Die vielleicht bekannteste Synthie-Band der Welt veröffentlicht das mittlerweile zwölfte Studioalbum. Das heißt "Sounds Of The Universe". Bescheidenheit sieht anders aus. Die ist bei den drei Briten im Moment aber auch gar nicht gefragt. Depeche Mode backen vorzugsweise große Brötchen. Live präsentieren …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    hage! de depechedegage de dedüddeten auf de album is de gagaga de.

    hä?

    öh

    ja

  • Vor 12 Jahren

    Also vielleicht solltet ihr euch das neue Album mal wie Ambientmusik zu Gemüte führen und nicht in der Hoffnung irgendwie doch noch was tanzbares rauszuhören. Auch Exciter war ja fast null tanzbar , aber als Ambientwerk grossartig.Übrigens wie sollte Depeche Mode ein Konzert durchhalten ,wenn sie jetzt noch mehr Zappel- und Mitgrölmusik für die Tanzwütigen produzieren ,sie sind nun auch nicht mehr die Jüngsten. Das vergessen die meisten nämlich ,dass man mit Ende vierzig keine pubertäre Jubelmusik mehr lostritt...

  • Vor 12 Jahren

    Dafür kam Angel aber doch recht frisch und rockig daher ;) Die Ärzte sind etwa im gleichen Alter und absolvieren auch zu dritt noch vierstündige Konzerte...

  • Vor 12 Jahren

    @:Loe: (« @capt_future (« Wenn immer kritisiert wird,DM würden zu wenig experimentieren,sollte man sich mal vor Augen halten,das es sich um eine Popband handelt die Konzerte in Stadien und Megadingsbumsdome gibt.
    Experimente werden woanders und von anderen gemacht.
    Schöne Soundexperimente findet man z.b. bei Recoil:) »):

    wer sowas behauptet, kennt nicht viel von depeche mode. da gibt es weit mehr als auf den long playern zu hören ist.

    loe »):

    Was behaupte ich denn da?
    Das DM eine Megapopband sind-stimmt ja wohl!
    Und das experimentelle elektronische Musik eben von anderen Künstlern kommt-gut,ist wohl Ansichtssache,aber ich sehe auf keinem der letzten DM-Veröffentlichungen irgendwelche relevanten Soundexperimente.
    Ich lasse jetzt mal die Remixe anderer Künstler aussen vor.
    ....und...ich kenne alle DM Alben:P
    Was hörst Du denn da,was ich nicht höre?

  • Vor 12 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @royl und küsel

    vince clark ist für mich ja einer der überbewertetsten musiker überhaupt.

    von knapp 30 jahren mal runde 18 monate dabei gewesen und (ausser dem ganz nette yazoo kram) echt nix besonderes mehr gerissen.

    clark hat doch nur die abfallenden krümel geschickt verpoppt, die leute wie eno oder jon foxx deutlich inspirierter vorgemalt haben.

    clarke ist - nach meiner ansicht - echt ne null im vergleich zu einem leicht abseitigen ästheten wie martin lee gore, der auch textlich vielseitig und (für 80er radio verhältnisse) extrem mutig schrieb.

    das kommt mir immer ähnlich vor wie dieser maiden kult um paul dianno. der war aber relevanter. »):

    Ja, nee...Vince ist jetzt bestimmt nicht der "Gott" of synthetischer Popmusik. Das war damit auch nicht gemeint. Aber er hat ihr doch nicht unwesentlich seinen Stempel aufgedrückt und es darf bezweifelt werden, ob es die Synthetische Musik so, wie wir sie heute mitunter genießen dürfen, gegeben hätte ohne Vince.

    Übrigens: Viel eher als Eno sehe ich eigentlich Gary Numan als Inspiration. Eno hat durchaus zwar ein wenig experimentiert mitunter, aber das beschränkte sich nun wirklich nur auf ein Minimum, meiner Meinung nach.

  • Vor 12 Jahren

    @ Capt_Future

    Achte mal beim erneuten Hören auf den Klanghintergrund und du wirst da einiges an Experimentellem oder aber auch Retro hören können. :)

  • Vor 12 Jahren

    @johnboy1979 (« Also vielleicht solltet ihr euch das neue Album mal wie Ambientmusik zu Gemüte führen und nicht in der Hoffnung irgendwie doch noch was tanzbares rauszuhören. »):

    Mit Ambient kannst du mich jagen. Diese schmierig-weichen Soundgemälde waren noch nie mein Fall.

    Nervt eigentlich noch jemanden der Anfang des Albums?

  • Vor 12 Jahren

    Ist der Herr Schuh im Urlaub, hat er sich nicht getraut, darf der nicht mehr DM-Alben rezensieren, oder warum muss man sich so eine zweitklassige nichtssagende Review gefallen lassen?
    Die Bewertung geht vielleicht in Ordnung, aber die Rezension ist echt für die Tonne.

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen («
    Nervt eigentlich noch jemanden der Anfang des Albums? »):

    Ist doch mal ne coole Idee, eines sich einstimmenden Synthie Orchesters.

