"Vom Vintage Verweht" - großartiger Titel, nur von Dendemann selbst übertroffen mit "Metapher Than Leather". Ein alle Welt rücksichtslos vor den Kopf stoßendes neues Grusel-Outfit. Dazu eine ebenso unverwechselbare wie berückende Kombination aus Reibeisenstimme und einem vom Rap-Gott geküssten …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    2/5 für dende...
    aha okay. also ich hab das album nicht gehört aber wenn dende 2/5 bekommt, muss er ja schon krass viel falsch gemacht haben, was ich mir schwer vorstellen kann, und darauf wird in der review ja gar nicht eingegangen, es wird nur gesagt dass die beats nerven, also bitte...

  • Vor 10 Jahren

    an das schlagzeug muss man sich schon gewöhnen, aber nur deswegen das album so schlecht zu bewerten is schon komisch. ich muss zugeben, dass ich es noch nicht gehört habe (ich warte sehnsüchtig auf den feierabend und hoffe, dass die cd dann auch schon angekommen ist), aber stumpf ist trumpf 3.0 gefällt mir nach startschwierigkeiten (wie gesagt das gewöhnungsbedürftige schlagzeug) ziemlich gut. und papierkrieg wird hier nicht mal erwähnt. genialer track. naja, ich bin mal gespannt, was das album dann noch zu bieten haben wird.

  • Vor 10 Jahren

    2/5 ist vielleicht ein bißchen hart, aber das album fällt über strecken schon ab. leider.
    "freie radikale" finde ich allerdings wahnsinn, der kann in die jahres-top 10!

  • Vor 10 Jahren

    bei plattentest.de album der woche.

  • Vor 10 Jahren

    habs mir gestern nacht noch geholt. nach mehrmaligem durchhören kann ich auch ein paar der genannten löcher nachvollziehn aber nur 2 von 5 riecht für mich doch eher nach album nicht verstanden als wirklicher bewertung der qualität. ich würd ihm objektiv mindestens 3 geben, 4 nach persönlichem geschmack...

  • Vor 10 Jahren

    Ach komm Junge, "Album nicht verstanden", geh nach hause.

  • Vor 10 Jahren

    da bin ich doch schon, schön gemütliche couch hab ich hier

  • Vor 10 Jahren

    voll die Unsinige Review sorry Dani, aber für heute haste bei mir verschissen!
    2 mickrige Pünktchen für DENDE, komm schon jedes 3 klassige Casting- Opfer krigt bessere bewertungen und liefert größeren scheiß ab! OK ich kann verstehen, wenn man die Beats nicht mag aber das hier wird dem einfach nicht gerecht. 3/5 wär objektiv akzeptabel weils Dende ist und mir auch gefällt 4/5!

  • Vor 10 Jahren

    der klassiker halt, der künstler erfindet sich neu und alle mögens nich :/
    schlagzeug nervt, aber geht live bestimmt gut

  • Vor 10 Jahren

    Komplett dran vorbei gehört würde ich sagen. Wer "Tierisch" nicht versteht als das was es ist, kann nicht wirklich Zeit gehabt haben die Platte zu hören oder hat sich keine Mühe gegeben. Mein Eindruck ist sehr gut und ich denke er wird noch besser werden.
    Wer die Platte nicht mag, den Dende aber trotzdem gern hat sollte es mal live erleben. Jan Delay macht ja inzwischen auch nur noch Platten um auf Tour zu gehen.

  • Vor 10 Jahren

    ich mag die platte und höre sie gerade 25/8. :D

  • Vor 10 Jahren

    Das Album geht ja wohl ma voll ab! mindestens 4 Sterne wären hochverdient!

  • Vor 10 Jahren

    Die Review ist echt ma grenzwertig.

    Das Album ist für mich 3,5/5.

  • Vor 10 Jahren

    Die Review ist grenzwertig.

    Album kriegt 3,5/5

  • Vor 10 Jahren

    bei "tierisch" hat se wohl echt vorbei gehört. "petze" nervt allerdings wirklich ein bisschen. album ist echt geil geworden. wenn man sich erst mal auf das rockigere einlässt, geht die cd ziemlich gut rein. metapher than leather und papierkrieg sind bombastisch. 4 Punkte von mir.

  • Vor 10 Jahren

    Stumpf ist Trumpf find ich klasse... aber ich hab eigentlich keine Lust ein ganzes Album von Dende in dem Stil zu hören.
    Kaufen ja/nein... ich weiß es nicht :/

  • Vor 10 Jahren

    Der musikalische Tapetenwechsel tut dem Dende gut. Die Beats von "Die Pfütze des Eisbergs" waren dermaßen grottig, dass konnte nur besser werden. Und der scheppernde Schweinerock auf dem neuen Album passt hervorragend zu Dendes Reibeisenorgan.

    4/5 von mir.

  • Vor 10 Jahren

    also bitte, sollte die review ein verspäteter aprilscherz sein, oder wie?
    jeder mist wird gehyped (siehe gentleman, method man) - und dieses album dann verrissen? sind eure zielgruppe nur noch maximal 12-jährige?

    holt euch eure klicks künftig woanders, auf meine beihilfe dürft ihr verzichten! die hip hop sparte ist hier eh für die mülltonne

  • Vor 10 Jahren

    Meiner Meinung nach eines der interessantesten Alben in der letzten Zeit. Ich hätte es langweilig gefunden jetzt noch einmal eine ähnliche Scheibe zu hören, wie "Pfütze des Eisbergs", Dende hat sich neu erfunden und beherzigt damit ein Prinzip, das viel zu viele Rapper nicht zu kennen scheinen: "Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen" ...

    Sicher - viele haben den alten Dende gefeiert, aber auch wem der neue Sound nicht gefällt, muss sich eingestehen, das die Platte textlich starke Rapmusik bietet. Vielleicht ist der neue Rockanstrich gewöhnungsbedürftig, aber er ist sicherlich nicht schlecht. "Vom Vintage verweht" ist für meine Begriffe ein typisches Album, dass man mindestens zwei Mal hören muss, um es cool zu finden. Ich hab das gemacht und würde deshalb sagen: 4/5!

  • Vor 10 Jahren

    Was regt ihr euch auf? Dende macht den selben extremen Wackness Fehler wie all die anderen Rapper die sich neu erfinden wollen. Ich finde das ganze Album Krach. Er rappt kaum, von Flow kann nicht die Rede sein zu Public Enemy mäßig das ganze, dann dieser Hamburgerschule-Pop/Rock Einschlag, den der Produzent von Tocotronic dem Album verpasst hat. Geht mir alles garnicht ab. Das beste sind noch die Drums, aber davon hat man auch nach paar Tracks genug.