Hach, Belafarinrod, wohin soll die Reise gehen? Vier Jahre sind vergangen seit das letzte gemeinsame Studioalbum "Geräusch" erschien. Damals schon skeptisch beäugt, entwickelte sich das Doppelalbum mit der Zeit doch noch zur lieb gewonnenen Ärzte-Scheibe, vor allem dank Hits wie "Unrockbar" und wirklich …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    ähm.... nein, ich meine: wo ist das problem? sind wir hier irgendwie in der schule? was bekommt der thread für rehctchreipung/gramammatig?
    oder kurz: wayne

  • Vor 13 Jahren

    BEszimmt haben nur drei leute hier das album gehört!
    Es gibt mehr dazu zu schreiben, als über Lauch, dass blähungen verursacht oder Tomaten, die der CD pfiff geben soll. HALLO? Wie Krank.
    Ich finde sie gut und nach dem zweiten hören merkte man immer erst die wahre Qualität des gehörten.

  • Vor 13 Jahren

    Das stimmt. Passiert wirklich IMMER nach dem zweiten Hören.

  • Vor 13 Jahren

    weiß bela eigentlich, das er scheinbar nur noch musik für schüler in den klassen 7-11 macht?

  • Vor 13 Jahren

    @Vapour Trail (« weiß bela eigentlich, das er scheinbar nur noch musik für schüler in den klassen 7-11 macht? »):

    ...vergiss bitte Sarah Kuttner nicht!

  • Vor 13 Jahren

    ärzte waren schon immer ueberschaetzt und unlustig.

  • Vor 13 Jahren

    "überschätzt" und "unlustig" sind subjektiv. genau wie eine rezension. egal, album scheint besser als "geräusch" zu sein, lief aber erst zweimal.

  • Vor 13 Jahren

    @Destrudo (« "überschätzt" und "unlustig" sind subjektiv. genau wie eine rezension. egal, album scheint besser als "geräusch" zu sein, lief aber erst zweimal. »):

    Geräusch war auch sehr schlecht.

    Die sind jetzt alte Opas und sollen aufhören.

    Nein die sollten schon in den Neunzigern aufgehört haben.

  • Vor 13 Jahren

    Also ich hab mir euere Kommentare mal ein wenig quer gelesen...
    Mein Kommentar zu dem Ganzen: Ist es im Grunde nicht total egal, was andere zu der Platte sagen? Hauptsache ist doch, dass einem selbst die CD gefällt, oder etwa nicht?!
    Meine Meinung zu der CD ist ganz einfach die: Mit den Ärzten konnte ich noch nie sonderlich viel anfangen. Ich finde sie einfach zu... ähm... einfach (?).
    Also was das hören angeht einfach auf eine gewisse Weise zu anspruchslos. Natürlich nicht schlecht. Aber einfach irgendwie nur mainstream. Für mich sind die Ärzte keine Band, in deren Musik man sich hineinleben müsste...
    Hin und wieder höre ich sie natürlich gerne.
    Aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass das einfach so nicht mehr klappt...
    Vielleicht ist es wirklich besser (rein Musikalisch gesehen), wenn jeder der drei seine eigenen Wege geht...
    Bela B. y Los Helmstedt zum Beispiel gefällt mir bei weitem besser, als die Ärzte. Einfach nicht so seicht...!
    Aber eine kleine Bitte an alle vehementen Ärzte Fans: Das soll kein Angriff sein und das ist lediglich meine Meinung... das kann natürlich jeder anders sehen! Was ja auch in Ordnung ist...!

    P. S. vielleicht wäre ein bisschem mehr Toleranz anderen Meinungen gegenüber ganz angebracht...

  • Vor 13 Jahren

    @Destrudo (« "überschätzt" und "unlustig" sind subjektiv. genau wie eine rezension. egal, album scheint besser als "geräusch" zu sein, lief aber erst zweimal. »):

    definitiv passend. also zu dir. insgesamt.

  • Vor 13 Jahren

    jaja. ich hab gelesen, dass du's langweilig findest. noch wage ich nicht, zu widersprechen.