    Ansonsten ist der Opener so ziemlich der einzige Track, der mir halbwegs gefällt.

  • Vor 12 Jahren

    Die Idee ist gut, aber spätestens nach dem zweiten Durchgang stört sowas doch nur noch. Mich jedenfalls.

  • Vor 12 Jahren

    hallo, halloooooooooooooooooo???

    hat hier einer die platte mal gehört?
    was sollen die vergleiche mit den pet shop boys?
    außer dass die auch aus den 80ern stammen, gibts da null gemeinsamkeiten!
    dm haben ein grundsolides album abgeliefert - wer hier auf diesem flachen niveau rummäkelt, hat weder von musik noch von tuten oder blasen irgend eine ahnung. vielleicht sollten diese leute bei modern talking bleiben, die waren auch aus den 80ern...

  • Vor 12 Jahren

    Vielleicht solltest du dir mal eine gewisse Diskussionskultur angewöhnen.

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« @johnboy1979 (« Also vielleicht solltet ihr euch das neue Album mal wie Ambientmusik zu Gemüte führen und nicht in der Hoffnung irgendwie doch noch was tanzbares rauszuhören. »):

    Mit Ambient kannst du mich jagen. Diese schmierig-weichen Soundgemälde waren noch nie mein Fall.

    Nervt eigentlich noch jemanden der Anfang des Albums? »):

    Also ich rede hier nicht von süsslicher und schmieriger Fahrstuhlmusik , sondern ich meine anspruchsvolle Ambientmusik : also ich habe schon mehrmals die letzten sonnigen Tage genutzt um das Album in entspannter Lage zu hören und finde wenn man aufhört fordernd an die Songs ranzugehen ist es ein echt guter Sound. Gerade in der knallenden Mittagssonne passt der Sound gut , besonders Spacewalker , Jezebel und In Chains...also einfach mal den echt komplexen Soundteppich auf sich wirken lassen !!!

    P.S. Hört euch mal alle Alben nochmal an und ihr werdet merken , dass DM noch nie super eingängigen Pop abgeliefert haben , gerade das viel zitierte MFTM ist bis auf drei Songs sehr geprägt durch Soundexperimente und nicht durch Mitsummmelodien......Und so ist das ( große Ausnahme Speak and Spell )bei fast jeden Album.

  • Vor 12 Jahren

    @Little15 («

    btw: steve vai ist nur gitarrenonanie ohne gefühl. »):

    sagt jemand der DM hört - kann man lustig finden - muss man nicht. Ich finds dann eher traurig! Sehr sogar!

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen («

    Nervt eigentlich noch jemanden der Anfang des Albums? »):

    Wenn es denn nur nder Anfang wäre!

  • Vor 12 Jahren

    @RaoulDuke («
    was sollen die vergleiche mit den pet shop boys?
    außer dass die auch aus den 80ern stammen, gibts da null gemeinsamkeiten! »):

    1 Gemeinsamkeit haben sie : Sie sind absolute Antimusik ohne Gefühl - Plastikpop zum Wegwerfen.

  • Vor 12 Jahren

    @runner70 (« @Little15 («

    btw: steve vai ist nur gitarrenonanie ohne gefühl. »):

    sagt jemand der DM hört - kann man lustig finden - muss man nicht. Ich finds dann eher traurig! Sehr sogar! »):

    geh auf den rest ein

  • Vor 12 Jahren

    @runner70 (« @DerKleineMusicFreund («

    das neue album ist nicht der knall im all, aber doch recht nett. »):

    also genau richtig für den anspruchslosen Musikfreund wie dich. »):

    ich habe jetzt doch spaßenshalber mal in dein profil geschaut :lol:

    du solltest yes rausnehmen ... durch rick viel zu tastenlastig ... und das verabscheust du doch zutiefst ;)

    ansonsten ... behalte deine scheuklappen auf und geh doch einfach in threads posten, wo es um rein guitarrenbezogene musik geht :D

    btw. wer mötley crüe und def leppard im profil hat ... sollte ... glashaus ... steine :)

  • Vor 12 Jahren

    @DerKleineMusicFreund («

    btw. wer mötley crüe und def leppard im profil hat ... sollte ... glashaus ... steine :) »):

    Tja - der Neid der Ahnungslosen!

  • Vor 12 Jahren

    @RoyalTramp («
    Übrigens: Viel eher als Eno sehe ich eigentlich Gary Numan als Inspiration. Eno hat durchaus zwar ein wenig experimentiert mitunter, aber das beschränkte sich nun wirklich nur auf ein Minimum, meiner Meinung nach. »):

    echt? sag mal bitte was. kenne ja nicht dsa komplette werk. aber ich fand den nie so ganz stark. die paar nummern um "friends electric?"....ja....ok. aber war das noch sooo revolutionär.

    was eno mit bowie von 76-79 in berlin gemacht hat (low-heroes-lodger; vor allem low) war da doch ebenso inspirativ für den elktropop wie für die avantgarde.

    am ende sollten sie ohnehin allesamt den arsch von klaus schulze küssen!