Ein bisschen seltsam ist das ja schon: Draußen herrscht frühlingshaftes Wetter mit Sonnenschein und über 20 Grad - und über den Kopfhörer ballert deftigster Schwedentod der alten Schule. Und soll ich euch was sagen? Das funktioniert und macht riesen Spaß!

Zumindest, wenn es sich dabei um die …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Typischer Schwedischer Death-Metal, der in den letzten Jahren ziemlich viel Bands hervorgebracht hat, die sich den Death Metal der 90er verschrieben haben, der ihn Stockholm geprägt und später in Götheburg definiert wurde. Wie beim "Evocation" gibt es eigentlich nichts zu beanstanden, aber eigentlich frage ich mich dann doch, wo jetzt genau die Innovation zu Bands wie Entombed oder Unleashed sind. Okay es gibt ja noch Amon Amarth, die sich ihre eigene Nische geschaffen haben. Das bedienen sich die "Demonical" ebenfalls. Vor 5-10 Jahren bei dieser Platte wäre ich noch euphorisch gewesen. Aber allmählich nervt mich ähnlich wie im Thrash dieses zwanghafte "Old-School" sein. Ich habe nichts dagegen, weil die neue Ausrichtung von Bands wie In Flames meinen Ohren wehtut, aber evtl. wäre etwas Eigenständigkeit dann doch wünschenswert. Amon Amarth haben das doch prima geschafft.