  • Vor 13 Jahren

    @jardindelanuit (« eigentlich ganz lustig diesen streit (diskussion kann man das nicht wirklich nennen) zu lesen... nur nach 6 seiten (eigentlich schon nach den ersten 3) wirds doch anstrengend... einige haben es ja schon erwähnt... aber dieses hickhack ist vollkommen sinnlos.... warum kann man nicht hinnehmen, wenn die eigene lieblingsband band verrissen wird? muss man dann wirklich pubertär "xy forever!!!!" schreiben... genauso eigentlich von der anderen seite das "xy ist scheiße!!!"
    seit ich mich ernsthaft mit musik beschäfftige, wurde ich immer damit konfrontiert, dass andere meine lieblingsmusik scheiße finden... als kleiner teenager war ich auch noch empört... aber inzwischen juckt mich das ganze ziemlich wenig... sicher frag ich nach, warum denn jemand z.b. depeche mode scheiße findet... weil ich doch gern ne halbwegs nachvollziehbare begründung hören möcht... wenn einem die musik einfach nicht gefällt, ist's auch ok... nur etwas deswegen als "scheiße" abzustempeln, find ich übertrieben... ich versuche immer zu begründen...

    die kritik dieses albums find ich nicht schlimm... hab das album aber auch noch nicht gehört... aber selbst wenn es mir gefallen sollte, stört sie mich nicht weiter!

    aber gemäßigte meinungen sind scheinbar sowieso uninteressant... also zerfleischt euch ruhig weiter!
    "meinungfreiheit forever!!!" ;) »):

    Ich schließe mich komplett an ^^
    Depeche Mode sind übrigens klasse ;) (habe aber bisher ehrlich gesagt auch noch nichts negatives gehört...)

  • Vor 13 Jahren

    Hier sieht man mal wieder die Vorurteile, die laut.de in Sachen Rezension regieren!!! ganz genau, "lasse redn", ein KRACHER auf dem album schlechthin, wird aus irgendeinem mir nicht nachvollziehbaren Grunde mit keinem Wort erwähnt. Fein, die Texte sind halt nicht immer nur zum Lachen geeignet, aber das ist doch wohl positiv, wenn man auch mal ernste Texte zum Nachdenken schreiben kann, oder?? Verdammt in der Hölle, ihr voreingenommenen Sadisten in diesem Chaotenladen namens laut.de!!! ich log mich hier eh nur noch mehr ein, um die news zu lesen und mrin gb zu checken. adios

  • Vor 13 Jahren

    Mal an alle, die hier ständig die Fans verhehmen. Das hier ist ein Portal in dem man sich über die Scheibe und all ihrer Kritiken auslassen will und ein bisschen Fanatismus gehört dazu, sonst kann man es mit dem Fan-Dasein, nun ja, sein lassen. Es liegt in der Natur der Sache das Leute bei einer derart harten Kritik zu harten Worten greifen. Das ist bei anderen Bands und Foren auch nicht anders. Wenn man sich als Fan bezeichnet sollte man dazu stehen.

    Außerdem: Toleranz ist ein gutes Stichwort udn geht an alle ,"...fand die Ärzte eh immer scheiße" usw.
    So funktioniert das leider nicht. Aber wenn Leute der Meinung sind, das Album ist super, die Band ist super, aber die Kritik nicht hat das nichts mit Intoleranz sondern mit Fan - Sein zu tun.

  • Vor 13 Jahren

    soooooooooo also ich finde noch immer das das album ein bisschen wenig druck hat und wo ist der punk meine freunde???? :D eigentlich schade nach einer so langen pause hätte ich ja mehr erwartet!?!?! trotzdem ein paar lieder gehen ab HIMMELBLAU zwar nicht punkig aber super text... höre ich wirklich gerne...

    wie findet ihr die ärzte besser??? so wie jetzt ( tendenz zum poppigen) oder wie am anfang ( eher punkig ) ????

  • Vor 13 Jahren

    ich wehre mich ja immernoch dagegen zu behaupten die ärzte hätten mal irgendwann richtigen punk gespielt, denn der klingt anders und die ärzte klingen (bis auf wenige ausnahmen) besser. das hat unter anderem was mit dem schon immer eher offeneren genre-grenzen und dem einfluss von poppigen elementen zu tun. das die gitarren früher lauter aufgedreht waren und das schlagzeug mal schneller lief hat ja nun nichts über die qualität zu sagen, die über die jahre immer konstant hoch war. hätte man jedoch nicht diesen stilwechsel vollzogen wäre die qualität unweigerlich gesunken, weil eintönigkeit den tod der musik darstellt. so wie sie es machen ist es schon ok auch wenn es nach (gefühlten) 27 Jahren nicht mehr bei jedem song so kracht wie früher. aber ins blut geht das zeug immer noch.

  • Vor 13 Jahren

    übrigens will ich jetzt keine diskussionvom zaun brechen...ich steh tierisch auf punk

  • Vor 13 Jahren

    Also die nue Scheibe empfinde ich zwar als aktuellen lichtblick der sonst so vermüllten Charts und ich bin kein Nostalgie-liebhaber der den Sat "früher war alles besser" auf die Stirn gemalt hat, aber für mich war das letzte RICHTIg gute Album der Ärzte die "Planet Punk"