behemoth ausspielen. die sind halt beide auf ihre art eine tolle speerspitze. nun haben die einen eben das bonmot mit dem g.o.t.-thron erhalten und die anderen in der letzten rezi ("messe noir") den running gag mit satan. das geht doch alles kumulativ, wenn man musik liebt, die in ihrer nische top gemacht ist.

    • Vor einem Jahr

      Extremmetal war früher Carcass oder Entombed und vielleicht auch Dimmu Borgir. Aber heutzutage gibt es da sicher andere Bands. Aber gut produziert ist es und die Orchesterparts machen es richtig schön fett. Dimmu Borgir mit Nightwish auf Tour wäre doch mal was.

    • Vor einem Jahr

      So, wie sich "Interdimensional Summit" anhört, passt das sogar wie Arsch auf Eimer und nachdem Dimmu ja auch schon als Vorband von Korn unterwegs waren, würde mich bei denen nicht mehr viel wundern. Das neue Album hab ich zwar schon vor mir liegen, aber noch nicht reingehört.

  • Vor einem Jahr

    Alter was bitte ist das für eine abgefahrene Mucke? Die Atmosphäre ist ja wohl der Hämmer? Ich kenne keine Band die das jemals so hinbekommen hat.
    Unglaublich vertrakte Musik für Musikfans mit musikalischen Verstand.Geile Melodien und Orchesterparts.
    Was da für Ideen bei jeden Song hervorkommen, dass Ding ist über jede Kritik erhaben. So muss Musik sein.
    Kein Langeweiles BM 16/16 Gekloppe sondern Musik zum anhören und genießen wie die Nackenhaare zu Berge zu stehen, weil man denkt man steht am Nordpol und der eisige Wind bläst einen ins Gesicht.
    Diese Musik drückt genau aus was sie soll das ist von Dimmu auch so gewollt.
    So was können nicht viele Bands.

  • Vor einem Jahr

    Puh. 5 Punkte? Krass. Als ich mir das Liedchen "Interdimensional Summit" reinzog, war ich noch unsicher... was genau das wird. Aber ich werd es mir mal reinziehen, wenn der Anwalt es so abfeiert. :o

    • Vor einem Jahr

      Dito. "Interdimensional Summit" fand ich auch eher fragwürdig, das klang, als hätten Nightwish mal Shagrath als Hauptsänger geholt. Aber "Council of Wolves and Snakes" war da schon deutlich interessanter.

    • Vor einem Jahr

      Interdimensional Summit klingt nunmal wie eine Art modernes Mourning Palace, was auch damals 1997 belächelt worden ist. :)

  • Vor einem Jahr

    Album ist in der Tat extrem gut geworden, vielschichtig und ganz weit weg von kommerzieller Anbiederung, auch wenn Interdimensional Summit zuerst einen andreren Eindruck erweckt. Im gesamten dennoch weit unkitschiger als Enthrone Darkness triumphants Rosamunde Pilcher gedächtnisglöckchen.
    Auch generell das erste Album von Dimmu, dass seit eben EDT wirklich einen auf einer gewissen Ebene berührt und auch mal wieder Gänsehaut spendiert. Gleichzeitig gibt es eine Hommage (Empirian Phoenix) an die 90er Melo Black Phase, sowie eine Menge Songs, die altes mit modernem mischen

    Sehr gutes Werk und wohlverdiente 5 Punkte.

    • Vor einem Jahr

      auf dem level ihres heutigen könnens und mit den gegenwärtig unbegrenzten produktionsmögichkeiten würde ich mir eine neueinspielung von edt wünschen.

    • Vor einem Jahr

      Wieso sollten sie? Die produktion von damals ist doch absolut ordentlich und das Album genau so aussagekräftig wie damals. Verstehe nur das Geschiss um Tracks wie Interdimensional Summit mit, die plötzlich nach Nightwish klingen, obwohl auch schon alte Songs der Herren in eine ziemlich ähnliche Kerbe geschlagen haben, auch wenn das Ergebnis mit sampled Orchestra (Die orchestralen Parts sind alles Keyboard-/Synthspuren) und einem echten Chor (muss man halt mögen, mir gefällt der Chor bei der SATYRICON Live CD auch gar nicht) natürlich bedeutend "besser klingt".

    • Vor einem Jahr

      Sorry Anwalt, aber EDT soll bitte genau so bleiben wie es ist. "Eonian" ist fantastisch, das streite ich gar nicht ab, aber keine modernen Produktionsmöglichkeiten dieser Welt könnten EDT in irgendeiner Weise aufwerten, weil es einfach perfekt ist.

    • Vor einem Jahr

      jaja, ihr habt ja recht. ich will den schönen teil ja nicht mutwillig gegen die wiege treten. ich hätte das einfach privat als ergänzung gerne einmal gehört. wobei ich zugebe: die "stormböast" finde ich auch in der primitiveren originalversion weit ansprechender als der spätere einspielung.

    • Vor einem Jahr

      Ich finde von der Stormblast die Neueinspielung besser :D
      Trotzdem würde ich das Glück nicht überstrapazieren wollen. Wenn ich an Sonata Arcticas "Ecliptica" Neueinspielung zum Jubiläum denke... puh! Ich glaube zwar, dass Dimmu Borgir da weitaus mehr Leidenschaft und Akribie reinstecken würden, ein heikles Thema bliebe es aber dennoch.

    • Vor einem Jahr

      Stormblast MMV ist eines der besseren Neueinspielungswerke, auch wenn es diesen grässlichen Tägtgren 2000+ Sound hat.
      Stormblast sowie dvierse andere Black Metal Werke klingen auch nur rein aus budgetgründen so, wie sie nunmal klingen.

      "aber keine modernen Produktionsmöglichkeiten dieser Welt könnten EDT in irgendeiner Weise aufwerten, weil es einfach perfekt ist."

      Das klingt schon absolut iO wie es ist, allerdings fand ich die Glöckchen gestern wie heute seltsam (Der Keyboarder sah mit seinem Zaubererhut aber auch saublöd aus :D )

    • Vor einem Jahr

      Wenn man auf `ne Doommetaloper steht dann is dit in Ordnung. Aber nich für Dimmu-Fan`s

    • Vor 9 Monaten

      Ich bin Dimmu "Fan" seit 1997. Doom? Was? Welche Platte hast bitte du angehört?

  • Vor einem Jahr

    Die Videos sind so lächerlich, dass man eigentlich nur noch die tanzenden Zwerge und Stonehenge aus "Spinal Tap" vermisst.
    Die Musik ist... Geschmackssache. Wenn man Haare bis zum Steißbein hat und ausschließlich schwarze Kunstledermäntel trägt, findet man die wahrscheinlich affengeil.

  • Vor einem Jahr

    ich finde es recht gut :phones: es ist halt KEIN bm mehr und sollte auch nicht als solcher betrachtet werden. ein dude, der etwas ähnlich heißt wie ich, nannte es in einem anderen forum "blackened sisters of mercy metal" das trifft es ganz gut

  • Vor einem Jahr

    Wat soll dat. Haben `se uns mit Abra... nich schon jenuch jeärgert? Müßen `se noch een druff setzen? Viel zu Metallastich und doomich. Und ohne Druck. Dat meiste is so dahinjeggroult. Dit letzte jute album war ISN. Dreht mal eure operale Scheiße wieder zurück, und macht mal wieder Extreme Black Sinfonic Metal. Oder steigt aus und macht Heavy Metal oder Oper. Ein Besorgter Fan.